Woher weiß Sub, womit sie geschlagen wird?

      Also zum einen weiß ich ja, was wir an Spielsachen haben. Zum anderen verursacht jedes Schlagzeug ein anderes Geräusch in der Luft und auch beim Auftreffen. Außerdem ist der Schmerzreiz bei den meisten Schlagzeugen doch ziemlich unterschiedlich. So kann ich persönlich unsere Schlagzeuge gut auseinanderhalten.

      Brauch ich das? Hm, eigentlich nicht wirklich.

      ABER es gibt da so das eine oder andere, da kickt mich allein schon die Vorstellung, daß es gleich auf meinen Körper auftrifft... :D Insbesondere die kleine schwarze Katze mit den geflochtenen Riemen und den drei Knoten pro Riemen..... Allein der Gedanke daran ..... :D Da spielt die Vorfreude und die Erwartung doch ein sehr große Rolle...
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      @Feuerpferd

      tolle Frage, ich dachte es würde nur mir immer so gehen.
      Ich habe auch meist meine Augen geschlossen oder eine Augenbinde um, das Fallen lassen fällt mir dann meist viel leichter.
      Mich hat das auch schon oft interessiert, vor allem wenn die Spuren dann unterschiedlich sind, möchte ich wissen, woher oder was es war.
      Ich habe das oft so gehandhabt, dass ich einfach nachgefragt habe später , was er benutzt hat-prinzipiell konnte ich das auch immer einordnen, aber manchmal kommen ja auch mehrere Instrumente zum Einsatz, dann wird es schwierig.
      Trotz allem, ich finde es viel schöner und prickelnder , es nicht zu sehen vorab. Es würde mir die Spannung nehmen.
      Wenn mir aber etwas besonders gut gefallen hat , frage ich nach. Dass ich ein Instrument so gar nicht mag, hatte ich bisher noch nicht.
      Never look eager. ...
      was es ist ist, mir eigentlich egal. Manchmal in der Küche müssen schon alle möglichen Teile herhalten. Das hat immer den Überraschungsmoment. Bei den Sessions schließe ich oft die Augen oder sie werden verbunden. Ich finde es für mich wichtiger, auf wieviel ich mich einstellen muss. Schläge ohne Ansage über die Anzahl machen mir richtig Stress, ich kann es besser vertragen und ertragen, wenn ich rückwärts zählen kann. Daraus leite ich eine gewisse Sicherheit ab, die mir wiederum Stärke gibt.

      Juno
      «Ich halte es nicht für das größte Glück, einen Menschen ganz enträtselt zu haben. Ein größeres ist, bei dem, den wir lieben, immer neue Tiefen zu entdecken, die uns die Unergründlichkeit seiner Natur offenbaren.»
      @Jescha
      manchmal ist es auch nur eines, das kommt ganz auf die Situation an, Beispiel man ist irgendwo auf einer Party und hat doch Lust, da er kein "Öffentlichkeitsspieler" ist und mir das sehr entgegen kommt, hat er wenn wir mal ausgehen, auch nicht seine gesamtes Equipment dabei aber manchmal ein einzelnes schon..so pro forma :D , dann kommt eben nur eines zum Einsatz und das kann auch sehr schön sein.
      Never look eager. ...
      Wenn ich ehrlich bin, ist es mir unwichtig.... Wenn ich es doch mal mitbekommen habe, habe ich es zur Kenntnis genommen und gut... Ansonsten vertraue ich meinem Herrn da schon .... Er weiß was er tut...

      Am Ende Werten wir ja eh aus und wenn etwas besonders unangenehm war, kommt es da ans Tageslicht was es war... Genau wie das was ich besonders empfunden habe...

      Bei einen schlaginstrumenten will ich vorab garnicht wissen... Sonst hätte ich schon schiss bevor es losgeht.... X/
      Das Sub die toolbox von Dom kennt und aus verschiedenen Faktoren schließen kann was zum Einsatz kommt ist m.E. naheliegend, sofern es nicht mehrere Instrumente gib die sich nur in der Farbgebung unterscheiden.

      @Sublime erkennt vieles bereits am Geräusch, den das Objekt im Kontakt mit der Haut mein Hand beim Aufheben erzeugt! Das erstaunt mich immer wieder.
      We like to think we're the Roadrunner, but we're the Coyote.

      Mars schrieb:

      erkennt vieles bereits am Geräusch, den das Objekt im Kontakt mit der Haut mein Hand beim Aufheben erzeugt! Das erstaunt mich immer wieder.
      Das ist ein Phänomen, was ich bis dato erst 2-3 mal erlebt habe,
      das Frau erkennt-was ich benutze, eine tolle gabe.....

      und ein Zeichen-das sie sich auf die session konzentriert
      Grundsätzlich weiß ich ja was sich in unserer Schatzkiste ähm Spielkiste befindet ;)

      Und je nach Schlagwerk ist es ein ganz unterschiedlicher Schmerz der erzeugt wird, ebenso das Geräusch beim durch die Luft sausen bzw. Aufprall und das Gefühl welches das Material an sich verleiht.
      Peitsche, Gerte, Flogger, Butterbrettchen sind extrem unterschiedlich. Selbst die Gerten untereinander sind sehr verschiedenen, wovon die eine einen viel angenehmeren Schmerz auslöst als die anderen. Und eine andere wiederum einen tiefen brennend oder sogar beißenden Schmerz erzeugt den ich gar nicht mag ;(

      Schwierig zu erkennen sind zweckentfremdete Dinge wie Lineal, Löffel, Meter etc.

      Allerdings funktioniert das ganze nur zu Anfang. Ist eine Stelle irgendwann nach einer gewissen Zeit mal so richtig bearbeitet und leuchtend rot und heiß tut es einfach nur noch weh. Egal was es ist. Und dann interessiert es mich auch nicht mehr was man da schwingt :pardon:
      Gegenfrage:

      Muss Sub denn überhauptwissen, womit sie geschlagen wird?

      Ich hab durchaus Erfahrungen mit diversen Schlaginstrumenten machen können (bin nicht maso, wie ich festgestellt habe - und in meiner Beziehung zu meinem Herrn und Partner spielen Schläge eine absolut untergeordnete Nebenrolle)
      Mich hat es nie interessiert, mit welchem Folterinstrument mein Allerwertester bearbeitet wurde. Es tat einfach nur weh....

      Vielleicht interessiert es nur, wenn man die Schläge auch "genießen" kann?

      Frl. Naseweis schrieb:

      Muss Sub denn überhaupt wissen, womit sie geschlagen wird?
      Nein, muss sie nicht.
      Da ich aber sehr maso bin und gerne geschlagen werde, sehe ich es wie @Feuerpferd.
      Ausserdem mag ich es zu spüren, wenn Dom ein Schlaginstrument benutzt, das ich gerne mag, er aber weniger.
      Dann weiss ich, das er es mir zuliebe benutzt und das ich mich noch mehr fallen lassen kann, weil ich weiss, das ich den Schmerz gerade durch dieses Instrument liebe.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      Es gibt nur zwei Dinge, die wir benutzen...vor beiden habe ich mächtig Respekt.

      Anfangs hab ich die Augen zu gemacht, ich wollte alle äußeren Reize ausschließen, aber schnell gemerkt da fehlt mir was.
      Ich will IHN sehen, in seine Augen schauen, visuell aufnehmen was geschieht.
      Dieses Bild soll sich in mein Hirn einbrennen.
      Gut, geht nicht immer und nicht in jeder Position - aber ist mir wichtig.

      Deshalb weiß ich auch immer, was auf mich niedersaust.

      Frl. Naseweis schrieb:

      Muss Sub denn überhaupt wissen, womit sie geschlagen wird?

      Ja, ich für meinen Teil MUSS es wissen. :pardon: Keine Ahnung wieso, aber mich treibt das ziemlich um, wenn ich mir nicht sicher bin. Solange ich meine Neugierde nicht befriedigen kann muss ich ständig überlegen, was gerade griffbereit liegt und nach was es sich anfühlt... Fragen darf und kann ich nicht.Fallen lassen sieht anders aus, aber ich kann nicht aus meiner Haut :dash:
      Der Aha Moment nach der Session hat aber auch was für sich. Wir reden immer darüber, was er benutzt hat und was mir besonders gefiel.
      Mittlerweile bin ich aber schon recht treffsicher. Das Geräusch in der Luft, das Gefühl beim Aufgreifen und die Art des Schmerzes verraten so einiges über die Beschaffenheit des jeweiligen Instrumentes.

      :blumen:
      “It is only by way of pain one arrives at pleasure”
      Marquise de Sade
      Was ???
      Sub wird geschlagen ? oh Gott !!

      also ich bin mir sicher, meien weiß womit...

      ich muss das nicht sagen.. Sub wirds merken
      Der Unterschied zwischen Rosshaar , deren es bald 4 sind und einer Snake ist wohl leicht zu spüren.

      Da ich wenn, dann ständig mal wechsle, ist es eigentlich auch egal.
      Es sollte Vergügen bereiten ..beiden

      und das tut es..weil es Genuss ist.. :domina:
      :fegen:

      Feuerpferd schrieb:

      Woher weiß Sub, womit sie geschlagen wird
      Das ist unterschiedlich. Zunächst mal, manchmal weiß ich es nicht. Aber ich hab schon meistens eine Vermutung. Und oft trifft die dann auch zu. Wenn es mich interessiert, dann frage ich nach und er sagt es mir dann auch. Manchmal geht es mir aber auch so, dass ich so tief in mir bin, dass es mir sogar völlig wurscht ist, womit er gerade hantiert.
      Was ich eigentlich immer erkenne sind die Rohrstöcke :love: Wir haben glaube ich drei, die sich unterscheiden (einen langen Irgendwas-natur aus dem Baumarkt, einen gekürzten mit anderem Durchmesser und Schrumpfschlauch und einen Ich-glaube-Rattan) und die kann ich meist auseinanderhalten.
      Schwieriger wird es bei den beiden Singletails, da kommt es drauf an, wie er schlägt...
      Ansonsten sind die meisten Sachen die wir haben schon von der Art her auch wirklich ziemlich unterschiedlich, ein Lederpaddle fühlt sich einfach anders an ein Stock oder eine Hand :D

      Feuerpferd schrieb:

      Machen andere Doms da vorher Ansagen oder wird Sub aufgefordert, ein bestimmtes Schlaginstrument zu holen, bevor man anfängt?
      Also Ansagen hat mein Mann glaube ich noch keine gemacht - außer, wenn wir was Neues hatten und er mir dann schon im Vorfeld offenbart, dass er das neue Instrument ausprobieren will.
      Etwas holen musste ich, glaube ich, auch noch nicht :gruebel: wobei ich mir das auch 'nett' vorstelle :D
      Aber, manchmal zeigt er mir, was mich gleich erwartet, auswählen durfte ich glaube ich auch schon mal. Manchmal bitte ich auch um etwas Bestimmtes
      Und manchmal gibt er mir sogar den Befehl, hin- bzw. zuzuschauen :love:
      Always be yourself, unless you can be a unicorn, then always be a unicorn...