Leder Manschette / Schiene für Bondage

      Leder Manschette / Schiene für Bondage

      Hey ihr lieben :)

      Ich habe ein kleines Problem und ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben .

      Bei der letzten Suspension hat sich raus gestellt das mein Nervenschaden im Unterarm etwas Probleme macht .

      Daraufhin habe ich nach Lösungen gesucht und mich mit erfahrenen Riggern und Bunnys unterhalten .

      Nun ist es so das einige Bunnys mit ähnlichen Problemen ,auf gekaufte Leder Manschetten zurück greifen .
      Das Problem dabei ist das diese oft nicht 100% passen oder den individuellen Anforderungen nicht entsprechen .

      Also habe ich mir überlegt das ich selbst etwas machen möchte .

      Allgemein sollte die Manschette nicht zu massiv sein , keine Schnallen oder ähnliches haben und sich eben gut dem Arm anpassen.

      Ich dachte als Verschluss evtl an einen dünnen Leder Riemen .

      Nun habe ich mit Basteln nur Kindertechnisch was am Hut und mir fehlt eigentlich auch jegliches Werkzeug .
      Also wäre Basteln mit möglichst wenig spezial Werkzeug gut .

      Auch wüsste ich nicht zu was für einem Leder man da greift und was es sonst so bei der Herstellung zu beachten gibt .

      Mein Lederband sollte ca 12 cm breit sein .


      Über alle Ideen wäre ich euch sehr dankbar .
      Vielleicht kann man so dann ja auch den anderen Bunnys mit unpassenden Manschetten helfen :)
      Also, wenn es wirklich um individuell geht, und evtl. auch darum, dass dir nicht noch mehr Schaden an deinen Nerven entsteht, dann würde ich persönlich auf den Rat von @Selkie hören!

      Beim Orthopädiemechaniker bekommst du ein auf dich persönlich und deine individuellen Gegebenheiten und Anforderungen hergestelltes Unikat.

      Wenn es darum geht, dass es erst einmal nur so billig wie möglich sein soll, dann bestell dir über den Marktplatz, der mit "e" anfängt und mit "Bay" aufhört, ein Stück dickes Leder. Zum dranbinden tuts dann auch Bindfaden aus der Küchenschublade.
      Existence could not resist the temptation of creating me
      Du hast in deinem Eingangspost von Suspension gesprochen.

      Wenn du das mit diesen Manschetten machen möchtest, dann besser nicht mit Schnur oder einem Lederband binden. :fie:

      Mir wäre das zu wenig um jemanden aufzuhängen. Das müsste schon mindestens ein ordentlicher Riemen sein.
      "I don't exist when you don't see me
      I don't exist when you're not here"
      Nein es geht nicht um besonders billig oder sonstiges ..
      Sondern einfach darum das ich es gern selbst machen würde .

      Einfach als Versuch ..Und eben so wie es mir gefällt.

      Meine Hoffnung war hier ein paar Tipps zur Leder Bearbeitung zu bekommen .
      Welche Spezialwerkzeuge unabdingbar sind , welche man evtl durch Improvisation ersetzen kann .

      Die Manschette soll in erster Linie nur eins ..Eine "zweite Haut" über dem geschädigten Nerv sein.
      Halt bekommt sie zusätzlich durch die Seile .

      Bei mir ist das Hauptproblem das ich eh schon sehr dünne arme habe und man am Handgelenk ja aufgrund anatomischer Gegebenheiten, nicht ganz so viel Muskel bzw Fettgewebe hat .

      Dadurch
      liegen die Seile oft ziemlich direkt auf dem Nerv.
      Wenn dann kurzzeitig (beim in die Luft fliegen) oder langfristig (Hände auf den Rücken und man liegt mit seinem Gewicht drauf ) die Last direkt auf den Nerv übertragen wird , führt dies zu Problemen .

      Und wir möchten einfach mal ausprobieren ob eine Manschette das ganze unkomplizierter macht :)


      Edit : irgendwie verändert sich immer die Schriftgröße ..Sorry
      Wenn es denn etwas selbst hergestelltes sein soll solltest Du Dir aber umfassende Gedanken zum Verschluß gerade in Verbindung mit hängender Fixierung machen!

