Orgasmuskontrolle - wie klappt das bei euch?

      Orgasmuskontrolle - wie klappt das bei euch?

      Ich lese ja immer viel und gerne und immer wieder stolper ich über die Worte Orgasmuskontrolle und -verbot.
      "Sie darf kommen, wenn ich es will"
      "Sie muss um Erlaubnis bitten", etc.
      Bei mir wäre da schon echt die Lust weg, äh "Hallo Schatz, ich komme gleich, darf ich?"

      Egal wie sehr mir das jemand verbieten würde, wenn ich komme dann komm ich halt, ich könnte mich da nie und nimmer bremsen oder bremsen lassen. Wie macht ihr das?
      Ich meine ich komme, wenn ich es mir selbst mache innerhalb von Sekunden und auch gern oft hintereinander, wo bitte sollte ich dann fragen, da ist dann doch immer der Kopf angeschaltet? Okay ich bin kein guter Maßstab, SB mein Hobby und Ausgleich, es reicht mich mal kurz auf seinem Schoss zu reiben und fertig...

      Ich würde wirklich gerne wissen, wie das funktioniert? Mein Partner hat Nachsicht mit mir und nimmt es hin, aber vielleicht gibt das ja eine neue Spielart, wenn ich es lerne...

      Wenn jemand Rat weiß, nur zu ?( ^^
      LG Mrs Agapitos

      Mrs. Agapitos schrieb:

      ich könnte mich da nie und nimmer bremsen oder bremsen lassen. Wie macht ihr das?
      Mir fällt es da auch sehr schwer mich bremsen zu lassen. Anders ist es, wenn ich es weiß, dass ich in dem
      Moment "benutzt" werde. Dann sind es aber meist auch Stellungen, bei denen ich Schwierigkeiten hätte, schnell
      zum Orgasmus zu kommen.
      Beim benutzt werden ist es auch noch wieder etwas anderes, da ist es nicht gefragt, was ich möchte oder gerne hätte ^^ ,
      aber diese Moment finden eher außerhalb einer Session statt, eher so für den kleinen Hunger zwischendurch.

      Ansonsten könnte ich dir raten an irgendetwas zu denke, dass dich in dem Moment davon ablenkt zu kommen,
      muss ja nicht gleich der Einkaufszettel sein ;) .
      Grüße

      Mrs. Mendor

      ______________________________________________________________________________

      Ich sage das, was ich denke, und nicht das was DU hören willst!
      (Verfasser unbekannt)
      genau da liegt ja das, oder eher mein Problem @Mrs. Mendor

      Denken = keine Entspannung = garantiert kein Orgasmus (weder nach Erlaubnis, Bitte oder Befehl)

      Wie kriegt ihr das geswitcht? ;(
      Ich habe es schwer beim Akt mit meinem Partner zu kommen, bin froh wenn es klappt und auch immer öfter klappt, bei SB gar keine Probleme im Gegenteil.

      Mrs. Agapitos schrieb:

      Ich würde wirklich gerne wissen, wie das funktioniert? Mein Partner hat Nachsicht mit mir und nimmt es hin, aber vielleicht gibt das ja eine neue Spielart, wenn ich es lerne...
      @Mrs. Agapitos, das wäre doch ein schönes Thema für einen eigenen Thread, oder!?

      Mrs. Agapitos schrieb:

      Egal wie sehr mir das jemand verbieten würde, wenn ich komme dann komm ich halt, ich könnte mich da nie und nimmer bremsen oder bremsen lassen. Wie macht ihr das?
      Gibt es garantiert nette Möglichkeiten...

      Mrs. Mendor schrieb:

      Ansonsten könnte ich dir raten an irgendetwas zu denke, dass dich in dem Moment davon ablenkt zu kommen,
      muss ja nicht gleich der Einkaufszettel sein
      Das vielleicht wirklich nicht, @Mrs. Mendor, hatte da gerade echt doofe Bilder im Kopf!! :rofl:
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      Hallo @Mrs. Agapitos,

      klassisch ablenken (Wäsche, Termine, Katzen)
      + das sofortige Wegnehmen des äußerlich angewendeten Spielzeug
      + Beckenentspannen
      = Verzögerung.

      Auf Befehl kommen geht allerdings gar nicht.

      Ich selber finde das Herauszögern auch nicht so prickelnd, allerdings komme ich recht fix wieder in meinen "Takt". Das ist wohl wichtig. Wäre dem nicht so, würde ich das Gespräch suchen um eine für beide Seiten befriedigende Lösung zu finden.

      Wohl aber ergözt sich mein Herr an meinem Blick auf sein "nein". Ich seh es leider nicht ;) muss aber gut aussehen, weil er sagt gerne nein. 8o

      Herzlichst

      K.
      Hallo @Mrs. Agapitos,

      ich selbst hab das zuerst bei der Selbstbefriedigung gelernt. Indem ich mich selbst bis kurz vor den Orgasmus gebracht habe, dann ganz kurz aufgehört habe, um etwas runter zu kommen und dann wieder weiter gemacht habe. So habe ich gelernt das schrittweise immer weiter rauszuzögern und mich möglichst lang am Rande des Orgasmus zu halten. Irgendwann kann man dann auch einfach weiter machen und nur durch an- oder entspannen der Beckenbodenmuskulatur näher an den bzw. weiter weg vom Orgasmus kommen.

      Auf Kommando zu kommen kann man "konditionieren", indem man den Orgasmus mit dem Befehl zu kommen koppelt. Sprich immer wenn du einen Orgasmus hast, sagt dir dein Herr, dass du kommen sollst. Bei der Selbstbefriedigung ohne deinen Herrn, kannst du dir dann z.B. auch vorstellen, dass er dir den Befehl dazu gibt. Bei mir hat das zumindest so geklappt, sitzt noch nicht so tief, dass ich aus dem Stehgreif komme, aber ich brauch nicht viel um zu kommen.

      Wenn du möchtest kannst du ja einfach mal etwas rumprobieren und für dich selbst mal schauen, ob du es auch nur einen kleinen Moment rauszögern kannst. Man muss etwas üben, aber es lohnt sicht, die Orgasmen fühlen sich viel intensiver an, wenn man sie etwas rauszögert (zumindest bei mir). Allerdings solltest du aufpassen, wenn man zu viel rauszögert, kann man schnell an den Punkt kommen an dem garnichts mehr geht und dann schlägt das schnell in Frust um.

      Grundsätzlich findet ein Großteil der Erotik im Kopf statt und lässt sich über diesen steuern, ist viel abhängig davon was man gerade im Kopf hat und in wie weit man sich auf Dinge einlassen kann. Einen meiner heftigsten Orgasmen hatte ich z.B. als ich mir beim Blasen vorgenommen habe mich völlig auf die Lust meines Herrn zu konzentrieren und die für mich zu übernehmen, da bin ich gekommen ohne auch nur im geringsten angefasst zu werden. War eine sehr heftige (im positiven Sinne) und leider bis jetzt einmalige Situation. Meistens bekomm ich den Kopf nicht frei genug um mich wirklich soweit einzulassen.

      Was vielleicht noch hilfreich ist, was du für dich klären solltest: Woran liegt es denn, dass du dir schwer tust bei ihm zu kommen? An der Technik, sprich er "drückt nicht die richtigen Knöpfe" bei dir oder daran, dass du beim Sex mit ihm nicht richtig los lassen kannst?


      Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

      Liebe Grüße
      Aiyana
      Ich kann menen eigenen Orgasmus beschleunigen, z.B durch Anspannung der Muskulatur.
      wenn ich total leicht daliege, hmmm wie soll ich dass erklären dauert es länger.
      Den Orgasmus zu kontrolieren durch reizen, verweigern, da bin ich ja dann passiv.
      Wenn er aufhört dann geht es halt nicht weiter.

      Andresherum wenn er nicht aufhört wird es in der Tat schwieriger für mich, es geht eine gewisse zeit, , wenn ich dann merke jetzt wird es wohl so sein, dann bitte ich darum nicht auf zu hören, bitte weitermachen.
      Und wenn er dann sagt ja komm, dann eben anspannen, alles ,und dann scheint es so wie auf Kommando, ist aber je eigentlich nicht wirklich so
      ich hab danch Muskelkater.

      Ich nehme mir auch selbst die Luft, ich halte sie an , dann geht es auch schneller mit dem Kommen.

      Rauszögern: selbst versuchen ganz ruhig zu atmen in den Bauch rein, wie bei der Schwangerschaftsvorbereitung, wegatmen.
      Funktioniert aber nur bis zu einem bestimmten Grat, irgendwann geht es nicht mehr und ich platze.
      Also... ich konnte früher nur echt schwer kommen, eigentlich nur wenn ich es mir selbst gemacht habe.

      Das war mein ganzer Bezug zu meinen Orgasmen und mir selbst.

      Dann hatte ich einen Freund mit dem konnte ich einiges ausprobieren und der hatte eine sehr unempfindsame Eichel was bedeutet er konnte stundenlang, einen ganzen Tag lang... . Was irre langweilig war... .

      Aber

      Dank der Langeweile, merkte ich wie sehr ich eigentlich verkrampft war und begann zu üben loszulassen, was für ihn langweilig aussah...

      Aber...

      durch das fallen- bzw. lolassen im

      Kopf

      - denn genau da machte es klick-

      konnte ich kommen und kommen und kommen und kommen etc. pp. ... . Seitdem weiß ich das ein Orgasmus Kopfsache ist und kann eben auch solange ich nicht zu sehr im Subspace bin mich auch im Kopf daran hindern zu kommen oder es hinauszögern oder bei minimaler Reizung auch auf Befehl kommen. Was auch half war eben der Exdom da lernte ihc es mit ihm gemeinsam zu steuern.

      Vielleicht half es eben auch früher viel meditiert zu haben und mich so zumindestens im Kopf zu entspannen gelernt zu haben.

      PS: Nur nebenher getippt ich muss hier nebenher Goldbärchenflaggen - raten, das ist wirklich herausfordernd. Bald verliere ich gegen meinen Sohn *seufz*
      oh je... jetzt hab ich doch nen eigenen Thread :rot:

      Also ganz lieben Dank erstmal an Euch alle für eure Antworten.

      Mir fällt es grundsätzlich schwer zu sprechen, wenn ich Sex habe... Also Dirty Talk ist dann eher weniger meins - probiere es derzeit aber hin und wieder. Ich bin irgendwie ganz in mir und blende alles andere aus, versuche eben nicht zu denken, gerade weil es mir schwer fällt mit einem Mann einen Höhepunkt zu erleben. Mit meinen jetzigen Partner sogar überhaupt zum ersten Mal möglich. Er spricht viel mit mir und gibt mir das Gefühl, dass es nichts gibt mit dem ich mich ihm nicht anvertrauen kann, dass hat viele Blockaden gelöst.
      Natürlich wollte er auch zu Beginn der "Herr" über meine Höhepunkte sein, aber er übt Nachsicht mit mir. Ich würde mich ihm gern aufsparen und darum betteln nach seinen Willen kommen zu dürfen oder dankbar darum zu sein es eben nicht zu dürfen.

      Das mit der Meditation @Patentia ist etwas was ich ins Auge fassen werde, da ich ein richtiger "Wirbelwind und ich brauch keine Ruhe-Typ" bin.

      Da du das Thema, wie bei einer Entbindung angesprochen hast @bastet selbst da wusste ich nicht ob ich ein Kind gebäre oder nen Höhepunkt habe und das war wirklich sehr peinlich :/ .

      Vielleicht sollte ich das Thema ersteinmal ruhen lassen, bis ich ganz entspannt bin und die Höhepunkte mit meinem Partner sich eingespielt haben, weil selbst da habe ich ja gedacht, dass es nie möglich wäre. Und das wäre dann ja das Thema Entspannung/ Meditation.

      Danke schön für Eure Tipps
      LG Mrs Agapitos

      Mrs. Agapitos schrieb:

      "Hallo Schatz, ich komme gleich, darf ich?"

      Also ich bin ja ein Kerl und bei mir ist das vielleicht einfacher mit dem kommen. Aber ich muss dedinitv nicht sagen das ich jetzt komme, das merkt man schon so. :icon_lol:
      Also spätestens wenn ich anfange durch zusammengebissene Zähne zu atmen. :D


      Mrs. Agapitos schrieb:



      Bei mir wäre da schon echt die Lust weg...


