Sub kahlgeschoren - ein No-Go oder ein Wunsch?

      Für mich kommt es nicht infrage
      Erklärung
      da mein seelisches Wohbefinden, meine seelische Gesundheit, auch die Verantwortung dafür auch bei mir bleiben kann ich nein sagen
      dafür brauch ich es nicht mal explizieht auf eine Tabuliste setzen
      ein Tabu welches ich habe, ist das meine Gesundheit keinen schaden nehmen darf gewollt
      und ohne Haare mit Glatze würde ich leiden, also ist meine seelische Gesundheit gefärdet

      ein Dom der will das ich leide, von dem würde ich mich trennen

      nein soweit geht meine Devotion nicht.
      Meine Partnerin und ich finden die Vorstellung eines kahlgeschorenen Kopfes als ausgesprochen schönes Kopfkino. In der Realität ist es aber auch aufgrund unseres Beziehungsmodells bzw. der Lebensumstände ein absolutes No-Go für uns.

      Interessant finde ich die Unterschiede was uns an diesem Kopfkino besonders kickt. Für mich ist es besonders das "Ritual" des Haareschneidens und Kopfrasierens. Für meine Partnerin dagegen dieses im Alltag deutliche Zeichen der Macht die sie mir einräumt hat.

      Ich selbst bin mir im Moment nicht sicher, ob ich in der Realität wirklich eine dauerhaft kahlgeschorene Partnerin möchte … dazu liebe ich das in ihre Haare greifen und wenn notwendig daran ziehen doch zu sehr. Und völlig unabhängig von allem, würde ich vermutlich ein Kahlscheren ohnehin nie selbst einfordern … aber sicherlich auch nicht grundsätzlich ablehnen, wenn ich lieb darum gebeten werden würde.
      Zwei mal drei macht vier, widewidewitt und drei macht neune ...
      Pippilotta Viktualia Rullgardina Krusmynta Efraimsdotter Långstrump
      Nicht diskutabel, da beruflich nicht möglich.

      Da ich aber allgemein recht uneitel bin und zu meinen Haaren ein sehr entspanntes Verhältnis habe - Haare wachsen wieder - würde das sowieso ins Leere laufen, weil nicht wirklich Zwang, Erniedrigung oder Ähnliches bei mir dadurch zu erzeugen wäre. Damit wäre die ganze Aktion per se vollkommen witzlos.
      Wahrscheinlichkeitsfaktor 1 zu 1. Wir haben Normalität erreicht, ich wiederhole, wir haben Normalität erreicht. Alles, womit Sie jetzt noch immer nicht fertig werden, ist folglich Ihr Problem.
      ______________________________________________________________________________________________________________
      Multiple exclamation marks,' he went on, shaking his head, 'are a sure sign of a diseased mind.'
      Kahlgeschoren, was halte ich davon :gruebel:
      Zum einem wäre es für mich als Strafe, Erniedrigung ein absolutes No-go, denn bis meine Haare wieder so lang wären das ich in den Spiegel blicken kann ohne jedes mal meinen Fehler vor Augen zu sehen, würden Jahre vergehen. Jahre in denen jeder Blick in den Spiegel mich daran erinnert was ich falsch gemacht habe, eine Demütigung über einen so langen Zeitraum könnte ich ehrlich gesagt wohl nicht ertragen. :ninja:
      Als positives Erlebnis hingegen könnte ich es mir durchaus vorstellen, als "Ritual" das die Beziehung auf eine "neue" Ebene hebt, als Zeichen der Verbundenheit in der Beziehung, als Zeichen meiner Unterwerfung, der Effekt wäre wohl komplett gegensätzlich ich könnte in den Jahren die meine Haare brauchen um nachzuwachsen voller Stolz in den Spiegel blicken, stolz auf meine Entwicklung, stolz darauf das mein Partner mich angenommen hat. :love:
      Mein Fazit zum Thema kahlgeschoren ist somit, ja wenn es als positives Erlebnis in Erinnerung bleiben darf. ^^
      Kahl ? Never!

      Meine Haare waren immer mindestens schulterlang.
      Ja bis im September 2015. Da haben die netten Ärzte und Krankenschwestern 3/4 meiner Haare auf dem Gewissen.
      Sie verabreichten mir Konrastmittel,welches innerhalb einer Woche meine Haare kaputt machte und auch ausfallen lies.Ich sah furchbar aus.
      Was habe ich geweint und getobt und keiner wollte bzw. konnte mir helfen.
      Dies sei nicht dem Mittel zuzuschreiben... :monster:
      Im Herbst 2016 war ich dann soweit,das ich zum Friseur meines Vertrauens ging und meinte,schneidet sie ab.
      Sie verpassen mir eine Kurzhaarfrisur ( Ohren waren frei,der Rest maximal Streichholzlänge) ich hatte wieder Fülle und Haare auf dem Kopf.
      Negativ : Hund traute mir nicht mehr,ich roch zwar wie das Frauchen,sah aber seiner Meinung nach nicht mehr so aus. Spielpartner war geschockt und trauerte meinen Fusseln hinterher.

      Jetzt 7 Monate nach dem abschneiden,sind sie wieder schulterlang und sie dürfen weiter wachsen.
      Nie nie wieder lasse ich sie abschneiden ( Pony und Spitzen mal ausgenommen ),und sei heute gibt es ein neues Tabu auf meiner Liste.
      Guten Tag allerseits,

      nach dem Hinweis von @Feuerpferd möchte ich den Thread wieder hervor holen :fegen:
      Aus meiner Sicht:
      Man lebt in einer TPE-Beziehung, ich kenne meinen Partner bzw. meinen Sklaven, ich weiß, was ich ihm zumuten kann. Sei es als Strafe, sei es als purer Sadismus - der Kopf wurde mehrfach geschoren. Insbesondere in Zusammenhang mit der letzten Option war es für ihn - obwohl Erniedrigung - aber auch ein schönes Gefühl, es war sehr intim, er wußte, er bereitet mir eine Freude, ernährt meinen Sadismus. Liebe.
      Dabei kam es nicht immer mit Ankündigung vor - oft auch spontan. Ich erinnere mich an eine Situation. Wir waren in Wien (hach, diese Stadt... :love: ) unterwegs und sind an einem Barbershop vorbei gelaufen. Ich blieb stehen, er dementsprechend auch. Und dann sagte er: "Deine Augen glänzen, Herrin." Und ging ohne ein weiteres Wort hinein und kam mit geschorenen Kopf wieder heraus. Ohne Worte, ohne Hinweise - wunderschön!
      Diese Glatze - eine weitere Fessel - die für einen Aussenstehenden kaum etwas bedeutet, dafür aber umso stärker, tiefgreifender für uns war.

      Bezüglich seines privaten und beruflichen Umfelds war es vertretbar.
      Viele Grüße
      Soultouch
      @Soultouch
      ich sehe schon noch mal einen Unterschied ob es sich um fem oder male sub handelt
      ein Mann mit Glatze erregt keinerlei Aufmerksamkeit, ein ganz normales Bild im öffentlichen Leben

      daher möchte ich schon auf die Aussenwirkung ansprechen, und auch die Intensität die so ein Schritt beteutet

      dennoch schön für euch , wenn ihr es beide als positv behaftet seht

      für mich auch ein no go und tabu

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bastet ()

      Ich denke im Idealfall finden sich zwei die ähnlich ticken ..I

      Ich denke jemand der auf langhaarige Frauen steht, dem schwirrt jetzt nicht unbedingt die Phantasie einer glatzen Sklavin im Kopf ..

      Man redet man nähert sich an .wie immer und überall das ganze ist ein Prozess.
      Eigentlich möchte ich keine Glatze aber ich weiß das er es mag . Ich würde nur noch mehr meinen Status dadurch zeigen .
      Sollte er es wollen . Ganz ehrlich es sind nur Haare .
      Aber solange ich meinen Job habe kommt es eh nicht in frage
      Träume nicht dein Leben
      Lebe deinen Traum

      SklavinPrinzessin schrieb:

      Ich denke jemand der auf langhaarige Frauen steht, dem schwirrt jetzt nicht unbedingt die Phantasie einer glatzen Sklavin im Kopf
      Ja, ich denke, das trifft es sehr gut.

      SklavinPrinzessin schrieb:

      Sollte er es wollen . Ganz ehrlich es sind nur Haare .
      Eben! Es sind nur Haare.
      Als ich mich im Frühjahr entschied, mich von meinen gefärbten Haaren zu verabschieden, mussten meine Haare raspelkurz geschnitten werden. Heisst, ich hatte eine Länge zwischen 0,5-2 cm auf dem Kopf. Da ist der Weg zur Glatze nicht mehr weit.

      Ich liebe Tücher und Mützen. Trage sie eh das ganze Jahr über.
      Dürfte ich sie also weiterhin tragen, wäre es kein Problem für mich.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      Wenn ich mal was einwerfen darf: Ich find kahlschorene Frauen extrem sexy! :whistling:

      Zum Thema: Ich hatte mir eine zeitlang die Haare freiwillig kurzgeschoren, aber da Herrin es nicht gefiel :huntsman: , hab ich davon abgelassen und trag jetzt wieder mittelanges Haar. Bei uns läuft es also sozusagen andersherum.
      "Glaube denen, die nach der Wahrheit suchen und zweifle an denen, die sie gefunden haben."

      André Gide
      Ich hatte schon immer die Fantasie einmal im Leben eine Glatze zu haben :D . Aber es kam. Nie dazu, da ich doch an meinen langen Haaren hänge.
      Dementsprechend wäre es aber natürlich auch in dem Sinne kein Problem, nur Überwindung.

      Übrigens für den job: es gibt sehr schöne teilweise preiswerte Perrücken. Mit etwas Geschick sehen die dann sehr gut aus.
      Ich spreche aus (in diesem Fall Licht ganz freiwilliger) Erfahrung durch extrem trockene Kopfhaut und Haarausfall - das sieht auch nicht unbedingt arbeitstauglich aus.