Kontrolle

      ich hab leider noch eine Frage.

      Ist Kontrolle abgeben dasselbe wie Verantwortung abgeben? (Bzw Kontrolle inne haben # Verantwortung übernehmen).

      Meine Gedanken dazu:
      Ich gebe im Spiel die Kontrolle ab, die Verantwortung, dass alles in Ordnung ist mit mir habe ich aber immer noch, die kann ich nicht abgeben. Es ist meine Verantwortung, dass ich nur mit jemandem spiele, der auch vertrauenswürdig genug ist, die Kontrolle zu übernehmen.
      Bin mir aber nicht sicher ob meine Gedanken Wortglauberei sind?

      Außerhalb des Spiels kann ich das noch schwerer einordnen.

      Wie seht ihr das?
      nur tote fische schwimmen immer mit dem strom :engel:
      Hmmm, interessante Frage, aber wie leider so oft, kommt das darauf an, wie jeder diese begriffe für sich definiert und wie weit jeder diese für sich fasst.
      Auch ich sehe es da genau wie du.... Verantwortung sollte jeder ein gutes Stück weit auch selbst tragen; obwohl man Kontrolle abgibt. Dennoch denke ich, in starken Machtgefällen und in tiefen Beziehungen, überträgt man auch ein Stück Verantwortung mehr auf den anderen, indem man ihm die Kontrolle gibt. Der andere muss mehr auf einen achten und hat eine weit größere Verantwortung als zuvor. Was nicht bedeutet, dass man selbst keine Verantwortung mehr trägt ;) Ich denke in allen Beziehungsmustern in denen jemand Kontrolle/Macht abgibt, wächst die (Gesamt-)Verantwortung auf beiden Seiten... man muss auf den anderen mehr achten. Dom vermutlich im Spiel ein Stück mehr, aber ebenso muss er/sie sich auf Sub verlassen, dass er/sie ehrlich ist und die Eigenverantwortung auch ausübt.
      Also Kontrolle und Verantwortung sind für mich nicht das Gleiche. Dennoch greifen sie ein großes Stück weit ineinander und sind voneinander abhängig....

      Hmmm, also alles wie immer schwammig und Frage genauen Definition / SIcht(weise) :)


      so seh zumindest ich das :pardon:
      Sometimes the grass will appear greener on the other side, because it has been fertilized by so much bullsh** :pardon:
      ____________________________________________________________
      Man gibt in meinen Augen die Kontrolle ab, aber niemals die Verantwortung...

      Es ist immer eine Verantwortung gegenüber sich selbst, dass man auf sich achtet, auf die Einhaltung von Tabus, deren Bruch einen Schaden zufügen könnte und ich gehe noch weiter, auch Sub hat eine Verantwortung für ihren Dom.
      In meiner Karriere als Sub gab es einen Absturz und das Einzige was mich daraus gerettet hat, war nicht der Versuch meines Spielpartners mir zu helfen - nein, denn ich bin nicht der Typ, der an solchen Tiefpunkten noch von irgendjemand erreicht werden könnte. Erst als zu mir durchdrang, dass er sich Sorgen um mich macht bekam ich wieder Boden unter die Füße. Ich will nicht dass es ihm schlecht geht, also muss ich etwas tun.
      Handeln, auch wenn es schwerfällt, um jemand anderen beizustehen der einem wichtig ist bedeutet Verantwortung zu übernehmen.

      Je intensiver eine Verbindung zwischen zwei Menschen, desto mehr Verantwortung trägt man. Der Schutz der Interessen meiner Partner, ihres Wohlergehens ist für mich etwas ganz essenzielles, nur zeigt sich mein Bemühen darum je nach aktiver bzw. passiver Position unterschiedlich.
      Vielleicht ist es nur meine Interpretation, aber auf die Gefühle eines Menschen Rücksicht zu nehmen (sollte zwar selbstverständlich sein), aber je näher ich jemanden bin, desto mehr kann ich ihn verletzen. Selbst das ist eine Form Verantwortung zu übernehmen, einfach indem ich den anderen wahrnehme, dementsprechend gegenübertrete und somit achte.

      red schrieb:

      Ist Kontrolle abgeben dasselbe wie Verantwortung abgeben? (Bzw Kontrolle inne haben # Verantwortung übernehmen).

      Meine Gedanken dazu:
      Ich gebe im Spiel die Kontrolle ab, die Verantwortung, dass alles in Ordnung ist mit mir habe ich aber immer noch, die kann ich nicht abgeben. Es ist meine Verantwortung, dass ich nur mit jemandem spiele, der auch vertrauenswürdig genug ist, die Kontrolle zu übernehmen.
      "Kontrolle" und "Verantwortung" sind gewiss keine Synonyme, auch wenn es in der Verwendung bisweilen so erscheinen mag.

      Im "gesunden Fall" weißt dir deine Verantwortung den Weg, ob und wem gegenüber du dir vorstellen kannst, die "Kontrolle" abzugeben. Letzten Endes ist deine Verantwortung (dir gegenüber) der sichere Anker, die Dinge richtig zu bewerten, bevor du dich "fallen lässt" oder eben die erwähnte "Kontrolle" abgibst.
      Die Eigenverantwortung sollte sich niemand jemals ausschalten lassen!

      Lune schrieb:

      Man gibt in meinen Augen die Kontrolle ab, aber niemals die Verantwortung...
      So sehe ich das auch und bin beim Thema Eigenverantwortung ganz bei @Sir_MarcO. Kontrolle abgeben bedeutet nicht das Hirn ausschalten. Ich finde es selbstverständlich, dass ich verantwortungsvoll mitdenke und notfalls darauf Hinweise das etwas so nicht funktioniert. Als Partnerin muss ich vielleicht auch mal entlasten und Dinge (wieder) übernehmen, nur weil ich Sub bin kann ich mich nicht entspannt zurücklehnen und davon ausgehen das ein anderer Mensch alleine alles trägt.
      Ich würde sagen, dass man zusätzliche Verantwortung übernimmt, aber halt nicht dem anderen abnimmt.

      Wie schon einige sagten, Kontrolle und Verantwortung sind nicht synonym zu betrachten.

      Kontrolle steht der Verantwortung nicht in einem proportionalen Verhältnis zueinander. Umso mehr Kontrolle ich abgebe, desto mehr trage ich die Verantwortung dafür, dass dies nicht missbraucht wird.

      Genauso ist es aber auch, dass ich mit steigender Kontrolle auch mehr Verantwortung für die daraufhin gefällten Entscheidungen tragen muss. Alles hat Folgen und Konsequenzen. Wenn ich etwas verlange, wird dies weitere Dinge nach sich ziehen aber auch wenn ich bestimmte Dinge unterlasse, wird dies Folgen haben.

      Ums kurz auszudrücken: Man kann im Leben nicht vor der Verantwortung für sich und um den anderen entfliehen. Das funktioniert nicht
      Bekennender Schwarzteefetischist. Wehe dem, der meinen Tee kalt werden lässt...

      red schrieb:

      ich hab leider noch eine Frage.
      LEIDER? Ein Forum lebt von Fragen und Diskussionen, HURRA! Red hat noch eine Frage :blumen:



      red schrieb:

      Ist Kontrolle abgeben dasselbe wie Verantwortung abgeben?
      Nein. Ein Beispiel wo es ersichtlich wird: Ein Polizist im Einsatz oder ein Soldat gibt die Kontrolle seiner Handlungen an den übergeordneten Offizier ab. DENNOCH bleibt der Soldat für seine Handlungen verantwortlich und kann dafür vor Gericht gestellt werden selbst wenn er auf Befehl des Vorgesetzten gehandelt hat.

      Wenn Sub die Kontrolle an den Dom abgibt hat er sicher auch Verantwortung und trägt einen Teil ihrer Verantwortung mit, aber das heisst nicht, dass Sub nicht auch noch etwas Eigenverantwortung hat, etwa die Safewords zu benutzen oder klare Signale zu senden und natürlich im Vorfeld so gut es geht alles besprechen und klären, ehrlich zu sein etc.
      Und im Spiel gibt Sub zwar die Kontrolle ab aber sie bleibt natürlich für ihre Handlungen und hren Körper wesentlich mitverantwortlich
      Ich gebe die Kontrolle über das was geschieht völlig an meinen Herrn ab. Die Verantwortung für das, was daraus dann entsteht trägt dementsprechend er.
      Aber es gibt eine Eigenverantwortung, die ich ich niemals abgeben würde. Diese beinhaltet meine geistige und körperliche Unversehrtheit und die Verantwortung dafür, meinem Herrn immer ganz authentisch und sofort mitzuteilen, wie das, was er tut auf mich wirkt, denn nur so kann er seiner Verantwortung gerecht werden, mich mit aller gebotenen Umsicht zu behandeln.