Muss ein (Male)Dom körperlich überlegen sein?

      Kann in dem Punkt auch nur von mir sprechen, bin selbst 1,63 groß, und habe eigl. eher schon den Wunsch, dass mein Dom in dem Punkt auf jeden Fall größer wäre wie ich.
      Glaube jemanden in meiner Größe könnte ich wirklich dann nur "ernst nehmen" bzw. mich ihm unterwerfen, wenn er schon irgendwie eine ziemlich starke Aura hätte die mich umhauen würde.
      An sich würde ich sonst aber eher zu überlegen tendieren.
      für mich eher ja, wobei: ich erinnere mich auch an kleinere Männer, denen ich begegnet bin; da hätte ich mich ohne weiteres sofort in den Staub geworfen, wenn die auch nur mit der Augenbraue gezuckt hätten. War aber immer im beruflichen oder schulischen Kontext, so blieb es beim Kopfkino.

      es heisst ja auch: „nur weil jemand lang ist, ist er noch nicht gross!“
      Ich muss auch sagen, dass man Größe und Kraft nicht gleichsetzen sollte. Ich bin ebenfalls 1,64 m und hatte zwei Partner, die nicht signifikant größer waren (also unter 1,75 m), aber deutlich stärker; beide hatten keine Schwierigkeiten, mich zu überwältigen, wenn sie es darauf anlegten. Ein bisschen Kampfsporterfahrung schadet da natürlich nicht. ;)
      “To live is the rarest thing in the world. Most people exist, that is all.”
      ― Oscar Wilde

      roses.of.black schrieb:

      Ich kann nur für mich sprechen (1.65 klein):

      Je größer der Mann, desto besser. Ich möchte mich (wenn auch in meinem Fall nur gedanklich!) als Sub kleiner und "beherrscht" fühlen. Bei 1.65 m Mann hätte ich da jetzt nicht so das Gefühl. Da fehlt mir der Kick seine Kraft zu spüren.

      Er muss schon eine gewisse Statur haben (<1.80, <80 kg) um mich zu faszinieren und auch im Griff haben zu können.
      Geht mir ähnlich. Deutlich größer als ich sollte er sein- ist schon wichtig, ist bei mir aber auch nicht schwer. (1,65m) :D
      Ich möchte aufschauen können. "Den Blick heben" können...und das im wahrsten Sinne.

      Von der Statur her darf er mir keine Konkurrenz machen. Ich mag es einfach, wenn ich das Gefühl habe, dass er mich wirklich "halten" kann. Nur dann fühle ich mich wirklich sicher und geborgen.
      "Ama et fac quod vis!" Augustinus

      Wenn jemand zu dir sagt, das geht nicht,
      dann sind das seine Grenzen - nicht deine.
      Oh da kamen ja doch noch einige Antworten... ^^

      Danke schön fürs mit/ teilen eurer Gedanken und Vorlieben. :blumen:

      Ich würde noch gerne etwas zu meinem Post ergänzen:

      Mir reicht eine reine körperliche Überlegenheit nicht aus, mein Mann muss mir auch geistig überlegen sein.
      Zur Erklärung, er sollte mir in beiden Punkten überlegen sein, weil ich bin wie ich bin.
      Frech, wenn auch auf eine liebe Art (hoffe ich) und impulsiv, dh. ich kratze beisse haue, wenn ich dazu eine Chance habe, was nicht heisst das Dom zwingend größer, stärker oder schwerer sein muss als ich.
      Sondern er muss es schaffen, mich, mit dem was er hat in schach zu halten, sei es durch Ausdauer, Schnelligkeit, Rafinesse ect. .

      Der Thread soll hier auch nich den Super Dom kreieren und Maßstab für alle anderen Doms sein, sondern nur die eigenen Vorlieben aufzeigen.
      Und Vorlieben heißt ja auch nicht, das wenn man seine große "Liebe" trifft und die nur 175cm is, statt 180cm man die nich in Haus und Hof rein lässt, weil da 5 cm fehlen.

      Entweder es passt oder eben nich aber ich denke ihr werdet mir recht geben, wenns so gar nich passt kann selbst der größte und stärkste Dom uns eben nich erobern. :D
      Ich bin nich frech nur verbal überlegen! :D
      Ich entstaube hier mal ein bisschen :fegen:

      Ich mag es durchaus wenn Dom mir körperlich überlegen ist, er mich mit festem Griff auch mal so fixieren ohne dass ich gleich ausbüxen kann oder er erst irgendwelche Hilfsmittel zur Unterstützung nehmen müsste (wobei das ja durchaus auch seinen Reiz hat :yes: )

      Wenn er dann noch größer (ist bei mir nicht schwer) und breiter ist als ich.... :love:
      ...kann das schon mal dazu führen, dass man sich als Frau, die sich normal auch ganz gut zu wehren weiß ;) beschützt und wie hier schon so schön erwähnt wurde "beherrscht" fühlt und sich gerne mal "fallen" lässt...
      Optimismus heißt rückwärts sumsi mit po :yes: :saint:
      Ich habe zwar schon mal geantwortet, habe aber vorhin auf einer anderen Plattform (auch BDSM-Kontext) einen kurzen Ausschnitt von einer Szene aus "Game of Thrones" gesehen. Nicht meine Serie (mal OT) aber die entsprechende Sex-Szene hat mich damals sehr angesprochen, muss ich zugeben! Und ich denke, viele Männer auch. Das hatte eben dieses animalische, einfach dieses Nehmen ohne wenn und aber! Sie klein, zart, schön und "unschuldig", er das starke, gierige und kraftvolle "Tier". Ich mag dieses Bild und die Assoziation sehr! Und das impliziert eben für mich auch körperliche Überlegenheit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sklvn1411 ()

      Ich fände es theoretisch auch toll, wenn er grösser und stärker ist als ich...
      Ich bin jedoch 175cm und mein Dom ist nur knapp grösser. Wenn ich Heels trage, was oft vorkommt, schaue ich quasi auf ihn runter. Das ist irgendwie komisch und ich würde es mir anders wünschen. Aber die Dominanz macht er andersrum wett... er ist sehr präsent und eben auch dominant ohne die entsprechende Grösse... er ist klug und eloquent...das finde ich fast noch wichtig


      Könnte ich mir allerdings einen im Katalog aussuchen, wäre der sicher 185 oder grösser... mit den entsprechenden andern Attributen...
      Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.
      - Oscar Wilde -
      Hmmmm gute Frage...
      Klar hat Frau bestimmte Vorstellungen und ja in der Phantasie spielen da körperliche Überlegenheit oft eine Rolle...
      Ich denke aber trotzdem, die Stimme und der Blick ist bei mir das ausschlaggebende im realen Leben...
      Es muss Klick machen und dann wird bei mir der Schalter umgelegt.

      also komme ich zum Schluss; alles in einem ist sicher toll, aber wichtiger sind mir Blick, Ausstrahlung und Stimme, nebst ein Haufen charakterlicher Züge...

      „Mein zukünftiger Herr/Dom muss Dominanz ausstrahlen, nicht mehr und nicht weniger! Da nützt mir nur das Anatomische wenig“
      Man sieht einem Mann die körperliche Überlegenheit nicht zwangsläufig an.
      Ich habe das mal getestet und auf einem Betriebsausflug einen sehr viel kleineren und dünneren Mann zum
      Armdrücken herausgefordert.
      Nun, ich war doch sehr erschrocken, wie schnell`s mich da nieder legte. Und da ich fast alle Frauen an dem Tag
      locker geschlagen hatte, würde ich mich selbst nicht grad als schwach bezeichnen.

      Wenn also der Mann mir körperlich unterlegen ist, wie würde der dann aussehen? Nock kleiner und dünner?
      Dann würde er mich aus anderen Gründen nicht ansprechen.

      Jadzia78 schrieb:

      Man sieht einem Mann die körperliche Überlegenheit nicht zwangsläufig an.
      Ich habe das mal getestet und auf einem Betriebsausflug einen sehr viel kleineren und dünneren Mann zum
      Armdrücken herausgefordert.
      Nun, ich war doch sehr erschrocken, wie schnell`s mich da nieder legte. Und da ich fast alle Frauen an dem Tag
      locker geschlagen hatte, würde ich mich selbst nicht grad als schwach bezeichnen.

      Wenn also der Mann mir körperlich unterlegen ist, wie würde der dann aussehen? Nock kleiner und dünner?
      Dann würde er mich aus anderen Gründen nicht ansprechen.

      Mit der Kraft magst du Recht haben.
      Aber Beziehungen sind ja nicht nur Kopfsache. Ich zumindest kann da nicht aus meiner Haut. Wenn beides zusammen kommt, dann fehlt mir einfach etwas.

      Umbralux schrieb:

      Mit der Kraft magst du Recht haben.
      Aber Beziehungen sind ja nicht nur Kopfsache. Ich zumindest kann da nicht aus meiner Haut. Wenn beides zusammen kommt, dann fehlt mir einfach etwas.

      Das stimmt. Und deine Ansicht trifft auf mich auch genauso zu.
      Aber in diesem Thread geht es ja um die körperliche Überlegenheit und nicht Attraktivität im Allgemeinen.
      Genau darum geht es mir.
      Körperliche Überlegenheit ist eine der Grundlagen, die einen Mann für mich attraktiv machen. Deswegen habe ich nur davon geschrieben.
      Dass mein Gefühlsleben es nicht schafft da objektiv zu bleiben, ist allerdings Teil davon.
      (Ich zumindest finde das als Information zu diesem Thema nicht unwichtig. Meine Erfahrungen sind übrigens andere. Ich bin recht stark und sehr gelenkig. Die wenigen Männer, die kleiner und dünner waren als ich und denen ich näher gekommen bin, konnten mich körperlich nicht dominieren.)

      Aber ich kann auch einfach schreiben:
      Er muss mir körperlich überlegen sein. Sonst passt es nicht. :saint:

      Umbralux schrieb:

      Die wenigen Männer, die kleiner und dünner waren als ich und denen ich näher gekommen bin, konnten mich körperlich nicht dominieren.
      Dann sind Dir vielleicht noch nicht die richtigen Männer begegnet ;) , sorry aber ein schlanker, durchtrainierter Mann hat Dich schneller als Du denkst körperlich dominiert, gelenkig hin oder her. Damit ich jetzt auf den Punkt komme, die Möglichkeit der körperlichen Dominanz hat sicher auch etwas mit Technik und nicht nur mit Maßen zu tun ;) .

      Das Dir aber vielleicht die Maße eher den gefühlten Eindruck verschaffen kann ich verstehen.

      "Würdest Du mir bitte sagen, welchen Weg ich einschlagen muss?", fragt Alice.
      "Das hängt in beträchtlichem Maße davon ab, wohin du gehen willst", antwortete die Katze.
      "Oh, das ist mir ziemlich gleichgültig", sagte Alice.
      "Dann ist es auch einerlei, welchen Weg du einschlägst", meinte die Katze.


      Aus Alice im Wunderland