Wie wird mein Partner dominant/er?

      Ich denke auch das man Dominanz nicht lernen kann.
      Aber ich könnte mir vorstellen, dass der junge Mann noch nicht so endgültig SEINE Sexualität gefunden hat und da noch eine Menge Entwicklungspotenzial ist.

      Mal völlig losgelöst von BDSM, wenn Du seine erste Partnerin bist, überfordert ihn vlt das Ganze.
      Du schreibst "es fehlt ihm an Überzeugungskraft". Das läßt mich vermuten das er sich selbst noch nicht als Mann gefunden hat.

      Ich würde ihn mal dieses Buch lesen lassen:

      Vom Nehmen und Genommen werden
      Buch von Doris Christinger und Peter A. Schröter

      Vielleich versteht er es dann besser, was Du willst/brauchst und findet einen Weg es um zu setzen.

      Ich wünsch ein Glück....auf dieser spannemden Reise.
      Puh also, ich lese mir das alles ein anderes Mal in Ruhe durch. Warum ich mit meinem Partner zusammen bin, oder warum er mit mir zusammen ist, möchte ich aber nicht gross thematisieren. Für mich ist klar, er ist mir wichtig, und ich schätze ihn, und ich möchte es gerne noch weiterhin probieren. Meine Kapazitäten sind da längst nicht ausgeschöpft :D . Für die, die es interessiert, berichte ich dann gerne über meine Erfahrungen :) (ja, auch wenn es vielleicht kein Happy End gibt). Einige Inputs haben mir schon sehr geholfen, ich versuche das nun umzusetzen und sehe dann wie es funktioniert.


      Danke nochmals und liebe Grüsse :)
      Xazra
      Ich werde das Gefühl nicht los, dass Du Deinen Freund komplett überforderst mit Deinen Wünschen und Forderungen.

      Aus meiner Sicht hat (fast) jeder Mensch eine submissive Ader, und auch (fast) jeder Mensch eine dominante. Es ist abhängig von der jeweiligen Situation.

      (Gott), Staat, Chef, Angestelle(r), (Partner(in)), Hund, Katze, Maus, Mücke, Elefant.

      Vielleicht mag es Sinn ergeben, wenn Du Deine eigene Position in der Kette einmal überdenkst und überlegst, ob Du eine niedrigere Position einnehmen könntest, um aus Deinem Freund die passende Dominante herauszukitzeln.

      LG, Buzz
      Auch ich bin mir sehr sicher (Stand im Augenblick - man weiß ja nie :) ), dass Mann/Frau keine Funktion des BDSM-Spektrums "lernen" kann.
      Nachgerade vielleicht und nur ganz vielleicht die jeweils zuzuordnenden Techniken.
      Aber wem ist damit geholfen?

      Ich kann mir absolut nicht vorstellen in meiner Position eine Session zu starten (ja, damit geht es ja schon los), währenddessen spätestens ein Drehbuch zu entwerfen, den Hauptdarsteller zu überwachen, entsprechend zu korrigieren, Tipps und Anregungen in den Raum zu werfen, und und und......

      Hab ich was vergessen? -
      Ach ja, tatsächlich: Mich hab ich bei diesem Szenario vergessen - und zwar total.
      Genau hier liegt mMn der Knackpunkt dieser Geschichte und der Grund, wieso ich dieses Idee nicht wirklich erfolgversprechend werte.

      Und, und das fällt mir sehr auf - leider fehlt mir in allen Deinen Posts, liebe TE, das Wort "Liebe". Du sprichst zwar davon, den Grund Eures Zusammenseins nicht thematisieren zu wollen, jedoch denke ich, wäre er "aus Liebe", dann könnte man ihn beim Namen nennen.
      Vielleicht stünde ich dann auch Deiner Idee nicht so negativ gegenüber, denn von der Liebe sagt man, sie mache alles möglich....
      "Manche Leute denken, sie haben die Weisheit mit Löffeln gefressen - dabei war es in Wirklichkeit nur eine Buchstabensuppe"
      - Ernst Ferstel -
      Ich habe mir jetzt nicht alle Antworten durchgelesen, aber mir drängt sich eine andere Frage auf: Könnte es sein, dass Du zuviel Druck aufbaust? "Ich wünsche mir...", "Bitte tu doch...", "Bitte sei doch..."? Das sind Erwartungen, die dem Partner vielleicht zuviel Druck machen.

      Ich denke, ein Teil der Dominanz, die innerhalb einer Beziehung ausgeübt wird, braucht Vertrauen und Sicherheit. Wenn - und ich übertreibe jetzt mal bewusst - jede Geste, jedes Wort, jede Handlung bewertet/ausgewertet, ja, vielleicht sogar belauert wird, tötet das unter Umständen nicht nur die Kreativität sondern unterminiert das Selbstvertrauen.

      Eine Freundin erzählte mir, dass ihr derzeitiger Freund von seiner Ex dauernd gesagt bekam, er sei ein Versager, kein "echter Mann" (unglaublich, aber es gibt tatsächlich immer noch Menschen die so etwas sagen). Fazit: Er konnte nicht mehr... also so gar nicht mehr... nix mehr. Meine Freundin sagt, wenn er nur "schau mich an!" in einem bestimmten Ton sagt, ist sie sofort im absoluten Sub-Modus.

      Manchmal ist es vielleicht die eigene Erwartungshaltung, die dem Partner Hinkelsteine in den Weg schmeißt.
      Warte nicht auf den perfekten Moment
      sondern nimm den Moment und mach ihn perfekt.
      Ich @FraeuleinDS Nur zu stimmen.

      Dominanz kann man nicht lernen oder gar antrainieren.
      Das klappt net.
      Meist endet es leider dann nur in aufgesetzter Dominanz.
      Die Leute versuchen es, brauchen aber meist strikt ne Anleitung wie was und wo.
      Sobald es da ne Plan Änderung gibt, verlieren sie Halt.
      Man merkt es auch, es wirkt dann eher gespielt.

      Versucht nichts zu erzwingen.

      Wenn der Partner dominant ist, kann man es nach und nach Raus kitzeln.
      Ich hab mir mal alle Beiträge in Ruhe durchgelesen..und festgestellt, dass ich mich bei vielen Antworten vollkommen missverstanden fühle. Unterstellungen wie ich sei respektlos zu meinem Partner, könne Dinge nicht beim Namen nennen (Liebe), müsse mir über meine Neigung Gedanken machen. Dann noch die unterstellenden Fragen, ob ich mich dies und jenes gefragt habe..ob ich mir nicht bewusst sei, dass ich meinen Freund total überfordere, etc. Und die "Ratschläge" wie, ich solle doch einfach die Beziehung beenden. Vielleicht ist das ja üblich, eine Forumkultur, bei der man mit Senf von jedermann/-frau umgehen können muss, egal in welchem "Ton" dieser verfasst wird.Jedoch bin ich dafür echt zu sensibel, und darum klinke ich mich aus. Mich hat es zu sehr runtergezogen, die letzen Tage.


      Lg X
      Wer fragt sollte auch mit unbequemen Antworten umgehen können @xazra ;)

      Ich habe jetzt alles gelesen und sehe nur Beiträge die ganz normal und nicht besonders angreifend formuliert sind. Jeder der Dir geantwortet hat hat nur seine Meinung abgegeben. Für mich, ausschließlich für mich, liest es sich nicht nach einer ausbaufähigen Beziehung, egal ob mit oder ohne BDSM-Kontext.
      Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen. Astrid Lindgren
      Ja, die Schriftform und die Missverständnisse...

      Die Frage ist, fühlst du dich von uns missverstanden und zieht dich das runter, oder zieht es dich runter, dass der Grundtenor hier doch der ist, dass man "Dominantsein" nicht lernen kann?

      Ob diese von dir gewünschte Dominanz in deinem Partner vorhanden ist - irgendwo tief versteckt - oder nicht, das können wir nicht beurteilen, weil wir unsere Einschätzungen anhand deiner Beschreibung abgeben müssen. Das kannst wohl nur du für dich feststellen, für mich klingt es - von deiner Beschreibung her - nicht so.

