Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 29. Es werden nur Beiträge angezeigt, auf welche Sie Zugriff haben.

  • Um den Toilettengang bitten

    sextotheler - - DS

    Beitrag

    Wir befinden uns gerade am Anfang einer 24/7 Beziehung, aber das war tatsächlich eine der ersten Regeln die wir eingeführt haben; wenn wir am gleichen Ort sind, habe ich um Erlaubnis zu bitten, wenn ich auf Toilette möchte. Mir gefällt es, weil ich so ständig an meinen Platz erinnert werde. Mir fällt diese Regel auch am leichtesten, ich habe sie noch nie vergessen.

  • Wenn du dir mit deinem Mann eine Altbau-DG Wohnung anguckst und ihr sowohl bei den Dachbalken als auch bei den alten Haken der ehemaligen Räucherkammer/jetzt Esszimmer grinsen müsst. (drückt uns mal die Daumen für die Wohnung)

  • Spuren - wo wie lange wie schön

    sextotheler - - SM

    Beitrag

    Ich liebe Spuren. Habe einen ganzen Ordner mit Fotos davon auf meinem Handy und guck sie mir gern an und teile sie auch gerne mit meinem Mann (und manche mit einem Kumpel, der auch auf bdsm steht). Meist ist es nur der Hintern, aber auch im Dekolleté hatte ich schon welche, die auch prompt von jemandem kommentiert wurden - haben uns damit dann quasi gegenseitig geoutet. Ich fands nett und trag die Spuren mit Stolz.

  • Euer erster BDSM-Moment

    sextotheler - - BDSM allgemein

    Beitrag

    Ich erinnere mich, dass ich so mit 12 gerne den Stern las (Eltern hatten ein Abo) und wenn darin Berichte über Vergewaltigungen waren, hat es mich erregt - das waren sehr verwirrende Gefühle kann ich euch sagen... Mit 17, 18 hab ich dann beim Chatten ein Mädchen kennengelernt, welches Switcher war und mir viel erzählt hat. Da hat's Klick gemacht und ich konnte dem Ganzen einen Namen geben und wusste, ich bin nicht komisch oder kaputt. Geschichte der O. gelesen und toll gefunden. Das erste Mal sp…

  • Wenn der Chef ein langes Metallineal mitbringt und auf deinen Schreibtisch legt... Musste es gleich ein paar mal prüfend auf meine Handfläche schlagen und hatte direkt Kopfkino.

  • Kurz nachdem ich "das Gespräch" mit meinem Mann hatte und wir die ersten Male gespielt haben, hat er mir ein Geschenk gemacht: einen sehr dezenten Klemmkugelring, den ich an einem Lederband um den Hals trage. Für nicht-BDSMler ist es wohl nicht unbedingt erkennbar, aber mit Ahnung ist es, denke ich, recht eindeutig. Da mein Mann mir sonst nie einfach so was schenkt und die Neuentdeckung unseres Sexlebens mir viel bedeutet, trage ich diese Kette mit Stolz.

  • Ich finde es mega heiß, gerne auch etwas fester, ein leichtes Würgen. Da kann ich mich richtig fallen lassen und der Kopf geht aus.

  • Submissive Alpha Females

    sextotheler - - BDSM allgemein

    Beitrag

    Ich glaub, das trifft extrem auf mich zu. Und erklärt gleichzeitig, warum mit meinem Ex so viel (auch sexuell) nicht klappen wollte. Er war einfach kein bisschen dominant. Mein Mann hingegen ist es sehr, im Alltag und im Bett. Ich finde das unheimlich sexy. Ich bin sehr laut, falle auf, diskutiere gerne und übernehme bei Gruppenarbeiten gerne die Führungsrolle (wenn man sie mir geben möchte. Sonst nicht). Ich bin selbstständig und trage und übernehme gern Verantwortung. Vermutlich reizt mich auc…

  • Gab es bei uns auch schon, besonders bei den ersten Spielen, die etwas extremer waren. Da wir ja erst vor kurzem entdeckt haben, dass er meine Neigung teilt, ist danach eh viel reden (was war gut, was nicht so. Was gerne wieder, was sogar stärker) angesagt. Da muss ich dann oft "nach sorgen", wenn mir etwas nicht so gefallen hat, weil er sich schnell in der Verantwortung sieht. Die er natürlich auch hat, aber ich erinnere ihn dann gerne deutlich daran, dass wir mit Ampel spielen und solange von …

  • Gürtel: ja bitte oder nein danke?

    sextotheler - - SM

    Beitrag

    Ich hab meinem Mann zu Weihnachten einen Gürtel geschenkt, weil ich die Vorstellung der Vielseitigkeit und ständigen Verfügbarkeit super fand. Und was soll ich sagen - ich maaaag ihn. Daaaas Geräusch, die Art des Schmerzes, die unschuldige Alltäglichkeit.

  • Zitat von net-agent: „Ich glaube, man muss die ganzen Aussagen mal etwas mehr in ihrem relativen Kontext sehen... Eine "Feministin" ist eine Feministin, weil sie glaubt, die Rechte der Frauen oder zumindest sich selbst in der Gesellschaft unterrepräsentiert zu sehen. Also wird sie alle Meinungen und Argumente hervorzerren, die diese These stützen. Ein Mensch, der seine Sexualität frei, in welcher Rolle auch immer, im BDSM-Rahmen auslebt, wird wohl kaum die Gesellschaft dafür verantwortlich mache…

  • oh, spannendes Thema! Muss ich mich mal durchlesen, vor allem die beiden Artikel. Tatsächlich habe ich erst gestern mit einer Freundin darüber geredet, dass mein extrem feministisches Herz manchmal kurz ins Stocken gerät, wenn ich mir ansehe, auf was ich stehe und wie widerstandslos ich im Sub-Modus bin. Dann führe ich mir aber genau das vor Augen: es ist ein Modus. Nach dem Spielen sind wir wieder gleichberechtigt. Im Alltag bin ich eine sehr dominante Frau und eben deutlich feministisch unterw…

  • Zitat von Viva: „Vermutlich bedeutet der Blick im "Alltag" also nichts Gutes und weil wir uns fremd sind, schon gar nichts Respektvolles. Ich frage mich in diesen Momenten, wie lange es wohl dauert, bis die Männer nach dem Pornokonsum wieder einen klaren Blick auf die Welt und ihre Mitmenschen haben. Wie viele Sekunden oder Minuten es dauert, bis sie wieder "normal" sind. Und ob das bei häufigem Pornokonsum immer länger dauert. Und was es aus einem Mann macht, der jede Nacht Pornos sieht und die…

  • Zitat von Feuerpferd: „Leider weiß ich nicht, wie alt Du bist, aber kann das vielleicht auch ein Generationending sein? “ Das kann natürlich sein. Ich bin 32 und damit natürlich fast mit dem Internet aufgewachsen, also zumindest ab da, wo es dann sexuell interessant wurde.

  • Ich finde es spannend, dass der Eingangspost irgendwie impliziert, dass Pornos gucken ein Männerding wäre und Frauen nur als Partnerin "betroffen" sind. Das ist meiner Meinung und Erfahrung nach an jeder Realität vorbei. Ich gucke Pornos, recht häufig. Mein Mann fast nie. Ich kenne keine Frau und keinen Mann, dje/der keine Pornos guckt. An sich erstmal nicht wild. Ich denke, man muss sich selbst beobachten und wenn man Abstumpfung und/oder Suchtbeginn bemerkt sich selbst auf Entzug setzen. Geleg…

  • Also bei uns ist es bisher kein Problem. Wir spielen D/s, immer mit SM Elementen, manchmal Rape Game. Aber wenn die Session vorbei ist, ist sie vorbei. Für uns ist das Nachgespräch sehr sehr wichtig, da wir noch am Anfang stehen. Was war gut, was hat mich überfordert, etc. Mein Mann dankt mir auch oft und ich ihm. Ich persönlich finde sogar, dass es unsere Bindung gestärkt hat. Er ist stolz auf mich, dass ich diese Dinge für ihn mache. Außerdem trägt man zusammen ein süßes Geheimnis herum, hat q…

  • Also es liest sich für mich extrem fordernd und bockig, fast wie der von gentledom verlinkte Text. Er trägt seine Wünsche an dich und meckert und nörgelt, weil du es nicht so umsetzt, wie er es gerne hätte... Die Argumente mit dem KG könnte ich noch nachvollziehen, aber es liest sich für mich insgesamt ziemlich anstrengend (also für dich, durch ihn).

  • Ich seh das ganz genauso. Natürlich macht man als Sub auch Dinge, die einem keinen Spaß bringen. Viele sogar. Wenn Dom das sagt und es bricht kein Tabu, dann mach ich es. Punkt. Würde ich mit sowas kommen (also was vergleichbares wie das Pinkeln), gäbe es sicher ne Strafe für's frech sein. Bei uns ist es sogar häufig so, dass ich innerlich die Augen rolle oder keine Lust auf etwas habe, es unbequem finde, mir zu lange dauert - was auch immer. Ich würde das aber im Leben nicht erwähnen oder ihn s…

  • Zitat von LiT86: „Ich kenne es tatsächlich nur so, dass bei der Behandlung durch einen männlichen Gyn IMMER eine weitere Frau im Zimmer sein muss. “ Warum sollte das denn so sein? Und was ist, wenn mein Hausarzt mich beispielsweise oben ohne untersucht? Ich hatte noch nie bei einer Untersuchung jemanden mit drin, der da "nichts zu suchen" im Sinne von aktiv zu tun hatte. Ich würde wohl auch das Tratschen ansprechen und um Privatsphäre zwischen mir und Arzt bitten.

  • Also zu den Schlägen kann ich nur sagen, dass ich selbst vor nicht mal 2 Monaten noch sagte "ich steh nicht auf Schläge, als Mittel zum Zweck und Zeichen der Dominanz okay, aber sein muss das nicht.". Mittlerweile habe ich neben einer Gerte noch einen rohrstock besorgt Ich denke, durch das Zulassen der Neigung und erstes zartes Ausprobieren öffnet sich da einfach was im Kopf. Ich wache auch als Frau morgens auf und habe D/s Gedanken, auch den ganzen Tag über. Ich vermute mal, das pendelt sich ir…