Ohrfeigen

      Ich bin ja recht neu beim Thema und habe mir gerade diesen Thread mit ganz viel Neugierde und Erstaunen durchgelesen.
      Ich wäre von selber nie auf die Idee gekommen, dass Ohrfeigen so ein sensibles Thema sein könnten. Gut, wenn man die als Kind zu Erziehungszwecken bekommen hat, das war mir schon klar, dass das dann heikel ist.

      Ich selbst habe das nicht als Tabu definiert, so dass mein Partner mich vor Kurzem recht unvermittelt damit konfrontiert hat, in einer Situation mit ganz eindeutigem Machtgefälle, mit dem klaren Ziel, ein Verhalten (während dem Sex) bei mir abzustellen. Und hui, liefen da innerhalb von drei Ohrfeigen viele (im Sinne der Sache positive) Gefühle ab: "Au, was war denn das jetzt?!" / "Oh wow, ok, er meint das wirklich so" / und den nächsten Schritt kann ich mit Worten nicht mehr richtig beschreiben, das war als hätte er den Schalter für meine rationale Seite gedrückt und ich war auf einmal ganz in der Situation und auf ihn fokussiert und ja... Es hat sofortige, völlige Hingabe bei mir ausgelöst. Mein Hirn war aus, mein Körper ganz bei ihm und ich wollte nichts anderes, als das, was er will.
      Obwohl es rein technisch gesehen kaum wehgetan hat. Offenbar stehe ich da im D/S Kontext unglaublich drauf. Interessant.

      Von daher: Ein äußerst spannender Thread, der mir gezeigt hat, wie unterschiedlich die Menschen ticken, auch wenn sie grundsätzlich ähnlich gelagerte Vorlieben haben.
      Nachdem ich im vergangenen September noch geschrieben habe, dass ich sie eher als Tabu deklarieren würde, dennoch aber ein Reiz des ausprobierens vorhanden sei.. hat sich inzwischen ein bisschen was getan...

      Ich hatte die Ohrfeige zwischenzeitlich tatsächlich als Grenze definiert, die ich irgendwann, im positiven Kontext bereit wäre zu überschreiten.... :facepalm:
      Nun wurde diese Grenze im negativen Kontext überschritten, als Strafe, in dem Moment unangekündigt... :kopfnuss:

      Normalerweise hätt's a softige watschn zurück gegeben.. so stand ich aber da, perplex, geschockt, die Wut, der angekratzte Stolz hochkochend.... die totale Demütigung.

      Zu einem anderen Zeitpunkt gab es nochmal welche... und für mich die Erkenntnis, diese wieder zurück auf die Tabu-Liste zu setzten :lesen:
      Optimismus heißt rückwärts sumsi mit po :yes: :saint:

      sumsi mit po schrieb:

      Nun wurde diese Grenze im negativen Kontext überschritten, als Strafe, in dem Moment unangekündigt...
      Liebe sumsi mit po,

      ich dachte ich lese nicht richtig!!!!

      Das Überschreiten eines Tabus ist für mich ein absolutes NOGO

      DAS geht GAR NICHT

      Ganz offene Meinung: zu überlegen, ob neben den Ohrfeigen auch noch etwas anderes auf die Tabuliste komme sollte.

      Gerade Ohrfeigen sind extrem sensibel anzugehen.
      Ich würde NIEMALS so handeln.

      Sorry, für die klare deutliche Meinung!!!
      (Ich muss mich jetzt erstmal etwas abkühlen und das hat nichts mit den Temperaturen zu tun)

      Liebe Grüße

      DominusBremen

      DominusBremen schrieb:

      sumsi mit po schrieb:

      Nun wurde diese Grenze im negativen Kontext überschritten, als Strafe, in dem Moment unangekündigt...
      Liebe sumsi mit po,
      ich dachte ich lese nicht richtig!!!!

      Das Überschreiten eines Tabus ist für mich ein absolutes NOGO

      DAS geht GAR NICHT

      Ganz offene Meinung: zu überlegen, ob neben den Ohrfeigen auch noch etwas anderes auf die Tabuliste komme sollte.

      Gerade Ohrfeigen sind extrem sensibel anzugehen.
      Ich würde NIEMALS so handeln.

      Sorry, für die klare deutliche Meinung!!!
      (Ich muss mich jetzt erstmal etwas abkühlen und das hat nichts mit den Temperaturen zu tun)

      Liebe Grüße

      DominusBremen
      Lieber @DominusBremen,

      vielen Dank für deine klare deutliche Meinung!
      Bei der ich dir grundsätzlich recht gebe... ( Bitte schnell abkühlen ;) :cookie: )

      Deshalb habe ich in meinem Beitrag in die Begriffe Grenze und Tabu unterschieden.
      Ein Tabu ist für mich ein absolutes NoGo!
      Eine Grenze etwas, was ich unter Umständen, wenn es passt bereit wäre zu probieren/ zu überschreiten/ freizugeben....
      Vielleicht hätte ich dies deutlicher herausstellen sollen ...

