Schlucken oder Spucken von SPERMA ist hier die Frage...

      Ich habe festgestellt, dass Mann eben nicht gleich Mann ist. Ich hatte Partner, da war schon der "Lusttropfen" fast zu viel, da habe ich auch kurz vor dem "Schuss" den Mund weggezogen. Bei anderen Partnern wiederum fand ich den Geschmack weder gut noch schlecht, da hab ich es von meiner Tagesform abgängig gemacht. Bei meinem Mann tue ich es jedoch sehr gerne, da würde also ein "gezwungen werden" so gar nicht fruchten, eher ein Verbot zu schlucken. :D
      Ich schlucke ... ja und ich schlucke gerne.
      Aber ich schlucke nicht gerne, weil es so lecker ist, sondern weil ich finde es gehört dazu. Es gehört dazu, wenn es ihm gefällt, dass ich es mache. Denn ich will ihm ja auch gefallen.

      Es hat also was mit der Unterwerfung zu tun.

      Also gehöre ich eher zu den subbies die "vergöttern" ;)


      Gruß
      Angua
      ich habe es sehr gerne geschluckt. Weder die Konsistenz noch der Geschmack haben mir etwas ausgemacht. Im Gegenteil, ich mochte den Geruch, das Aussehen und den Geschmack. Zwingen musste mein Mann mich nie. Ich machte es freiwillig. Würde es aber auch machen, wenn ich nicht selber drarauf stehen würde. Einfach aus Hingabe und Devotheit dem Dom gegenüber.

      Dem geneigten Leser wird vielleicht aufgefallen sein, dass ich in Vergangenheits-Form spreche. Leider ist es so, dass mein Mann, bedingt durch eine zweimalige schwere Erkrankung, kein Ejakulat mehr hat. Dieses geht nach dem Orgasmus direkt in die Harnröhre, bzw. wird mit dem Urin ausgeschieden.

      Ich, und auch er, vermissen es sehr. ;(
      Allem kann ich widerstehen, nur der Versuchung nicht (Oscar Wilde)
      Ufff...

      Also, Blowjob ja. Da habe ich aber lange für gebraucht. Ich glaub mein erster Freund damals musste seeeehr leiden, weil ich es immer wieder versuchen wollte, aber sobald ich ihn im Mund nahm würgen musste.... Heute hingegen kein Thema mehr. Ist nicht gerade meine liebste Art, aber ich liebe das Gefühl der Macht, die ICH in dem Moment habe:-)

      Das einzige was ich nicht mag und daher es bei neuen Beziehungen auch immer dauerte, bis ich ihn in den Mund nahm, ist dass er im Mund kommt! und ich schlucken soll!Da muss ich erst das Vertrauen haben, dass sich auch auf diese Grenze eingelassen wird.

      Im Moment sind wir soweit, dass ich es gerne mal probieren würde, ABER ich den Würgerefelx nicht unterdrücken kann. Mein Mann verlangt da aber auch nichts und läßt mir die Zeit die ich dafür brauche...Schaun wir mal, es kütt wie es kütt :vain:

      LadyHawk schrieb:

      Sorry, aber der GEschmack ist einfach fischig und nicht meins. Vielleicht wenn man auch Kaviar oder diese ganzen Fischgerichte mag , das auch dieser Geschmack gemocht wird. Aber ich bin da einfach nicht in dieser GEschmacksrichtung unterwegs.

      Der Geschmack lässt sich beeinflussen. Saft von Zitrusfrüchten (Orange, Ananas) eignet sich für ein solches "Tuning". Allerdings sollte Mann am Tag schon fast ausschließlich die Säfte trinken, sonst hält sich der Effekt sehr in Grenzen. Eine Ex hat mich auf diese Möglichkeit hingewiesen.

      Im Allgemeinen finde ich es schon sehr geil, wenn Sub schluckt. Aber ich finde, dass es nicht unbedingt sein muss. Und während der Spargelsaison kann ich als Spargelliebhaber auch eine Weile drauf verzichten. ;)
      Wer mit mir spielt, ist selber schuld.
      Tja der Geschmack! Mal schmeckt es mal nicht! Da ich aber nicht weiß was er so den Tag über ißt - kann ich es am Abend schlecht einschätzen.

      Es kommt auf meine Stimmung an. Mal finde ich es toll zu schlucken - mal könnte ich einfach nur spucken. Eine Strafe für mich ist es, wenn ich gezwungen werde es zu schlucken. Ich tute es in dem Moment und fühle mich danach ehrlich gesagt erleichtert und auch komischer Weise wohl - da ich selbst merke ich wollte dienen. Aber einmal konnte ich einfach nicht schlucken, ich weiß auch nicht warum, ich wollte, aber irgend wie - es ging nicht. Also behielt ich es in der Wangentasche und hoffte es viel nicht auf. Aber als wir uns dann küssten - spuckte ich es ihn in den Mund - er war so erschrocken :D das er selbst spuckte. OK ihr könnt euch ja denken - das das nicht so gut ankam :) -

      Fazit nicht unbedingt meine Vorliebe, es hat seinen Reiz und kommt auf meine Stimmung an!

      Liebe Grüße Elenore :love:
      Okayyy, also ich hab es, bis auf kleine Freudentröpfchen noch nicht versucht. Aber die waren nicht unangenehm.

      Vor einem Jahr allerdings hätte meine Antwort auf diesen Thread noch ganz anders ausgeschaut. *schmunzel*

      Ob ich es mal versuchen werd, alles zu schlucken? Schau mer mal. :pardon:

      @gizmo: Ich find das auch sehr, sehr lustig :D
      Lernen durch Schmerz ist nicht angenehm. Aber unglaublich effektiv.
      Irgendwie kann ich mich mit dem Gedanken daran, dass Sperma in den Mund gespritzt zu bekommen nicht wirklich anfreunden.
      Bisher habe ich nur ein paar kleine Lusttropfen zum Probieren bekomme, die auch nicht übermäßig ekelig geschmeckt haben, aber lecker ist etwas anderes.
      Es ist so, dass ich beim Blowjob würgen muss, wenn er in mich stößt, ich also nicht direkt die Kontrolle darüber habe wie schnell und tief sein Schwanz in meinen Mund kommt. Wenn ich jedoch selbst bestimmen kann ist es bisher okay gewesen. Allerdings gefällt es mir nicht wirklich und ich versuche mich zu drücken wann immer es geht.
      Natürlich verwöhne ich ihn mit dem Mund wann immer er es von mir verlangt und ich werde auch schlucken, wenn es mir möglich ist, aber ich fürchte, Gefallen werde ich nicht daran finden.
      Doch seinen warmen Saft auf meinen blanken Brüsten - der Gedanke gefällt mir. :vain:
      hallo kathynca,
      taste dich langsam heran!

      mir machte es zu anfang auch keinen spaß!
      ein freund sagte mir damals, dass es mann nicht so richtig genießen kann, wenn sie es nur ihm zuliebe macht.
      also nahm ich mir beim nächsten mal vor, es irgendwie anders anzugehen. ich wanderte also mit meinem kopf von selber richtung körpermitte und betrachtete mal in aller ruhe das gute stück. streichte mit meinen fingern sanft darüber, beobachtete ihn in aller ruhe, wie er immer härter wurde, sah die eichel hervortreten, streichte ihn über meine wangen und fühlte diese unglaublich samtige haut. plötzlich bekam ich lust auf mehr. küsste ihn und liebkoste ihn mit meiner zunge. fühlte wie immer mehr leidenschaft in mir hochkam und plötzlich machte es spaß. also nahm ich ihn in dem mund, immer tiefer. aber langsam und mit genuss, erstmalig!! es war von einem aufs andere mal schön. ich spielte mit ihm, tat was mir spaß machte. sein stöhnen bestätigte mich und stachelte mich nur noch mehr an. ich wollte ihn zum explodieren bringen. so empfand ich zuvor noch nie. es war wunderschön.
      und das sperma? augen zu und durch und siehe da, es war - tja wie soll ich sagen - gar nicht eklig! ich schluckte es allerdings ganz schnell. und dann dieser glückliche, dankbare ausdruck in seinen augen. das war's wert. ich genoß es so sehr, dass ich es von da an immer öfter wollte und heute törnt es mich absolut an.

      tja, wenn er die führung übernimmt sieht das ganze natürlich ein wenig anders aus. es ist viel anstrengender, weil ich mich so auf meine atmung konzentrieren muss und es würgt mich ebenfalls. ein wenig hilfte es mir wenn ich kopfüber auf einem bett/tisch liege.
      wenn er das tempo vorgibt, meinen kopf dirigiert und mich somit benutzt, törnt mich das zwar an aber der blowjob ansich ist dann von mir aus nicht so leidenschaftlich.

      darum wäre es für dich wahrscheinlich besser, wenn erstmal du die führung beim blowjob übernimmst bis es dir leichter fällt, wenn du es überhaupt möchtest.

      lg red
      nur tote fische schwimmen immer mit dem strom :engel: