Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 528. Es werden nur Beiträge angezeigt, auf welche Sie Zugriff haben.

  • Zitat von MoMo: „Aber bei uns ist der Zuckeranteil eh relativ gering, im Gegensatz zu Amerika und England. “ Das stimmt meines Wissens so nicht. In D. wurden 2017 35 kg pro Kopf konsumiert, damit haben wir die Amerikaner mit 33,8 kg definitiv überholt. Für UK habe ich so schnell keine aktuellen Zahlen gefunden.

  • Wie lebt ihr so?

    topaz - - DS

    Beitrag

    Ich lebe dort, wo ICH glücklich bin! Ich brauche nicht solche Dinge wie. "Mein Haus , mein Atelier, mein Spielzimmer, mein Spielbadezimmer usw. Vielleicht ist bei mir etwas mehr Kreativität gefragt, auch von Seiten eines Doms. Aber es gibt so viele Möglichkeiten, seine Neigung auszuleben, Im Sommer z.B. gerne auch gerne draussen an abgelegenen Orten oder in "Lost places". Warum sollte ich mich also bei der Wahl meiner Wohnung so einschränken?

  • Darum geht es doch gar nicht, @MoMo. Nein, sie ist keine Masochistin, berichtet aber von Rohrstockschlägen. Jetzt könnte ich fragen: "Was für ein Rohrstock? Geschält, ungeschält? Wie dick im Durchmesser? Wie viele Schläge bekommst du damit? 10? 100? 200?" Aber darum geht es ja gar nicht. Schmerz ist Schmerz! Den ich als Masochistin übrigens auch empfinden kann! Also als "negativen" Schmerz. Und da schreie ich auch.

  • Zitat von MoMo: „Das man dabei laut schreien MUSS, ist für mich auch nich so ganz nachvollziehbar, aber dieses Stöhnen kommt ja meist durchs verkrampfen, da hilft eventuell schon vorher die Bauchmuskeln stark anzuspannen und die Luft anhalten und sich dann wieder kontrolliert entspannen. “ Sprichst du aus Erfahrung oder ist das reine Theorie? Das man dabei laut schreien muss, ist vielleicht für dich nicht nachvollziehbar, aber nun mal durchaus realistisch. Lass dich doch einfach mal schlagen, mi…

  • Liebe @againstallodds, das liest sich wundervoll, was du schreibst! Natürlich meine ich nicht die Verletzungen und Enttäuschungen, die du erlebt hast. Aber auch die gehören manchmal dazu, weil du daran gewachsen bist und viel über dich gelernt hast. Und das freut mich, von dir zu lesen. Du bist so viel reflektierter, als noch vor ein paar Monaten! Zitat von Isegrim_w_devot: „Ich kann dir nur den Tipp geben, nicht weiterzusuchen. Ja, du hast richtig gelesen! Oft ist es so, dass Suchende und Hoffe…

  • @Teufelanna, ich denke, es kommt aber auch auf die Art der Beziehung bzw. auf den S/M-Anteil an. Ich für mich kann nur sagen, dass bei bestimmten Schlagwerkzeugen bzw. Schlagstärken Stillsein schwerer wird als Laute, Stöhnen oder Schreien von sich zu geben.

  • Fotokunstecke

    topaz - - Bastelecke

    Beitrag

    forum.gentledom.de/index.php/A…a8331e0f465f4f302be679ef1 Mein Lieblingsstrand!

  • Wegatmen geht sicher bis zu einem bestimmten Punkt....Aber dann... Ganz still werde ich nur dann, wenn ich den Kopf komplett ausschalte, mich in den Schmerz fallen lasse und "wegdrifte".

  • Hallo @mrs frechdaxx, ich denke auch nicht, dass du jetzt gleich deine Neigung und/oder dich in Frage stellen solltest. Und nein, ich hatte so ein Erlebnis noch nicht. Egal, wie lange ich mich online mit einem Mann austausche, würde ich niemals beim ersten realen Treffen mit ihm eine Session machen. Ich brauche Zeit, um jemanden real kennen zulernen. Denn ich denke, das geschriebene Wort ist niemals das Gleiche, als wenn mir jemand real gegenübersitzt. Da sehe ich dann auch Mimik, Gestik und die…

  • Danke für diesen Artikel, der zeigt, dass es wichtig ist über den Tellerrand zu schauen und nicht nur das Gefühl zu verbalisieren, dass man sich bevormundet fühlt!

  • Warum wird die Neigung als Fluch angesehen? Für mich nicht nachvollziehbar. Fluch bedeutet ja auch "Strafe" bzw. sich "willenlos ausgeliefert fühlen". Der Mensch hat aber doch einen Willen und wenn er sich bestraft fühlt, sollte er die Ursachen dafür herausfinden. Da hängt für mich mit der 2. Frage zusammen. Wenn es ihn belastet, heißt das nicht zwangsläufig, die Neigung aufzugeben, vielleicht würde Hilfe bei der Ursachenforschung das Bild von sich selbst ins Positive kehren. Wenn BDSM mehr scha…

  • Die Reportage war im Stil "Gonzo-Journalismus aufgemacht. Der Reporter war etwas unbedarft, er hätte sich etwas besser vorbereiten können. Aber insgesamt fand ich es gut. Keine Klischees und keine Verurteilung.

  • Antriebslos

    topaz - - JoyOfSunfire's Blog

    Beitrag

    Liebe @JoyOfSunfire, es ist unfassbar! Du bist so kreativ bei der Auseinandersetzung mit dir selbst, dass ich nur den Hut ziehen kann. Chapeau!! Wenn ich daran denke, wie meine Liste anfangs aussah...!!!

  • Antriebslos

    topaz - - JoyOfSunfire's Blog

    Beitrag

    Liebe @JoyOfSunfire, 3fach-Like (mindestens! ) für deinen Blog: Für deine Offenheit, deine Reflektiertheit und für den Tritt in den Hintern, den du dir selbst gegeben hast!

  • Zitat von Emilia: „dass man da überhaupt diskutieren muss, verwundert mich sehr. Ich halte es auch im BDSM so: jedem Tierchen sein Plaisierchen “ Ich persönlich finde es durchaus richtig, bestimmte Themen (eben auch dieses) zu diskutieren, ist es doch Teil zwischenmenschlicher Kommunikation. @Sublimis, auch nach 2 Jahren hier im Forum werde ich immer wieder aufs Neue überrascht von der Vielfältigkeit des BDSM. Ebenso von den unterschiedlichen Definitionen verschiedener Begrifflichkeiten. Ich z.B…

  • Ich wollte dich nicht persönlich angehen, @Unicorn. Ich verstehe, was du meinst. Ich denke, wichtig sind ganzheitliche Ansätze, die aber natürlich individuelle Persönlichkeiten berücksichtigen sollten.

  • Zitat von unicorn80: „Aber Vorschriften und Verbote, dass die Kinder in Schulen und Kindergärten kein Marmeladenbrot essen dürfen oder kein Weißbrot oder nichts trinken dürfen was Zucker enthält...das geht mir eindeutig zu weit. “ Das verstehe ich nicht. Meine Tochter ist vor 30 Jahren bereits in eine Kita gegangen, wo genau das so war, wie du es beschreibst. Gewollt und gewünscht von den Eltern. Das war für mich ein Kriterium bei der Auswahl der Einrichtung. Und wer das nicht will oder unterstü…

  • Ich sehe es nicht so, dass die Selbstbestimmung der Bevölkerung eingeschränkt wird. Ich habe ja immer noch die Wahl, ob ich etwas kaufen möchte oder nicht. Und ja, auch ich bin in den 60iger und 70iger Jahren groß geworden. Mit viel Zucker, fetthaltiger Ernährung, viel Fleisch usw. Hat mir nicht geschadet, heisst aber nicht gleichzeitig, dass es gesund war. Solche Vergleiche hinken, da es eben ein anderes Bewusstsein gab. Nur weil etwas immer so war, heisst das ja nicht, das es so bleiben muss. …

  • Wichtig für mich ist erst einmal, dass sich jemand Gedanken macht und einen ersten Schritt geht! Ob es der richtige Ansatz ist? Wenn die Mehreinnahmen an Steuern dafür genutzt werden, um Aufklärungsarbeit zu betreiben, dann bestimmt. Ich finde es erschreckend, wie viele Menschen bereits im Kindesalter übergewichtig sind und waren. Darüber, dass der Prozentsatz von Erkrankungen aufgrund falscher Ernährung jährlich steigt, mag ich gar nicht reden. Viele Menschen, mit denen ich mich über Ernährung …

  • Wenn ich die vorherigen Beiträge lese, habe ich das Gefühl, dass Demut mit Devotion gleichgesetzt wird. Was ja auch nicht schlimm ist, denn der veraltete Begriff für devot ist ja demütig. Für mich als Masochistin ist es schwer, den Begriff Demut im Kontext mit BDSM zu formulieren. Auch ich empfinde Demut nur, wenn ich vor großen Dingen stehe oder sehe, was die Natur geschaffen hat oder wenn ich abends draußen sitze, den Sternenhimmel betrachte und mich ganz klein fühle. Von daher gefällt mir der…