Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 53. Es werden nur Beiträge angezeigt, auf welche Sie Zugriff haben.

  • Ich bin sehr offen. Mir wurde schon öfter gesagt, ob ich nicht zu offen wäre, aber wenn irgendwas von dem, was ich schreibe oder sage, den anderen abschreckt, dann hätte es eh nicht gepasst. Ich suche aber auch niemanden für eine Affäre, sondern schon eher für eine Partnerschaft. Wenn sich dann nur jemand für mich interessiert, weil ich Wichtiges verschweige, dann hätte eine Partnerschaft keine richtige Basis. Klar, wenn man so schnell wie möglich jemanden haben will, dann ist das vielleicht nic…

  • Wirklich entdeckt gar nicht. Ich hatte schon sehr, sehr früh entsprechende Fantasien ( die sich mit der Zeit auch gewandelt haben), konnte dem Kind aber sehr lange Zeit keinen Namen geben und dachte auch lange Zeit, dass mit mir einfach etwas nicht stimmt. Erst zu Internetzeiten konnte ich dann fahnden und habe erfahren, wie man das nennt und dass ich nicht allein bin. Später stellte sich auch noch heraus, dass mein Bruder auch BDSM-mäßig unterwegs ist. Wer weiß, wer weiß, vielleicht gibt es doc…

  • Ich hatte bei den Farbrührern aber auch die gleichen Assoziationen. Der Baumarkt ist doch immer wieder einen Besuch wert.

  • Ich habe noch mal überlegt, was mich an dem Aushängeschild so stört. Es ist der Fakt, dass man etwas an dem Verhalten einer Person festmacht und dann auch noch meint bestimmen zu können, wie denn das korrekte Verhalten auszusehen hat. Natürlich urteilen wir alle, ob bewusst oder unbewusst Aber mir ist viel wichtiger wie stimmig ein Paar für mich rüber kommt. Merkt man eine innige Verbindung? Sind sie gut aufeinander eingespielt? Hat ihr Umgang miteinander "Seele"? Wenn ich das sehe, dann geht mi…

  • @Shayleigh: Natürlich ist es immer noch ein Aufeinander-Einspielen, was da stattfinden muss, egal wie Dom oder Sub drauf ist. Aber erstens sehe ich auch das als etwas an, wofür es beide braucht und was nicht die Leistung einer einzelnen Person ist. Und zweitens ist das etwas, was sehr schwer von Außen erkennbar ist. Bei deinem Beispiel hast du nicht davon gesprochen, wie gut aufeinander abgestimmt Sub und Dom agieren, sondern allein auf das Verhalten von Sub abgezielt. Und anhand des Verhaltens …

  • Ich frage mich eher, warum man bei einer Sub, die folgsam ist, sofort denkt, dass ihr Herr sie gut im Griff hat und nicht etwa "Oh, diese Sub liebt es eindeutig zu dienen und fehorsam zu sein"? Wer mich z.B. als Sub bekommt, wird jemanden bekommen, der es liebt gegenüber dem Herrn gehorsam zu sein. Da muss Dom gar nichts zu tun. Und da hat er dann auch keine sonderliche Leistung erbracht. Das was du schilderst an Überlegungen, die man in irgendwelchen Clubs anstellt oder auch nicht, finde ich eh…

  • @SkinoDom: Die Frage ist halt, was du unter " besondere Leute" verstehst. Ob du einfach darunter verstehst " anders als die breite Masse" oder als etwas Besseres. Für mich ist das so, dass ich sowohl bei Doms schon einige Idioten, Dummschwätzer und auch Versager kennengelernt habe, als auch außerhalb des BDSM-Bereichs tolle Menschen, die meinen vollen Respekt verdienen, so dass ich nicht danach gehen möchte, ob jemand sich Dom nennt oder nicht. Nicht was die Frage betrifft wie respektvoll und vi…

  • @MatKon: Den ketzerischen Gedanken, vonwegen, ob dann nicht auch Dom Aushängeschild von Sub ist, kam mir auch Wenn jemand Sub als Aushängeschild sieht muss er/sie es eigentlich auch anders herum sehen. Und auch mir kamen da einige Beispiele in den Kopf, bei denen ich dachte " Wenn das mein Dom wäre, wäre mir das aber dermaßen peinlich!"

  • Wenn eine Sub als Aushängeschild gesehen wird, dann doch eher in Hinblick auf die Wahl, die ihr Dom getroffen hat Denn mal ganz ehrlich, es wäre traurig, wenn es eines anderen Menschen bedürfte, um mir beizubringen, wie ich mich mit anderen Menschen (egal in welchem Kontext) verhalte. Natürlich ist es mir nicht egal, was mein Dom mag und gern an Verhalten, Auftreten etc sieht. Dazu bin ich zu devot, als das es mir egal wäre. Aber wenn ein Dom meinen würde aus mir etwas ganz anderes machen zu wol…

  • Ein Zeichen setzen ...

    Weltenwanderin - - BDSM allgemein

    Beitrag

    Ich finde, es ist auch in der Öffentlichkeit nicht zwingend nötig. Was ist denn der Wunsch, der hinter einem Erkennungszeichen steckt? Zielgerichtet Leute ansprechen zu können. Aber vielleicht ist ja bei einer Partnersuche genau das das Problem. Das ist jedenfalls mein Eindruck. Dass sich immer mehr Leute damit schwer tun einfach aus Neugier, Interesse und Offenheit einen Smalltalk mit Menschen zu beginnen, und den auch unabhänging vom Geschlecht. Nein, da ist man gleich darauf fixiert "Käme der…

  • Ein Zeichen setzen ...

    Weltenwanderin - - BDSM allgemein

    Beitrag

    Zitat von Braintickler: „Wenn Du vergeben bist, dann wirst Du sicher kein Erkennungssymbol brauchen. “ Nun, aber du kannst doch nicht davon ausgehen, dass BDSMer Entsprechendes nur tragen, wenn sie ungebunden sind und es als Erkennungssymbol verwenden wollen. Gerade dauerhaft getragene Hals- oder Armreife stehen ja in der Regel für eine Gebundenheit.

  • Ein Zeichen setzen ...

    Weltenwanderin - - BDSM allgemein

    Beitrag

    Na, so sehr ich die Triskele liebe, so wenig eindeutig ist sie, gerade wenn man sich im Mittelalter-Bereich bewegt

  • Ein Zeichen setzen ...

    Weltenwanderin - - BDSM allgemein

    Beitrag

    Ehrlich gesagt bin ich bis jetzt nie suf die Idee gekommen zu versuchen damit wen anzulocken Wüssze da auch nichts wirklich Passendes, was nicht gleich wieder suggerieren würde, dass ich vergeben wäre. Aber passiert eh so gut wie nie, dass jemand sich überhaupt getrait einen anzusprechen. Interessierte Blicke vielleicht, mehr aber auch nicht. Glaube nicht, dass das durch irgendwelche Erkennungszeichen anders wäre. Und wer sich nicht mal gezraut ein harmloses Smalltalk-Gespräch anzufangen, kann e…

  • Ich denke auch gar nicht in Session oder Nicht-Session Mag daran liegen, dass ich sehr D/s-lastig bin. Also Dom muss nicht sonstwas veranstalten um mich sex-mäßig glücklich zu machen. Einfach sich nehmen was er will. Und sich verwöhnen lassen. Da kann natürlich auch viel Zärtlichkeit drin stecken. Aber immer bin ich da eher auf Dom fixiert. Und finde genau da eine Befriedigung, die, wenn es passt, viel tiefer geht und viel länger anhält als ein Orgasmus.

  • Gute Frage! Ich stehe einfach nicht auf Kuschelsex Ist einfach nicht das, wo ich sage "Das war jetzt geiler Sex" Aber mit Kuschelsex ginge es bei mir ohne Probleme. Nur, dass ich befriedigenden bzw. unbefriedigenden Sex nicht am Orgasmus festmache.

  • Ich bin jemand, der an sich keine Probleme hat, einen Orgasmus zu bekommen ... bei Blümchen-Sex und bei der Selbstbefriedigung (allein). Im BDSM-Kontext allerdings geht da gar nichts. Warum? Weil ich mich da ganz auf Dom und seinen Genuss konzentrieren Für einen Orgasmus müsste ich aber auch ihn ausblenden. Geht bei mir nicht. Heißt aber auch, dass Doms keine Freude mit mir haben, wenn ihnen wichtig ist das Sub einen Orgasmus bekommt, vielleicht sogar noch auf Befehl und geräuschvoll. Anfangs ha…

  • Meine Fantasien hatte ich seit frühester Jugend. Zu meiner Neigung konnte ich erst stehen, als ich etwas über 30 war. Meine Fantasien hatten und haben eine große Bandbreite zwischen "sehr realistisch und mit vielen Doms machbar" und "Giftschrank-Fantasien, die als Wichsfantasie gut sind, aber die in der Realität nicht umgesetzt werden können oder sollten und die sich auch nicht geil anfühlen würden". Diese Fantasien standen dem realen Erleben und genießen nie im Weg. Sie geben einen Hinweis wie …

  • Es wurden schon viele richtige Dinge hier geschrieben. Erstens sind die Bedürfnisse von Doms sehr unterschiedlich, weshalb dir jeder etwas anderes sagen würde auf die Frage, was eine gute Sub/ein gutes Sub für ihn/sie ausmacht. Zweitens ist es tatsächlich auch wichtig sein Sub-Sein authentisch zu leben, anstatt einer angeblichen Norm zu folgen. Ich weiß aber auch, dass man gerade am Anfang genau dafür oftmals noch kein richtiges Gefühl hat, wie man selber als Sub für sich authentisch ist. Das ko…

  • Es ist generell schwierig (geworden?) in freier Wildbahn jemanden Neues (der/die sich dann als passend herausstellen könnte) kennenzulernen. Dementsprechend ist es noch schwieriger, wenn man von Anfang an auf eine gesicherte BDSM-Kompatibilität schielt. Vorallem wenn einem andere Themen auch wichtig sind. Ich gehe seit Jahren für mich so ran, dass ich auch außerhalb des BDSM Bereiches offen bin. Würde mir ein passendes Exemplar unterkommen, würde ich es ihm schon nahebringen, worauf ich so stehe…