Der "Ich muss jetzt einfach mal laut schreien" Thread

    Lieber Gast, fühl dich wohl bei uns. Wenn du etwas mehr ins Forum eintauchen oder über dieses erfahren willst, dann könntest du in die 10 Gründe sich in diesem Forum anzumelden, reinschauen :)

      Neu

      Seelenspiegel schrieb:

      Das klingt für mich so als wären das Japanische verhältnisse 8|
      Da muss ein Kind in den Kindergarten sein um später in die Schule, das Gymnasium, die Uni gehen zu können um später bei Der Firma ne stelle zu bekommen.....
      Man kann ja viel treiben und übertreiben. Gerade in Kindergärten wird viel mit und für Kinder gemacht. Es gibt aber immer Leute denen es nicht genug ist. So wie Mister Nörgler. Sein Beitrag ist eben nicht nur schlau beim Elternabend dabei zu sein, sondern sich einzubringen. Gerade diese Leute können Kontakte knüpfen, vll Spenden aktivieren, Dinge anleiern die er und der Elternbeirat für sinnvoll halten.
      Mir hat es trotz "busy", Kindern, Haus, Garten viel Freude gemacht mich einzubringen und etwas Einfluss zu nehmen.
      :) Ein Tag ohne dein lächeln, ist ein verlorener Tag. :)

      Neu

      Amanda schrieb:

      :monster: :monster: :monster: :monster: :monster: aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

      diese überengagierten Eltern machen mich irre. :monster: :monster: :monster: :monster:
      Gestern Elternabend im Kindergarten: Die Erzieher stellen einen :dash: Stundenplan :dash: für die Kinder vor. Ich denk mir im ersten Moment, ich fall jetzt vom Glauben ab...
      Ja so ist das heute.

      Menschen heranziehen, deren eigene, innere, nicht vorgelebte, Kreativität gedeckelt wird, von denen man erwartet, dass sie Leistung bringen, auch um den Preis der kindlichen Naivität und Verspieltheit.
      Forderungen erfüllen, achnein, heute heisst es Förderung, damit selbst der Erwachsene sein inneres Kind verloren hat.
      ´The Wall´, Aufstand, damals, ...we don't need no thought controll...
      Ich bin dankbar, dass meine Kinder sogar erleben durften, ein halbes Jahr gänzlich ohne Spielsachen etc. im Kindergarten verbringen durften, und ohne Stundenplan oder geplante Bespassung.
      Meine 18 jährige Tochter spricht heute noch überaus positiv davon.
      Natürlich ist das Hirn des Menschen im zarten Alter von zwei Jahren am lernfähigsten.
      Weil ein Kind da auch enorm lernen muss. Aber es muss Dinge lernen, an die wir Erwachsenen nicht mehr denken. Das bedeutet aber nicht, dass Stundenpläne oder Programme nötig sind, um selbstbewusste, eigenständig denkende und entscheidungsfähige Kinder aufzuziehen.
      Kinder sollen Kinder sein dürfen. Stundenpläne und die sogenannte Förderung, die kommen später sowieso.
      "Flectitur obsequio curvatus ab arbore ramus; frangis, si vires experiere tuas."

      Neu

      Was ist denn an einem Wochenplan in der Kita bitte verkehrt?
      Was ist bitte falsch an Musik, Basteln oder der Lernwerkstatt. Amanda sprach über einen Stundenplan, der sich bei näherem Ansehen als Wochenplan entpuppte. Es gibt viele Eltern, die zeitig aus dem Haus zur Arbeit gehen und deshalb die Kinder früh in die Kita bringen. Wieviele derer würden auch gern bei ihren Kindern daheim bleiben können. Ich finde eine Begrenzung der "Bringezeit" bis 9.30 Uhr ok, wenn man bedenkt, dass andere Kinder schon lange da sind. Zählt eine gemeinsame Essenszeit auch zum Stundenplan. Das sind so viele Fragen, die in keinster Weise die freie Entfaltung der Kinder beeinträchtigen. Eltern, die arbeiten gehen müssen oder wollen, möchten auch die beste Förderung für ihr Kind, sei es die Stifthaltung, der Umgang mit der Schere oder anderes.
      Wie sieht es mit der Sprachförderung aus, die auch einen Teil der Arbeit der Erzieher/ Innen betrifft.


      Wieso sollen Kinder antiautoritär erzogen werden. Auch Kinder brauchen Regeln. Wie sieht es aus in den Firmen, die händeringend Lehrlinge suchen. Das hat nicht nur mit fehlenden schulischen Leistungen zu tun. Das ist sehr oft fehlende soziale Kompetenz, fehlende Belastbarkeit, fehlende Umgangsformen und Desinteresse. Da zählt auch die Unfähigkeit dazu, Zeit einzuteilen. Es sind auf keinen Fall alle Kinder gemeint, aber dieses Problem betrifft auch Studenten.


      Das ist meine persönliche Meinung dazu. Das hat nichts mit dem Engagement der Eltern für die Gemeinschaft zu tun.

      Neu

      zuerst möchte ich mich entschuldigen, falls ich jemanden mit meinem Post zu nahe getreten bin :blumen:

      Liebe @laina1
      für mich ist es ein Stundenplan, weil nämlich halb zehn bestimmte Dinge sein müssen, danach wird raus gegangen in den Garten, Mittagessen etc....was mich stört ist diese genaue Taktung und das genau das einigen Eltern noch zu wenig ist. Zu wenig Ausflüge usw. Für nicht deutsch Muttersprachler gibt es noch den Vorkurs Deutsch in der Vorschule, der kommt ja auch noch dazu.

      Auch ich gehöre zu den Eltern die ihr Kind spätestens halb acht in den Kindergarten bringen müssen, klar wäre ich lieber zu Hause. Ich bin allein erziehende Mama von 4 Kindern und muss arbeiten gehen. Mein ältestes Kind ist mittlerweile 18 Jahre alt und war auch im Kindergarten und hatte genügend Zeit zum spielen, zum sich mit den anderen Kindern auseinander setzen, er hat auch schreiben in der Schule gelernt. Und ich habe gelernt jedes Kind findet seinen eigenen Weg. Denn wenn ein Kind unbedingt vorher lesen und schreiben lernen will, lernt es das ohne das es groß gefördert werden muss.

      Antiautoritäre Erziehung ist nicht meins, da bin ich ganz deiner Meinung. Aber jedes Kind ist individuell hat seine Stärken und Schwächen, was nicht heißt das es sich nicht an Regeln halten kann, welche ihm Halt und Geborgenheit geben. (das ist meine persönliche Meinung und stellt keine Allgemeingültigkeit dar!)
      "... der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist,und
      e r i s t n u r d a g a n z M e n s c h, w o e r s p i e l t"

      (Friedrich Schiller)

      Neu

      Also mal ehrlich
      Was soll bitte ein kind ab 2 jahre mit einem Stundenplan das is sowas für die Katz
      Lasst doxh mal die Kinder Kinder sein
      Immer müssen sie funktionieren
      Und daso dann auch noch nach Zeitplan und das mit 2 jahre ne danke

      Meine Maus geht seit sie 2 ist in kiga und das zum Glück ohne Stundenplan
      Sie werden so schnell groß und müssen regeln beachten müssen in die schule und ab da ein Stundenplan einhalten reicht vollkommen
      Das ist meine Meinung

      Ich bin auch alleinerziehend abet wenn die mir mit einem Stundenplan für mein 2 jähriges kind ums eck gekommen währen dann hätte ich mein kind genommen und hätte sie nicht in Kindergarten

      Es ist nur meine Meinung ich möchte keinen greifen

      Aber kind ist kind und soll das auch so lang sein dürfen wie es eben geht.

      Neu

      Muss auch nochmal kurz zum Kindergarten-Thema:
      Stundenplan ansich ist ja nicht verkehrt. Geregelte Hol-und Bringzeiten dienen einfach der Organisation. Wenn z.b.mitten im gemeinsamen Frühstück ständig neue Kinder reinschneien, ist das einfach für die Gruppe auch nicht schön. Gemeinsame Essenszeiten oder auch vielleich eine festgelegte Vorlesezeit usw....sowas hilft den Kindern im Normalfall ja auch. Kinder mögen Regeln und Rituale erstmal. (kann ich ein Lied von singen mit meinem ADHSler)
      Blöd find ichs nur auch dann, wenn Lern-Veranstaltungen zur Pflicht werden. Die müssen noch früh genug lernen und pauken und kein Kind muss vor der Grundschule schon lesen und schreiben können...dafür gibts dann eben auch die Schule.

      Um nicht völlig OT zu werden, kommt jetzt hier mal ein positiver Schrei:

      :monster: :monster: :monster: :monster: gleich ist schon bald Wooocheneeendeeeeeee!! :thumbsup:
      Sei immer Du selbst.
      Außer Du kannst ein Einhorn sein, dann sei ein Einhorn!

      Neu

      Wenn es für einzelne Tage in der Kita ein Programm gibt, zählt das hier anscheinend schon als Stundenplan.

      Ein weiterer Punkt ist auch, dass Erzieherinnen sich vorbereiten wollen und müssen. Auch eine Musikpädagogin muss ansatzweise eine Vorstellung haben, was sie macht. Das Bastelmaterial für die verschiedenen Dinge muss vorbereitet werden. Jedes Elternteil freut sich über die schönen Dinge, die Kinder mitbringen.

      Das bedeutet doch nicht, dass kleine Kinder nicht spielen dürfen. Sie sollen doch nicht den gesamten Vormittag am Tisch sitzen. Ein Augenmaß kann man den gut ausgebildeten Erzieherinnen schon zutrauen. Zumindest bei mir und meinem Kind lief das prima. Dafür bin ich der Kita immer noch dankbar.

      Neu

      :monster: :dance: Noch ein positiver Schrei....was für ein cooles Lied...und passend zum vorherigen Thema :D
      Da ich nicht weiß, wie ich hier nen Link einstelle, ohne das direkt das Video kommt - wen es interessiert:
      R - zieher Der Song :D

      Wo gibt es solche coolen R - zieher???
      Bommellunder - die chinesische Kopie von Bommerlunder :sekt:
      und wehe, ihr denkt was anderes :frech:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nightbird () aus folgendem Grund: Verlinkung entfernt.