Geheimnisse aus eurem Backstübchen ​

      Geheimnisse aus eurem Backstübchen ​

      Hi meine Lieben :love:

      Ihr im Forum taucht irgendwie immer mal wieder der ein oder andere Kuchenliebhaber auf und da stellt sich mir die Frage was backt ihr den so? ?(

      Ich würde mich riesig über das ein oder andere Foto, Rezept oder einfach nur einen Lieblingskuchenbericht freuen. :thumbsup:

      Vielleicht findet sich ja der eine oder andere der ein bisschen aus dem Backstübchen plaudert. :secret:

      Backwütige Grüße Mayandra :engel:
      push me to the next level
      Dann fange ich auch gleich mit meinem Absoluten Liebling an,
      dem Red Velvet Cupcake.
      Was ich daran liebe?
      Ich mag die kombi zwischen luftigem Teig und frischer Creme sehr.
      Außerdem dekoriere ich einfach sehr gern.

      Red Velvet Cupcake

      Zeitaufwand ca. 1 Stunde 30 Minuten
      Ergibt ca. 12 Cupcakes.

      Die Küchlein

      280 g Mehl
      2 EL Backkakao
      1 TL Salz
      110 g Butter, zimmerwarm
      250 g Zucker
      2 Eier
      • Ofen auf 180 C vorheizen.
      • Muffinförmchen (Silicon) leicht ausbuttern.
        (Bei Papierförmchen ist es meistens nicht nötig wer dies aber trotzdem tun möchte darf dies aber bitte nur ganz leicht nicht dass das Papier durchfettet und es unschöne Flecken gibt. Ausserdem unstabile Förmchen bitte noch in ‚Muffinbackmatten’ stellen)
      • Mehl, Kakao,Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen.
      • In einer anderen Schüssel Butter mit dem Elektromixer cremig schlagen.
      • Den Zucker dazugeben in mehreren, kleineren Portionen dazugeben und nach jeder Hinzufügung untermischen, die Eier nacheinander untermischen und zum Schluss das Vanilleextrakt beigeben.
      • Die Mehlmischung nach und nach hinein sieben und nach jeder Hinzufügung gut mischen. Der Teig ist zäh.
      • Buttermilch und Lebensmittelfarbe in einer kleinen Schüssel verrühren bis sich beides gut verbunden hat, beigeben und alles zu einem glatten Teig verschlagen.
        (Funktioniert natürlich auch ohne Lebensmittelfarbe)
      • Teig bis zur hälfte in die Förmchen füllen.
        (Wenn es nicht die angegebenen 12 Stück gibt nicht verzweifeln und einfach noch ein paar mehr machen.)
      • 20 bis 25 Minuten im vorgeheizten Ofen und auf mittlerer Stufe backen, bis ein Teststäbchen sauber bleibt. Aus dem Ofen nehmen und kurz warten bis man sie schmerzlos auf einen Kuchendraht verschieben kann.
        (Fangt am besten genug früh mit der Stäbchenprobe an und schaut immer mal wieder in euren Backofen.)
      • Los geht’s mit dem Frosting und dem Dekorieren .
      Das Frosting

      450 g Frischkäse (Philadelphia)
      120 g Butter, Zimmertemperatur
      1 TL Vanilleextrakt
      250 g Puderzucker


      • Frischkäse und Butter cremig rühren .
      • Vanilleextrakt unterrühren.
      • Puderzucker portionenweise ein sieben, zwischen durch immer gut rühren bis es keine Klümpchen mehr hat.
      • In einen Spritzbeutel einfüllen mit zwei klemmen verschliessen. (eine vor der Düse und eine hinten wo man es zudreht)
      • Im Kühlschrank kühlen solange man nicht damit arbeitet
      Die Verzierung

      Hier ist dir absolut keine Grenze gesetzt, also einfach Spass haben.

      Ich habe meine mit einer mittel grossen Sterntülle verziert und anschliessend noch ein paar Krümel drauf gestreut.

      Im Kühlschrank ein paar Tage haltbar, wobei die bei mir immer weg sind bevor sie ihre Haltbarkeit verlieren könnten.

      Ich hoffe ich habe nichts vergessen.
      Falls fragen auftauchen wisst ihr ja, wo ihr mich findet. :saint:

      Jetzt freue ich mich riesig auf eure Rezepte und Fotos. :love:

      RVC.jpg
      push me to the next level
      Einer der Lieblingskuchen unserer Familie ist:

      Brandteig mit Kirschen

      Zutaten:

      2 Tassen Milch
      1 Tasse Mehl
      1 Tasse Zucker
      8 Eier
      1 Glas Schattenmorellen
      1 Päckchen Tortenguss, weiß
      Zucker für den Tortenguss


      Zubereitung:

      Milch, Mehl und Zucker in einem Topf auf kleiner Flamme auf dem Herd verrühren, bis sich ein zäher Teig bildet und sich die Masse vom Topf löst.
      In eine Rührschüssel füllen und etwas abkühlen lassen.
      Die Eier trennnen.
      Das Eiweiß steif schlagen.
      Das Eigelb mit der Brandteigmasse verrühren und danach das Eiweiß vorsichtig unterheben.
      Alles in eine ungefettete Springform füllen, deren Boden mit Backpapier bedeckt ist.

      Backen:

      45 min bei 180 °C Ober/Unterhitze, bei 160°C Umluft.

      Der Teig geht sehr hoch auf. Abkühlen lassen, bis sich eine Kuhle bildet. Dann die Kirchen abtropfen lassen, dabei ausreichend Saft für den Tortenguss auffangen.
      Kirschen auf dem Boden verteilen. Den Tortenguss nach Anleitung mit Zucker und Kirschsaft anfertigen und über die Torte verteilen.

      20140510_121038kl.jpg
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Ich backe sehr gerne* meinen*Marmorkuchen:
      250g Mehl
      200g Zucker
      200g Butter(zerlassen)
      3-4 Eier, je nach Grösse derselben
      Milch nach Bedarf, aber mindestens 1/8 tel
      Für das Schokomuster 2-3 Essl Kakao mit Wasser verdünnt

      Butter, Eier und Zucker mit dem Mixer verrühren, bis eine cremige Masse entsteht. Das Mehl daruntermischen. Zum Schluss die Milch dazugeben. Die Hälfte des Teiges in eine Backform(ich nehme immer Kastenform) Den 2. Teil des Teiges mit dem Kakao vermischen und auf den 1. Teil geben. Ca 20 Minuten im Ofen backen.( Man kann nach Geschmack, oder Jahreszeit ein Schuss Rum,oder anderes schnapsiges, Rosinen noch hinzufügen)
      :cake:
      Ich bin nichts für schwache Nerven :evil_icon:
      Hier ist er doch schon, :D :



      Käsekuchen ala Feuerpferd

      Zutaten Boden:

      150g Mehl
      2 TL Backpulver
      60g Zucker
      1 Ei
      65g Butter

      -> Zu einem Mürbeteig zusammenrühren und kühl stellen

      Zutaten Füllung:

      750g Magerquark
      200g Zucker
      2 Eier
      1 Päckchen Vanillepuddingpulver
      1/2 l Milch

      -> Alles zusammenrühren.

      Jetzt den Teig für den Boden aus dem Kühlschrank holen, eine Springform einfetten, Boden und Rand der Springform damit auskleiden. Füllung hineingeben.

      1 1/4 - 1 1/2 Stunden bei 180°C Ober/Unterhitze oder 160°C Umluft backen.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      So, hier auf Wunsch mal ein paar Brot-Experimente:

      Musste erstmal einstellen um zu sehen was wo is, also:

      Das erste (Baguette-Form) ist ein Tomaten-Curry-Knoblauch-Käse-Brot

      Dann haben wir 2mal ein Vanille-Zimt-Brot (Wobei das 3. Bild eine Wunschform hat, von einer ganz lieben Person :rot: ^^ )

      Und ein ganz normales, was ne coole Form bekommen hat :D
      Dateien
      @Mayandra
      Dein Cupcake sieht verführerisch aus. :rot:
      Leider kann ich nicht verzieren, weshalb ich mich an so kleine Sachen nicht heran wage und wenn ich doch Kekse (bisher nur zu Weihnachten) backe, dann einfach welche die ohne Verzierung aus kommen. :icon_lol:

      @Nonserial
      An Brot wollte ich mich auch schon länger mal heran wagen.... mit dem berühmten Sauerteig, aber der brauch ja einige Tage und dann kann es trotzdem schief gehen. Was hast du für Erfahrungen damit gemacht? Oder hast du Hefe genutzt? :)

      @Feuerpferd
      Leider bin ich ja kein Käsekuchenfan, aber dein Rezept werde ich mir abspeichern. ;)
      Man backt ja auch gerne mal auf Wunsch etwas. ^^

      Ich backe ganz gerne Bienenstich und dazu ist hier das Rezept. :D

      Zutaten für den Teig:
      4 Eier
      200g Zucker
      130g Mehl
      1 TL Backpulver

      Zutaten für den Deckel:

      1/2 Packung gehobelte Mandelplättchen
      etwas weiche Butter
      etwas Zucker

      Zutaten für die Füllung:

      3 Becher Sahne
      3 Packungen Sahnesteif
      3 Packungen Vanillezucker
      1 Packung Paradies Creme mit Vanille Geschmack

      Zuerst schlage ich die Eier schaumig und gebe dann den Zucker dazu.
      Nachdem ich das dann auch kurz gequirlt habe, kommt das Mehl mit dem Backpulver dran.
      Das fülle ich dann in eine gefettete Springform.
      Dabei klemme ich immer Backpapier zwischen den Reif und den Boden, so das ich nur noch den Rand fetten muss. :D
      Oben drauf verteile ich dann die Mandelplättchen und gebe ganz kleine Flocken von Butter dazu und streue Zucker zum Schluss drüber.
      Leider kann ich dabei keine genauen Zahlen angeben, weil ich das alles nach Gefühl mache. :)
      Im übrigen, vielleicht weis es ja jemand, wie man die Decke wie beim Bäcker hinbekommt, denn da habe ich keinen Plan wie die das machen..... ?(
      Während der Teig dann im Backofen bei 180 Grad für 25 Minuten vor sich hin backt, nehme ich mir eine Schüssel und mache die Paradies Creme nach Anleitung.
      Danach kümmere ich mich um die Schlagsahne. :S Was sich bei 3 Bechern nicht immer leicht gestaltet.
      Schlussendlich hebe ich, vorsichtig, die Schlagsahne unter den Pudding.
      Dabei habe ich den Teig schon aus dem Ofen geholt und in der Mitte, nach kurzer Ruhephase, durchgeschnitten.
      Man hebe also die Decke herunter, verteile den Pudding-Sahne-Mix auf den Boden und setze Schlussendlich die Decke wieder darauf. :D

      Ich wünsche allen gutes Gelingen! :cake:
      Verdammt! Das wars wohl mit meiner Diät :facepalm:

      Der Red Velvet Cupcake schaut klasse aus. :sabber::

      Ich glaube ich muss auch mal wieder was backen. Das beste daran finde ich, dass das ganze Haus dann so duftet.
      Die Zimtschnecken hab ich letztes Jahr gemacht. Ich glaub es wird mal wieder Zeit.

      Ähhhhm, das Rezept müsste ich selbst erst rauskramen. ^^

      Edit: Genaues Rezept plus Videoanleitung findet ihr hier
      Ich hab nur mehr Füllung benutzt und in das Topping noch nen Spritzer Zitronensaft untergerührt, weil ich die leichte Säure bei Gebäck immer ganz gerne mag.

      Zimtschnecke2.JPG

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Persephone_bbw ()

      Noch etwas gaaaaaanz Einfaches:

      Schokoladentorte


      Zutaten:


      1 Tortenboden (3-lagig)
      3 Becher Sahne
      1 Tafel Vollmilchschokolade
      1 Tafel Mokkaschokolade


      Die Schokolade auf dem Herd in einem Topf mit der Sahne warm machen, bis sich die Schokolade verflüssigt hat.
      Über Nacht in den Kühlschrank stellen.


      Die Schokoladensahne steif schlagen und damit den Tortenboden füllen.


      Wer möchte, kann das Ganze noch mit Schokostreusel bestreuen oä. ^^


      Fertig!
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Heute mal wieder etwas "nicht-Kuchiges" ;)
      Hier mein Mittagessen :)
      Herzhaft-Süße-Chorizo-Quiche
      Dateien
      Nach dem ich meine Schoko CupCakes im Schokothread schon erwähnt habe

      für 12 Cupcakes

      150 gr Mehl
      125 gr Zucker
      3 Eier
      125 gr Butter/Magerine Zimmerwarm
      Backkakao
      Zartbitterraspel Schoko
      Backpulver
      100 gr Kuvertürschoko min. 50 % Kakao Anteil
      100 gr Mascarpone
      1 Tl Öl

      Butter/Magerine, Eier und Zucker schön schaumig rühren, danach Mehl, Backpulver und Kakao dazu gegeben und unterrühren. Raspelschokolade unterheben(wer mag kann zusätzlich klein gehackte Chilis oder Nüsse in den Teig rühren).

      Den Teig gleichmäßig auf 12 Muffinförmchen verteilen und bei Umluft 160°C für 20-25 Min backen. Auf einem Rost abkühlen lassen

      Für das Topping Kuvertürschoko mit dem Öl im Wasserbad schmelzen und die Mascarpone unterrühren auf die Muffins streichen und mit Krokant oder Chiliwürfel bestreuen.
      Bei mir ist morgen Mädelsabend,
      da mache ich einen klassischen Weimarer Zwiebelkuchen mit Speck.
      Außerdem (wen ich schon mal Hefeteig knete) Brotsticks,
      dafür Belege ich Streifen vom Hefeteig mit Pest Rossi, Belege das mit Serranoschinken, rolle das schön zu einer Stange, bei selbst es mit Eigelb und bestreuen das mit Parmesan.
      Dazu Rougette aus dem Ofen und ein grüner Salat.
      Nachtisch und Getränke müssen die Mädels mitbringen.
      Bin gespannt
      "What if I fall?"

      "Oh, but my Darling, what if you fly?"
      Geheimnisse sind es keine, aber aus meinem Backstübchen:

      Nougatpäckchen und Spitzbuben - die Saison ist endlich auch bei uns eröffnet :D
      Dateien
      "Es ist besser, gelegentlich betrogen zu werden, als niemandem mehr zu vertrauen.“ (Astrid Lindgren)
      Grundrezept Butterplätzchen:
      300 g Mehl, 100 g Zucker, 250 g kalte Butter, 1 - 2 Eier (je nach Größe)
      alle Zutaten zu einem Mürbeteig verarbeiten und für die Butterplätzchen ausstechen und ca. 7-10 Minuten backen. Abkühlen lassen und Dekorieren.

      Für die Spitzbuben je ein Unterteil und ein Oberteil (mit Loch) aussteechen und backen. Auf die Unterseite einen Klecks Gelee geben und die Oberseite aufkleben, mit Puderzucker bestäuben.

      Nougatpäckchen:
      50 g Zucker, 1 EL Vanillezucker, 100 g Butter, 200 g Mehl, 1 EL Rum, 40 g gem. Haselnüsse (alternativ Mandeln) 1 Ei, 50 g Nougat
      Für den Teig Zucker, Vanillezucker, Butter, Mehl, Rum, Haselnüsse und Ei zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Abgedeckt für mindestens 1 Stunde kalt stellen. Teig auf 25 x 20 cm ausrollen. Nougat schmelzen und auf einem Drittel des ausgerollten Teiges verteilen. Diese Drittel mit der Backunterlage zur Mitte hin umschlagen. Wieder mit Nougat bestreichen und das andere Drittel darüber klappen. Den Teil längs in der Mitte halbieren und die andere darauflegen. Teigstreifen kalt stellen bis er fest geworden ist. Diesen in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 180° ca 10 -12 Minuten backen.

      Vanillekipferl:
      300 g Mehl, 200 g weiche Butter, 100 g Puderzucker, 150 g fein gem. Mandeln, Mark einer Vanilleschote, 2 Eigelb
      Zum wälzen: 2 EL Vanillezucker, 2 EL Puderzucker

      Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und eine Rolle mit einem Durchmesser von 3-4 cm daraus formen. Teigrolle ca. 1 Stunde kalt stellen. Rolle in etwa 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und ca. 5 cm lange Kipferl daraus formen. Kipferl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober-/ Unterhitze ca. 10 - 12 Minuten backen. Vanillezucker und Puderzucker mischen und die Kipferl noch warm vorsichtig darin wälzen.

      Schwarz-weiß-Konfekt:
      160 g Kokosfett, 100 g Blockschokolade, 100 g weiße Schokolade, 120 g Zucker, 2 Eier, 14 Eckige Backoblaten 120 x 200 mm

      Jeweils 80 g Kokosfett in zwei Kochtöpfen bei mittlerer Hitze schmelzen. Jeweils die Hälfte des Zuckers, die jeweilige zerkleinerte Schokolade und je ein Ei dazugeben, sodass eine dunkle und eine weiße Masse entsteht. Beides solange unter Rühren erhitzen bis das Ei gebunden hat. Die beiden Massen abkühlen lassen bis sie streichfähig sind. Schokoladencremes abwechselnd dünn auf die Oblaten streichen. So lange fortfahren bis die beiden Massen verbraucht sind. Im Kühlschrank fest werden lassen und zum Servieren mit einem glatten Messer in Würfel schneiden. Am besten im Kühlschrank aufbewahren.


      So und nun ran an die Bleche :D
      "Es ist besser, gelegentlich betrogen zu werden, als niemandem mehr zu vertrauen.“ (Astrid Lindgren)
      Mein Freund hat sich gestern wieder seinen Lieblingsapfelkuchen gewünscht :)


      apfelkuchen.JPG



      Kuchen ist fertig und frisch aus dem Ofen.... und schon wird er vernascht. Freund wollte einfach nicht noch ein wenig bis zur Abkühlung warten. ^^

      Apfelkuchen2.JPG



      Das Rezept:

      Beim Teig handelt es sich um einen Mürbeteig. Bei der Füllung sollte man achten, dass man wirklich Boskop Äpfel verwendet.
      Alles weitere ist Geschmackssache. Das grundrezept war eigentlich ohne Zimt und Mandeln. Da ich aber zimt liebe, hab ich es einfach mit reingenommen. Also könnt ihr euch kreativ ausleben. Das wichtigste sind der Mürbeteig und die Boskopäpfel
      Und dann je nachdem wie der Ofen ist für 45min bei 180° bei Ober/Unterhitze. Das ist die Angabe im Originalrezept. Ich heize den Ofen immer vor und schiebe den Kuchen für 30 min bei 180° Umluft rein. Da müsst ihr gucken wie stark euer Ofen ist

      Guten Appetit :)

      Apfelkuchen Rezept.JPG
      Mein vielleicht großtes Geheimnis ist ein Keramik Nudelholz, da bleibt einach nichts kleben :D

      Aber Obacht, nicht für :LA1: geeignet weil's leider sehr schnell bricht.
      Dateien
      "Es ist besser, gelegentlich betrogen zu werden, als niemandem mehr zu vertrauen.“ (Astrid Lindgren)