Fragen zum Rohrstock - Was habt ihr für Rohrstöcke und wie fühlt er sich für euch an?

      Würde das gerne hervorholen :)

      Nachdem wir uns in den letzten Wochen doch durch einige Varianten von Schlaginstrumenten durchgetestet haben ist der Rohrstock wohl etwas das mich am meisten fasziniert. Ich habe es aber so erlebt das ich Nuancen zwischen den einzelnen Instrumenten nicht sehr schätzen kann. Ein Paddle und eine Bürste sind zum Beispiel für mich zu ähnlich um damit Abwechslung in eine Session zu bringen. Beides hat seinen Reiz aber z.B. nacheinander finde ich es nicht extrem spannend. Im Moment haben wir einen Stab aus Buchenholz und ein dünner kurzer Rohrstock. Meine Frage ist ob andere Rohrstöcke sich signifikant für euch unterscheiden und nicht nur in der Nuance. Je nachdem was ich lese erscheint mir das etwas unterschiedliche Meinung zu sein. Gibt es Menschen unter euch die innerhalb einer Session die Stöcke variieren und wenn ja wie ist das für euch?

      EDIT: Gerne auch eine Antwort aus der Top-Perspektive. Gibt ja zwei Seiten die interessant sind. Das Handling kann ja auch variieren und so für den Top Abwechslung geben.
      Ich habe in der ersten Zeit bei Rohrstöcken etwas rumgespielt.
      Bambus schneide ich im Garten.Wenn er frisch und grün ist, splittert er nicht.
      Meistens.
      Ich kann unterschiedliche Dicken und Längen rausschneiden.
      Die Flexibilität ist aber nicht soo gut...
      Ich habe den einen oder anderen schon kaputtgemacht.Dann ist splittern schon ein Thema.
      Buche nehme ich nicht mehr.Geht relativ schnell kaputt.
      Am liebsten nehme ich geschälte und gewässerte Rohrstöcke von 8mm und 12mm Durchmesser.
      Striemen gehen gut bei beiden.
      Der 8er schneidet und ist beissend scharf,der 12er dumpf und gibt auch mal blaue Flecken.
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !
      Die unterschiedlichen Dicken machen teils gravierende Unterschiede aus, sei es meiner Technik aber auch in seinem Schmerzempfinden. Seine Komfortzone, wenn man davon sprechen kann ist eher bei den dickeren, die mir zu stumpf sind. Bei den dünneren macht es einfach mehr Spass, von der Schlagdynamik, der Geräuschkulisse und sie zecken so schön :evil: . Also ja ich variiere, auch abhängig von der Körperregion
      Catch me if you can...
      Wir haben zwei sehr unterschiedliche Rohrstöcke: einen dünnen, mit Gummi ummantelten, und einen dicken, aus 3 Stöcken gedrehten Rohrstock. (Ich weiß nicht, ob es dafür eine besondere Bezeichnung gibt.)

      Den dünnen Rohrstock hat mein Herr bisher für kurze, heftige Bestrafungen benutzt. Er verursacht echt giftige, unangenehme Schmerzen, die mir wirklich sehr schnell die Tränen in die Augen treiben.

      Der gedrehte Rohrstock wird eher für ausgiebigere Züchtigungen eingesetzt. Nach meinem Empfinden ist der Schmerz ein ganz anderer, er ist dumpfer, geht tiefer und wirkt deutlich länger nach. Er hinterlässt lange anhaltende Spuren, auch mal einen Bluterguss.....und er ist mir lieber als dieses dünne Teil.

      Mein Herr benützt eigentlich nie nur ein Instrument zur Züchtigung, da wird schon innerhalb der Session gewechselt, was es für mich sehr viel spannender macht, weil ich nie weiß, was mich als nächstes erwartet.

      Rohrstöcke standen überigens bei mir zu Beginn auf der Tabu-Liste. Da ich wusste, wie gerne mein Herr ihn benützen wollte, habe ich das Tabu nach ca. 1 Jahr aufgehoben, um herauszufinden, was daran so Besonderes ist. Heute gehört er einfach dazu, und uns verbindet inzwischen eine echte Hassliebe.
      Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Franz Kafka
      Wir benutzen geschälte Bambus die zuvor gewässert wird , in 5 /8 /12 mm.
      Der Unterschied ist wie schon oben beschrieben, der dünne ist ein scharfer klarer Schmerz , den ich gerne mag . Von einer schnell wiederholenden Frequenz , und er bedient meinen „Geräuschfeteschismus“ ziemlich gut. Und ich bin auch empfänglich an sehr vielen Körperstrllen dafür.Die Striemen sie meist am übernächsten Tag gänzlich verschwunden.

      Der mittlere ist schon eine andere Qualität vom Gefühl her , der Schmerz ist zunächst klar aber breitet sich in dr Tiefe aus und hallt länger nach. Das kann man auch länger sehen und es gibt auf meiner Haut diese typischen doppelt Striemen. Mag ich persönlich ganz gerne , aber betrachte ich schon mit etwas mehr Respekt.
      Und die Fiesigkeit von dem dicken Ding , ähm ja , macht blaue Flecken und ist im Gegensatz zu den andern beiden nicht unbedingt immer mein Ding und auch nur an sehr wenigen Körperstellen .

      Ja Abwechslung ist schön... auch mit anderen Sachen.

      Hm im Garten hat er mir mal mit nem frischen Hasel den Hintern gestreichelt , da hatte ich aber ne Leggins an, war trotzdem interessant *smile

      Vg
      Das Leben findet im Kopf statt. Es kommt darauf an, wie du es siehst.

      (Aus Janosch: Von dem Glück Hrdlak gekannt zu haben)


      Wer mit seinen Bedürfnissen in Kontakt ist, den küsst das Leben.

      (Alfried Längle)
      Einen schönen Abend,
      ich liebe meine Rohrstöcke, allein das geräusch. Und das Gesicht der Damen wenn ich die in die Hand nehme. Hatte bisher auch 8mm und 12mm.
      Aber wie das Leben so spielt , hab letzten Monat 8 Kutscherrohstockpeitschen geschenkt bekommen 8o
      Sind toll hab mir zwei zurecht gemacht. Sehen aus wie zudünne Billardkös sind 170cm lang. Hab sie auf 100 und 130cm gekürzt. Sind durch das dicke Ende gut zuführen( die Testdame war begeistert) Hab noch zwei Robieninstäbe mit 10mm sind sehr fest und zwei Eibenstäbe sind sehr flexibel und macht starke Striemen.
      Zu dem gedrehten Rohrstock , kenn ich von guten alten Teppichklopfer,Stiel ist ja auch gedreht.
      Finde Rohrstock einfach gut , auch vom Kopfkino her.
      Pflege meine mit Balistrol hat sich bis jetzt am besten Bewehrt.
      Mit freudlichen Grüßen
      Master Baumbart :popo_versohlen:
      Schöne Abend
      Zum Thema abwechslung hab noch flexible Kunststoff Stäbe, die sind zwischen Blockstufen. Sind sehr heftig und hinterlasse sehr starke Striemen.
      Wechsel immer mal , kommt drauf an wohin und wie fest ich schlagen möchte- soll la Lustschmerz werden und keine Mißhandlung
      Mit freundlichen Grüßen
      MasterBaumbart :keller:
      Ich persönlich habe da so die ein oder andere variante.

      1. Rattan Rohrstock schön flexibel wobei ich ungeölt bervorzuge.
      2. Haselnussstrauch ist ein Faserholz und splittert daher nicht. Flexibel sind diese aber dennoch. Nur nicht so sehr wie der klassische Rohrstock.
      3. Bambus <- Nachteil beim alter von Splittereigenschaften.

      Dicken 4mm, 6mm und 8mm durchmesser.

      außer der Reihe Birke. Kennen manche von der Nikolausrute ;)
      Ich hörte Sie sagen, die Macht ist mit dir !
      Verschiedene Rohrstöcke sind für mich schon klar unterscheidbar und ich habe eindeutig einen Favorit.

      Grundsätzlich mag ich geschältes Manila-Rohr. Was die Dicke betrifft, so sollte er möglichst dünn sein, 4-5 mm, der Schmerz ist dann scharf und schneidend. Auch die Länge hat einen großen Einfluss auf das Schmerzempfinden. Da bin ich aber flexibel, wenn es um dünne Rohrstöcke geht. Gern mag ich auch mal die ganz kurzen, so 30-40 cm, damit kann präzise geschlagen werden, auch auf Körperregionen, bei denen Vorsicht geboten ist.

      Je dicker der Rohrstock, desto dumpfer und "schwerer" wird der Schmerz und ich mag das Gefühl immer weniger, 10mm sind mir eigentlich schon absolut verhasst.

      Aber you can' always get what you want... Da muss man (ich) manchmal durch...
      a b s o l u t e l y n o r e g r e t s
      Darf ich mal etwas naiv in die Runde fragen, ob ein "richtiger" Rohrstock immer aus Naturmaterialien ist?! Also z.B. Bambus oder Haselnuss. Und aus welchem Material besteht eigentlich der klassische Teppichklopfer? Schilfrohr vielleicht? Darf ein sich ein langer dünner Holzstab auch Rohrstock nennen?

      Wir haben bisher nur Spielzeug aus diversen Kunststoffen. Und da frage ich mich doch ernsthaft, ob ich noch einen ganz anderen Mehrwert beim Schmerzempfinden kennenlernen würde, hätten wir auch Natur pur im Sortiment :pieks: :evilfire:

      Merkt ihr einen deutlichen Unterschied zwischen Kunststoff und Natur?
      - unter Männern eine Kriegerin -
      - unter Frauen eine Dame -
      - sie steht aufrecht vor all den Anderen -
      - und kniet nur vor dem Einen -
      - weil sie es will -
      - weil sie ihm gehört -
      ursprünglich waren Teppichklopfer aus Weiden oder Rattan. Heute gibt es auch welche aus Plastik.

      Rohrstöcke aus Naturmaterialien fühlen sich für mich schon anders an.Ob aus Naturmaterialien oder Kunststoff ist sicherlich Geschmackssache.


      Black Velvet schrieb:

      ob ein "richtiger" Rohrstock immer aus Naturmaterialien ist?!
      gute Frage.......ich denke der Ursprung liegt schon im Naturmaterial
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.

      Black Velvet schrieb:

      Darf ich mal etwas naiv in die Runde fragen, ob ein "richtiger" Rohrstock immer aus Naturmaterialien ist?! Also z.B. Bambus oder Haselnuss. Und aus welchem Material besteht eigentlich der klassische Teppichklopfer? Schilfrohr vielleicht? Darf ein sich ein langer dünner Holzstab auch Rohrstock nennen?

      Wir haben bisher nur Spielzeug aus diversen Kunststoffen. Und da frage ich mich doch ernsthaft, ob ich noch einen ganz anderen Mehrwert beim Schmerzempfinden kennenlernen würde, hätten wir auch Natur pur im Sortiment :pieks: :evilfire:

      Merkt ihr einen deutlichen Unterschied zwischen Kunststoff und Natur?
      Nein dieser muss nicht aus Naturstoffen bestehen die gibt es auch aus Kunstoff.
      Der Klassische Teppichklopfer besteht meist aus Weidenhölzern oder Rattan ;) !
      Kunstoff ist pflegeleichter. Der Schmerz fühlt sich bei unterschiedlichen Materialien anders an..
      Einen Holzstab kann man auch dazu verwenden, diese haben jedoch andere Eigenschaften. Ein Holzstab ist starr
      und bricht daher bei Belastung schneller als eine biegsame Variante.
      Es kommt natürlich auch darauf an was Du mit dem Instrument machen möchtest. Ein Cane aus Kunstoff beispielsweise
      zieht eben auch keine Feuchtigkeit.
      Alle formen von Weidenhölzern zeichnen sich durch flexible Eigenschaften aus.
      Zwecks dem spittern gibt es verschiedenste möglichkeiten die auch schon genannt wurden.
      Schrumpfschlauch überzug z.B. Oder wie Majsdom es schon sehr schön erwähnt hat beim Bambus auf junge frische Triebe zu setzen.
      Bei Holz eben Faserhölzer die beim brechen Fasernn bilden und nicht Splittern da so keine scharfen Kanten entstehen.
      Ich hörte Sie sagen, die Macht ist mit dir !

      Black Velvet schrieb:

      Darf ich mal etwas naiv in die Runde fragen, ob ein "richtiger" Rohrstock immer aus Naturmaterialien ist?! Also z.B. Bambus oder Haselnuss. Und aus welchem Material besteht eigentlich der klassische Teppichklopfer? Schilfrohr vielleicht? Darf ein sich ein langer dünner Holzstab auch Rohrstock nennen?

      Wir haben bisher nur Spielzeug aus diversen Kunststoffen. Und da frage ich mich doch ernsthaft, ob ich noch einen ganz anderen Mehrwert beim Schmerzempfinden kennenlernen würde, hätten wir auch Natur pur im Sortiment :pieks: :evilfire:

      Merkt ihr einen deutlichen Unterschied zwischen Kunststoff und Natur?
      @Black Velvet, an mir wurde mal ein kunststoffummantelter Rohrstock ausprobiert, bereits der 1. Schlag trieb mir die Tränen in die Augen. Nix mit Lustschmerz ;( Mein damaliger Herr fand die Zielgenauigkeit dann auch unzureichend.
      Später haben wir dann einen ganz einfachen Rohrstock mit gebogenem Griff gekauft und es wurde mein Lieblingswerkzeug. :)
      Und gerade dadurch, dass man sich irrt, findet man manchmal den Weg.

      Vincent van Gogh
      Wir haben auch einen kunststoffummantelten, die Ummantelung sollte eigentlich aus Leder sein, wurde wohl aber falsch bestellt von meinem Herrn.
      Bis zu unserem letzten Treffen verband mich auch eine Hassliebe mit ihm. Hass wegen des fiesen Schmerzes, Liebe wegen der "Eisenbahnschienen", diese wunderschönen Doppelstriemen.
      Brav, wie ich bin, hatte ich ihn auch schonmal mit meinem Kajalanspitzer repariert, als die Spitze abgebrochen war.

      Beim letzten Treffen probierte @Pat auf meine Bitte hin aus, wie es sich anfühlt, wenn er den Rohrstock viele viele Male leicht auf meinen Hintern klopft, bevor er härter zuschlägt. Und DAS war es, ich liebe es :love: So mindestens 50/60x leicht, dann mit Schwung einmal härter und das Ganze ein paarmal wiederholen.
      Allein das Pfeifen kickt mich und ein einzelner härterer Schlag ist wesentlich leichter zu ertragen :yes:
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      Seit ein paar Wochen besitzen wir auch ein 3er-Set Pedding-Rohrstöcke mit Griff. Sie sind zwischen 8 und 10mm im Durchmesser und 67 cm lang.
      Durch den Griff lassen sie sich besser händeln als unser alter, der von oben bis unten eine Ummantelung hat und dadurch sehr schmal beim Anfassen ist.

      Besonders gekickt hat mich die beidhändige Benutzung auf dem Hintern meines Herrn :evil: sowie das Pfeifgeräusch.

      Meinem Hintern gefällt der mittlere am besten. Wenn allerdings 2x dieselbe Stelle getroffen wird, zeckt das echt heftig.
      Bei den neuen kann ich mehr als 2 heftige Schläge nach einer Serie sanfterer wegstecken.

      Bei dem ummantelten ist die Häufigkeit, dass er seitlich umschlägt und mit der Spitze die Seite der Hüfte trifft, größer und schmerzhafter als bei den neuen.
      Ich werde mal gucken, ob das immer noch so ist, wenn ich die Spitze genauso anpasse wie bei den 3 neuen oder ob das schlicht an der Biegsamkeit liegt.

      Alle 4 machen wunderschöne Doppelstriemen und bei ausreichend langer Behandlung auch blaue Flecken.
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -

      Isegrim_w_devot schrieb:

      Bei dem ummantelten ist die Häufigkeit, dass er seitlich umschlägt und mit der Spitze die Seite der Hüfte trifft, größer und schmerzhafter als bei den neuen.
      Das sieht die Meine auch so. Wir haben - neben dem frischen Bambus - geschälten Rattan. Speziell bei den dünneren unter 8mm Durchmesser muss ich aufpassen, das Zielgebiet wirklich zu treffen, da die Spitze auch mal schnell auf dem Hüftknochenoder seitlich am Oberschenkel landet. Sie verträgt schon eine Menge, aber das muss dann aber doch nicht sein. Also eindeutig die nächsten Tage nix für die Sauna oder den Strand!
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !