Beziehungsformen und Modelle

      Beziehungsformen und Modelle

      Hallo ihr Lieben,
      Ich lese jetzt seit einiger Zeit hier mit und ich hab den Eindruck, dass es hier mehr Beziehungsmodelle als " Mann und Frau " gibt.
      Ok, bisher hab ich auch nur in Familienforen gelesen... :D
      Mich würde ehrlich gesagt mal interessieren, was für Konstellation ihr so lebt.... Oder auch gerne leben würdet...
      Lebt ihr euch komplett mit eurem Partner aus? Habt ihr vielleicht eine Spielbeziehung, oder eine Spielbeziehung zusätzlich zu einer Partnerschaft? Lebt ihr eine offene Beziehung, polygam, polyamourös....
      Ach, es gibt sooo viele Möglichkeiten .... 8) :rolleyes: :D
      Oder habt ihr vielleicht eine Wunschkonstellation, die ihr bisher noch nicht ausleben könnt?!
      Und ja, ich weiß, dass dies alles nicht unbedingt was mit BDSM zu tun hat... Aber dies ist mein erstes ' Erwachsenenforum ' ^^ .... Danke schonmal für eure Erfahrungen.
      Liebste Grüße, Puderfee
      "Ich denke, also bin ich. Denk ich positiv- gewinn ich." (Die Fantastischen Vier)
      Hallo Puderfee,

      dann mal willkommen im Forum :)

      Um deine Frage zu beantworten:
      Ich hatte bereits Spielbeziehungen, war einer polygamen Beziehungsform nicht abgeneigt (hat sich aber nicht ergeben) und lebe derzeit in einer monogamen DS-Beziehung.

      Wunschkonstellation? Nö so etwas habe ich nicht. Es entwickelt sich so, wie es sich entwickeln soll und für die Beteiligten richtig und gut anfühlt :)

      LA
      Hallo @Puderfee schöner Thread, bin auch sehr gespannt, welche Beziehungsmodelle es hier gibt.
      Bei uns ist es sehr klassisch, mein Ehemann/Dom und ich sind seit 22 Jahren verheiratet und haben einen erwachsenen Sohn.
      BDSM ist erst seit ca. einem Jahr Bestandteil unserer Ehe durch gegenseitiges Outing, was teilweise sehr lustig war... :D
      Wir sind sehr froh darüber, das wir unsere Neigungen miteinander ausleben können. Das ist ja keine Selbstverständlichkeit.
      Life's what you make it
      Ich bin im März zu meinem Herrn mit in sein Haus gezogen von Hessen nach NRW. Allerdings ist es (noch) keine 24/7 Beziehung. Wer weiß was noch so passiert. :D
      Wir gehen auch Swingen, aber nur gemeinsam. Sex mit anderen wenn der Partner nicht dabei ist, wäre für uns wie Betrug. Also irgendwie monogam und irgendwie halt doch nicht. :S Ich weiß, klingt widersprüchlich, fühlt sich aber für mich genau so an! :yes:
      Eine Spielbeziehung hatte ich noch nie, dies ist meine erste BDSM Beziehung.
      Ich folgte dir in deine Welt, nun ist es auch die Meine,
      und leise lächelnd denk ich mir, dass ihr da draußen niemals wisst,
      wie schillernd schön es für uns ist …… :love:
      Momentan lebe ich in einer stabilen poly. Triade. Mal mit mehr mal weniger und zeitweise ganz ohne BDSM.
      Ich hatte aber auch schon zwei längere D/s Beziehung die nicht wirklich gut waren aus heutiger Sicht.
      Oh und ich hatte schon sehr schöne nicht BDSM Beziehungen.

      Für die Zukunft? Hm kann alles so bleiben wie es gerade ist. Ansonsten gucken was noch kommt ich bin eigentlich allem offen gegenüber solange es keine sehr BDSM lastige Verbindung sein soll ist alles Verhandlungsbasis.
      Ich bin seit 12 Jahren mit meinem
      Mann verheiratet und in dieser Ehe sind wir treu.

      Wir beide haben aber noch einen weiteren Partner.
      Er eine Freundschaft+ eine Beziehung mit viel Gefühl und Sex - auch hier nur untereinander - für mich eine Freundin.
      Ich habe einen Herr mit dem ich eine Spielbeziehung habe, auch hier ist unser Wunsch etwas längerfristiges aufzubauen und das 'monogam'.

      Also alle 3 Konstellationen sind in sich fest und eigentlich nicht Poly - obwohl sie es ja sind...
      „Der leere Wunsch, die Zeit zwischen dem Begehren und dem Erwerben des Begehrten vernichten zu können, ist Sehnsucht.“

      Immanuel Kant

      Danke für die bisherigen Antworten, da waren schon sehr interessante und unterschiedliche Modelle dabei.
      Bei mir ist es so, dass ich polygam bin, aber liebestechnisch meinem Mann treu ergeben bin....
      Ich hatte in meiner Jugend eine kurze Phase, in der ich mich ausgelebt habe und bin dann mit 18 gleich bei meinem ersten Freund hängengeblieben :whistling:

      Seit zwei Jahren kann ich mich sexuell auch außerhalb ausleben. Ich hatte eine Freundschaft +, und wir haben einen gemeinsamen Freund für gemeinsame Unternehmungen
      Letztes Jahr sprach ich dann das Thema BDSM an. Dass ich davon fasziniert bin und gerne ausprobieren würde. Leider sind wir dahingehend nicht kompatibel :/ . Das wäre mir am liebsten gewesen.
      Durch Zufall hab ich dann zu meinem Dom gefunden. Leider ist das jetzt vorbei. ;(
      Meine Wunschkonstellation wäre: Glückliche Ehe wie bisher und feste Spielbeziehung nebenher.
      Wer weiß, vielleicht wird das ja noch....
      "Ich denke, also bin ich. Denk ich positiv- gewinn ich." (Die Fantastischen Vier)
      Wir leben in einer offenen Beziehung.
      Entgegen der Landläufigen Meinung das es heißt das jeder mit jedem jederzeit darf, haben wir uns ein Konstrukt gehäkelt das für uns passt.
      Es beinhaltet zu aller erst Offenheit und Ehrlichkeit gegenüber allen Beteiligten.

      Jeder potentielle Kandidat wird vorher "besprochen" , das heißt was ist geplant, wie ist der Kerl so drauf und auf was hat man sich so verständigt.
      Jedes erste Treffen ist "auf nen Kaffee" und nix weiter.
      Sollte die Situation eintreten das sich spontan etwas ergibt dann muss auch da Rücksprache gehalten werden.
      Das ist bisher einmal vorgekommen, ist mir nicht das liebste aber ist ok.
      (Ich bekam auf ner Fortbildung nen Anruf ob er denn mit dem Typen könnte, er hätte ihn spontan auf nen Kaffee getroffen und es wäre grad günstig weil Sturmfrei und sie sind beide gewillt. Er musste mir trotzdem erstmal erzählen was das für ein Typ ist und ich habe mit dem Kerl am Telefon gesprochen. )

      Wie man merkt, für uns beide sind wenn überhaupt Männer interessant im Bezug auf Dates.

      Praktisch hat es sich bisher so ergeben das Er ab und an ein Date hat (vieleicht 3 im Jahr ?) und ich eine lose Affäre seit nunmehr 3 Jahren unterhalte. Ein paar Einzedates hatte ich auch vor ewiger Zeit mal.

      Dreier und vierer gab es auch schon .
      Im Zuge der diversen Vorlieben ergibt es sich des öfteren das wir zusammen unseren Spaß haben , zum Beispiel mit einem dritten oder vierten oder auf Partys.
      Nie gezählte Tage liegen hinter dir,
      in denen der Moment, so oft,
      so wichtig für dich war.
      Es ist doch dein Traum,
      mit dem du diesen Weg gegangen bist,
      deine Gefühle, die dich haben glauben lassen
      und deine Sehnsucht, die dich noch immer
      nicht zu Ruhe kommen lässt.
      Es ist noch immer dein Weg,
      der zu dir gehört.
      Fang dir deine Träume - Staubkind.
      Ich betreibe das gleiche System wie meine Vorschreiberin .. auch wir leben in einer Offenen Beziehung und reden viel über geplantes ...
      Norden, Süden, Krieg und Frieden, Chaos, Ordnung, Liebe, Hass
      Unwahrheiten, Ehrlichkeiten bringe ich in jede Stadt
      Trauer, Freude, Tod und Leben, will ich nehmen, will ich lassen
      wenn der Narr dann weiterzieht, wird man ihn lieben oder hassen
      ( R.I.P. Schelmish 15.12.2012 )
      Ich war 18 Jahre verheiratet (eine klassische muslimische Ehe die meiner devoten Neigung sehr entgegen kam), die ersten 12 Jahre waren wir zu zweit, die letzten 6 Jahre hatte er eine 2. Ehefrau (in D nicht anerkannt, in seinem Heimatland schon).

      Seid der Trennung Spielbeziehungen und jetzt auch wieder. Wunsch wäre vielleicht wenn sich die jetzige Spielbeziehung befestigt hat, meine bi Seite auszuleben (wie weiß ich noch nicht, ob nur gelegentlich, in einer weiteren Spielbeziehung oder zu dritt) darüber mach ich mir jetzt noch keine Gedanken.
      "... der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist,und
      e r i s t n u r d a g a n z M e n s c h, w o e r s p i e l t"

      (Friedrich Schiller)
      Dann bin ich mal offen...
      Ich habe eine Zweitbeziehung zu meinem Dom/Zweitpartner.
      Es startete als Spielbeziehung obwohl uns beiden von Anfang an klar war, dass da mehr ist.
      Wollte wie immer nur keiner von beiden zugeben.

      Mein Mann weiß davon nichts, möchte es auch nicht wissen und mit BDSM auseinander zu setzen ist ihm zu viel Arbeit u kann und möchte auch nicht teilen.
      Alles reden hilft eben manchmal nix.

      Da die Beziehung zu fhard76 sehr, sehr intensiv ist und wir uns auch beide ab von BDSM miteinander ausleben können (das hier auszubreiten ist mir ein wenig zu privat), wir menschlich sehr gut zueinander passen, wird es wohl zwangsläufig auf eine Trennung hinauslaufen.
      Da hat der Topf wohl auch seinen Deckel gefunden.
      Und nein, es ist nicht einfach damit zu leben.

      Bitte keine Kommentare dazu. Danke! :coffee:
      Ich bin verheiratet, aber offen.
      Am Anfang unserer Beziehung gab es auch andere Kontakte (Freundschaft+ , keine Beziehung), seit langem nichts mehr. Jetzt würde ich gerne eine D/s artige Beziehung mit jemand anderem anstreben, da wir in der Hinsicht nicht zusammen passen. Gefunden ist noch nichts, ob es funktioniert, weiß ich deshalb auch nicht.
      Das Wichtigste ist uns offene Kommunikation über alles.
      Ich bin anti-dogmatisch!
      Sub-versiv
      Ich lebe zur Zeit mit meinem Dom in einer sogenannten Spielbeziehung.
      Wir haben beide keinen anderen Partner. Haben beide unsere persönlichen Gründe dafür.
      Am Anfang unserer Beziehung haben wir darüber geredet, das es ok ist, neben unserer Beziehung auch andere Beziehungen zu haben.
      Im Laufe der Monate haben wir festgestellt, das wir uns reichen.
      Was aus uns wird, wenn einer von uns jemanden anderen kennen lernt, kann ich zur Zeit nicht abschätzen.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      Ich habe meinen Partner über dieses Forum kennen gelernt. Daher spielt BDSM natürlich ein Rolle - mal mehr, mal weniger.
      Wir sind beide noch am Anfang (unsere Beziehung ist auch erst 4 Monate jung), testen daher aus, was geht und gewollt ist.

      Unser Beziehungsmodell geht stark in die Richtung Caregiver/Little.
      Man kann es als eine D/S-Beziehung bezeichnen, allerdings etwas sanfter als das "gewöhnliche" D/S. Dominant / devot gibt es bei uns nur im Spiel (beim Sex oder Fesseln); im Alltag sind wir eher gleichberechtigt. Die einzige Ausnahme ist, wenn mein Little-Ich durchkommt - da muss aus "Schatz" dann mal ganz schnell "Daddy" werden. ;)
      Wir sind strikt monogam - allerhöchstens ein 3er oder 4er miteinander wäre evtl. möglich, momentan aber nicht gewollt.
      Ich bin kürzlich in sein Haus gezogen, wir sind sehr glücklich mit uns und unseren 4beinigen Mitbewohnern. Es scheint, als hätte ich tatsächlich hier meinen Traumpartner gefunden... :love:
      Wir haben alle irgendeinen Knacks - der Unterschied ist: bei manchen ist er diagnostiziert... :monster:
      Ich lebe mit meinem Herrn seit ca. 1,5 Jahren in einer 24/7 TPE-Beziehung.
      Wir sind beide nichtmonogam und unsere Beziehung ist dementsprechend auch offe. Allerdings leben wir das so, dass mein Herr bestimmt mit wem ich wann, was machen darf. Er kann dahingegen jederzeit mit anderen Frauen intim werden. Wobei wir uns eigentlich fast ausschließlich zusammen ausleben, sprich meistens eher 3er, 4er, 5er,... oder ich sehe dabei zu, wenn er mit anderen Frauen spielt oder intim wird. Nur selten finden Alleingänge statt. Wenn Alleingänge stattgefunden haben, dann reden wir hinterher offen darüber.
      Wir haben einige Freundschaften+ und sind momentan auf der Suche nach einer zweiten Frau für eine dauerhafte Dreiecks-Liebesbeziehung.