Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 215. Es werden nur Beiträge angezeigt, auf welche Sie Zugriff haben.

  • Liebe @lia-lee, erstmal danke für den sympathischen Beitrag! grin.png Deine Überlegungen zur Basis einer Poly-Beziehung passen zu meinem Erleben. Ich glaube, ein umfangreicher Regelkatalog ist nicht zwingend nötig, wenn das Fundament stimmt. Toleranz, Offenheit, Ehrlichkeit, Flexibilität, Umsicht, die passende innere Einstellung, das Gefühl, in dieser Beziehungsform gut aufgehoben zu sein und Aufmerksamkeit (sich selbst und allen Beteiligten gegenüber) sind wahrscheinlich wirklich das A und O. g…

  • Duden-Online nennt drei Definitionen für Gewalt. Im Kontext von BDSM finde ich besonders die Bedeutungen 1 und 2b relevant. Einvernehmlichkeit setze ich dabei voraus. @Herr von Rhea hat hier erklärt, warum sich das nicht widerspricht. DS: Gewalt im Sinn von Macht, Befugnis, das Recht und die Mittel, über jemanden, etwas zu bestimmen und herrschen (vgl. Def. 1). Wer den Gewalt-Begriff im Rahmen von DS generell ablehnt, mag vielleicht überdenken, ob er nicht auch auf den Begriff des Machtgefälles …

  • Ich glaube, dein Dom stellt sich ein Spiel mit deiner Eifersucht zu einfach vor. Das gezielte Herbeiführen von echter, schmerzhafter Eifersucht ist eine Operation am offenen Herzen. Es ist kein einfaches Spiel zu dritt. Es ist auch kein Grundstein für eine auf Harmonie abzielende, langfristige Dom/Sub/Sub-Beziehung (die es durchaus gibt ). Einvernehmlich provozierte Eifersucht kann Prozesse und Gespräche anregen, die Erkenntnisse fördern und eine DS-Beziehung vertiefen. Sie kann aber auch wirken…

  • Ich glaube, dass die Unterscheidung zwischen Dom und Mensch hilfreich sein kann. Unter Umständen erleichtert sie es, Ursachen bestimmter Probleme zu erkennen (oder auszuschließen) und ihnen vorzubeugen. Schließlich verhalten sich viele Doms im Alltag deutlich anders als im Kontext von BDSM und viele Subs verhalten sich im Alltag ganz anders als im Subspace. (Auf der Hauptseite gibt es zum Thema eine interessante Umfrage und einen Text von @Gentledom. Auch hier wird z.B. explizit zwischen Frau un…

  • Ein Machtgefälle kann in einem sehr eng gesteckten, stark limitierten Rahmen herrschen. Wenn sich alle Beteiligten damit wohlfühlen: Perfekt. grin.png So kann Sub den Spielverlauf während der Session u.U. sehr aktiv mitgestalten, ohne etwas zu boykottieren. Für Subs, die sich gern kreativ und steuernd in Sessions einbringen, ist das super. Passend dazu gibt es Doms, denen es gefällt, sich die Regieführung mit Sub zu teilen. Es gibt Subs, die schon zu Beginn die Kontrolle weitgehend abgeben und i…

  • Ein gesundes, starkes und stabiles Gefühl der Zusammengehörigkeit ist etwas Wunderschönes, finde ich. Es kann den Willen und die Fähigkeit stärken, eine Beziehung über Veränderungen und Krisen hinweg lebendig zu halten. Auch, falls sich Wege trennen, kann es schön sein, wenn Teile einer Bindung überdauern. Meinem ersten Dom fühle ich mich noch sehr verbunden und er sich mir. Wir telefonieren seit Jahren regelmäßig. Der Kontakt zu ihm bedeutet mir viel. Mein Herr versteht und begrüßt das. Ich hab…

  • Ich verstehe manche Antworten so, dass einige entgegen der gängigen Definition nicht davon ausgehen, dass BDSM mit DS als Teilbereich eine sexuelle Neigung ist. Sondern etwas anderes, das unter Umständen nicht im Entferntesten auf etwas Sexuellem fußt (wobei Sexualität weit mehr umfasst, als den bloßen Akt oder Körperlichkeiten). Das finde ich bemerkenswert.

  • Ich habe da kein Mitspracherecht.

  • Ich glaube, dass hier teilweise aneinander vorbeigeredet wird. Nur, weil mein DS im weitesten Sinn sexuell motiviert ist, heißt das nicht, dass mein Herr mich für sich gewonnen hat, ohne meinen Geist ins Boot zu holen. Es heißt auch nicht, dass nur niedere Instinkte eine Rolle zwischen uns spielen. Zitat von Rudolf: „Für mich kann ich sagen, das Sex zwar wichtig ist, aber es noch so viele ander Dinge in der Bezihung gibt, Nähe, Zärtlichkeit, Fürsorge um einige zu nennen, die genauso wichtig sind…

  • Mein DS fußt auf sexuellen Motiven. Trotzdem prägt es meinen Alltag auf eine Weise, die auf den ersten Blick nichts mit meinem Geschlechtstrieb zu tun hat. Auch nicht auf den zweiten. Ich glaube, sehr entfernt, in einem weiten Sinn, hat es trotzdem etwas mit Sexualität zu tun. Allerdings muss ich tief graben, um diese Bezüge zu erkennen. Darüber hinaus erlebe ich mich und meine Partner oft als Dienende (mit allen schönen Empfindungen, die das auslösen kann), ohne darin etwas im weitesten Sinn Se…

  • Wie gut Kommuniziert ihr

    Frl. Irrlicht - - BDSM allgemein

    Beitrag

    Ich kann Aussagen nie hundertprozentig objektiv verstehen. Ich glaube auch nicht, dass irgendjemand das kann. Kommunikation funktioniert nicht ohne Wahrnehmung, aber unsere „Wahrnehmungssysteme liefern keine vollständigen, objektiven Bilder der Außenwelt“ *. „Wahrnehmung ist Bedeutungszuweisung zu an sich bedeutungsfreien neurologischen Prozessen, ist Konstruktion und Interpretation“ **. Nach diesem Verständnis von Wahrnehmung gehört zur Kommunikation das Interpretieren zwangsläufig dazu. Insofe…

  • Charakteristisch für Spiele sind u.a. freiwillig angenommene Regeln. Sie unterscheiden sich von denen der Rahmen-Gesellschaft, in der die Akteure leben. Das Spiel als selbst gestalteter Kosmos aus Regeln. Der Gedanke, dass wir uns nach eigenem Ermessen eine eigene Welt erschaffen (s.u.: Realitätskonstruktion) ist mir sehr sympathisch. Deswegen habe ich kein Problem damit, unser BDSM Spiel zu nennen, obwohl wir 24/7 DS leben. Ich hör es auch sehr gern, wenn er mich als sein kleines Toy betitelt. …

  • Auffangen

    Frl. Irrlicht - - DS

    Beitrag

    Den Begriff Auffangen verstehe ich wie @dornenspiel als Krisenintervention im Fall eines Absturzes. Anderes würde ich z.B. Aftercare/Prävention oder schlicht Beziehungsarbeit nennen. In welcher Form die Fürsorge des Doms / der Domme nötig und gewünscht ist, ist sehr unterschiedlich. Ich liebe es z.B., wenn er mich fest in den Arm nimmt, nachdem er mich besonders gefordert hat. In der Zeit, in der wir nicht zusammen sind, halten wir den Kontakt so engmaschig und ausgeprägt wie viele Fernbeziehung…

  • Ich weiß nicht, ob ich unter allen Umständen als Sub/BDSMlerin aktiv bleiben könnte oder möchte. Manche gesundheitlichen Probleme z.B. können das Sozial- und Sexualleben, das Empfinden, die Gedanken- und Gefühlswelt sehr beeinträchtigen/verändern. Es kann auch viel Kraft kosten, frohen Mutes auf Alternativen umzuschwenken, wenn Liebgewonnenes wegbricht. Wenn immer weniger von dem, was einem lieb und teuer war, möglich ist. Ich habe mitbekommen, wie ein Dom unter solchen Umständen davon abgekomme…

  • 24/7 = stetiges Machtgefälle ??

    Frl. Irrlicht - - DS

    Beitrag

    Ich glaube, 24/7 wird total unterschiedlich gelebt und kann fast alles mögliche bedeuten. Wir halten das Machtgefälle im Alltag sehr präsent. Besonders schön finde ich in dem Zusammenhang z.B. die Reglementierung meiner Sprech- und Ausdrucksweise ihm gegenüber. Mit wenigen Ausnahmen habe ich mich ständig daran zu halten. Auf manches, was @Eiskalter Engel sagt und in bestimmten Situationen habe ich ritualisiert zu antworten. Ich spreche ihn nie direkt mit Vornamen an, sage nicht du zu ihm, soll n…

  • Mich stört nicht, dass mein Mann kein Dom ist. Der Sex könnte natürlich besser sein, da machen wir uns nichts vor. Die Schmetterlinge haben nach 15 Jahren das Flattern trotzdem noch nicht verlernt. Unser alternatives Beziehungskonzept fühlt sich für mich nicht nach Notlösung an. Zitat von Lyra: „... oder meint ihr das geht schief? “ Wir sind sehr an Langfristigkeit interessiert, aber theoretisch kann alles schief gehen. Habe ich mal erwähnt, dass ich womöglich ein Kopfmensch bin? biggrin.png Die…

  • Ich weiß nicht, ob ich ein Kopfmensch bin, aber dass ich "zu viel nachdenke" hat man mir mal gesagt. Geht es dir darum, wie ein(e) kopflastige(r) Sub in einen angenehm gedankenlosen Zustand / in den Subspace gebracht werden kann, @Anonym? Oder geht es um das Vermeiden von Missverständnissen, die entstehen können, wenn Sub mehr auf der sachlich-rationalen Ebene kommuniziert als Dom? Mein Nachdenken stoppt @Eiskalter Engel oft effektiv durch Objektifizierung, Erniedrigung oder Verniedlichung. Wenn…

  • Was genau ist eine D/S- Beziehung?

    Frl. Irrlicht - - DS

    Beitrag

    Den Ansatz find ich interessant. Magst du deine Erkenntnisse mit uns teilen, @donatin? Inwiefern waren die Antworten in den verschiedenen Gruppen unterschiedlich? Ich sehe mich u.a. als Edgeplayerin, aber eine Auswirkung auf meine persönliche Definition von DS-Beziehung ist mir nicht bewusst. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass bestimmte Interessen zu verschiedenen Gewichtungen in der Definition führen können. Inwiefern haben sich die Antworten von Paaren, die ihr DS seit Jahren miteina…

  • Was genau ist eine D/S- Beziehung?

    Frl. Irrlicht - - DS

    Beitrag

    Die permanente Augenhöhe in meiner Ehe ist mir lieb und teuer - genauso, wie ich in meiner DS-Beziehung von dem durchgängigen Machtgefälle zehre. Würde mein Mann entdecken, dass er doch BDSMler ist, könnte ich mir wohl allenfalls ein auf Sessions begrenztes DS in meiner Ehe vorstellen. Als DS-Beziehung möchte ich sie dann trotzdem nicht bezeichnen. Für mich suggeriert der Begriff, dass DS die Beziehung stark prägt - was in dem Fall wahrscheinlich nicht gewünscht wäre.

  • Was genau ist eine D/S- Beziehung?

    Frl. Irrlicht - - DS

    Beitrag

    Die unterschiedlichen Sichtweisen finde ich interessant! Es gibt Unsinnigeres, als in Worte zu fassen, was man persönlich unter einem bestimmten Begriff versteht. Ich glaube als Siegel, @Rehlein, mit dem man sich brüsten kann, funktioniert „DS-Beziehung“ nur bei Menschen, die betont spielerisches BDSM geringschätzen und/oder in Sachen DS eine Je-mehr-desto-besser-Haltung pflegen. Bei mir war es bisher so: Wenn ich eine Freundschaft+ mit betont spielerischem und auf Sessions begrenztem DS führe, …