      Egal wie sehr mir das jemand verbieten würde, wenn ich komme dann komm ich halt, ich könnte mich da nie und nimmer bremsen oder bremsen lassen. Wie macht ihr das?
      Einfach aufhören zu stimulieren? ^^
      Also es geht doch irgendwie um das Frusterlebnis. Wenn Sie alles zusammen zieht und man am liebsten seinen Kopf gegen die nächste Wand hauen würde. Man aber trotzdem ruhig bleibt in der Hoffnung dass sie beendet was sie angefangen hat.
      Also ich mag das ja! :thumbsup:
      Don't tell me what I can and can not do.
      I'd hate to have to make a fool out of you.
      Also bei mir klappt das überhaupt nicht, ich kann es nicht kontrollieren und mein Herr tut es nicht.
      Ich schätze er genießt es.
      Für mich ist das auch Personen abhängig. Wenn Vertrauen da ist, wie bei meinen jetzigen Herrn, da denke ich nicht mehr, da lasse ich es einfach zu.
      Bis jetzt hat er noch keine Anstalten gemacht und ich hoffe er liest den Thread jetzt nicht und lässt sich etwas einfallen.
      Zutrauen würde ich es ihm, er lässt sich gern etwas neues für mich einfallen, auch als Strafe.

      Mich würde interessieren wie sich das beim Mann/Dom verhält, eine Meinung ist ja immerhin schon da.
      Ich kann mich vielen Vorredner/innen nur anschließen . Einen Orgasmus hinauszögern bedeutet für mich den Punkt zu verpassen .
      Auch ich kann nicht zu jederzeit kommen und eine Unterbrechung wäre für mich kein Lustgewinn sondern Strafe !
      Aber wenn er es als Strafe fordert , müsste ich es wohl aushalten . Nur danach einen weiteren Anlauf zu starten wäre für mich ein Problem und ich könnte mich dann gar nicht mehr darauf einlassen :(
      Deswegen habe ich eine Kontrolle noch nie in Betracht gezogen , geschweige denn ausprobiert .
      Orgasmusverweigerung fühlt sich irgendwie für mich an wie ein Spielabbruch . :pillepalle:
      Wir leben alle unter dem selben Himmel , aber nicht mit dem gleichen Horizont

      Chloe schrieb:



      Orgasmusverweigerung fühlt sich irgendwie für mich an wie ein Spielabbruch . :pillepalle:
      Also ich sehe das garnicht so. Nach 3-4 Anläufen bin ich erst mal angefixt und 5-6 fang ich an warm zu laufen :icon_lol: .
      Meine Ex meinte mal zu mir, während solchen Spielchen "ich kann das den ganzen Tag". Meine Antwort war "Kein Problem, ich auch". Die Reaktion war es wert, selbst wenn es dann echt fies wurde ^^ .
      Blöd ist es erst dann wenn sie wirklich realisiert dass das Gequatsche von "ich steh darauf..." ernst gemeint ist und man dann darum betteln muss nicht kommen zu dürfen. Das ist dann die nächst härtere Stufe. Während der Körper nach Erlösung schreit, auszusprechen dass man diese nicht will um dann im nächsten Moment zu denken "bist du eigentlich blöd?" :icon_lol: .
      Das tolle an Orgasmuskontrolle ist ja, man kann es überall einbinden als stand alone Spiel, während einer Session oder beim normalen Sex. :thumbup:
      Don't tell me what I can and can not do.
      I'd hate to have to make a fool out of you.
      Ich finde es faszinierend wie einfach das für manche zu sein scheint...

      Meine Überlegung jetzt aus den bisherigen Beiträgen:

      Kann es sein das Menschen die keine Probleme haben mit dem Partner zum Höhepunkt zu kommen, eine Orgasmuskontrolle eher praktizieren können und wollen?

      Ich selbst kann 20mal kommen danach tuts weh und ich will nicht mehr, wenn ich nicht kommen darf (Orgasmusverweigerung) klappt das schon eher und dann musste ich auch ewig rummachen bis ich mich dem Verbot widersetzen konnte. Ich bin froh das das in meiner jetzigen Beziehung noch nicht vorkam, der Orgasmus danach war nämlich nur halb so erfüllend, vom Gefühl im Herzen und in der Seele mal ganz zu schweigen.

      Feuerpferd schrieb:

      Also ich bekomme nur sehr schwer einen Orgasmus. Wirklich sehr schwer. Ich muss mich eher anstrengen, einen zu bekommen.
      Insofern habe ich bisher keine Probleme gehabt, keinen zu haben, :pardon: . Denn wenn ich nicht will, geht es eh nicht...
      Bisher Feuer ?? Tja, fragt sich ob du immer Wert drauf legst. :gruebel:
      Allerdings muss dich der Dom / Top auch sehr gut kennen, um zu wissen das du eben schwer kommst Und sich evtl. fragen, woran es liegen könnte..
      Im Umkehrfall sollte der Dom daran arbeiten, dass es klappt. Und dann höchstens mal verlangen in einer gewissen Zeitspanne
      Wäre dann die Alternative..
      Das wiederum würde dir aber Druck machen

      Moena schrieb:

      Also bei mir klappt das überhaupt nicht, ich kann es nicht kontrollieren und mein Herr tut es nicht.
      Ich schätze er genießt es.
      Für mich ist das auch Personen abhängig. Wenn Vertrauen da ist, wie bei meinen jetzigen Herrn, da denke ich nicht mehr, da lasse ich es einfach zu.
      Bis jetzt hat er noch keine Anstalten gemacht und ich hoffe er liest den Thread jetzt nicht und lässt sich etwas einfallen.
      Zutrauen würde ich es ihm, er lässt sich gern etwas neues für mich einfallen, auch als Strafe.

      Mich würde interessieren wie sich das beim Mann/Dom verhält, eine Meinung ist ja immerhin schon da.
      Tja, grundsätzlich stellt sich die Frage: Was hätte der Top davon ?
      also wenn ich merke, dass Sub zum Feuchtbiotop mutiert hätte ich keine Lust, das zu bremsen..

      Gut, jeder spielt eben anders.
      Wer es als Dom mag, seine Sub auszubremsen, der macht es eben.
      Da sicher nicht alle Sessionen mit Sex verbunden sind, erübrigt sich die Frage aber auch.
      Ich persönlich finde es wunderbar wenn die Partnerin kommt.
      Denn das ist doch auch für mich als Dom der Beweis, das wir gut gearbeitet haben und ein Zusammenspiel hervorragend klappt.
      Warum in aller Welt sollte ich das stoppen ? Damit verpasse ich einen wunderbaren Augenblick oder sogar mehrere..

      Fazit: nee , das tue ich weder mir noch Sub an.
      :fegen:
      Orgsmuskontrolle , bin froh, das es mein Dom selten durchführt.
      Funktioniert bei mir nur, wenn er die Stimmulations sofort beendet (bitte ihn darum) oder ich versuche sehr angestrengt an etwas anderes zu denken.
      Danke für den Tipp @bastet in den Bauch źu atmen. Wobei ich hoffe, es nicht so bald versuchen zu müssen ^^
      Auf Kommando zu kommen klappt bei mir nur selten.
      Aber Dank dieses Thread durfte ich ja ein bißchen schlauer werden. :D
      Du kannst mich sehen.
      Mein Lachen und meine Tränen gehören dir.
      Ich liebe es (mittlerweile) da kontrolliert zu werden. Dieses Spiel Nein antworten zu "müssen" und sich zusammen zu reißen, obwohl man eigentlich kommen möchte und/oder darum zu betteln kommen zu dürfen.....Ich finde es geil. Zumal ich mittlerweile gemerkt habe, dass ich dann eigentlich heftiger komme. Der Orgasmus fühlt sich noch besser an, vielleicht weil ich nach seinem Willen "funktioniere". Allerdings ist es auch kein Problem, wenn ich mal ohne Erlaubnis komme.Während des Altes schon, dass gehört bei uns zum Spiel dazu, aber hinterher sagt und zeigt er mir immer wieder das es völlig okay ist wenn ich ohne Erlaubnis komme.
      Auf Kommando kommen klappt noch nicht, das hätte er allerdings gerne.


      OT :

      zonk57 schrieb:

      Tja, grundsätzlich stellt sich die Frage: Was hätte der Top davon ?
      also wenn ich merke, dass Sub zum Feuchtbiotop mutiert hätte ich keine Lust, das zu bremsen..
      ups, dann hätte mein Dom ein Problem, da er über mich sagt ich wäre Nymphomaso :rot: und wenn ich Spagat könnte sollte ich den niemals auf Fliesen machen..... :whistling:
      Ich folgte dir in deine Welt, nun ist es auch die Meine,
      und leise lächelnd denk ich mir, dass ihr da draußen niemals wisst,
      wie schillernd schön es für uns ist …… :love:

      zonk57 schrieb:

      Allerdings muss dich der Dom / Top auch sehr gut kennen, um zu wissen das du eben schwer kommst Und sich evtl. fragen, woran es liegen könnte..
      Im Umkehrfall sollte der Dom daran arbeiten, dass es klappt. Und dann höchstens mal verlangen in einer gewissen Zeitspanne
      Dafür müsste ich zunächst einmal eine echte, dauerhafte Dombeziehung haben, :D .
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud