Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 146. Es werden nur Beiträge angezeigt, auf welche Sie Zugriff haben.

  • @Existentmale danke für den Tipp. Aber tatsächlich empfinde ich damit im Moment keinen Leidensdruck. Dadurch ergeben sich für mich ganz neue Gefühlswelten. Eine Weile auf einem Plateau zu schweben ist auch ohne finalen Orgasmus etwas sehr glücklich machendes.

  • Vieles hatte sich bei uns dadurch entwickelt, dass wir uns erotischer Geschichten schrieben, Sexting betrieben und auch darüber sprachen, wie etwas für uns war. Irgendwie war so immer ganz leicht zu sagen, ob sich etwas für mich interessant anhört oder nicht und ob etwas gut war und ich es wieder erleben wollen würde oder eher nicht. Manchmal habe ich auch direkt gefragt, wie er etwas finden würde. Wünsche in dem Sinne habe ich nicht geäußert, gelegentlich mal Gedanken angeregt. Das arbeitete si…

  • Keine Ahnung ob es lustig ist... Ich bin auf alle Fälle ratlos. Erstes Anschreiben ohne vorherigen Kontakt: "Sie wollen sich die Brandstiftung ansehen."

  • D/S gelebt versus gespielt

    Siofna - - DS

    Beitrag

    Ich verstehe es eher so, dass man mit der Neigung handelt oder ohne die Neigung das ganze nur spielt. Würde ich jetzt z. B. dominant auftreten, dann wäre es gespielt, ein Rollenspiel... Devot bin ich.

  • Ich gehöre auch zu denen, die eher nicht kommen. Ich finde es nicht schlimm, beim Sex keinen Orgasmus zu haben. Mich dann dazu zu zwingen, wäre körperlich sehr schmerzhaft und so maso bin ich glaub ich nicht. Die Sache mit der Orgasmuskonditionierung ist für mich (zumindest im Moment) tabu. Es ist etwas bleibendes, das, wenn es schlimm kommt ein bleibender Schaden ist. Mein erster Herr hat es in zwei Monaten geschafft gehabt, mir da ganz viel kaputt zu machen. Wie gesagt, ich komme seit dem beim…

  • ... Du das "perfekte Dinner" auf Vox schaust und den Verlobungsring bewunderst, den die eine Kandidatin um den Hals trägt. (kommt auch morgen wieder 19.00 Uhr)

  • Ich stehe auf Männer, die ihren Körper eher durch körperliche Arbeit "ausformen", als durch Sport. Und dann hat er doch genug Bewegung im Job. Natürlich will ich mit ihm auch was unternehmen, nur rumsitzen ist nicht. Aber meinen Sport mache ich bisher lieber alleine und auch als Sport, nicht Animationsprogramm für ihn.

  • Submissive Alpha Females

    Siofna - - BDSM allgemein

    Beitrag

    Wow, die Eingangsdefinition beschreibt mich (gefühlt) so gut, wie schon lange nichts mehr. Danke. Als Sub bin ich deswegen nicht anstrengend, wenn ich mich unterwerfe, dann bin ich sehr devot. Wenn halt...

  • Ich kann gut verstehen, wenn jemand seinen Namen nicht nennen will, frage auch erst nach, wenn wir schon länger kommunizieren. Es ist also nicht nötig und deswegen für mich so unverständlich, wenn hier gelogen wird.

  • Ich verstehe nicht, wie man das üben will. Es ist doch diese Ausnahmesituation und das kann man nicht nachstellen, es sei denn, man geht bewusst so über die Grenzen, dass Sub dicht macht und nichts mehr sagen kann... Wie soll das gehen?

  • "Junges Fleisch" und BDSM

    Siofna - - BDSM allgemein

    Beitrag

    Es ist ein subjektives Empfinden, dass der Mann dem es gelingt so ein junges Ding an Land zu ziehen, dann auch bereit ist eine Beziehung mit ihr einzugehen, um sie zu halten. Das muss nicht dauerhaft funktionieren, aber es wird versucht. (Dies ist meine Beobachtung im Bekanntenkreis von Männern, die eine blutjunge Frau ihre Freundin nennen, wobei sie das Mädel gerade mal wenige Tage kennen. Drei Mal beobachtet. Die Beziehungen hielten von Seiten der Damen nicht lang.)

  • "Seit wann packen Doms selbst aus?"

    Siofna - - BDSM allgemein

    Beitrag

    Mein Herr hatte einen ausgeprägten Klamottenfetisch: Kleider, Strümpfe, Heels, Dessous, Korsett, Satin, Lack, Seide...Ich hatte mich nach Anweisung zu kleiden und war, im Gegensatz zu ihm, niemals nackt. Und das hat mich durchaus gekickt. Stand er hinter mir, hatte ich den Rock zu heben, Slips waren verboten. Er hat aber manchmal befohlen, dass ich ihn auszukleiden habe.

  • Doms Wunsch-Anrede ablehnen

    Siofna - - DS

    Beitrag

    "Papi" war tatsächlich die Wunschanrede, die ich abgelehnt habe. Aber auch weil ich die Dynamik dahinter nicht mit diesem Mann wollte. Ein bisschen Daddy darf mein Dom sein. Aber in der Konstellation hat das nicht für mich gepasst und die Anrede schon gleich gar nicht.

  • Mir haben da unser Begrüßungsritual und ein paar immer gleiche Fixpunkte geholfen. Es war klar, was am Anfang passieren wird und wenn der Anfang einmal gemacht war, dann war der Rest entspannter. Schon der Gedanke daran, hat mich im Vorfeld etwas beruhigt.

  • Doms Wunsch-Anrede ablehnen

    Siofna - - DS

    Beitrag

    Ich glaube, wenn die Wunschansprache mit Subs Empfinden so weit auseinander geht, dann passen vielleicht noch mehr Dinge nicht zusammen?

  • "Junges Fleisch" und BDSM

    Siofna - - BDSM allgemein

    Beitrag

    Alles ist relativ. Wenn der Herr Ü60 was knackiges sucht, das 20 Jahre jünger ist, landet er bei 40. Spaß beiseite... Ich mag gleichalte Männer. Aber Männer meines Alters sind nicht unbedingt an der Stelle im Leben, wie ich es bin. Haus, Kinder und Heirat, habe ich erledigt. Mancher Mann meines Alters ist jetzt erst mal so weit, dass er damit anfangen würde. Das passt also von den Lebensphasen her dann nicht. Wer will verübeln, wenn sie das in einer jüngeren Frau suchen. Es gibt auch die anderen…

  • Dass wir uns nach drei Monaten spontan wieder gesehen und unsere Lust ausgelebt haben. Es gab mir einen Grund mich aufzubrezeln und durch die Nacht zu fahren. Und ich spüre seine Berührung noch immer auf meiner Haut.

  • Ich habe früher sehr gern (pornografische) Fanfiction gelesen. Im Moment bin ich etwas abgekommen.

  • Freiheit zur Unvernunft im D/s?

    Siofna - - DS

    Beitrag

    Das ist bei mir komplett anders. Ich bin vernünftig und wenn ich Macht und Entscheidungsgewalt an Dom abgebe, dann nicht, dass er mich von Unvernunft abhält, sondern damit ich nicht vernünftig sein muss.

  • Dialekt in einer Session

    Siofna - - DS

    Beitrag

    Mein letzter Herr hat dialektbedingt "Na" gesagt, wenn er "ja" meinte. In genau dem Ton heißt das in meinem Dialekt "Nein". Ich musste am Anfang schon mal nachfragen.