      Natürlich kann er jetzt dominant spielen, weil er weiß, dass es dein Wunsch ist, aber authentisch ist es dann nicht. Fraglich, ob du dich jemandem dann auch hingeben kannst, wenn seine Dominanz gespielt ist (zumindest auf Dauer). Ich könnte es nicht.

      Wir können hier keine Entscheidungen für dich treffen, sondern nur unsere Meinung und Erfahrungen niederschreiben, das wurde hier getan, mit Antworten, die nicht ganz dem entsprechen, was du gern gehört/gelesen hättest.

      Die Entscheidung, wie du damit umgehst oder auch wie dein/euer weitererWeg aussehen wird, liegt bei dir.

      Chardonnay schrieb:

      @xazra
      Falls mein Post dich beleidigt haben sollte, dann tut es mir leid - da war keine Absicht.
      Ich hatte mich bemüht, sachlich und hilfreich zu schreiben - falls das nicht so angekommen sein sollte, sorry.
      Nein, dein Beitrag war sachlich und differenziert. Aber danke :) Wenn ich mich nicht irre, habe ich diesen auch geliket.



      Abigail schrieb:

      Wer fragt sollte auch mit unbequemen Antworten umgehen können @xazra ;)
      Mit unbequem hat das nichts zu tun. Ich kann eine unbequeme Antwort auf sachlicher Ebene gut umgehen. Mit Unterstellungen habe ich aber Mühe. Man kann eine Botschaft auch ohne irgendwelche voreilige Schlüsse vermitteln.

      phoibe schrieb:


      Die Frage ist, fühlst du dich von uns missverstanden und zieht dich das runter, oder zieht es dich runter, dass der Grundtenor hier doch der ist, dass man "Dominantsein" nicht lernen kann?
      Ganz klarer Fall: ja ich fühle mich missverstanden. Wäre der Grundtenor derselbe, jedoch in einer neutralen Art formuliert, dann würde ich Botschaft von Verfasser trennen können, und würde mich auch nicht missverstanden fühlen.
      Ich bereue es, dass ich meine Frage nicht anders formuliert habe, vielleicht wäre es besser gewesen, ich hätte meine Situation gar nicht erklärt. Weil eigentlich möchte ich momentan nur herausfinden, wie man die dominante Seite von jemandem herauskitzelt, unabhängig davon, ob nun mein Freund wirklich einen Funken Dominanz in sich hat oder nicht.

      Und klar, es macht mir zu schaffen, jetzt schon darüber zu denken, dass meine jetzige Beziehung ein früheres Ablaufdatum hat als angenommen. Deshalb bräuchte ich umso mehr jemanden, mit dem ich darüber in einem geschützten, verständnisvollen Rahmen sprechen kann. Und da ich selbst keine voreiligen Schlüsse ziehen möchte, was das Beziehungsende betrifft, ist es mir umso wichtiger, erst Mal alle Perspektiven in Ruhe durchdenken zu können. Dafür scheint dieses Forum hier aber nicht für mich geeignet zu sein.
      Das Forum ist durchaus dazu geeignet.
      Es oder nämlich ein großer Querschnitt aus Menschen die das ganze schon Leben und ihre Erfahrungen gesammelt haben.

      Ich schreibe dir jetzt mal aus männlicher Sicht.
      Ich musste mir das dominant sein nicht antrainieren aber was defenetiv der Fall ist das meine "Hemmungen" etwas fallen müssen.
      Also eine Frau die vor einem kniet die man liebt zu schlagen ist vor dem ersten mal schon nicht leicht den da gehört auch ein Stück weit Überwindung dazu war zumindest bei mir der Fall.
      Vielleicht ist bei deinem Freund auch einfach alles im Kopf so verknotet das er noch nicht so recht weis aus sich zu kommen oder sein Kopfkino ist nicht ausreichend ausgeprägt.

      So zu schweren Teil wie du das rauskitzeln kannst dir muss klar sein das es da kein patentweg gibt.
      Schaut er pornos wäre das vielleicht ein Ansatz ihm 2-3 Filmszenen vorzuspielen und ihn mal zu fragen was er davon hält und ihm sagst das würdest du dir wünschen.
      Alles kann nichts muss.

      Wenn ihr zusammen wohnt ziehe dir heise Dessous Kauf dir ne Gerte nimm die in den Mund in warte auf Knien auf ihn verunstalte vielleicht seinen Abteil im Kleiderschrank und lock ihn mit dem Satz "ich war unanständig" oder sonstigem aus der Reserve.

      Geht zusammen in einen Sexshop und kauft zusammen ein was würde ihm gefallen was würde dir gefallen und probiert zusammen rum.


      Wenn ihr ansonsten eine gefestigte Beziehung haben solltet wovon ich jetzt einfach mal ausgehe dann sollte das ja möglich sein.
      Wie du siehst viele Wege können nach Rom führen.

      Was auch eine Möglichkeit ist registriert euch beide hier schlag ihm das vor dann kann er sich hier auch durchlesen denn wenn man selbst viel Input hat sprudelt die Kreativität auch ganz änderst.nehmt euch für euch bewusst Zeit um Spaß miteinander zu haben.


      Jetzt würde ich dir gerne noch so was auf den Weg mit geben ich habe den Thread von Anfang an verfolgt aber nicht die Zeit und Muße gehabt darauf zu antworten bis jetzt.
      Dein Anfangspost lässt als neutraler Leser durchaus sehr auf eine verwurmte Beziehung schließen in der euch auch einiges an Sinnlichkeit abhanden gekommen ist.
      Die meisten haben dir ja geschrieben bei jemandem wo die Veranlagung/Fetisch nicht gegeben ist kann das auf Dauer nichts werden da es nur ein "Schauspiel" ist dem würde ich zustimmen wenn er aber durch euer Experimentieren die Seite an sich entdeckt um so schöner für euch.
      Das wollten dir die meisten damit sagen zwar auf direkte Art und Weise aber ehrlich.

      So das war es erstmal hoffe du hast dich noch nicht komplett ausgeklinkt und liest das.


      Grüße
      J.
      Nun mal Butter bei die Fische. Hallo allerseits.

      Wir sind hier ein freies Forum jeder darf seine Meinung äußern. Ich bitte alle einfach mal tief durch zu atmen es gibt mehr als eine Beziehungsform es gibt mehr als einen Weg.

      Wir haben hier zu Hause die identische Situation von Xazra.
      ich bin nicht der Fan von unserer Wegwerfgesellschaft ich habe noch gelernt Dinge zu reparieren. Sind Sie so kaputt dass man es nicht mehr kann schmeiße auch ich weg. Viele verschiedene Menschen viele verschiedene Meinungen. Wer die Beziehung beenden möchte möge das tun. In unserer Beziehung gab es sehr viel Berg auf und Berg ab. Höhen und Tiefen und einschneidende Erlebnisse.

      Mein Mann kann mir nicht 100-prozentig das bieten was ich brauche. Aber seien wir mal ehrlich wer kann das schon es gibt immer nur nah dran und nie das Nonplusultra. In meinem Falle sowieso nicht da ich Switcher bin.

      Xazra zieh nicht gleich den Kopf ein weil du nicht verstanden wirst das passiert öfter mal im Leben. Du bist hier definitiv richtig und auch nicht alleine. Eine Beziehung ist ein Geben und Nehmen. Ich kann dir nicht sagen ob man deinen Mann dominanter machen kann. Dafür sind wir Menschen einfach zu grundverschieden. Was ich aber festgestellt habe ist das man mit viel Kommunikation und gegenseitigem Verständnis einiges an Problemen lösen kann. Du hast eine Situation in der du mehr arbeiten musst als die meisten anderen ganz einfach weil du mehr Geduld aufbringen musst. Bei mir nicht anders. Einen Menschen zu verbiegen funktioniert nicht. Was du aber machen kannst ist dich selbst erforschen die Erkenntnisse an deinen Mann weitergeben und geduldig sein. Er wird dir entgegenkommen wenn er dich liebt. Wenn es auch nicht gerade deine Geschwindigkeit ist was ich nachvollziehen kann ich hätte auch gerne schneller. Aber er wird sich bemühen. Im Laufe der Zeit zeigt sich der Weg vielleicht findet ihr eine andere Basis zum Beispiel Bondage oder anderes die ihr beide total gut findet. Gib ihm die Möglichkeit sich selbst zu finden, du hast jetzt einiges an Vorsprung gib ihm die Möglichkeit das aufzuholen. Sollte er sich völlig quer stellen kannst du immer noch versuchen mit ihm zu reden ob ihr eine offene Beziehung führen wollt sofern du das willst. Nicht gleich die Flinte ins Korn werfen wenn nicht alles so funktioniert wie es sollte. Ich kenne das es ist extrem frustrierend, muss aber noch lange nicht das Ende bedeuten. Manchmal tun sich ganz andere Wege auf Kopf hoch süße! Du weißt was du an deinem Mann hast sonst hättest du dich schon getrennt. Setze ihn nicht unter Druck und hab Geduld.

      Tamo
      Ich antworte am besten direkt auf die Beiträge, durch die ich mich missverstanden fühlte, und die ich auch aus objektiver Sicht, als total neben der Spur sehe:

      xazra schrieb:

      ..bin in einer "eigentlich" glücklichen Partnerschaft, jedoch klappt es beim Sex einfach nicht. ....Es liegt nicht an seinem Aussehen, sondern nur an seiner unsicheren, teils unterlegenen Art mir gegenüber, das ihn so unattraktiv für mich macht.
      .. ansonsten verstehen wir uns sehr gut, und ich bin mit ihm in allen anderen Bereichen überaus glücklich. So glücklich, wie ich es zuvor mit keinem war, ich möchte so etwas Wertvolles nicht einfach auf den Nagel hängen, auch wenn mich die Situation sehr frustriert.

      JamieLyn schrieb:

      Du bezeichnest deinen Partner als
      - dir unterlegen
      - unattraktiv
      - und nicht anziehend (nicht mal, wenn er sich bemüht)

      Ähh warum willst du mit ihm zusammen sein?
      Und warum sollte er mit dir zusammen sein wollen, wenn du so über ihn denkst?!

      Also ich bin zwar nicht dominant, aber jemand der auch nur ansatzweise so von mir denkt, mit dem würde ich nicht das Bett teilen wollen! Da schlaf ich lieber auf dem Sofa und such mir was eigenes.

      Wenn kein Respekt mehr für den Partner da ist, wo soll da Lust herkommen?
      Ohne Respekt geht gar nichts und den bekommt man mMn nicht durch BDSM zurück, den muss man davor schon haben.
      Also, ich frag jetzt auch Mal ganz rhetorisch: Äh, schon Mal auf die Idee gekommen, dass mein Freund es nicht respektlos findet? Äh, vielleicht hab ich dass nur auf Sex bezogen? Äh, schon mal daran gedacht, dass man jemanden auch respektieren kann, ohne gleich alles an ihm erregend zu finden? Äh? Äh?!

      Und dann liken es noch 10 Leute..Im Stil von "Ah ja, das ist ein ganz klarer Fall von Respektlosigkeit! Muss ich gleich Mal gefällt mir drücken!"

      Das "witzige" ist, dass ich ihn noch am gleichen Abend gefragt habe, ob er denke, dass ich jemals zu ihm respektlos gewesen sei, und er verneinte die Frage ganz klar, und meinte, ich müsse mir da Mal keine Sorgen machen (Nachdem ich ihn fragte, "bist du ganz sicher? Ich weiss, dass ich manchmal ungewollt taktlos sein kann.")


      So, und jetzt Mal weiter:



      xazra schrieb:


      Nun ja, die Rechnung geht leider nicht auf, obwohl er meint, ihm würde es gefallen, dominant zu sein (er hat sich mal darüber informiert)..

      Saillady schrieb:

      Guten Morgen....
      Nur weil du ihm von deinen Vorlieben erzählt hast,heißt es nicht,das er sich in der Rolle wohlfühlt oder Interesse an BDSM hat.
      Bist du mal auf die Idee gekommen,das ihm das gar nichts bringt?
      Vielleicht musst du einfach akzeptieren, das er nicht will!

      Dominant werden,ist kein Lehrberuf. Diese Prägung kann man nicht lernen,man kann nur lernen, eine Peitsche zu schwingen. Der dominante Teil bringt viel Verantwortung mit sich...(Ja auch der devote).
      Nur weil du meine Kurzzusammenfassung über meine Situation gelesen hast, heisst das nicht, dass du nun weisst, was mein Freund möchte. Bist du Mal auf die Idee gekommen, dass ich womöglich mehr Kompetenzen über meine Beziehung habe, als du, um darüber urteilen zu können? Vielleicht musst du einfach Mal richtig lesen? Who knows...


      Next:

      topaz schrieb:

      Sorry für meine Direktheit!
      Manches ist und bleibt Wunschdenken!
      Ich denke, es ist nicht möglich eigene Wünsche auf eine andere Person zu projezieren.

      Ich hatte dieses Bedürfnis auch nie, von daher kann ich deine Gedankengänge vielleicht nicht nachvollziehen.

      ich möchte meine Neigung mit jemandem ausleben, der genau so empfindet wie ich. Ich mag niemanden überzeugen.
      Ok, nur leider bringt mir deine Meinung und Einstellung wenig. ICH denke anscheinend anders, und ICH denke, nicht jeder Versuch, an der Beziehung zu arbeiten, ist Wunschdenken. Wenn mein Freund ausdrücklich sagt, er hätte Interesse an BDSM, dann hat das wenig mit Projektion eigener Bedürfnisse zu tun.
      @xazra ich kann bedingt Deine Angefasstheit verstehen aber was bringt es Dir jetzt so trotzig auszuteilen?Versuche doch wirklich lieber die für dich förderlichen Beiträge zu nehmen und zu nutzen.
      Du kannst Dich hier jetzt zwar prügeln im übertragenen Sinne ,das wird Dich nur in Deinem Problem nicht weiter bringen.
      Ansonsten schreibe doch die Personen per PN an,die für Dich hilfreich erscheinen ;)
      Catch me if you can...

      FraeuleinDS schrieb:

      Ich denke nicht, dass man Dominanz lernen kann, man kann sich darin nur weiterentwickeln, wenn man den Funken schon spürt.
      Ok, da sind wir gleicher Meinung. Und jetzt? Wie weiter? Wie kann man den Funken weiterentwickeln?

      Ich bin erstaunt darüber, dass ein so einfacher Satz, mit 9 Likes (also schon wieder die meisten Leute, die meine, "Ah ja, DAS trifft den Nagel auf den Kopf. Das muss es sein! Dem Mädel müsste nur das bewusst werden, dann hat sie ihr Problem gelöst.) in irgendeiner Form mir weiterhelfen sollte. Hat man aus meinem Anfangsbeitrag nicht heraus gespürt/gelesen, dass ich in einer wirklich blöden Situation bin, in der ich weitaus mehr Hilfe benötigen könnte, als nur zu erfahren, wer jetzt meint man könne Dominanz erlernen oder nicht. Also dafür hätte ich auch einfach eine ja/nein-Frage stellen können. Kann man Dominanz erlernen: ja/nein? Dafür hätte ich mir den ganzen Rest ersparen können.
      Ehrlich? Ich habe nicht den Eindruck, dass es etwas bringt hier die Diskussion weiter zu führen, da niemand dir jetzt die richtige Antwort geben kann.
      Und ja, meine Antwort hat den Nagel auf den Kopf getroffen - was man an deiner, zum wiederholten Male, trotzigen Antwort auch erkennt.

      Des weiteren, wer bin ich denn dir Beziehungstipps zu geben, gerade wenn ich nur eine Seite des Dilemmas kenne?
      Du bist nicht die erste die hier diese Frage stellt und du wirst sicher nicht die letzte sein. Nutze die Suchfunktion, die Antworten sind immer wieder gleich.

      Mehr werde ich hier nicht sagen, wenn du einen wirklichen Rat willst, such dir die Leute aus und schreib ihnen eine PN.
      Das Forum hier ist bekannt für ehrliche Antworten, die hast du auch bekommen, hättest du ein bisschen im Forum gelesen bevor du so einen Beitrag erstellst wärst du vielleicht sanfter gelandet.
      "Es ist besser, gelegentlich betrogen zu werden, als niemandem mehr zu vertrauen.“ (Astrid Lindgren)