Witze die den Tag versüßen...

      Damit wir auch Männerwitze in Zeiten der Sexismusdebatte haben:

      Sie: "Mein neuer Arzt ist phantastisch! Er hat mir gesagt, was für eine schöne Haut ich als Fünfzigjährige habe! Und was für sensationelle Brüste ich habe als Fünfzigjährige! Und was für tolle Beine als Fünfzigjährige!"
      Unterbricht ihr Mann sie:
      "Und was hat er zu deinem fünfzigjährigen Arsch gesagt?"
      "Ach Gott, von dir haben wir ja überhaupt nicht gesprochen!".



      Stehen zwei Männer gemeinsam unter der Dusche. Sagt der eine: “Wieso hast du dich denn rasiert?” Darauf der andere: “Ja, wenn er schon nicht stehen will, dann muss er auch nicht weich liegen.”



      Was ist der Unterschied zwischen einem Mann und einer Katze? – Das eine ist ein verfilzter, fauler Fresssack, dem es egal ist, wer ihm das Essen bringt. Das andere ist ein Haustier.



      Edit: Für mehr Männerwitze im Forum :crazy:
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Nix da....

      Weiter geht's


      Ein Mann macht Urlaub
      auf einem Bauernhof. Gleich am ersten Tag sticht ihn eine Wespe in seinen
      Penis. Der Mann wendet sich an den Bauern und dieser Rät Ihm seinen Penis in
      Milch zu baden. Gesagt getan, er badet ihn in Milch. Zufällig kommt die 18
      jährige Tochter des Bauern vorbei und schaut sich die Sache interessiert an.
      Da meint der Gast zu Ihr: "Hast Du sowas noch nie gesehen?" Sagt Sie:
      "Das schon, aber noch nie wie der wieder aufgetankt wird."
      Finanzbeamte hier.... Bitte nicht lesen


      Am Ende des Wirtschaftsjahres schickte das Finanzamt einen
      Steuerinspektor zur Prüfung in das lokale Krankenhaus.

      Während der Steuerinspektor die Ausgaben prüfte, wendete er sich dem
      Geschäftsführer des Krankenhauses zu und fragte: "Ich sehe hier, dass
      Sie eine Menge Verbandsmaterial einkaufen, was tun Sie eigentlich mit
      den Resten, die zu klein sind, um sie zu verwenden?"

      "Gute Frage" antwortete der Geschäftsführer. "Wir sammeln diese Reste
      und schicken sie an den Hersteller, und von Zeit zu Zeit schickt uns
      dieser dafür einen kostenlosen Karton mit Verbandsmaterial zurück."

      "Oh" entgegnete der Inspektor, ein bisschen enttäuscht darüber, auf
      diese ungewöhnliche Frage eine Antwort zu erhalten. Er machte jedoch
      weiter in seiner penetranten Art:

      "Was ist mit diesen Pflaster-Einkäufen? Was machen Sie mit den
      Überbleibseln, nachdem ein Patient verpflastert wurde?"

      "Ah ja" erwiderte der Geschäftsführer, der begriff, dass der Steuerinspektor
      ihn mit einer nicht zu beantwortenden Frage auf's Glatteis führen wollte.

      "Wir sammeln die Reste und schicken sie zurück an den
      Pflasterhersteller, und von Zeit zu Zeit erhalten wir dafür einen
      kostenlosen Karton mit Pflaster zurück."

      "Aha" sagte der Prüfer und dachte angestrengt darüber nach, wie er den
      "ich-weiß-alles-Geschäftsführer" doch noch kriegen konnte und er fuhr fort:

      "Was machen Sie denn mit den ganzen Haut- und Organresten, die bei den
      Operationen anfallen?"

      "Nun, auch hier verschwenden wir nichts", antwortete der
      Geschäftsführer.

      "Wir heben alle diese kleinen Haut- und Fleischreste,
      Organteile und Gliedmaßen auf und senden sie ans Finanzamt, und einmal
      im Jahr schicken sie uns einen kompletten Idioten zurück."
      Für die Eltern von Mädchen unter euch :

      Der Vater kommt spät in der Nacht nach Hause. Da
      hört er aus dem Zimmer seiner Tochter ein Stöhnen. Besorgt öffnet er leise die
      Tür und muß mit ansehen, wie es sich seine Tochter mit einer Banane besorgt. Am
      anderen Morgen bindet er die Banane an einem Strick fest und geht, die Banane
      hinter sich herziehend, durch die Wohnung. Als die Tochter daraufhin einen roten
      Kopf bekommt, fragt die Mutter, was das zu bedeuten habe. Darauf der Vater:
      "Ich zeige meinem Schwiegersohn die Wohnung..."
      Ein Städter fährt zu schnell durch ein kleines Dorf und überfährt einen Hahn. Zerknirscht geht er zum Bauern und sagt: "Ich habe aus Versehen Ihren Hahn überfahren und möchte ihn ersetzen."
      Der Bauer guckt ihn an und erwidert: "Gut, versuchen wir es. Als erstes gehen sie auf den Misthaufen und krähen, dann in den Stall und begatten die Hühner."
      Ein Indianer sitzt in der Prärie am Lagerfeuer mit einem Hamster, einem Hund und einem Schaf.
      Da kommt ein Cowboy vorbei.
      Cowboy: „Hey Indianer kann ich mal mit deinem Hamster reden?“
      Indianer: „Hamster spricht nicht.“
      Cowboy: „Hallo Hamster. Na wie geht’s dir?“
      Hamster: „Oh ganz gut. Der Indianer versorgt mich gut mit Körnern und frischem Stroh.“
      Der Indianer ist verdutzt.
      Cowboy: „Indianer kann ich mit deinem Hund sprechen?“
      Indianer: „Hund spricht nicht.“
      Cowboy: „Hallo Hund. Na wie geht’s dir?“
      Hund: „Oh kann mich nicht beklagen. Mein Herrchen gibt mir gutes Essen und führt mich Gassi.“
      Der Indianer schaut noch verdatterter aus der Wäsche.
      Cowboy: „Indianer, kann ich mit deinem Schaf reden?“
      Indianer: „Schaf lügt.“
      Fritzchenwitz..... nur hier heisst er halt Max :rolleyes:

      Die Mutter hat bei ihrem Einkauf vergessen,
      Tampons zu besorgen und schickt daher ihren
      kleinen Sohn Max in die Apotheke, sagt ihm
      aber zuvor, er solle in der Apotheke das,
      was er für sie holen müsse, anständig
      anfordern
      und nicht irgendwelche blöden Sprüche
      machen.

      Keine zehn Minuten später ruft sie der
      Apotheker an und erzählt der Mutter, dass
      ihr Sohn Max bei ihm in der Apotheke sei, er
      aber beim besten Willen nicht wisse, was der
      Kleine genau wolle.
      Wieso, was hat er denn gesagt? fragt die
      Mutter.
      Er hat gesagt, er brauche Dämmwolle für
      Vaters Hobbyraum!
      Im Rahmen der Quotenregelung muß das Finanzamt drei Vampire einstellen. Sie müssen unterschreiben, dass sie sich nicht an den anderen Mitarbeitern vergreifen und eine Weile geht alles gut. Plötzlich ist eine Putzfrau verschwunden und die Aufregung groß.
      Die Vampire setzen sich zusammen und der Jüngste gesteht schließlich, die Putzfrau auf dem Gewissen zu haben.
      Regt sich einer der anderen auf: "Seit Monaten nehmen wir uns die Abteilungsleiter vor und nie ist etwas aufgefallen. Aber wie könntest du nur so blöd sein, die Putzfrau zu nehmen. Das musste ja jeder merken!"
      Ein Häftling kann nach 15 Jahren aus dem Gefängnis ausbrechen. Als erstes
      bricht er in ein Haus ein, um nach anderen Klamotten, was zu Essen und
      vielleicht nach einer Waffe zu suchen. Er nimmt also das erst beste und
      findet ein junges Pärchen im Bett.

      Er befiehlt dem Mann aus dem Bett zu steigen und bindet ihn an einen Stuhl.
      Der Häftling wendet sich dann der jungen Frau zu und bindet sie an das
      Bett. Währendessen steigt er über sie, küsst ihren Hals, steht auf und
      verschwindet ins Bad.

      Der Ehemann beugt sich vor und flüstert seiner Frau zu: "Der Typ ist
      wahrscheinlich aus dem Gefängnis ausgebrochen, wie man an seinen Kleidern
      sieht. Er hat sicherlich seit Jahren keine echte Frau mehr gehabt. Ich hab
      gesehen wie er deinen Hals geküsst hat, er möchte bestimmt Sex mit dir
      haben. Was immer auch passiert, wehr dich nicht und lass es zu. Tu alles,
      was er von dir verlangt und befriedige ihn. Ich weiß es ist sehr eklig,
      aber er sieht sehr gefährlich aus und nur so können wir da heil
      herauskommen. Sei stark Schatz ich liebe dich über alles!"

      Da antwortet ihm die junge Frau: "Er hat nicht meinen Hals geküsst! Er hat
      mir ins Ohr geflüstert, dass er schwul ist und dass er dich sehr süß
      findet. Er hat mich nach Vaseline gefragt und ich hab im gesagt, dass wir
      welche im Bad haben. Sei stark Schatz, ich liebe dich auch!
      Der Blasfrosch



      Eine Frau will für Ihren Mann ein Haustier

      kaufen. Sie geht in den Tierladen, aber sie

      findet die Preise sehr hoch. Als sie den

      Inhaber nach günstigen Tieren fragt, bietet

      der Ihr einen Frosch für 25 Euro an.

      Sie wundert sich warum auch dieses Tier so

      teuer ist. Er erklärt ihr, dass es ein ganz

      besonderer Frosch sei. Er könne blasen! Sie

      überlegt nicht lange und kauft den Frosch,

      mit dem Hintergedanken es selber nicht mehr

      machen zu müssen.

      Sie überreicht den Frosch ihrem Mann. Dieser

      ist sehr skeptisch, aber gleich heute Abend

      will er es ausprobieren.

      Mitten in der Nacht wacht die Frau auf, da

      sie in der Küche Töpfe und Pfannen klappern

      hört. Als sie in die Küche geht, sieht sie

      ihren Mann und den Frosch das Kochbuch

      durchstöbern.

      "Warum durchstöbert ihr zwei Kochbücher um diese Uhrzeit?" fragt sie.
      Ihr Mann schaut zu ihr auf und sagt:

      "Sobald der Frosch kochen kann, fliegst du raus."
      Poetenwettstreit
      Die weltbesten Dichter, Sänger und Poeten wurden eine Woche lang von einer internationalen Jury bewertet, um einen Sieger zu ermitteln.
      Im Finale stehen schließlich ein jüdischer Rabbi und ein australischer Schafhirte.
      Die letzte Aufgabe für die beiden Finalisten ist es, einen Vierzeiler vorzutragen, in dem "Timbuktu" vorkommt.
      Der Rabbi beginnt spontan:

      I´ve been a rabbi all my life,
      had no children, had no wife.
      I read the bible through and through
      on my way to Timbuktu.

      Große Begeisterung auf den Rängen, eine kaum zu überbietende Vorstellung.
      Alle sind gespannt, womit der Schafhirte aufwarten würde.
      Und der legt los, ebenso spontan:

      When Tim and I to Melbourne went
      we met three women in a tent.
      As they were three and we were two
      I booked one and Tim booked two.
      Die neue Lehrerin, jung, super hübsch mit einer Wahnsinns Figur ist der
      Schwarm aller Jungs in der Klasse. Heute schreibt sie an die Tafel, als
      Fritzchen plötzlich ruft: "Frau Lehrerin ist unter dem rechten Arm
      rasiert!" "Fritzchen," sagt sie, "das war sehr unartig! Geh nach Hause,
      heute will ich Dich nicht mehr sehen!" Ok, Fritzchen geht heim und ist
      über diesen freien Tag gar nicht böse. Am nächsten Tag zeichnet die
      schöne Lehrein etwas mit der linken Hand, und Fritzchen ruft: "Unter
      dem linken Arm ist sie auch rasiert!" "Jetzt reicht es mir aber," sagt
      die Lehrerin. "Geh nach Hause! Diese Woche brauchst Du gar nicht mehr
      aufzutauchen.Und Deine Eltern rufe ich auch an!" Fritzchen erlebt 3
      wundervolle schulfreie Tage. Am Montag erscheint er wieder im
      Unterricht. Bis in die 4. Stunde geht auch alles gut. Da bricht der
      Lehrerin die Kreide ab, und sie bückt sich, um sie wieder aufzuheben.
      "Das war's dann Jungs," ruft Fritzchen und nimmt seinen Ranzen, "ich
      seh' euch nächstes Schuljahr!"