      Eventuell wäre eine Schnürung auf der Arm- und Handoberseite, wie bei einem Korsett oder Schuhen möglich. Hierbei ist auf ausreichenden Loch- und Randabstand zu achten. Eventuell die Ränder mit einem Streifen Leder mittels kleben, nähen oder nieten verstärken. Und die Löcher unbedingt mit Ösen versehen. Eine Schnürung auf der Unterseite schafft weitere Druckstellen, die Du ja vermeiden möchtest.

      UND!
      Die Aufhängepunkte, mindestens zwei, rechts und links der Schnürung anbringen damit sie die Schnürung zu und nicht aufdrücken. Geeignetes Leder bekommst Du u.a. im Lederhaus in Duisburg.

      Das benötigte Werkzeug, Loch- und ösenzange, Messer, eventuell Kantenrunder ist noch bezahlbar.
      Formen kannst Du Leder indem es gedämpft, nicht gewässert wird bis es durchgehend feucht ist und anschließendem Trocknen in der gewünschten Form. Ein Kunststoffrohr für den Arm- und ein Ball o.ä. für den Handteller leisten hier gute Dienste.
      Aaaah...., so wird's schon klarer. Verstehe.
      Leider beschäftige ich mich bisher auch nur rein theoretisch mit dem Thema Lederbearbeitung. Irgendwie fehlt mir da noch ein Meister, bei dem ich mal (nebenberuflich) in die Lehre gehen kann.

      Also...:
      1. Würde ich dickeres Leder nehmen. Wenn man auf den einschlägigen Seiten danach sucht, bekommt man recht schnell ein Gefühl dafür, welche Stärken es gibt. In Deinem Fall würde ich schauen, dass es 3mm sind.
      2. Bei so dünnen Armen würde ich die Manschette so gestalten, dass sie Deinen Arm komplett umschließt und sich dabei überlappt.
      3. Ohne Schnallen. Das hast Du richtig erkannt. Da das ja sonst störend für das Seil wäre. Der Rigger sollte das dann mit einbeziehen können. Ergo braucht es auch keine weitere Fixierung.

      Werkzeuge:
      - eine kräftige Lederschere! Damit Du saubere Schnitte hinbekommst. Mit einem Cutter ginge es auch, aber da franst der Rand zu sehr aus.
      Für deinen Fall sollte das ausreichend sein.

      Wenn es dennoch Möglichkeiten geben soll, diese Lederschine zu fixieren, so dass sie nicht von allein abfällt, dann benötigst Du noch...:
      - eine Ahle. Auch Vorstecher genannt. Achte auf einen genügend großen Griff. Mit der Ahle macht man definierte Löcher und/oder näht damit.
      - einen Nahtversenker/Lederhobel. Den könntest Du brauchen, damit die Naht (für was auch immer) nicht sehr über die Oberfläche des Leders hinausragt und somit den Lauf des Seils beeinträchtigt.
      - ggf. festes, gewachstes (Leder-) Nähgarn
      - wenn es schön aussehen soll, benötigst Du ggf. noch sogenannte Pongs. Das sind Mehrlochstanzer. Die sorgen für gleichmäßige Abstände der Löcher einer Naht.

      Ich hoffe das hilt! Lass uns wissen, ob es was geworden ist!
      Existence could not resist the temptation of creating me
      @Eternity89 Jetzt habe ich es verstanden. ^^

      Wie wäre es denn mit einem Stück Leder, recht dick, so zurecht geschnitten dass beim Anlegen ein Spalt bleibt. Die Kanten alle 1 bis 2 cm lochen, eventuell mit Metallösen versehen. Dann ein Lederband oder eine Schnur (Schnürsenkel) kreuzweise durchfädeln.

      Ist halt etwas Schnürerei beim An- und Ablegen. Und die Schnürung sollte keinen Druck durch das Seil bekommen.
      "I don't exist when you don't see me
      I don't exist when you're not here"
      Ich hab schon sehr viel mit Leder gearbeitet....wenn Du eine exakte Formung des Leders willst, solltest Du Dir vegetativ gegebtes Leder besorgen. Es aber mit einem Schwamm leicht nässen....es darf nicht aufschwämmen und glibbrig werden.
      Da Du mit Zug und Druck arbeiten musst, wird eine Gipsform Dir nicht helfen. Schnellabbindender, giessfähiger Beton kann da sinnvoller sein.
      Schneiden mit Teppichmesser geht schon...die fransigen Kanten mit Wachs glätten.