Picaras Sofaküche

    Lieber Gast, fühl dich wohl bei uns. Wenn du etwas mehr ins Forum eintauchen oder über dieses erfahren willst, dann könntest du in die 10 Gründe sich in diesem Forum anzumelden, reinschauen :)

      Um mal bei der Ausgrabung zu bleiben :) <3 :
      Es mag natürlich sein, daß der Wirbel meiner Gedanken gelegentlich verwirrend über meine Ausgrabung pustet und die Suche behindert.
      Und das, was sich im Laufe der Jahre als Ablagerungen über meiner Fundstätte verteilt hat, ist auch echt schwer zu beseitigen. Manchmal muss ich sehr sehr vorsichtig sein, daß meine Fundstücke nicht zerbrechen. Da lastet doch das ein oder andere schwerer als ich so dachte...

      Aber ich hab ja Zeit. Niemand hetzt mich, außer mir selbst. Ich bin, wie immer, sehr ungeduldig und möchte vorpreschen und am liebsten alles mit der Axt kleinhauen, um endlich zu sehen, was untendrunter übrig bleibt. *lach*

      Einen Sir hab ich leider nicht wirklich. Das war eher so ne Art Witz zwischen mir und meinem Mann. Gefragt hab ich ihn allerdings schon, aber dem fällt sowas nur auf, wenn ich es ihm entweder nackt oder mit dem Holzhammer präsentiere. :rofl: Obwohl es sein könnte, daß er abgelenkt ist, wenn ich was hautfarbenes dabei trage... :D :D :D

      Ich hab ja schon eine ganz gewaltige Entwicklung durchgemacht. Als ich vor 8 Jahren mit meiner ersten Therapie begonnen habe, war ich ein unsicheres, extrovertiertes Mäuschen ohne Selbstbewußtsein und mit ganz viel Fragen im Kopf. Ich hatte immer Sorge, daß mich jemand nicht mögen könnte und hab alles dafür getan, daß es anders ist. Was ich dabei nicht bedacht habe, ist, daß ich dadurch gar nicht authentisch war, sondern immer so, wie ich dachte, daß andere mich haben wollen.

      Inzwischen bin ich so, wie ich mich gerne hätte (manchmal gelingt mir das auch) und versuche mir immer wieder zu sagen, daß es eben immer wieder Leute gibt, bei denen ich nicht so gut ankomme und daß mich eben einfach nicht jeder lieb hat. Kann ja auch gar nicht, dafür sind die Geschmäcker viel zu unterschiedlich.
      Ich weiß inzwischen auch, daß ich beim besten Willen nicht 0815 bin und auch nicht sein will. Ich hab noch nie in den Rahmen gepaßt und da will ich auch gar nicht mehr reinpassen. Ich fühl mich ganz wohl hier an meinem Platz. :D (so kuschelig auf Deiner Couch! *grins*)
      Und die, die mich nicht lieb haben, können mich zumindest mal gern haben! :rofl:

      Früher hätte ich mir ne Rückmeldung gewünscht. Das mir mal jemand ehrlich sagt, wie er mich findet. Aber nee, da mußte ich selbst drauf kommen... Alles muss man selber machen... *ts* :rofl:
      Jetzt reicht mir meine eigene Rückmeldung. Ok, ein paar weniger Fettnäpfchen wären schön... manchmal die Klappe halten zu können, wäre auch schön oder auch mal das Gehirn rechtzeitig einschalten zu können... Aber klappt halt nicht immer. Macht nix, ich find mich prima!

      Nichts desto trotz ist es noch ein weiter Weg bis zu mir. Manchmal ist die Suche hart, manchmal will ich alles hinschmeißen, manchmal würde ich gerne eine Weile jemand anders weitergraben lassen und ab und an bin ich hochmotiviert und stürze mich mit Leidenschaft an die Arbeit. Leider noch viel zu selten und leider wirbelt auch das Leben etwas zurück auf meine Ausgrabung.
      Ich würde gerne sagen, daß ich die Suche nicht aufgebe. Das ist auch so, aber was bleibt uns denn auch anderes übrig? Wir könnten uns auch in der Ecke verstecken und heulen, aber das macht gar keinen Spaß! Dann nehm ich doch lieber alles an Spaß mit, was geht! :thumbsup:

      Ich genehmige mir noch einen Sir... ach nee, einen Earl (und vielleicht später einen Sir, aber für den gibt´s keine Taste an Deiner Kaffeemaschine :D ) und dann koch ich uns was leckeres. Hat jemand Wünsche fürs Abendessen?

      Hier gibt´s erstmal nen Keks fürs Durchhalten! :thumbsup: :cookie:
      Sei wer Du bist und sag, was Du fühlst.
      Denn die, die das stört, zählen nicht
      und die, die zählen, stört es nicht.
      Es ist noch früh...der :coffee: ist fertig...läuft leise im Hintergrund...

      @Sebi42
      Danke für das Teilen Deiner Gedanken und Ausgrabungen <3 . Deine Worte und Offenheit berühren mich tief. Ich finde Du bist eine starke Persönlichkeit und sehr mutig. Sich den eigenen Erfahrungen, Gedanken, Ausgrabungen und Fundstücken zu stellen und sie zu zulassen ist nicht gerade einfach...ich weiß das aus eigener Erfahrung nur zu gut. ;)
      Das schwierigste dabei ist, sich selbst die Zeit zu geben, die man braucht, um nach dem ganzen Abtragen und Einsortieren, zu sich selbst zu finden und was zusammen gehört, zu zulassen. Nachdem was Du schreibst hast Du in meinen Augen schon sehr viel erreicht. Du hast für Dich den Weg zu Dir gefunden. Auf dem kannst Du immer weiter gehen und immer mehr von Dir entdecken. Auch wenn das sicher nicht immer leicht ist :huggy:

      Auch für mich fügt sich gerade sehr viel zusammen. Es ist spannend zu sehen was da auf dem Weg alles so zum Vorschein kommt . Und ich stehe abwechselnd so :fie: oder so :yes: oder so :facepalm: oder so ;( oder so :thumbsup: dabei herum. Kann mich noch gut an die Situation erinnern an dem sich der Teil von mir, den ich solange nicht zugelassen habe, sozusagen neben mich trat. Anfing sich wie ein Beobachter zu verhalten, doch nie die Verbindung zu mir verloren hat. Manchmal ist es ein Satz..in einer ganz banalen Situation gesprochen..." und jetzt hat die Schülerin Ihren Lehrer überholt"...und plötzlich sieht man sein Gegenüber mit anderen Augen. Und er verliert den größten Teil seiner Anziehung....Ich wollte nie meinen Lehrer überholen...Heute kann ich mir, nach allem erlebten und erfahrenen, zugestehen, dass ich dies immer noch nicht will und das dies nichts mit Schwäche zu tun hat.. ^^


      @Sebi42
      Ja, Rückmeldungen sind wichtig. Ob es die eigene ist oder offen und ehrlich von anderen. Das Problem mit diesen Rückmeldung ist...sie sind da, nur oft genug bemerkt man sie selbst nicht. Das letzte Jahr war für mich ein verdammt hartes und ich war oft genug davor alles hinzuschmeißen. Ich wollte nur noch weg, ganz weit weg..aber soweit hätte ich gar nicht laufen können...und dann waren sie da...die kleinen und großen Rückmeldungen.

      Menschen, die sich gesorgt haben, die getan haben was sie tun konnten, die einfach da waren...und die mir damit geholfen haben, dass es mir heute wieder gut geht und ich da stehe wo ich heute stehe. Das ich mich auf den Weg zu meinem inneren Ich machen kann, mich wieder öffne, neugierig wie eh und je bin und ich es schaffen kann, den einen Teil von mit wieder "nach hause" zu holen.

      Wie heißt es doch so schön...dieser Weg wird kein leichter sein... ist es ein Weg der sich lohnt weiter zu gehen...und irgendwie hoffe ich, dass dieser Weg nicht so schnell endet. Das sich die Neugierde auf das, was hinter der nächste Kurve wartet, nie versiegt.

      In diesem Sinne :dance: have fun...und ich komme zum Abendessen vorbei :D
      Wenn mein Kopf meinem Gefühl folgt...wird aus zwei EINS... wenn sich dann auch mein Verstand auf den Weg macht, wird es komplett...

      Katzen haben Bedienstete und ich bin die Dienerin meiner beiden :love:
      Das letzte Jahr..ein Jahr, das ich so nie erleben wollte und auch nicht mehr erleben möchte. Ein Jahr, das mich an meine Grenzen und auch manchmal darüber hinaus brachte. Ein Jahr, das mein Leben - meine Welt- so auf den Kopf stellte. Mir so vieles nahm und gleichzeitig eine Art Freiheit gab mit der ich umzugehen lernen musste und noch immer muss. Das ich hier in dieser Küche auf diesem :sofa: sitze nahm da im Grunde seinen Anfang.
      Diese Freiheit der Gedanken und Möglichkeiten sorgte dafür, dass sorgsam gehütete Empfindungen und Erinnerungen sich ihren Weg an die Oberfläche bahnten und noch immer bahnen und ich mich seither mit ihnen auseinandersetze.

      Der Zeitraum zwischen der Eröffnung meines ersten Mannes und dem Entdecken der eigenen Gefühle und dem darauf auch Einlassen und schauen was das alles so eigentlich bedeutet war einerseits lang genug um nachhaltig Wirkung zu zeigen, aber auch andererseits zu knapp um wirklich den Schritt in diese Richtung zu wagen. Zu frisch waren damals die negativen Eindrücke. Und zu weit stand der eine Teil von mir entfernt. Und dennoch...ich spüre heute wieder die Seile um meinem Körper...ja..auch das habe ich ausprobiert :D , die Hand in meinem Nacken, den zwingenden Blick und noch so manches, was ich bisher ziemlich erfolgreich verdrängt hatte.

      Wer weiß wohin mich mein Weg damals noch hätte hinführen können, wenn...ja, wenn nicht das Schicksal mal wieder meinte eingreifen zu müssen und mir meinen zweiten Mann vorbeischickte. :D Und dieser Mann schaffte es mich mit nur einem Blick komplett abzuholen. Er schickte mich mit diesem Blick auf eine Reise, brachte mich dazu ihm Einblick in meine Seele zu gewähren. Ich könnte nicht einmal mehr blinzeln.

      "Ich hab den Mond mit der Hand berührt..." Auch wenn ich es so noch nicht erlebt habe...ich denke mir...das es ein ähnliches Gefühl wie das hier öfter erwähnte Fliegen ist. Sicher nicht ganz das gleiche...doch in diese Richtung womöglich. Und der eine Teil blieb weiterhin außen vor und stand weiterhin neben mir.

      Und doch änderte sich etwas. Ich hatte auf einmal Regeln. Absprachen einzuhalten...Unsere Fernbeziehung und als später dann die Wochenendbeziehung und auch das Zusammenleben hätten anders nicht funktionieren können. Nicht über diesen langen Zeitraum. Und ich fühlte mich wohl damit. Hatte endlich meinen Rahmen in dem ich mit bewegen konnte. Hatte jemanden, der auf mich achtete. Der mich laufen lies und immer wieder zurück holte. Ja, der mir auch Grenzen setzte und mein handeln hinterfragte. Und ich gut damit leben ^^ ...auch wenn es immer noch nicht komplett war.
      Aber Dämonen wären keine Dämonen, wenn man sie so leicht verdrängen und vergessen könnte. Sie machen sich irgendwann einfach bemerkbar. ;( Doch ich fand einen Weg für mich beide Hälften von mir ansatzweise miteinander zu verknüpfen. Stellte mir meine eigenen Regeln auf, überlegte mir durchaus auch Sanktionen...jepp...ich war sowas wie mein eigener DOM :D :engel: ....darf ich mich jetzt auch für diesem Bereich bewerben :gruebel: :gruebel: :icon_lol:
      Es war meine Lösung mich nicht komplett zu verlieren. Alles andere kam für mich nicht in Frage...bin einfach zu monogam im fühlen.

      Und dann kam das letzte Jahr. Es geschah über Nacht. Unvorbereitet. Endgültig.

      Endgültig...aber auch mit einem Blick nach vorne und der Chance jetzt wieder komplett zu werden.

      Gibt es nicht auch eine Redensart? Etwas endet..etwas neues beginnt...
      Wenn mein Kopf meinem Gefühl folgt...wird aus zwei EINS... wenn sich dann auch mein Verstand auf den Weg macht, wird es komplett...

      Katzen haben Bedienstete und ich bin die Dienerin meiner beiden :love:
      :dance: :dance2:

      mein erster Stammi rückt immer näher...Das ;( Gefühl, aber auch die tanzenden Smileys lassen mich zur Zeit nicht los.

      102 Tagen sind jetzt seit meiner Anmeldung hier vergangen. Ich hätte jedem einen Vogel gezeigt, der dieses Vorhergesagt hätte. Klar, aber sicher doch... :frech: Du spinnst...ich doch nicht...

      Viel hat sich seitdem geändert...hat sich durchaus gefestigt...mein"gehasstliebter" Teil ist immer näher an seinen Platz gerückt. Wurde wieder mehr zu einem Teil von mir.
      Und doch ist alles noch ziemlich leicht zu erschüttern. Ich will wirklich auf einen Stammi gehen. Einen weiteren Schritt in Richtung Realität machen. Der Gedanke daran
      versetzte mich in Unruhe. Meine alten Zweifel waren wieder da. Gehöre ich hier wirklich hin?

      Glücklicherweise gibt es hier eine sehr gute Bibliothek :D :yes: und ich stolperte über ein Buch ..Danke @Kat1384 für Pflaumenlila :P . Ich habe fast nur noch gelesen.
      Es hat mich wieder im Kopf freier gemacht. Verknüpfungen im Kopf gefestigt, neue Gedanken verankert, Verbindungen geschaffen.

      Und mit diesem freien Kopf fahre ich zu meinem ersten Stammi. :dance:


      102 Tage...

      46 Tage...dass ich hier für mich und mein Sofa einen Platz gefunden habe.

      Ich schaue mich um...erinnere mich an meinen ersten Abend hier in dieser Küche...Musik lief im Hintergrund, ein Glas Wein in der Hand, ähnlich gedankenvoll wie heute.
      Und doch liegen Welten dazwischen. Damals war nur im Raum eine Ruhe zu spüren. Heute spüre ich diese Ruhe auch immer mehr in mir. Es ist eine Entspanntheit, die ich lange so nicht mehr kannte.
      Ein Gefühl von wieder "Eins werden", welches immer intensiver wird. Es sind Empfindungen, die nicht so leicht zu fassen sind...

      Ich komme wohl an :love: ....



      Freue mich riesig auf nächsten Samstag und auf einen schönen Abend...
      Wenn mein Kopf meinem Gefühl folgt...wird aus zwei EINS... wenn sich dann auch mein Verstand auf den Weg macht, wird es komplett...

      Katzen haben Bedienstete und ich bin die Dienerin meiner beiden :love:
      Sonntagnachmittag... :coffee: trinkender Weise sitze ich hier, bin in Gedanken beim gestrigen Abend...meinem 1. Stammi...und dieser war :thumbsup: .

      Es war für mich ein Blind Date mit Unbekannten und Unbekanntem ;) . Wie wird es sein? Wer sitzt da mit mir an einem Tisch? Worüber redet man die ganze Zeit? Hat man sich überhaupt etwas zu sagen?
      Das hat mich im Vorfeld schon sehr beschäftigt und des öfteren habe ich schon gedacht...oh weia...worauf lässt du dich da bloß ein :gruebel: .

      Und dann kam der Samstagabend und als ich dann los musste war ich total gelassen. Nur noch gespannt, neugierig und ... ich bin wirklich mehr als froh, dass ich hingefahren.
      Ich traf auf eine so tolle Runde, die Lokation war superschön (werde sicher noch einmal so dorthin fahren), die Gespräche, die Stimmung...habe mich richtig wohl gefühlt und
      habe das ein oder andere mal über meine Bedenken im Vorfeld innerlich lächeln müssen.

      Dieser Abend hat mir geholfen die Vorstellungen in meinem Kopf noch einmal zu ändern/anzupassen. Noch mehr "(Vor)urteile" abzubauen und noch mehr ein :yes: , zu dem was in mir vorgeht, zuzulassen.

      Dieser 1. Stammi wird...wie alles was zum ersten Mal passiert...mir besonders im Gedächtnis bleiben ^^
      Wenn mein Kopf meinem Gefühl folgt...wird aus zwei EINS... wenn sich dann auch mein Verstand auf den Weg macht, wird es komplett...

      Katzen haben Bedienstete und ich bin die Dienerin meiner beiden :love:
      Ach ja, mein erster Stammi... War auch supertoll und ich hab so viele nette Leute kennengelernt. Und durfte feststellen, daß die alle gar nicht komisch so sind, wie ich erwartet hatte und auch nicht durchgeknallter als ich. *lach*

      Seit dem fühle ich mich hier viel wohler und kann den nächsten Stammi kaum erwarten! :)
      Sei wer Du bist und sag, was Du fühlst.
      Denn die, die das stört, zählen nicht
      und die, die zählen, stört es nicht.

      Sebi42 schrieb:

      Seit dem fühle ich mich hier viel wohler und kann den nächsten Stammi kaum erwarten!
      Schön das ihr euch hier wohlfühlt @Picara & @Sebi42 ^^

      Für deine Terminplanung, liebe Sebi, der nächste Hannover-Stammi findet am 19. August statt :secret:

      OT

      Hier ist er, kann gerade nicht bearbeiten :(

      19. August 2017 - Hannover an der Leine
      Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen. Astrid Lindgren
      Sonntagnachmittag...oder besser früher Abend inzwischen...trotzdem, ein Milch :coffee: geht immer...aber wie füllt man nur dieses verflixte Wasser wieder auf :gruebel:

      Hamburg...eine zweifache Herausforderung für mich.

      Vergangenes loslassen, damit etwas Neues beginnen kann. Verabschieden, damit die Zunkunft eine Chance hat.

      Zwei Herausforderungen, die unmittelbar und auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben und doch miteinander verknüpft sind.

      Hamburg....mein 2. Stammi...eine Herausforderung.

      Noch mehr Unbekannte, ein noch größeres Blind-Date. Dazu noch mein innerliches Zögern bei größeren Zusammenkünften.
      Doch auch dieser Stammi war einfach toll. Auch durch ihn merke ich wie meine Schubladen sich immer mehr entrümpeln, immer leerer werden und dafür jede Menge Platz
      für Neues...nein, nicht Gerümpel :rolleyes: , geschaffen wird.
      Es war eine besondere Stimmung in Hamburg. Jedenfalls für mich....so als unbedarftes Küken :golly: zwischen all den Erfahrenen. :engel:
      Da war eine Gruppe von Menschen zusammen, die sich nur zum Teil kannten, die sich offen über alles mögliche und unmögliche unterhielten, Erfahrungen austauschten, usw. und man konnte sehen...die verstanden einander, wussten von was der andere sprach, hatten manchmal ein gewisses grinsen im Gesicht...dies mitzubekommen...das war schon etwas...und sorgte auch durchaus für mein Kopfkino... :D Und was mich beeindruckt hat...ich hatte nie das Gefühl außenstehend zu sein...trotz meines Kükenstatusses. :love:

      Noch einen Schluck Kaffee...wäre jetzt schön...noch immer kein Wasser :pump: ....nach dem edlen Spender leise ruf....

      Hamburg ist für mich aber auch noch eine zweite Herausforderung gewesen. Hamburg ist für mich auch Vergangenheit.
      Eine Vergangenheit, die ich seit einiger Zeit loslasse und ihr einen anderen Raum in meinem Leben gebe und die mich dort doch noch kurz eingeholt hat.

      Ein Innehalten...

      Ein Zwiegespräch...

      Eine Zustimmung...

      Die Zukunft kann kommen :D
      Wenn mein Kopf meinem Gefühl folgt...wird aus zwei EINS... wenn sich dann auch mein Verstand auf den Weg macht, wird es komplett...

      Katzen haben Bedienstete und ich bin die Dienerin meiner beiden :love:
      Zukunft ist das, was du daraus machst... :)

      reinguck.. aaah :) @Picara ist da :huggy: freut mich, das dein 2. Stammi ein schönes Erlebnis für dich war.
      Hab frischen Kaffee dabei... :coffee: :coffee: :coffee: :coffee: und ein bißchen von der Tiramisu-Torte ist auch noch da...
      Und Picara auch wenn Hamburg eine Herausforderung war oder ist... aber hey :hi: du hast die Herausforderung gemeistert!!! :pump:
      Ein Meer von Gefühl und kein Land :love:
      Traurig und mit Tränen in den Augen schleiche ich mich in meine Küche...meine Zuflucht...

      It´s time to say goodbye....

      ...war die erste Zeile in einer Mail, die ich vorhin bekam. Ich habe die ganze Zeit über gewusst, dass der Tag kommen wird...und doch...hätte er noch ruhig auf sich warten lassen können.

      Mir ist kalt....schnappe mir eine Decke und kuschel mich auf mein Sofa.

      Es ist noch nicht so lange her, dass ich hier ins Forum schneite. Verzweifelt, traurig, außer mir...und hier solchen Zuspruch und Trost erfahren habe.
      Auch da habe ich schon eine solche Mail erhalten. Doch wir hatten es geschafft weiter in Kontakt zu bleiben.

      Seitdem ist viel passiert. Und das, was seither passiert ist, habe ich zum größten Teil dem Verfasser dieser Zeile zu verdanken. Er erkannte was im verborgenen in mir exitierte,
      er sah, was andere so nicht gesehen haben, er half mir mich zu sehen und zu verstehen, zeigte mir den Weg. Hat mich die ganze Zeit seither begleitet. Wurde mein Gedankenmensch.
      Ich habe ihm so viel zu verdanken....

      It´s time to say goodbye....

      Dieses Mal ist es die letzte Mail, die ich von ihm erhalten habe.
      Die nächste wird von seinem Bruder sein. Dann wird er von oben auf mich schauen.

      Das er jetzt noch an mich gedacht hat, seinen Bruder gebeten hat mich zu informieren....
      Ich hoffe sein Bruder hält sich an sein Versprechen.

      It´s time to say goodbye....

      Die gleichen Worte wie damals. Und doch ist es anders. Er gab mir noch die Aufforderung mit auf dem Weg...weiter zu gehen...mich einzulassen...

      Ich kuschel mich noch tiefer in Sofa und Decke....
      Wenn mein Kopf meinem Gefühl folgt...wird aus zwei EINS... wenn sich dann auch mein Verstand auf den Weg macht, wird es komplett...

      Katzen haben Bedienstete und ich bin die Dienerin meiner beiden :love: