Geheimnisse aus eurem Backstübchen ​

      Mandel-Amaretto-Makronen

      Makronen: 100 g weiße Schokolade, 175 g Puderzucker, 3 Eiweiß, 1 TL Zitronensaft, 200 g gemahlene Mandeln, 4 Tropfen Bittermandelöl.
      Die Schokolade fein reiben, den Puderzucker sieben. Eiweiß steif schlagen, dabei den Zitronensaft zugießen. Puderzucker dazugeben und weiter schlagen. Schokolade, gemahlene Mandeln und Bittermandelöl zugeben und mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben. Den Teig mit einem Spritzbeutel als kleine Tupfen, etwa so groß wie eine 1 € - Münze auf ausgelegte Backbleche spritzen und im auf 130 Grad heißen Backofen Ca. 30 Minuten backen.
      Füllung: 120 g weiße Schokolade, 75 g weiche Butter, 45 g Puderzucker, 3-4 Tropfen Bittermandelöl, 3 EL Amaretto, Kakaopulver zum bestreuen.
      Schokolade schmelzen.
      Butter, Puderzucker, Bittermandelöl und Amaretto cremig schlagen. Die geschmolzene Schokolade unterrühren. Die Füllung auf die Unterseite einer Makrone geben und mit einer zweiten Makrone zusammensetzen. Dünn mit Kakao besteuben.
      Dateien
      "Es ist besser, gelegentlich betrogen zu werden, als niemandem mehr zu vertrauen.“ (Astrid Lindgren)
      Hefe-Nikolaus

      Man nehme:
      600 Gramm Mehl
      1 Päckchen Trockenhefe
      100 Gramm Zucker
      250 ml Milch
      1 Päckchen Vanillezucker
      Eine Prise Salz
      Etwas Vanillearoma bzw. das Mark einer Schote
      1 Ei

      Alles in eine Schüssel geben und 150 Gramm Margarine schmelzen, dazu geben und 3 Minuten den Teig kneten.
      Wer mag kann Rosinen dazu geben.
      Den Teig zudecken und eine Stunde gehen lassen. (Zimmertemperatur reicht aus, da der Teig durch die geschmolzene Margarine warm genug ist)

      Ungefähr die Hälfte des Teigs oval für das Gesicht etwa 1,5 cm dick ausrollen, den oberen Teil für die Mütze einklappen und ein längliches Stück für den Mützenrand ausrollen. Zwei Kugeln für den Mützenbommel und die Nase rollen und den Rest als Halbmond (etwas breiter als das Gesicht) ausrollen. Etwa 1 cm breit einschneiden und auf das Gesicht legen. Die Streifen wie auf meinem Bild drehen und für die Augen 2 Rosinen in den Teig drücken.

      Bei 160 Grad Umluft Ca. 40 Minuten backen.

      Nach dem Auskühlen mit Zuckerguss bestreichen. Die Nase und den Bommel kann man farbig machen wenn gewünscht.

      Einen Guten! :)
      Dateien
      • image.jpeg

        (48,95 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ein Mann ist nie schöner, als wenn er vor dir auf die Knie geht.
      Wochenende - Kuchenzeit :D

      Bei uns gibts diesmal rosarote Minitörtchen für Mädchen :D oder auch Cupcakes mit Frischkäse-Frosting.

      Rezept:

      Küchlein
      2 Eier
      70 g Öl
      125 g Zucker
      1 Pck. Vanillezucker
      3 EL Kakaopulver
      1/2 Pck. Backpulver
      90 ml Milch

      Eier, Öl, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, anschließend die trockenen Zutaten zügig untermischen.

      In der Zwischenzeit gefrorene Beeren nach Wahl (ich hatte Heidelbeeren, Himbeeren und zweierlei Johannisbeeren) in die Muffinförmchen legen und ein kleines Stückchen weiße Schokolade darauf legen, anschließend den Teig darüber geben.

      Die Früchte sind seeeeeehhhr wichtig, nicht vergessen, sonst essen die Doms wieder alles weg :icon_lol: :frech:

      bei 170 C° Umluft ca. 20 Minuten backen - je nach Größe eurer Muffinformen, ich hatte diesmal Minimuffinformen - da dauert das ganze höchstens 15 Minuten.

      Frosting
      130 g Schokolade nach Belieben (bei mir waren es diesmal eben rosa Schokonips) schmelzen und etwas abkühlen lassen
      200 g Frischkäse dazugeben und glatt rühren
      100 g Puderzucker (oder mehr - je nachdem wie ihr die Konsistenz mögt) dazugeben

      Törtchen dekorieren, zwischendurch unbedingt probieren ;)

      Meine Dekokünste sind nicht so berauschend, dafür bin ich schlicht zu gierig :engel:
      Dateien
      "Es ist besser, gelegentlich betrogen zu werden, als niemandem mehr zu vertrauen.“ (Astrid Lindgren)
      Apfel-Kastenkuchen mit Zucchini

      200g Butter
      175g Zucker
      1P Vanillinzucker
      4Eier
      400g Mehl
      1P Backpulver
      1 mittelgroßer Apfel
      200g Zucchini
      Saft einer 1/2 Zitrone

      Apfel und Zucchini grob raspeln - Rührteig herstellen - Kastenform 175 Grad Umluft 1Std backen
      Mit Puderzucker und Apfelsaft Glasur herstellen
      evt. mit gedünsteten Apfelscheiben dekorieren
      Sahne dazu

      Guten Appetit
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Rührkuchen mit Schokoladen-Buttercreme
      (zugegeben nix so besonderes, aber eignet sich hervorragend zum basteln - aber dazu später :D )

      Für den Kuchen:
      500g Margarine
      500g Zucker
      1 Pck Vanillinzucker
      8 Eier
      1 Pck Backpulver
      Fett für die Form

      Margarine, Zucker und Vanillinzucker schaumig rühren, nach und nach die Eier hinzu geben und zuletzt das gesiebte und schon mit dem Backpulver gemischte Mehl hinein geben. Alles in eine gefettete Form geben und bei 180 Grad ca. eine Stunde backen.
      (Jap, das ist ne Menge, aber die brauchte ich auch fürs spätere Vorhaben)

      Buttercreme:
      100g Vollmilchschokolade
      100g Zartbitterschokolade
      250g weiche Butter
      100ml Sahne
      50g Puderzucker (kann man mehr nehmen - ich wollte die Creme nicht zu süß haben)

      Die Sahne zum kochen bringen und über die inzwischen gehackte Schokolade geben und sie so schmelzen lassen. In der Zwischenzeit die Butter und den Zucker schaumig rühren. Sahne-Schokoladenmischung gut verrühren und zu der Butter-Zucker-Masse geben und noch einmal ordentlich aufschlagen.
      Nun kann man den Kuchen mit der Buttercreme einkleiden oder ihn teilen und noch eine Schicht Creme in die Mitte streichen (wofür ich mich entschieden habe)

      So, ich brauchte danach noch: Fondant und Lebensmittelfarbe, Messer, Löffel, Pinsel und zu viel Zeit. Oder eine derzeit nicht ausgelastete kreative Seite. Ein gewisser Herr (meiner ^^ ) war ja so gar nicht happy als ich vor einiger Zeit Spareribs zum Abendessen hatte und er nicht. Nun ja, als Geschenk oder zum Kaffee und Kuchen mit ihm und der Familie wollte ich nun keine echten Spareribs als Wiedergutmachung und Danke auftischen... aber naja... seht selbst... :D

      SpareribsKuchen1.jpgSpareribsKuchen2.jpg
      Für alle, die abnehmen möchten, aber hin und wieder auch Süßes brauchen:

      KOKOS-KÄSE-TARTE
      12 Stücke

      1/2 Zitrone
      2 Eier
      750 Magerpuark
      160 g Zucker
      2 EL Pflanzenöl
      1 Päckchen Vanillepuddingpulver
      5 EL Kokosraspel

      Backofen auf 180° C (Gas:Stufe 2, Umluft: 160° C) vorheizen. Zitronenhälfte auspressen. Eier trennen. Quark mit 140 g Zucker, 1 EL Zironensaft, Öl, Eigelb, Puddingpulver und 2 EL Kokosraspeln verrühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben.

      Quark in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (Durchmesser 26 cm) streichen. Restlichen Zucker mit restlichen Kokosraspeln mischen, auf der Creme verteilen und Kuchen im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 55 min backen. Kokos-Käse-Tarte auskühlen lassen und servieren.

      Guten Appetit :cake:
      Ein Meer von Gefühl und kein Land :love:
      Herzhafte Tunfischmuffins mit Dip

      12 Stücke

      2 Zucchini, Salz
      200g Frischkäse
      2 Eier
      125 ml Milch (fettarm)
      2 EL Wasser
      300 g Mehl
      2 TL Backpulver
      150 g Tunfisch im eigenen Saft (Konserve)
      2 TL Pflanzenöl
      2 EL Paniermehl

      Für den Dip
      120 g Salatcreme
      180 g saure Sahne
      1 TL Currypulver
      Pfeffer, Sambal Oelek

      Backofen auf 180° C vorheizen (Gas: Stufe 2, Umluft:160 °C) vorheizen. Zucchini waschen, raspeln, salzen und gut ausdrücken. Frischkäse mit Eiern, Milch, 1TL Salz und Wasser verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren. 2 EL geraspelte Zucchini und Tunfisch mit Saft unterheben.

      Eine 12er-Muffinform mit Öl einfetten und mit Paniermehl ausstreuen. Teig hineingeben und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 20-25 min backen.

      Restliche Zucchiniraspel mit saurer Sahne, Salatcreme und Currypulver verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Sambal Oelek verfeinern.
      Ein Meer von Gefühl und kein Land :love:
      Da ich heute mal frei habe und etwas rumbasteln wollte hier mal wieder
      den Thread rauskramen und euch was fürs Wochenende (an dem ich arbeiten muss)
      da lassen ^^

      Käseküchlein mit Mandarinenstücken:

      und hier, für alle die ihre Lieben etwas verwöhnen möchten am Wochenende ;)

      100g Butter
      180g Zucker
      2 Eier
      500g Quark
      1 Pck. Puddingpulver (Vanille ;) )
      2 EL Gries (Ich hab Weichweizen genommen)

      Einfach alles verrühren und in ein Muffinblech geben, die Menge reicht genau für ein komplettes Blech.
      Bei 180°C Ober-/Unterhitze ca 30-40 Minuten backen, je nach gewünschtem Bräunungsgrad.

      Viel Spaß beim nachbacken und verwöhnen

      Nonsi
      Dateien
      Avocado Schoko Cookies:



      • 110gr Avocadofleisch
      • 100gr braunen Zucker
      • 1 Ei
      • 60gr Kakaopulver
      • 1/2 TL Backpulver
      • 50gr dunkle Schokolade, gehackt



      Ofen schon mal auf 175°C (Ober-/ Unterhitze) vorheizen.


      Avocado und Zucker glatt pürieren/ mixen.


      Ei untermengen.


      Kakao - und Backpulver hinzufügen.
      Rühren. Am Duft erfreuen =P


      Die dunkle Schokolade unterheben.


      Dann könnt ihr eure "Häufchen" aufs Backblech setzen oder ihr macht typische Cookies draus (meine waren nur so klein, weil ich nicht so viel Teig hatte und möglichst viele was davon haben sollten).


      8-10 Minuten backen (vielleicht auch 15 Minuten - hängt vom Ofen ab) 

      Wenn sie von außen etwas fest sind und sich leicht vom Backpapier lösen lassen, sind sie perfekt.


      Auskühlen lassen und genießen.




      Da ich "gesunde" Schokoplätzchen haben wollte, wurde bei mir der braune Zucker durch den Kokosblütenzucker aus dem Alnatura ersetzt und natürlich die dunkelste Schokolade genommen, die ich auftreiben konnte.


      11412103_10207680450835497_1122617342272027529_n.jpg11426735_10207680450435487_2239875768615531874_o.jpg
      Zuckersüße Grüße,



      P
      oppy :blumen:
      Basilikum Limetten Kekse



      • 115gr Butter (sehr weich!)
      • 170gr Zucker
      • 1 Ei
      • 1/2 TL Vanille
      • Schale einer Bio-Limette
      • 3 EL fein gehackter Basilikum
      • 200gr Mehl
      • 1/2 TL Natron
      • 1/2 TL Salz


      Ofen auf 190°C vorheizen.


      Butter und Zucker mixen, bis alles schön leicht und fluffig ist.


      Ei,Vanilleextrakt, die Schale der Limette und das Basilikum dazugeben.


      In einer zweiten Schüssel vermengt ihr das Mehl mit dem Natron und dem Salz und gebt das nach und nach zu dem „Butter-Mix“ dazu, bis ein schöner glatter Teig entstanden ist.


      Bringt den Teig mit einem Esslöffel aufs Backpapier und formt Cookies daraus.
      Das ganze darf dann für 8-12 Minuten in den Backofen.


      Nach dem Backen nur noch auskühlen lassen und geniiiiiiießen :love:
      Zuckersüße Grüße,



      P
      oppy :blumen:
      Orange Poppy Seed Ricotta Cookies (das waren die, die so wunderbar geduftet haben, aber noch zu unfertig waren ;( )


      Für den Teig

      • 300gr Mehl
      • 1TL Backpulver
      • 1/2 TL Salz
      • 1/2 TL Kardamom gemahlen
      • 2 EL Mohn
      • 300gr Zucker
      • Schale von 2 Bio-Orangen
      • 2 Eier
      • 120gr Butter
      • 1 TL Vanilleextrakt
      • 2 EL frisch gepressten Osaft
      • 425gr Ricotta


      Für die Glasur

      • 170gr Puderzucker
      • 3 EL frisch gepresster Osaft
      • Schale einer Bio-Orange





      Ofen auf 175°C vorheizen.


      Vermischt in einer Schüssel Mehl, Backpulver, Salz, Kardamom und Mohn.


      In einer zweiten Schüssel (sie sollte recht groß sein) knetet ihr mit den Fingern die Schale der Orangen mit dem Zucker zusammen, bis der Zucker eine wundervolle Farbe bekommen hat und komplett feucht ist. Dann gebt ihr Butter hinzu und schlagt den Mix mit einem Rührgerät. Dann kommen Eier hinzu - eins nach dem anderen - und zu guter letzt Osaft, Vanilleextrakt und Ricotta.
      Rührt nun nach und nach die trockenen Zutaten unter, bis alles schön glatt ist. Der Teig wird recht klebrig werden.


      Nun könnt ihr eure Cookies aufs Blech bringen (etwa 2 EL Teig pro Stück) und 16 - 18 Minuten backen. Hängt natürlich von der Größe/ Dicke eurer Kekse ab.
      Wenn sich der Rand leicht goldbraun färbt, sind sie fertig.
      Rausnehmen und auskühlen lassen.


      Für die Glasur mischt ihr Osaft, Schale und Puderzucker zusammen und verziert damit eure kleinen Leckerbissen.
      Zuckersüße Grüße,



      P
      oppy :blumen:
      Was bei mir immer und immer wieder gewünscht wird....ist mein Käsekuchen:

      Boden: (in folgender Reihenfolge nach und nach miteinander verrühren)
      75 g weiche Butter
      75 g Zucker
      1 Ei
      200g Mehl
      1/2 P- Backpulver

      Füllung: (in folgender Reihenfolge nach und nach miteinander verrühren)
      120 g weiche Butter
      200 g Zucker
      1 P. Vanillezucker
      1 P. Vanillepuddingpulver
      3 Eier
      500 g Magerquark
      200 g saure Sahne
      250 g süsse Sahne (steif geschlagen) zuletzt unterheben

      den Teig in eine Springform geben und einen ca. 2cm hohen Rand hochziehen
      Füllung auf den Boden geben. Bei 180 Grad Umluft ca. 1 Stunde auf mittlerer Schiene backen
      Schmeckt am besten, wenn er einen Tag vor Verzehr zubereitet wird.
      "Dasein ist köstlich, man muss nur den Mut haben, sein eigenes Leben zu führen." - Peter Rosegger
      Meine Güte! Der absolut falsche Thread im Moment für mich! Aber egal.

      @Master-Pegor
      Wenn ich meinem Apfelkuchen backe, ersetzte ich normalem Kristallzucker zu 100%. Statt 100 Gramm Zucker, nehme ich 40 Gramm Xylit (auch als Birkenzucker bekannt) und 5 Gramm Stevia Pulver.
      Man schmeckt keinen Unterschied.
      Existence could not resist the temptation of creating me
      Ach wenn der Thread schon mal wieder oben ist und ich gerade gebacken habe, hier meine Kokos-Mango-Tarte "frei Schnauze"

      Mürbegrundteig aus 200g Mehl, 60g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Ei und 90g Butter herstellen und kühl stellen (ca. 1 Stunde)
      Creme aus 1 Pck. Kokosmilch und 1/2 Becher Schmand, 2 Pck. Sahnesteif und 100g braunen Zucker aufschlagen und kühl stellen.
      1 Mango in Streifen schneiden.
      Dann den Mürbegrundteig ausrollen, in eine Tarteform legen und mit Erbsen o.ä. (auf Backpapier) backen.
      Die Tarte auskühlen lassen, dann mit der Creme, der Mango und ein paar gehobelten Mandeln belegen.
      Dateien
      "Es ist besser, gelegentlich betrogen zu werden, als niemandem mehr zu vertrauen.“ (Astrid Lindgren)
      Ratz Fatz Kuchen

      Zutaten
      Für den Teig:

      • 200 g Zucker
      • 4 Ei(er)
      • 200 g Mehl
      • 1 TL Backpulver


      Für die Streusel:

      • 250 g Butter
      • 250 g Zucker
      • 400 g Mehl
      • 1 Pck. anillezucker


      Für den Guss:

      • 1 Becher Schlagsahne
      • Puderzucker



      Zubereitung

      Teig herstellen und ein Blech mit Backpapier auslegen, den Teig darauf verteilen.
      Streusel herstellen und auf dem Teig verteilen.
      Bei 180°C Heißluft circa 20 Minuten backen. Auf den heißen Kuchen 1 Becher flüssige Schlagsahne träufeln. Kuchen auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.
      Super schnell und super lecker!!!
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Das ist ein Rezept, das kalorienreduziert ist, etwas aufwendig, aber superlecker
      Nachaospizza mit Jalapenos (12 Stück)
      1 Würfel frische Hefe, 1 Prise Zucker, 170 ml Wasser, 320 g Mehl, 4 TL Pflanzenöl, Salz, 400g Zucchini, 1 Dose Mais ( 140 g Abtropfgewicht), 2 - 3 eingelegte Jalapenos (grüne Chilischoten, ohne Öl), 240 g Tatar, Paprikapulver, 2 TL gehackter Oregano (frisch oder getrocknet), 400 g stückige Tomaten, 100 g Tortillachips, z. B. mit Chili, 130 g geriebenen Käse (30 % Fett i. Tr.)

      Hefe zerbröckeln, mit Zucker in 50 ml Wasser auflösen. Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Vertiefung drücken und aufgelöste Hefe hineingießen. Mit etwas Mehl verrühren und Vorteig an einen warmen Ort zugedeckt ca. 20 Minuten gehen lassen. 2 TL Öl, 1/2 TL Salz und restliches Wasser vom Vorteig geben. Zu einem glatten Teig verkneten und weitere 30 Minuten gehen lassen.
      Hefeteig auf einem mit Backpapier ausgelegtes Backblech ausrollen. Weitere ca. 20 Minuten gehen lassen. Backofen auf 200° C ( Gas: Stufe 3, Umluft: 180 °C) vorheizen. Zucchini waschen, längs halbieren und in Scheiben schneiden. Mais und Jalapenos abtropfen lassen, Jalapenos in Ringe schneiden.
      Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen und Tatar darin ca. 5 Minuten krümelig braten. Zucchini und Mais zufügen, mit Salz, Paprikapulver und Oregano kräftig würzen. Jalapenoringe und Tomaten unterrühren. Tatar-Gemüse-Masse auf den Hefeteig geben. Tortillachips grob zerdrücken und mit Käse auf der Pizza verteilen. Im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 35 - 40 Minuten backen. In 12 Stücke schneiden und servieren.
      Ein Meer von Gefühl und kein Land :love:
      Schokosplit Kuchen, fettreduziert und nicht so süß... schmeckt dennoch lecker
      (16 Stück),
      95 g Halbfettmagarine, 300 g Magermilchjoghurt, 3 Eier, 100 g Zucker, 310 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 70 g Raspelschokolade

      Backogen auf 180 °C (Gas: Stufe 2, Umluft: 160 °C) vorheizen. Magarine schmelzen und abkühlen lassen. Joghurt mit Eiern und Zucker verrühren. Magarine untermischen und so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Mehl und Backpulver mit Schokolade mischen und unterheben.
      Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform (Länge 30 cm) füllen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 40 Minuten backen. Abkühlen lassen und servieren.
      Ein Meer von Gefühl und kein Land :love:
      Ich hatte neulich unheimlichen Heisshunger auf Schokomuffins. Beim Anblick meiner Vorräte stellte ich aber fest, dass ich weder Eier noch Schokolade hatte. Ich wollte aber nicht auf den schokoladigen Genuss verzichten und darum hab ich mir eine andere Variante überlegt.

      Es ist ein sehr leckeres Rezept für "falsche" Schokomuffins ohne Eier und ohne Schokolade für euch. Anstatt der Schokolade nehmt ihr einfach Kakaopulver und es ist wirklich ganz einfach nach zu machen.

      Man(n)/Frau nehme für ein Backblech von 12 Muffins:

      130 g Mehl
      120 g Zucker
      1 Tl Backpulver
      Vanille Bourbon gemahlen (Ich drehe die Mühle ein bis zwei Mal) Alternativ könnt ihr aber auch das Mark einer Vanille Schote nehmen oder 1 Pck. Vanillezucker.
      3 El Kakao (wenn ihr den Nesquik und Co- Trinkpulver nehmt müsst ihr entweder weniger Zucker oder nur 2 El von dem Trinkpulver verwenden, sonst wird es zu süß, es sei denn ihr liebt es so zuckersüß ;)) )
      je nach Geschmack noch gemahlene Nüsse hinzufügen. Ich habe 2 El voll Haselnüsse hinzugefügt.

      Diese Zutaten werden alle zusammen ordentlich gemischt. Jetzt kommen die feuchten Zutaten dazu.

      150 g geschmolzene Butter (einfach auf dem Herd bei mittlerer Hitze schmelzen und dabei die Butter aber nicht braun werden lassen)
      100 ml Wasser
      1 Prise Salz
      Abrieb einer Orange, entweder Bio oder es gibt die auch in kleinen Päckchen. Ihr könnt aber auch 1 El Zitronensaft anstatt des Abriebs nehmen. Ich mag einfach die fruchtige Note ohne das es an Schokogeschmack einbüßt.
      1 Röhrchen Butter-Vanille-Aroma


      Ihr könnt dann schon mal den Backofen auf 180 Grad bei Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Zutaten werden mit einem Schneebesen zu einem feuchten Teig geschlagen. Die Zugabe von etwas Milch macht den Teig etwas geschmeidiger. Aber nicht zu viel davon. Wirklich nur einen kleinen Spritzer.

      Kurz abschmecken und in die Backform füllen und rein damit in den Ofen. Die Backzeit beträgt ca. 30 min. Als Test nehmt einfach ein Holzstäbchen oder Zahnstocher und piekst kurz rein und dann rausziehen. Ist der Stab sauber, dann sind sie durch. Kleben noch kleine Krumen dran, dann gönnt ihnen noch ein wenig Wärme. ;))


      Also ihr seht, es muss nicht immer Schokolade sein, man kann durchaus auch mit ein wenig Schummeln etwas Leckeres zum Kaffee zaubern. In diesem Sinne "Guten Appetit" :)
      ~Es ist das Unbekannte was so reizt. Reizt es immer noch, wenn es bekannt ist, dann ist es das Besondere~ Author: Unbekannt