Wie wird mein Partner dominant/er?

      Und jetzt noch zum Abschluss:

      Viva schrieb:

      @xazra ich kann bedingt Deine Angefasstheit verstehen aber was bringt es Dir jetzt so trotzig auszuteilen?Versuche doch wirklich lieber die für dich förderlichen Beiträge zu nehmen und zu nutzen.
      Zum ersten Satz: Es bringt mir viel, weil ich gerade meinen Druck ablassen kann, der erst durch solche Beiträge entstanden ist. Es ist nun Mal so, dass ich mit Unterstellungen nicht umgehen kann. Gemischt mit "Ach tu doch Mal nicht so".."Ach das ist doch gar nicht so gemeint", ist das eine ganz schlechte Kombo. Wenn ihr euch alle versteht, dann freut mich das (ehrlich), aber ich fühle mich hier fehl am Platz. Ich bin froh, wenn mein Konto deaktiviert wird. Hoffentlich habe ich bis dann herausgefunden, wie man den Thread löschen kann.^^


      Zum zweiten: Ist ja nicht so, dass ich schon zwei Mal betont hatte, wie dankbar ich für einige Beiträge und Tipps bin, und mir nun überlege, ob und wie ich diese umsetzen könnte. Aber ne, klar, wenn ich mich andauernd wiederholen muss, dann ist das ein Zeichen dafür, dass ich verstanden werde.


      Jetzt bin ich wirklich weg.
      Stopp. @xazra du fühlst dich missverstanden, aber bitte bedenke, dass dir die User nur weiterhelfen wollten. Ihnen nun böse Absicht zu unterstellen und sie anzugehen, bringt wenig, selbst wenn du nicht aus allen Beiträgen etwas für dich mitnehmen kannst.

      Nun bitte ich alle kurz durchzuatmen und euch dann wieder sachlich dem oder einem anderen Thema zu widmen.

      xazra schrieb:

      Weil eigentlich möchte ich momentan nur herausfinden, wie man die dominante Seite von jemandem herauskitzelt, unabhängig davon, ob nun mein Freund wirklich einen Funken Dominanz in sich hat oder nicht.
      Das ist aber genau das Problem: Wenn kein Funken da ist, kann man auch nichts herauskitzeln.


      Und ich verstehe nicht, warum Du so verärgert über den Beitrag von JamieLyn bist. Sie hat nur Worte wiederholt, die DU selbst im ET genau so genannt hast. Und diese interpretiert. Ich habe mich nach dem Lesen Deines ET auch etwas gewundert, warum Du noch mit diesem Mann, den Du als unattraktiv und unterlegen bezeichnest, zusammen bist. Vielleicht solltest Du beim nächsten Mal einfach nur klarstellen, dass Du Dich mißvrständlich ausgedrückt hast. Und nicht gleich beleidigt sein und Dich angegriffen fühlen. Wir können nur das lesen, was Du schreibst und nicht hellsehen, wie Du dies möglicherweise gemeint haben könntest, :pardon: .
      Auch diese Worte sind kein Angriff, sondern einfach nur ein kleiner Ratschlag.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud

      xazra schrieb:

      FraeuleinDS schrieb:

      Ich denke nicht, dass man Dominanz lernen kann, man kann sich darin nur weiterentwickeln, wenn man den Funken schon spürt.
      Ok, da sind wir gleicher Meinung. Und jetzt? Wie weiter? Wie kann man den Funken weiterentwickeln?
      IMHO: indem dein Partner ersteinmal herausfindet, was ihm gefällt. Du meintest, er habe vor dir eher weniger Erfahrung mit Sex allgemein gehabt. Wenn auch zwischen euch schon seit 4 Monaten nichts läuft, dann kann ich gut nachvollziehen, dass er einfach noch extrem unsicher ist. Gerade dann, wenn er auch noch deutlich spürt, wie wenig du davon hast und wie uninteressant der Sex für dich ist.
      Wenn er sonst recht selbstbewusst ist, dann würde ich euch vorschlagen, er solle dich mal mal fesseln (gern die einfache Varante mit günstigen Plüschhandschellen oder mit mit Tüchern/Schals), dir die Augen verbinden und einfach mal ganz in Ruhe dich und deinen Körper erkunden.

      Vielleicht schadet es ihm auch nicht, wenn er sich selbst mal hier umschaut und unabhängig von dir seine Interessen erkundet. Sollte er spüren, dass da wirklich etwas ist, dann gibt es auch auch einen abgetrennten Dom-only-Bereich. Da kann er dann gezielt nachfragen - ohne das du etwas mitbekommst ;)

      Und ganz allgemein würde es auch nicht schaden, wenn du etwas herunterfährst und weniger verkrampft an die Sache heran gehst. Dann merkst du auch, dass die Leute es gut mit dir meinen ;)
      ich finde manche Abtworten hier auch ziemlich plump aber mal zur Frage:
      Wenn dein Partner sich schon von alleine über Bdsm informiert hat, zeigt er wohl Interesse daran! ^^
      Vielleicht könntest du es bisschen hinauskitzeln wenn du leicht provozierst oder ihn fragst, ob er spezielle Wünsche hat. Ich habe damals meinen Weg zum Bdsm durch einfache Geschichten gefunden (niveauvolle Geschichten). Vielleicht solltet ihr zusammen auch auf so einem Wege versuchen etwas zu finden, was beide anspricht. Denn manchmal muss man nicht die Dominanz kitzeln, sondern die Fantasie. Denn mit der Fantasie kommen die Ideen :)
      Es gibt aber auch Workshops oder ähnliches. Oder ihr versucht es auf gut Glück! Dominanz ist nicht 24/7 da. Das musste ich auch lernen. Wenn der Partner gerade nicht in dieser Stimmung ist, sollte man erstmal alles ruhen lassen. Wenn du dann einen kleinen Ansatz von dominanz bei ihm wiederfindest, könntet ihr darauf aufbauen. Sag ihm das dir dieser Moment gerade gefallen hat, vielleicht ist er auch nur unsicher. Aber versuche nichts zu erzwingen. Vielleicht könnte er sich auch hier anmelden. Die Mitglieder geben wunderschönes Kopfkino und viele Ideen ^^
      Alles gute euch beiden :blumen:
      Take off your clothes
      Blow out the fire
      Don't be so shy
      Also meiner Meinung nach kann man Dominanz nicht erlernen. Entweder du hast die Neigung dazu dich so zu verhalten/ zu geben oder eben nicht.
      Was aber erlernbar ist, ist ein stabileres Selbstbewusstsein, um in Momenten die eine gewisse Unsicherheit verursachen können angemessen drauf
      zu reagieren. Gleiches gilt für die zunehmende Erfahrung in solchen Dingen, die eine breiteren Handlungsspielraum für gewisse Vorhaben ermöglicht.
      Das gesteigerte Selbstbewusstsein bringt dir aber nix, wenn er einfach kein Interesse an der dominanten Rolle hat.

      Jetzt bist du wahrscheinlich genauso schlau wie vorher.

      Einfach testen, ausprobieren solange du meinst das Mitmachen zu können ansonsten einfach der realistischen Tatsache ins Auge schauen, dass man
      auch in der Hinsicht einfach mal nicht zusammenpassen kann.

      Euch aber viel Glück für euer Glück.
      "Es gibt immer einen Besiegten in der Liebe -
      den der mehr liebt." - Franz Blei (1871-1942)

      "Wenn Amor das nächste mal in meiner Nähe ist,
      mach ich am besten einen auf Ninja" - :ninja:
      Ich habe nix festgestellt, sondern einfach gefragt. Und aus deinem Thread versucht zu Schlussfolgern,mehr nicht. Du kennst mich nicht,also versuche nixht,mir was zu unterstellen.
      Du stellst hier ne Frage und dann?Denkst du,das die Antworten hier nur angenehm ausfallen?
      Danke @nightbird fürs runterholen.

      Also jetzt mal ganz sachlich:
      Wenn ich hier einen Thread erstelle mit der Intention, Antworten und Hilfestellung zu bekommen, muss ich mit Gegenwind rechnen.
      Mit Zustimmung und Kopftätscheln wäre dir nämlich sicher auch nicht geholfen, @xazra, oder!?
      Alle Beiträge hier waren ernstgemeint, wir haben uns für dein Problem interessiert.

      xazra schrieb:

      Also, ich frag jetzt auch Mal ganz rhetorisch: Äh, schon Mal auf die Idee gekommen, dass mein Freund es nicht respektlos findet? Äh, vielleicht hab ich dass nur auf Sex bezogen? Äh, schon mal daran gedacht, dass man jemanden auch respektieren kann, ohne gleich alles an ihm erregend zu finden? Äh? Äh?!

      Und dann liken es noch 10 Leute..Im Stil von "Ah ja, das ist ein ganz klarer Fall von Respektlosigkeit! Muss ich gleich Mal gefällt mir drücken!"

      Das "witzige" ist, dass ich ihn noch am gleichen Abend gefragt habe, ob er denke, dass ich jemals zu ihm respektlos gewesen sei, und er verneinte die Frage ganz klar, und meinte, ich müsse mir da Mal keine Sorgen machen (Nachdem ich ihn fragte, "bist du ganz sicher? Ich weiss, dass ich manchmal ungewollt taktlos sein kann.")

      xazra schrieb:

      Nur weil du meine Kurzzusammenfassung über meine Situation gelesen hast, heisst das nicht, dass du nun weisst, was mein Freund möchte. Bist du Mal auf die Idee gekommen, dass ich womöglich mehr Kompetenzen über meine Beziehung habe, als du, um darüber urteilen zu können? Vielleicht musst du einfach Mal richtig lesen? Who knows...

      xazra schrieb:

      Ok, nur leider bringt mir deine Meinung und Einstellung wenig. ICH denke anscheinend anders, und ICH denke, nicht jeder Versuch, an der Beziehung zu arbeiten, ist Wunschdenken. Wenn mein Freund ausdrücklich sagt, er hätte Interesse an BDSM, dann hat das wenig mit Projektion eigener Bedürfnisse zu t
      Wenn du also an unserer Meinung nicht interessiert bist, kann ich nur sagen:
      Ich bin raus und wünsche dir weiterhin alles Gute!

