Geheimnisse aus eurem Backstübchen ​

      Mauselochkuchen

      Zutaten
      Für den Teig:

      • 300 g Mehl
      • 300 g Margarine
      • 5 Ei(er)
      • 1 Pck. Vanillinzucker
      • 1 Pck. Backpulver, 300 g Zucker


      Für den Belag:

      • 150 g Mehl
      • 150 g Butter, weiche
      • 150 g Zucker
      • 5 TL Kakaopulver
      • evtl. Milch
      • Puderzucker



      Zubereitung

      Alle Zutaten für den Teig verrühren und auf das Blech gießen.

      Alle Zutaten für den Belag verrühren (am besten mit den Händen kneten), evtl. noch etwas lauwarme Milch dazu, anschließend löffelweise auf den Teig setzen „Mauselöcher“.

      Im vorgeheizten Ofen bei 200° ca. 30 Minuten backen. Nach dem Auskühlen mit etwas Puderzucker bestäuben.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Mohn-Pudding-Kuchen

      Für den Teig:


      • 200 g Zucker
      • 200 g Margarine oder Butter
      • 1 Prise(n) Salz
      • 1 Pck.Vanillezucker
      • 1 Ei(er)
      • 375 g Mehl
      • 1 Pck.Backpulver


      Für die Füllung:


      • 750 ml Milch
      • 2 Pck. Vanillepuddingpulver
      • 200 g Mohn
      • 150 g Zucker


      Zubereitung


      Die Teigzutaten wie gewohnt verkneten. 3/4 des Teiges in einer Tortenform ausrollen, den Rand circa 3 cm hochziehen.
      Für die Füllung Puddingpulver, Zucker und Mohn in der kalten Mich
      verrühren und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Fünf Minuten
      quellen lassen!
      Die Mohnpuddingmasse in die Tortenform gießen und den restlichen Teig darauf "verkrümeln"


      Bei Umluft 180° 40 - 45 Min backen, danach gut auskühlen lassen!
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Schokoladenmuffins 12 Stück kalorienreduziert und wenig Zucker

      100 g Zartbitterschokolade, 1 Ei, 75 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 40 g Pflanzenöl, 150 g Magermilchjoghurt, 20 ml Kaffee, 160 g Mehl, 2 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 2 EL Kakaopulver

      Backofen auf 200 °C (Gas: Stufe 3, Umluft: 180 °C) vorheizen. Schokolade hacken und davon 2 Esslöffel zur Seite stellen. Ei, Zucker, Vanillezucker, Öl, Joghurt und Kaffee verrühren. Mehl, Salz und Kakaopulver mischen und unterheben.
      Mulden eines Muffinblechs mit Papiermanschetten auskleiden. Teig einfüllen, mit restlicher Schokolade bestreuen bestreuen und im Backofen 20 - 25 Minuten backen.
      Ein Meer von Gefühl und kein Land :love:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kat1384 ()

      So dann poste ich auf Wunsch von @Tamo mal das Rezept für meine Schokotorte. :D

      Teig
      4 Eier
      3EL Wasser
      200g Zucker
      100g Mehl
      30g Stärkemehl
      30g Kakaopulver
      1TL Backpulver

      Für die Füllung
      400ml Sahne
      200g Zartbitter Schokolade (oder welche Schokolade ihr mögt)
      1 TL San Apart
      Zum Einstreichen
      400ml Sahne
      200g Vollmilch Schokolade (oder welche Schokolade ihr mögt)
      1TL San Apart


      Zubereitung
      Die Eier trennen. Die Eiweiße mit Wasser steif schlagen. Den Zucker
      langsam einrieseln lassen und weiterschlagen, bis er sich aufgelöst hat.
      Die Eigelbe unterrühren. Mehl, Stärke, Kakao und Backpulver darauf
      sieben und unterheben.
      Den Boden einer 28er Springform mit Backpapier bespannen, den
      Biskuitteig hineingeben und bei ca. 170 °C etwa 30 Minuten backen (ich
      mache immer die Druckprobe: mit dem Finger eine kleine Beule in den
      gebackenen Biskuit drücken. Wenn sie sich wieder ausbeult, ist er
      fertig.). In der Form gut auskühlen lassen, herausnehmen, einmal quer
      durchschneiden (Ihr könnt den Teig auch teilen und in zwei Durchgängen backen, so spart ihr euch das Teilen).

      Zuerst die Sahne in einem Topf aufkochen. Anschließend den Herd ausschalten und die klein gebrochene Schokoladenstücke hinein geben. Mit einem Schneebesen so lange rühren, bis keine Schokoladen-Stücke mehr vorhanden sind. Die Schokoladencreme in ein hohes Gefäß umfüllen und verschließen. Mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen, bis die Creme wieder Kühlschranktemperatur angenommen hat. Anschließend wird die Creme mit einem Handrührgerät steif geschlagen. Wer möchte, kann San Apart zufügen, so bleibt die Schokoladencreme mehrere Stunden standfest.

      Jetzt könnt ihr die Torte mit Creme füllen/verkleiden und nach Belieben dekorieren. Viel Spaß :)
      "I often think that the night is more alive and more richly coloured than the day"
      - Vincent van Gogh
      Spargel-Lachs-Quiche 8 Srück

      Für den Teig:
      220 g Mehl, 100 g Halbfettmagarine, 4 EL kaltes Wasser, Salz

      Für den Belag:
      2 Eier, 150 ml fettarmer Milch, 4 EL Cremefine zum Verfeinern, 30 g geriebener Parmesan, Pfeffer
      180 g geräucherter Lachs, 500 g gegarte grüne Spargelstücke

      Für den Teig:
      210 g Mehl, Magarine, Wasser und 1/2 TL Salz zu einem glatten Teig verkneten und in Folie gewickelt ca. 30 Minuten kalt stellen. Teig auf einer mit restlichem Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen, eine Springform ( Durchmesser 26 cm) damit auslegen und dabei einen Rand hochziehen. Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und im vorgeheizten Backofen bei 180 ° C ( Gas: Stufe 2, Umluft: 160°C) auf mittlerer Schiene vorbacken.
      Für den Belag:
      Eier, Milch, Cremefine und Parmesan verrühren und mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Lachs in Scheiben schneiden, mit Spargelstücken auf dem Teig verteilen und mit der Eimasse begießen..Quiche im vorgeheizten Backofen bei gleicher Temperatur ca. 30 Minuten backen.
      Ein Meer von Gefühl und kein Land :love:
      Brownies



      Zutaten:

      • 400g Schokoladen-Kuvertüre
      • 250g Butter
      • 300g Zucker (kann auch brauner Zucker sein)
      • 300g (insgesamt) Mehl und Nüsse
      • 1½ TL Backpulver
      • 1 Pack Vanilinzucker
      • 1 Prise Salz
      • 6 Eier
      • Gewürze
      • Nüsse
      • Marshmallows
      • Glasur



      1. Butter und Kuvertüre bei kleiner Hitze schmelzen.
      2. Zucker, Salz, Vanilinzucker und Gewürze unterrühren und das Ganze abkühlen lassen.
      3. Eier, Mehl-Nüsse Mischung und Backpulver unter die abgekühlte Schokoladenmasse rühren.
      4. Den Backofen auf 175℃ vorheizen.
      5. Das Backblech mit Backpapier auslegen und die Browniemasse ca. 3cm hoch einfüllen. Die Marshmallows mit der Browniemasse übergießen oder in die Masse stecken.
      6. 25 Minuten auf der mittleren Schiene backen.
      7. Brownie aus der Form nehmen, abkühlen lassen und danach in handliche Stücke schneiden. Die Brownies können noch mit Glasur überzogen werden.
      auch total lecker:

      - Ein Blätterteig aus dem Kühlregal
      - Eine Tafel Schokolade

      Zubereitung:
      Blätterteig ausrollen, Tafel Schokolade auspacken und in den Blätterteig wickeln, ca. 10-15 Minuten bei 150-180°C in den Ofen (vgl. Angabe zur Zubereitung des Blätterteigs auf der Packung)
      => Fertig ist das Schoko"hörnchen" :)
      Glühweinmuffins

      250 g Halbfettmagarine, 125 g Zucker, 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker, 1 Pck. Orangenfrucht, je 1 Msp. Zimt, Nelken, Kardamon (alles gemahlen), 4 Eier (Größe M), 200 g Weizenmehl, 50 g Speisestärke, 3 gestr. TL Backpulver, 125 ml Glühwein, 100 g aufgelöste, abgekühlte Halbbitter-Kuvertüre

      Für den Teig Halbfettmagarine mit Handrührgerät mit Rührbesen auf höchster Stufe geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Bourbon-Vanille, Orangenfrucht und Gewürze unterrühren, so lange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Eier nach und nach unterrühren (jedes Ei etwa 1/2 Minute).
      Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen, sieben und abwechselnd portionsweise mit Glühwein auf mittlerer Stufe unterrühren. Kuvertüre unterrühren.
      Den Teig in gefettete, gemehlte Muffinsformen füllen.
      Ober -/ Unterhitze: 180 °C
      Heißluft: 160 °C
      Gas: Stufe 3 (alles vorgeheizt)
      Backzeit: ca. 25 Minuten

      Die Muffins 10 Minuten in der Form stehen lassen, dann lösen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.
      Ein Meer von Gefühl und kein Land :love:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kat1384 ()

      Heidelbeerkuchen


      • 1/8 l Rapskernöl )
      • 150 g Zucker
      • 1 Päckchen Vanillezucker
      • 1 Prise Salz
      • Saft 1/2 Zitrone
      • 4 Eier
      • 300 g Weizenmehl
      • 3 TL Weinstein (oder Backpulver)
      • 1/2 TL Zimt
      • 3-4 EL Milch
      • 250 g Heidelbeeren

      Zubereitung

      Rapskernöl mit Zucker, Vanillezucker, Salz und Zitronensaft gut verrühren. Die Eier zugeben und unterrühren. Nach und nach das mit Weinstein oder Backpulver und Zimt vermischte Mehl und die Milch zugeben. Alles gut verrühren.

      Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Die Heidelbeeren waschen, auf einem Durchschlag gut abtropfen lassen. Den Kuchen mit den Heidelbeeren belegen und bei 180-190° C im vorgeheizten Ofen 30-35 Minuten backen.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Nutella-Kekse - unanständig lecker

      200g weiche Butter,
      100g Zucker und
      2 Päckchen Vanillezucker schaumig rühren
      400g Nutella und nacheinander
      2 Eier untermischen
      600g Mehl mit
      1 Päckchen Backpulver und
      1 Prise Salz mischen und zum Teig geben

      Den Teig für 2h in den Kühlschrank stellen, danach zu etwa 2cm großen Kugeln rollen.
      Für die unanständige Optik jeweils 2 Teigkugeln in ca. 2cm Abstand aufs Blech legen und in jede Kugel oben ein Schokotröpfchen drücken. (Haben wir beim ersten Weihnachtsbacken ganz unbeabsichtigt rausgefunden, ehrlich!!!)

      ca. 12min bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) backen.

      Wer diese Kekse mit zur Arbeit nimmt, um den Kolleginnen was Gutes zu tun, darf sich nicht wundern, wenn die Keksdose in der Mittagspause schon leer ist!
      Oh, ich liebe Backen! Egal ob Süss oder Salzig.

      Da nun bald Valentinstag ist, hier mal ein paar ältere Backereien von mir. Resp. manchmal mit meiner Tochter gebastelt.

      Die "Herzpops" sind eigentlich nichts anderes als ein leckerer Keksteig (einer den man halt mag), diese mit buntgefärbtem Royal Icing decoriert. Nach dem Trocknen kam jeweils zwischen 2 Herzen etwas Ganache und der Holzstab.

      Beim kleinen Herzkuchen weiss ich gar nicht mehr was unter dem roten Marzipan war. Aber ich meine es war heller Biscuit gefüllt mit Vanillecreme. Also Schwedentorte-ähnlich.

      Der Cupcake war ein schlichter Vanilleteig mit einem Topping aus Vanille-Buttercreme.

      Da ich praktisch nie nach Rezept koche oder eben backe habe ich selten ein detailliertes Rezept. 1053140_10201491452354073_2088521970_o.jpg598358_10200625194738174_299753075_n.jpg10272577_10203765431882140_5853218297875345235_o.jpg
      Love is in the cake! <3
      Ich schließe mich gerne meiner Vorrednerin @SubLea an und möchte euch eine schöne Geschenkidee für Valentinstag präsentieren. Das Rezept mit Anleitung gibt es auch auf meinem Blog Zimtstreusel. :D

      Dazu benötigt ihr:

      375g Butter
      400g Mehl
      1 Bio-Orange (Schale und Saft)
      375g Zucker
      2 TL flüssiges Vanilleextrakt
      1 Prise Salz
      7 Eier (Größe M)
      1 Pck. Backpulver
      Lebensmittelfarbe
      Puderzucker zum Bestäuben

      So wird's gemacht:

      Für den Teig Butter, Zucker, Orangenschale, Vanilleextrakt und Salz mit einem Schneebesen cremig rühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Mehl und Backpulver mischen. Mit Orangensaft unter Butter-Ei.Masse rühren.

      Jetzt den Teig halbieren!

      Eine Hälfte zugedeckt kalt stellen. Den restlichen Teig mit Lebensmittelfarbe einfärben und in eine eingefettete Kastenform (ca. 25cm) geben. Bei 150 °C Umluft etwa 45 Minuten backen und vollständig abkühlen lassen.

      Nun den gefärbten Kuchen in Scheiben schneiden und mit einer Austechform nach Lust und Laune austechen. In meinem Fall ein Herzchen! :) Andere Motive und Farben gehen natürlich auch. Die Ausstechformen dürfen nur nicht zu groß sein.



      Die Kastenform wieder einfetten und zunächst etwas ungefärbten Teig auf eine Längssite verteilen. Die Herzen hintereinander leicht an den Teig schieben und den Teig die andere Längsseite bedecken. Den restlichen Teig am Rand und oben verteilen.


      Im Ofen bei 150 °C wieder für 45 Minuten backen und abkühlen lassen. Zum Schluss mit lecker Puderzucker bestäuben! :)

      Und so sieht Eurer Kuchen dann aus:



      Der Kuchen ist zwar relativ leicht zu machen, allerdings auch sehr zeitaufwenig. Also eher nichts für einen spontanen Nachmittagskaffee!

      Dennoch lohnt sich das Ergebnis und so einen tollen Kuchen bekommt man nicht überall! ;)

      In diesem Sinne:

      HERZLICHE Grüße undeuch allen einen schönen Valentinstag! <3 <3 <3

      Zimt

      Über euren Besuch oder einen Kommentar auf Zimtstreusel würde ich mich außerdem sehr freuen. ;)
      Steinweichselgebäck

      Kandil Kurabiyesi

      540 g
      Mehl
      80 g
      Butter
      3 EL
      Naturjoghurt, schnittfester
      10 ml
      Olivenöl
      1 großes
      Ei(er), getrennt
      1 EL
      Gewürz(e) (Mahlab-Pulver - gemahlene Kerne der Steinweichsel)
      1/2 Pck.
      Backpulver
      etwas
      Salz
      n. B.
      Sesam
      n. B.
      Schwarzkümmel

      Mehl für die Arbeitsfläche



      Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken. Butter, Joghurt, Olivenöl und das Eiweiß (Eigelb aufheben) in die Mulde geben. Mahlab, Backpulver und Salz auf das Mehl streuen und zu einem lockeren Teig kneten. Der Teig sollte nicht kleben und auch nicht zu hart sein.

      Auf einer leicht bemehlten Fläche ausrollen und beliebige Formen ausstechen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Eigelb (Eigelb evtl. mit wenig Joghurt verrühren) bestreichen. Sesam und/oder Schwarzkümmel drüber streuen und im vorgeheizten Backofen (Umluft, 160°C) backen, bis die "Plätzchen" Farbe bekommen.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Weil Ostern so nah ist habe ich mal wieder in meinem Fundus gegraben ...

      Hasen- und Rieblicookies die ich mit der Kleinen vor etwa 2 Jahren gemacht habe.

      Und eine Hasentorte. Innendrin war glaub Schokobiscuit gefüllt mit Passionsfruchtcreme und aussen die Cocosstreusel.
      11130155_10206415955423572_581770971666631848_n.jpg10151190_10203594147160129_9128809428444774503_n.jpg
      11130155_10206415955423572_581770971666631848_n.jpg
      Puh, ich und Rezepte ... koche eben fast nur nach Gefühl.

      Für die Cookies kann man ja einfach sein Lieblingsrezept nehmen, Ausstechen und Backen. Die Riebli haben wir nach dem Auskühlen mit eingefärbtem Icing aufgespritzt. Beim Hasenkopf haben wir Marzipan ausgewallt und ausgestochen. Die Gesichter mit einem Lebensmittelfarbstift aufgemalt.

      Die Hasentorte ... da habe ich zuerst eine gewöhnliche runde Torte gemacht mit einem klassischen Biscuitteig mit Schokolade. Bei der Füllung weiss ich nicht mehr genau wie ich die gemacht habe. Aber da würde ja auch alles was einem schmeckt gut gehen. Wichtig ist einfach das die Masse schön fest wird. Die Torte hatte ich dann eine Nacht im Kühlschrank.

      Am Morgen habe ich die dann zerschnitten und die Stücke aufgestellt, so das ein Teil zum Kopf wurde. Werde später mal schauen ob ich da meine Infos noch finde.

      So habe ich dann noch alles mit mit einem Resten von der Füllung eingeschmiert und danach kamen die Kokosstreusel drüber und die Deko dran. Die Schnurrhaare sind Lakritzschnüre.

      Das grüne rundherum sind eingefärbte Kokosstreusel. Und die Riebli und Radiescjen habe ich aus eingefärbtem Marzipan gemacht. Ah die Ohren sind aus farbigem Fotokarton geschnitten und reingesteckt.
      Ofenkartoffelsalat

      • 800 g festkochende Kartoffeln
      • 6 EL Olivenöl
      • Salz
      • Pfeffer
      • 3 EL ungeschälter Sesam
      • 3 Limetten
      • 2 EL Agavendicksaft
      • 200 g junger Blattspinat
      • 1 Dose(n) (à 425 ml) Kichererbsen
      • 1/2 Bund Lauchzwiebeln
      Ofen vorheizen (E-Herd: 180 °C/Umluft: 160 °C/Gas: s. Hersteller). Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Kartoffeln eventuell schälen, waschen, längs in Spalten schneiden und in einer großen Schüssel mit 3 EL Öl, Salz und Pfeffer mischen. Auf dem Backblech verteilen und im heißen Ofen ca. 45 Minuten backen. Spalten nach 20–25 Minuten wenden. Kartoffeln aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen. 2. Sesam in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Herausnehmen und abkühlen lassen. Für das Dressing Limetten halbieren, auspressen. Limettensaft mit Salz, Pfeffer und Agavendicksaft verrühren. 3 EL Öl darunterschlagen. 3. Spinat verlesen, waschen und gut abtropfen lassen. Kichererbsen in ein Sieb gießen, abspülen und abtropfen lassen. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. 4. Kartoffeln, Spinat, Kichererbsen und Lauchzwiebeln mischen und anrichten. Mit dem Dressing beträufeln und mit Sesam bestreuen.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Käse-Schinken-Makronen

      2 Tassen Mehl,
      1 Pck. Backpulver
      1 Tasse Milch
      1 Becher Schmand
      je 200 g geriebenen Käse und klein gewürfeltes Dürrfleisch
      (nach Belieben Chiliflocken)

      mit Knethaken zu einem Teig verarbeiten, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech kleine Häufchen setzen;
      bei ca. 160 Grad Umluft etwa 20 Minuten backen, unterste Schiene.
      Ein Meer von Gefühl und kein Land :love: