Frech oder Respektlos?

    Lieber Gast, fühl dich wohl bei uns. Wenn du etwas mehr ins Forum eintauchen oder über dieses erfahren willst, dann könntest du in die 10 Gründe sich in diesem Forum anzumelden, reinschauen :)

      Frech oder Respektlos?

      Da hier gerade die Diskussionen bezüglich frecher Subs aktuell sind:


      Freitag Nacht habe ich etwas erlebt, was mich zum Nachdenken gebracht hat:


      Wir waren in einem Club und haben gespielt. Anschließend haben wir noch einer kleinen Session beiwohnen können. Ein Sklave lag auf einem Strafbock und wurde von zwei - wie nennt man das jetzt....? -Folterknechten?- mit Floggern bearbeitet während seine Herrin daneben saß, zugeschaut hat und das Tempo und die Intensität bestimmt hat. Die zwei haben sehr gut gearbeitet. Es war wunderschön synchron und eine Freude zuzuschauen.


      Nach der Aktion wurde er losgebunden und sollte nicht nur seiner Herrin sondern auch den beiden Ausführenden die Füße küssen. Er hat sich dann aber bei den beiden anderen zunächst geweigert und erst nach mehrfach wiederholter Aufforderung durch seine Herrin dann widerwillig ausgeführt.


      Dieses Verhalten fand ich sehr respektlos den beiden gegenüber (die wirklich einen guten Job gemacht haben ) und auch seiner eigenen Herrin gegenüber und ich habe sehr viel darüber nachgedacht.


      Ich bin zu dem Schluß gekommen, dass es einen sehr großen Unterschied zwischen frech und respektlos gibt. Denn auch wenn ich schon mal gerne frech bin, bin ich doch niemals respektlos und würde niemals auf die Idee kommen meinen Herrn in der Öffentlichkeit so bloßzustellen.


      Wie seht ihr das? Ist es für euch ein Unterschied zwischen frech und respektlos? Macht es einen Unterschied ob ihr zu Hause oder in der Öffentlichkeit seid? Hat solch ein Verhalten Konsequenzen?


      Bei dem Sklaven am Freitag gab es jedenfalls keine Konsequenzen, was ich darüber hinaus noch als sehr merkwürdig empfunden habe.
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -

      Shayleigh schrieb:

      Wie seht ihr das? Ist es für euch ein Unterschied zwischen frech und respektlos? Macht es einen Unterschied ob ihr zu Hause oder in der Öffentlichkeit seid? Hat solch ein Verhalten Konsequenzen?
      vielen Dank für das Thema

      Für mich ist es ein riesen Unterschied:

      frech..verbinde ich mit auch mal necken.....aber liebevoll.....und immer mit Respekt. Also niemals etwas was total verletzend wäre.

      Respektlos verbinde ich mit verletzend...Nichtachtung...Abwertend

      Für mich gibt es Dinge, die würde ich in der Öffentlichkeit niemals tun, da sie dann doch respektlos erscheinen könnten (auch wenn sie es nicht sind) - aber allein, dass es von anderen so aufgefasst werden könnte macht es für mich zu einen NOGO.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.

      Shayleigh schrieb:

      Dieses Verhalten fand ich sehr respektlos den beiden gegenüber (die wirklich einen guten Job gemacht haben ) und auch seiner eigenen Herrin gegenüber und ich habe sehr viel darüber nachgedacht.

      Shayleigh schrieb:

      Wie seht ihr das?
      Ich wäre da vorsichtiger mit der Verurteilung des Subs. Wir wissen nicht was für Absprachen es bei denen in der Beziehung gibt, was seine Tabus und Erfahrungen sind. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass für ihn der Kuss der Füße etwas sehr intimes ist, das er nur bei seiner Herrin macht. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es für ihn einen Unterschied macht ihre oder eben die Füße von zwei fremden Männer zu küssen. Da ich die Beziehungsdynamiken bei ihm nicht kenne, wäre ich vorsichtig damit ein Urteil über ihn zu fällen.

      Shayleigh schrieb:

      Ist es für euch ein Unterschied zwischen frech und respektlos?
      Klar ist es das, frech kann gehen, respektlos geht nicht. Jedoch beurteilt es wohl jeder anders was nun was für ihn ist.

      Shayleigh schrieb:

      Macht es einen Unterschied ob ihr zu Hause oder in der Öffentlichkeit seid? Hat solch ein Verhalten Konsequenzen?
      das kommt darauf an... ist sie normalerweise brav und fängt sie in der Öffentlichkeit an, weil sie mich ärgern will oder sich geschützt fühlt, frech oder respektlos zu sein, strafe ich härter. Einfach da ich dieses Verhalten auch dort unterbinden will. Ist sie öffentlich und daheim frech kann ich damit hingegen leben, dann ist meine Sub eben so und es liegt an mir es abzustellen wenn ich meine das wäre passend. Würde ich dann öffentlich härter bestrafen würde ich das wohl nur tun weil sie mein Ego verletzt hat und das ist verdammt schwer, dafür habe ich ein zu gutes :) Sollte sie damit aber den Rahmen einer Veranstaltung stören wären Dritte involviert und in dem Falll ürde ich weitaus härter bestrafen, weil ich das absolut nicht in Ordnung fände.

      Wie gesagt wenn sie daheim genauso ist wie auswärts, dann liegt es rein an mir das unerwünschte Verhalten abzustellen und ich sehe keinen Grund an einem Ort härter als an einem anderen zu sein. Außer es gibt eben weitere Gründe warum es dort besonders unpassend wäre. Würde sie hingegen versuchen mich bloßzustellen, würde ich wohl die Beziehung beenden, das hat aber weniger mit BDSM und mehr mit allgemeinen Respektsfragen in einer Beziehung zu tun.
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff

      Morgentau schrieb:

      Ich denke das ist nicht ganz so einfach zu beurteilen,
      womöglich war es ja auch respektlos von seiner Herrin,
      wenn womöglich das Küssen von fremden Füssen zu seinen Grenzen/Tabus zählte.
      Das kann natürlich sein obwohl ich diesen Eindruck nicht hatte. Es sah für mich so aus und fühlte sich auch so an als sei es eine Trotzreaktion gewesen. Und das empfand ich für mich in dieser Situation als respektlos.
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      Ich halte es auch für sehr schwierig, von "außen" das Verhalten anderer Menschen bewerten zu wollen, insbesondere wenn man dabei moralische Kriterien wie "Respekt" verwendet.
      Wie besagter Sklabe tatsächlich zu seiner Herrin im Innenverhältnis gestellt ist, weißt Du nicht. Und zu bewerten, ob das Verhalten "respektlos" war oder nicht, steht dabei alleine den Beiden oder ihr allein zu.
      Vielleicht war das Küssen der Füße wirklich eine Grenze.
      Also das Verhalten des Sklaven muss nicht respektlos gewesen sein, sondern vielleicht war es Teil seiner Strafe, die ihm vorher nicht angekündigt worden war und an seine Tabus rüttelte? Oder es gehörte zu ihrem "Spiel", dass er solche Dinge nur nach anfänglicher Weigerung ausführt?
      Das ist immer sehr schwer zu beurteilen als Außenstehender.

      Frech und respektlos sind für mich ebenfalls verschiedene Dinge. Obwohl es da durchaus eine Schnittmenge geben kann.
      Frech ist für mich erst einmal nur ein loses Mundwerk.
      Respektlos dagegen bedeutet wesentlich mehr, das ist für mich die absichtliche Missachtung der Stellung des Gegenübers oder sogar des Gegenübers selbst.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud

      Gentledom schrieb:

      Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es für ihn einen Unterschied macht ihre oder eben die Füße von zwei fremden Männer zu küssen
      Sorry. Ich vergaß zu erwähnen dass es ein Mann und eine Frau waren und er bei beiden die gleiche Weigerung gezeigt hat.

      Ich hatte auch wie gesagt nicht den Eindruck dass es ein Tabu war oder eine Grenze. Ich hatte tatsächlich eher den Eindruck (auch aufgrund seines trotzigen Verhaltens beim Reinigen des Bocks) dass es pure Absicht war.

      Aber es kann natürlich auch sein dass es bei den beiden Teil des Spieles ist
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -

      Prinzessin 123 schrieb:

      Ich habe eine Frage wie Willst du erkennen das es ein Tabu ist ???
      Jeder reagiert anders
      Ich habe geschrieben dass es mein Eindruck war und habe versucht zu erklären wie ich zu dem Eindruck gekommen bin.


      Prinzessin 123 schrieb:

      und ich persönlich finde es auch nicht fair sich so über das Spiel andere zu äußern

      Ich kann nicht ganz nachvollziehen was du an meinen Äußerungen als unfair bezeichnest. Ich habe wie gesagt lediglich meinen Eindruck und meine Meinung wiedergegeben und nach den Meinungen anderer gefragt, die mir das Verhalten vielleicht erklären können.

      Deine Ausführungen helfen mir diesbezüglich leider nicht weiter.
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -

      Prinzessin 123 schrieb:

      Und genau das meine wie kann man den Eindruck gewinnen das es keine tabu ist .
      Das wissen doch immer nur zwei Leute.
      Aufgrund diverser Kleinigkeiten im Verhalten der beiden, aufgrund der Blicke zwischen beiden, aufgrund der Gesamtumstände und aufgrund so vieler kleiner Hinweise die man nicht in Worte fassen kann ist bei mir (und nicht nur bei mir sondern auch bei anderen Zuschauern) dieser Eindruck entstanden
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -

      Prinzessin 123 schrieb:

      Kann möglich sein aber wissen können es nur die beiden
      Das habe ich doch auch niemals abgestritten.

      Das ist aber auch nicht das worum es mir geht. Mir gehts es um die Unterschiede (oder Gemeinsamkeiten) zwischen frech und respektlos und dem Umgang damit. Die Geschichte von Freitag habe ich nur als Aufhänger genutzt.
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      Ganz unabhängig vom bisher hier Geschriebenen und wenn ich deine Schilderung jetzt nochmal betrachte, fällt es mir wirklich schwer ein respektloses Verhalten zu erkennen. Ich bin fast geneigt das Gegenteil zu behaupten: Ein respektvolles Verhalten bedeutet für mich auch nicht, das jemand sofort alles, ohne auf seine inneren Widerstände zu hören auszuführen hat. Aus deinen Worten würde ich lesen, dass er mit sich gekämpft hat und dann irgendwann doch den Wunsch seiner Herrin erfüllte.

      Für mich ist das sehr respektvoll!
      "Warum liebst du mich nicht?" - Siri: "Oh guck mal ... ein Eichhörnchen!"
      @Morgentau

      Das ist natürlich eine Möglichkeit. Aber wie gesagt aufgrund der Gesamtumstände, seiner frechen und ja schon fast provozierenden Art während der Schläge sowie davor und danach, beispielsweise bei der Reinigung des Spielgerätes kam ich nicht wirklich auf die Idee dass es sich um ein Tabu handeln könnte.

      Er kam den gesamten Abend sehr aufmüpfig rüber.
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      Dein EP hinterlässt bei mir den Eindruck, dass du eine sehr klare Vorstellung hast, wie es hätte sein sollen, was "richtig" gewesen wäre.
      Ich finde es sehr gewagt, solche Szenen von außen zu bewerten, weil ich weiß, wie schwer es selbst als Beteiligter sein kann, herauszufinden was wieso wie gelaufen ist. Aber trotzdem freue ich mich, dass du dadurch das Thema angestoßen hast :)

      Ist es für euch ein Unterschied zwischen frech und respektlos?

      Ich finde durchaus, dass es Unterschiede zwischen frech und respektlos gibt. Frech ist mehr lustig, auffordernd, aufmunternd neckend. Beim Respektlossein würde ich aber nicht so schnell urteilen, wie du es scheinbar getan hast. Das wird in meinen Augen nämlich maßgeblich durch den Empfänger/Beobachter beurteilt, ohne dass es eine allgemeingültige Skala gibt.
      Es wäre in meinen Augen keineswegs respektlos, wenn ich mich weigere jemandes Füße zu küssen, sondern mein normales Verhalten. Sollte es jemand als respektlos verstehen, ist das dessen Problem. Und dann ist Respekt auch noch so situationsabhängig....

      Macht es einen Unterschied ob ihr zu Hause oder in der Öffentlichkeit seid?

      Ja, ich bemühe mich in der Öffentlichkeit rücksichtsvoller zu sein. Das liegt aber weniger an den potentiellen Zuschauern, mehr an der Tatsache, dass man auf einem Event ist, was beide genießen wollen. Dinge, die nicht sofort geklärt werden müssen, kann man da aufschieben.
      Das funktioniert so aber nur, wenn mein Partner den Gleichen Ansatz wählt. Gerade in der Öffentlichkeit verschieben sich meine Grenzen zum Harmloseren hin. Wenn er für die Show was durchziehen wollen würde, was ich nicht will, könnte ich kratzbürstig werden.

      Hat solch ein Verhalten Konsequenzen?

      Was ist denn nun "solch ein Verhalten"? Wenn ich nur um Ärger und schlechte Stimmung zu machen etwas machen würde, hätte das Konsequenzen. Wir würden und zusammen setzen und reden warum ich so einen so was mache und über die zukünftige Beziehung reden, sie eventuell beenden. Aber wer macht schon was, nur um grundlos bösartig oder destruktiv zu sein?
      In der Regel hat man ja (gute) Gründe für sein Verhalten. In dem Fall des Abends: Vielleicht ist es ein (neues?) Tabu, Fremden die Füße zu küssen? Vielleicht war er mit anderen Dingen schon unzufrieden, und das hat das Fass zum überlaufen gebracht? Vielleicht hatte er einfach eine Blockade?


      Die Konsequenzen zu setzen, ohne die Gründe zu kennen, wäre nichts für mich. Und ein Dom, dem sein Ansehen wichtiger ist als ich, auch nicht. :coffee:
      Ein interessantes Thema.

      Ich kann von mir mit sagen, dass ich grundsätzlich frech bin. Wie @Sannisa schon festgestellt hat, ist dies aber situationsbedingt und dann mehr oder weniger ausgeprägt. Es gibt auch Situationen, da ist Frechheit einfach überhaupt nicht angebracht.

      Respektlosigkeit ist für mich etwas Grundlegendes, das sich weniger auf Situationen, sondern vielmehr auf einzelne Personen bezieht. Nämlich solche, die in meinen Augen aus ganz subjektiven Gründen, meinen Respekt nicht verdienen.

      Wenn jemand meinen Respekt aus einer (meistens sind es aber doch eher mehrere) Situation heraus verliert, verliert er ihn insgesamt und grundsätzlich und diesem Menschen könnte ich mich auch nicht wieder unterordnen - eine Beziehung (welcher Art auch immer) wäre für mich nicht mehr möglich.

      Wenn das Verhältnis Herrin/Sklave also nach der Session weiter bestand, würde ich es als "Frechheit" bezeichnen. Ob es sich um Respektlosigkeit gegenüber den anderen Beteiligten handelte, können in dem Fall wohl tatsächlich nur diese beurteilen.
      Jeder Tag ohne ein Lächeln, ist ein verlorener Tag
      - Charles Chaplin -
      Ich finde dass es ein wenig darauf ankommt wie man miteinander umgeht, also Herrin/Dom/nr.1 und sub.
      Es ist wichtig dass man über vieles redet aber man kann unmöglich alles abdecken... ohne jahre zu verbringen zumindest.
      Woher soll Herrin wissen dass ich alle Finger gern küsse außer den rechten in der Mitte...
      Manchmal laufen die Dinge einfach unscharf ab, da muss man dann wohl Dynamisch sein und eingreifen.

      Ich weiß nicht genau was hier ab ging aber ich hätte Fragen/Ehrlichkeit als erstes Versucht.
      Vlt war der Boden sehr dreckig oder die Schuhe oder Füße... Oder vlt war das absolut nicht ok für Sub.