      PS: Und verschone uns mit weiteren Beiträgen! ( Sorry, das war jetzt unsachlich!)
      Mut ist nur die Abwesenheit von Angst.
      Niemand ist hier mMn übergriffig geworden, hat sich respektlos geäußert. Wenn man ein Thema eröffnet, egal ob mit einem Bericht, einer Frage oder sonstigem Tenor, dann will man etwas erreichen. Antworten, Meinungen, Anregungen, was auch immer.

      Schön fände ich es @xara, wenn Du respektierst, dass ganz viele "Gentledommer" ganz viele Aspekte zu einem Thema parat haben. Vielleicht hast Du Recht, in der Annahme, Du hättest die Eingangsfrage anders stellen sollen. Aber auch das kannst nur Du wissen.
      Wenn Du nebulöse Andeutungen über Euer Innenverhältnis machst, dann können wir alle nur erahnen, raten, fühlen -was auch immer- um Deine Grundeinstellung nachzuvollziehen und dann etwas Hilfreiches zu äußern.

      Für mich kann ich nur sagen, dass ich kein "Ich kommentiere alles-Forist" bin. Manchmal ist man selbst von einem Thema "getroffen" und -auch nur ein kleiner Rat einer älteren Dame"- muss sich überwinden, etwas dazu zu sagen. Manchmal auch in der Hoffnung für sich selbst Klarheit, bzw. Input aller Art zu erhalten.
      Ich persönlich finde es jetzt sehr schade, dass einige, bzw. deren Kommentare so von Dir angegriffen werden.

      Und noch eine Kleinigkeit zum Schluss: Alle, die Deiner Frage/Intention positiv gegenüber stehen, rieten Dir alle zu einer Sache: GEDULD. Wenn ich Deine ungeduldigen und genervten Reaktionen auf unsere Antworten lese, dann sehe ich leider schwarz für Euch und sei es nur wegen Deiner mangelnden Geduld...
      "Manche Leute denken, sie haben die Weisheit mit Löffeln gefressen - dabei war es in Wirklichkeit nur eine Buchstabensuppe"
      - Ernst Ferstel -
      Ich muss hier mal schreiben und den Thread wieder aufnehmen, auch wenn er schon älter ist...

      Ich habe ein ähnliches Problem:

      Ich bin devot-masochistisch und habe meine Neigung vor ein paar Monaten mit voller Wucht, durch einen Bekannten der dieses Gefühl in mir auslösen konnte, wiederentdeckt.

      Ich habe kurz darauf offen mit meinem Mann gesprochen, bevor ich mich anderweitig nach einem Spielpartner umgesehen habe.
      Mein Manni st schon etwas sadistisch und eine Basis an Dominanz ist da.
      Ich versuche jetzt dieses "Neuland" gerade zusammen mit meinem Mann zu entdecken, was sich teilweise als etwas schwierig gestaltet.


      Ich kann mich bei ihm einfach nicht so unterordnen, mich so hingeben. Er löst einfach nicht dieses bestimmte Gefühl aus, was ich brauche. Das Machtgefälle fehlt mir.
      Das Spiel an sich geht schon in eine gute Richtung, zumindest das letzte.
      Ich würde mir wünschen, dass ich mich im Spiel etwas mehr zurücknehmen kann und er etwas dominanter und offensiver wird.


      Problem ist wahrscheinlich, dass ich sonst ziemlich Alles was das Private betrifft in der Hand habe und alle Entscheidungen treffe.
      War auch bisher so gewollt und kein Problem. Also eher da die Zügel in der Hand habe...
      Und soll es in dieser Situation plötzlich anders sein und ich Alles abgeben und mich meinem Mann unterwerfen...
      Ist echt nicht so einfach umzudenken und umzusetzen...
      Wahrscheinlich ist es auch mein Kopf der da nicht so ganz mitspielen will...

      Mein Mann hat durchaus Spaß und Gefallen daran gefunden.


      Jetzt meine Bitte um Meinungen und Tipps...
      Kann sich das ändern?
      Kann man es irgendwie unterstützen?
      So eine Veränderung braucht Zeit, damit das eigene Gefühl reifen kann.

      Uns hat es geholfen, kleine Gesten/ Rituale die das Machtgefälle untermauern in unseren Alltag einzubauen. Wir haben beispielsweise vereinbart, dass ich mich jeden Abend vor dem schlafengehen vor ihn knie. Erst wenn er mich auf die Stirn küsst und mir erlaubt aufzustehen darf ich ins Bett gehen. Es dauert ein bisschen aber es zeigt irgendwann seine Wirkung.
      Je größer der Dachschaden, umso besser sieht man die Sterne