      Aber dennoch war es, eine in dem Moment nicht abgesprochene und nicht gewünschte Grenzüberschreitung. Im Ergebnis steht die Ohrfeige nun wieder als NoGo auf der Tabu-Liste.
      Optimismus heißt rückwärts sumsi mit po :yes: :saint:
      Für mich bis vor kurzem etwas das ich nicht „genutzt“ habe im Spiel.
      Nach einem Gespräch mit meiner Kleinen, sagte sie das sie hier schon „Interesse“ daran hat.
      Da ich mich da gerade ran Taste, glaub ich lacht sie manchmal innerlich, da ich die Backen doch sehr anders behandle wie die Wangen.
      Der „Schlag“ ins Gesicht ist denke ich schon eine heftige Sache, egal von Schmerz ( körperlich wie geistig), Demütigung oder Spuren her gesehen.
      Was mich freut ist das sie mir das vertrauen entgegenbringt das ich es machen darf wenn ich will.
      Ich denke jedoch wir pendeln uns da grad ein.
      Wichtig wie immer beide sagen ja dazu und ran Tasten.
      You think you want me
      I control you

      Majasdom schrieb:

      Die Meine hat anfangs die Ohrfeige ausgeschlossen. Kurz vor dem Tabu, was ich nie verletzt hätte.
      Aber es war nie ein von ihr ausgesprochenes Tabu und ich habe mich da langsam mit Ansage rangetastet.
      Heute ist das normal.sie sieht es inzwischen als normale,schnelle Strafe an.
      Inzwischen bittet sie mich manchmal darum und bedankt sich dann danach.
      Es erdet sie im wahrsten Sinne "schlagartig".
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !
      Die erste Ohrfeige kam absolut aus dem Nichts, ich war gerade bei meinem Herrn angekommen und in der lustvollen und stürmischen Begrüßung bekam ich überraschend meine erste Ohrfeige. Da Ohrfeigen kein ausdrückliches Tabu waren war das auch vollkommen okay und es blieb zunächst bei dieser einen. Die hat mir tatsächlich gefallen und das hat erstmal ziemlich in mir gearbeitet, in meiner Kindheit hatte ich da ganz andere Erfahrungen gemacht. Ich habe meinen Herrn später gebeten das öfter einzubauen und seither gehören sie bei uns sehr gerne dazu. Allerdings habe ich Ohrfeigen als Strafe zum Tabu erklärt, eben aufgrund der bösen Erinnerungen.
      Teamwork makes the dream work :love:
      Meiner Meinung nach sind Ohrfeigen eines der kontroversiellsten Themen, da die Empfindungspalette vom totalen Kick bis hin zum totalen Absturz aufgrund z.B. negativer Vorerlebnisse etc. reichen kann.
      Mich als Switcher reizt hier sowohl die aktive als auch passive Seite, wobei für mich die Vorab-Kommunikation wichtig ist: entscheidend ist die Art, die Intensität und der Kontext sowie die momentane Stimmung.
      Als sadistischer Part liebe ich es, auf diese Art das Machtgefälle zu demonstrieren, als masochistischer Part die Machtlosigkeit und das Ausgeliefertsein zu spüren (am besten gefesselt). Natürlich immer bedacht, die persönlichen Grenzen nicht zu überschreiten (Stärke der Schläge, Anzahl, Rhythmus, Stärke der Erregung).

      Pedro
      Ich hatte Ohrfeigen eigentlich auf meiner mag ich bestimmt nicht Liste. Nicht als Tabu (!)aber als etwas das mir sicher nicht gefallen kann. Das dachte ich bis ich die erste bekommen habe. Das war beim Sex und ich fand es einfach richtig gut. Hätte ich mir nie vorstellen können. Heute frage ich sogar danach...
      Kombiniert mit "du Schlampe " oder ähnlichem finde ich die Ohrfeige besonders ansprechend...
      Der Reiz liegt sicher auch darin dass es noch ein Schritt weiter geht als Schläge auf den Körper. Dadurch erfordert es bei mir mehr Vertrauen und Nähe, kann also nicht gleich im Anfangsstadium geschehen.

      Kalimaa schrieb:

      Das dachte ich bis ich die erste bekommen habe. Das war beim Sex und ich fand es einfach richtig gut. Hätte ich mir nie vorstellen können. Heute frage ich sogar danach...
      Kombiniert mit "du Schlampe " oder ähnlichem finde ich die Ohrfeige besonders ansprechend...
      Oh ja... Und ich habe sogar in meiner Vanilla-Ehe darum gebeten, aber mein Exmann fand das "krank". Heute kann ich das sehr genießen. ^^
      Und gerade dadurch, dass man sich irrt, findet man manchmal den Weg.

      Vincent van Gogh
      Für mich sind Ohrfeigen der absolute Kick. Wobei ich mit Ohrfeigen Schläge auf die Wangen und Mund meine und nicht auf das Ohr.
      Meine Eltern haben mich nie geschlagen, deshalb war ich nicht vorbelastet. Ein Schlag bringt mich sofort intensiv in dem Moment und ich kann oft nicht genug bekommen. Das einzige Problem für mich sind die Spuren. Mein erstes volles Make-Up habe ich tagsüber deswegen getragen. Trotz jahrelanger Erfahrung können mein Dom und ich nicht immer genau die Spuren abschätzen. Richtig heftig werden wir meist Freitagabend und manchmal sind wir schon verwundert, wenn am Samstag nichts zu sehen ist. Das Maß bestimmt immer mein Dom, weil ich da kein Limit kenne, wenn ich im Rausch bin.
      ich habe da eine intensive Steigerung erlebt. Ganz zu Anfang konnte ich mir eine Ohrfeige gar nicht vorstellen...absolut nogo.

      Aus leichtem auf die Wange tätscheln....das mit der Zeit dann auch mal kräftiger wurde bis hin zu einem Schlag hat es lange gedauert...war aber für mich genau so richtig.
      Heute...im richtigen Moment...einfach :love:
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.

      nolittlemisssunshine schrieb:

      Wobei ich mit Ohrfeigen Schläge auf die Wangen und Mund meine und nicht auf das Ohr.
      Liebe nolittlemisssunshine,

      Ohrfeigen sind ja im Grunde auch "Wangenfeigen" :)

      nolittlemisssunshine schrieb:

      Das einzige Problem für mich sind die Spuren
      Das irritiert mich jetzt etwas. Eine Ohrfeige sollte bis auf Rötungen keine großartigen Spuren hinterlassen. (Zumindest meine Ohrfeigen nicht)
      Was macht ihr denn? Oder reden wir hier von 543 Ohrfeigen? ;)

      Liebe Grüße

      DominusBremen
      Ein Schlag ins Gesicht? Für mich undenkbar, weil damit eine Herabwürdigung des Gegenübers einhergeht. Vielleicht bin ich in der Hinsicht (zu) vorbelastet, aber an einer Ohrfeige vermag ich nichts Erregendes oder auch nur Anregendes zu erkennen. Der totale Abtörner.
      Ich kann aber auch der Vorstellung, jemanden zu bestrafen, nichts abgewinnen, es sei denn, das ganze ist ein Spiel und die "Strafe" in Wahrheit ein beiderseitiger(!) Lustgewinn.
      Respekt, Achtung, Hingabe, Kontrolle, Erlösung, Erfüllung - dazu will eine (echte) Demütigung nicht passen. Nicht in meinem Kopf.

      DominusBremen schrieb:

      Das irritiert mich jetzt etwas. Eine Ohrfeige sollte bis auf Rötungen keine großartigen Spuren hinterlassen. (Zumindest meine Ohrfeigen nicht)Was macht ihr denn? Oder reden wir hier von 543 Ohrfeigen? ;)
      Aber eine Rötung (mit minimaler Schwellung) ist doch eine Spur im Gesicht. Dafür braucht man nicht 543, sondern da langen schon 50 :) Manchmal schwillen die Lippen auch leicht an.
      Früher als wir das öfter und intensiver ausgelebt haben, sagte ich Bekannten stets, dass ich eine allergische Reaktion im Gesicht habe. Wenn ich nicht unter Leuten bin und arbeite, dann genieße ich den Tag danach mit der angespannten Haut noch sehr.
      Ohrfeigen - wir reden hier von leichten Schlägen mit der flachen Hand auf die Wangen, nicht auf die Ohren - sind ein Mittel zur Demütigung. Ob Dom oder Sub das will, wissen nur die beiden Beteiligten.
      Ob danach rote Bäckchen zu sehen sind, entscheidet Dom, unter verantwortungsvoller Berücksichtung von Subs Umwelt.

      Ich gebe Ohrfeigen immer so, dass hinterher fast nichts zu sehen ist. Meist reichen schon zwei oder drei, um Subbie "ins Lot" zu bringen.