TinkaCare/ Tampontasse Erfahrungen

      Hypatia schrieb:

      Subtilchen schrieb:

      Zudem ist die Meluna aus TPE. Das ist ein Material, welches sich bei Wärme verformen kann. Die Meluna kann oval werden und das auch bleiben, das macht sie häufig undicht.
      Bei Tassen aus Silikon verformt sich nichts durch Wärme.
      Soweit ich weiss, verformt sich das Material, wenn man es erhitzt. Ich denke, dass bei einer normalen Körpertemperatur nichts passiert. Bei mir ist da auf jeden Fall -zum Glück- nichts zu merken :thumbup:
      Doch, leider reicht die Körperwärme. Bei mir wurde die Meluna oval, und das passiert auch vielen anderen. Es gibt eine Tasse aus Silikon, die Silja. Die hat die exakt gleichen Maße wie die Melunas. :)
      Ich nutze seit 9 Jahren die Lunette 2 und war vom ersten Tag an begeistert ... keine Unterleibsschmerzen mehr, keine versaute Unterwäsche und Bettwäsche mehr, weil nichts nebeneraus laufen kann, enorm viel Geld gespart in dieser Zeit und der Umwelt einen großen Gefallen getan.
      Ich habe immer noch meine Erste, hat sich nichts verformt obwohl sie nach jeder Mens 10 Min. in Essigwasser ausgekocht wird ... natürlich verfärbt sie sich mit der Zeit

      Für mich käme nichts anderes mehr in Frage :)
      Du siehst die Welt nicht wie sie ist, Du siehst die Welt so wie Du bist
      Es gibt mittlerweile verschiedene Tassen auf dem Markt und sie variieren in der Grösse je da körperlicher Gegebenheit.

      Ich benutze meine jetzt bereits viele Jahre und will sie auch nicht missen.
      Hygienisch und auch geruchsneutral ,wenn FRAU sich an das regelmässige Wechseln hält.

      Sie dient UNS auch und noch als ^Spielelement ^im leidenschaftlichen Miteinander.
      Die große Begeisterung kann ich nicht teilen, drei habe ich in verschiedenen Stärken ausprobiert. Einerseits ist sie sehr praktisch, wenn sie dicht hält. Das war nur bei mir nie der Fall: Beim Sport (auch Radfahren), nach jedem Toilettengang und manchmal beim Lachen lief sie einfach aus. Regelschmerzen habe ich genau so stark wie mit Tampons oder Binden.

      Ich habe auch keine Lösung bei der Benutzung von öffentlichen Toiletten gefunden: Man muss sie ja auswaschen und mit einer Wasserflasche ist das eine riesige Sauerei, die Tasse für alle anderen sichtbar am Waschbecken ausspülen möchte ich auch nicht. Sie wieder zu verwenden, ohne sie zu säubern, hat vor allem im Sommer immer einen unangenehmen Geruch verursacht.

      Umweltschützend ist sie bei mir nicht, da ich sie (unterwegs) immer mit einer Binde (was auch unangenehm ist) verwenden muss, Tampons aber nicht. Läuft also auf das gleiche hinaus.
      Weil sie (trotz dem richtigen Sitz) immer wieder ausläuft und das nicht der Umwelt noch meiner Laune zuträglich ist, bin ich wieder zu Tampons übergegangen.
      wenn man kein Wasser hat, muss man eben mal mit Papier auswischen, ging bisher problemlos.
      Ich hatte auch mal ne Phase wo alles daneben ging, aber da saß sie dann nicht richtig. Wenn man die richtige Größe hat und sie richtig sitzt, ist sie auch dicht. Insofern hat einer der beiden Faktoren bei dir eben nicht gepasst.
      Ich kann aber auch verstehen, dass man keine Lust hat sämtliche Marken und größen zu testen, das geht dann ja auch gut ins Geld.

      Was mir am positivsten dabei ist, dass die Scheide nicht so trocken wird wie mit Tampons.
      Weniger Krämpfe kann ich jetzt auch nicht bestätigen, ich nehme jedesmal eine Ibu sobald es losgeht, dann ists ok.
      "Frauen haben auch ihr Gutes"

      Katharina schrieb:

      Weniger Krämpfe kann ich jetzt auch nicht bestätigen, ich nehme jedesmal eine Ibu sobald es losgeht, dann ists ok.
      Ging mir auch so, bis mir irgendwann auffiel, dass ich das Hütchen immer bis direkt auf dem Muttermund geschoben habe. Die Grössenangabe passte für mich eigentlich gut, aber für meine anatomischen Gegebenheiten war es dann doch zu gross, weil etwas zu lang. Ich habe mir dann das Teil eine Nummer kleiner geholt, ungeplant von einem anderen Hersteller (das Hütchen ist insgesamt ein wenig flexibler), und bin seit dem fast schmerzfrei. ^^


      Mir ist es auch schon passiert, dass alles dran vorbei lief, aber da hatte es sich nach dem Einführen nicht ganz auseinder gefaltet.
      Frau sollte nach dem Einführen nachfühlen, dass der Rand rundum glatt anliegt, dann ist auch alles dicht (wenn frau sich nicht völlig verhauen hat mit der Größe). :thumbup:

      Wir haben zwei Leben. Das zweite beginnt, wenn du erkennst, dass du nur eins hast.
      ~ Mario de Andrade :coffee:
      Ich nutze meine seit zwei Jahren absolut regelmäßig.
      Was das Leeren in der öffentlichen Toilette angeht, ich hab immer feuchttücher dabei, das ist dann auch okay so.

      Ansonsten gefällt mir auch enorm, dass die Scheidenflora nicht gestört wird durch die Benutzung der Tasse.

      Ob die Regelschmerzen mehr oder weniger sind, kann ich nicht so beurteilen, weil es eh immer weh tut.
      Viele Grüße
      safine
      Ich liebäugle ja auch damit, mir eine Menstruationstasse zuzulegen. Leider steht bei mir im November oder Dezember eine Konisation an.

      Gibt es hier jemanden, der diesen Eingriff auch hatte und Menstruationstassen nutzt? Geht das, oder gibt/gab es Probleme? Ich würde mich freuen, wenn jemand über seine Erfahrungen dahingehend berichten würde.

      "Ein großer Teil der Sorgen besteht aus unbegründeter Furcht".
      ~ Jean-Paul Sartre ~
      Ich habe auch mal eine Menstruationstasse probiert und bin überhaupt nicht zurecht gekommen. Das Ding hat sich so fest gesaugt dass ich kurz vorm Heulen war weil ich dachte ich muss zur Gyn um sie entfernen zu lassen...
      Der Umwelt zuliebe benutze ich schon lange Textilbinden, die können gewaschen und sehr lange wieder verwendet werden. Ist auf jeden Fall auch eine Alternative.
      Ich habe auch mal mit dem Gedanken gespielt mir eine menstruationstasse zuzulegen, aber irgendwie mag ich persönlich das Gefühl nicht, während der periode irgendwas in mir drin zu haben.

      Aus umweltgründen bin ich jetzt bei waschbaren baumwoll-binden mit saugfähigem innenkern aus bambusstoff. Damit bin ich sehr zufrieden. Die reizen auch meine Haut nicht so wie die plastikbinden und ich mag auch den Geruch von herkömmlichen Binden nicht.
      Wenn ich sie trage, wasche ich sie einmal beim Wechseln zuhause mit kalten Wasser aus und tue sie dann in die Wäsche.

      Ich weiß, Binden sind nicht für jede was, aber vielleicht ein Hinweis für Leute, die gerne ein bisschen Müll vermeiden wollen, aber mit den tassen nicht klarkommen.
      Also, die ersten 1-2 Tage läufts bei mir, und läuft, und läuft,… da hält nichts wirklich stand. Tampons mag ich vom Gefühl her nicht, Einweg-Binden vertrag ich nicht, davon werde ich wund. Tassen allein, die werden innerhalb ein paar Stunden voll, halten nicht dicht, und ich habe 4 verschiedene von Größe und Marke her! Zur Sicherheit benutze ich also noch zu den Tassen, waschbare Binden, weil ich die besser vertrage. Aber bestimmt nicht, weil man die so toll auswaschen kann. Das tue ich zwar, finde es aber nicht so angenehm. Ich mag meine Monatsblutung wirklich nicht…
      Ich hab so eine Tasse und nutze die auch ganz gut. Die ersten ein/ zwei Tage nicht, weil ich da eh alle unangenehm finde und die zu schnell zu voll wird, aber danach nehm ich sie dann. ^^

      Was evtl auch eine gute Alternative wäre: Naturschwämmchen. Die hab ich mir letztens zu gelegt und in Essigwasser eingelegt. Das erste Mal nutzen war... Komisch... Eben schwammig XD aber sie halten genauso gut wie Tampons find und man kann damit Sex haben. ^^ gibt's auf der großen Website mit den Büchern gut zu kaufen. ^^