Dauerhafte Markierung

      Ich habe Cellpoppings. Quasi Branding für Einsteiger ;)
      Ich habe einmal seine Initialen auf der Seite stehen (allerdings nicht in Buchstaben, sondern in Punkten und wirklich sehen tut man das auch nicht). Die anderen beiden hat meine beste Freundin gemacht, die sieht man deutlich mehr. Einen Simba auf dem Oberarm, eine Pfote auf dem Rücken.
      Als nächstes gibt es ein Tattoo, das gleiche wird er aber auch bekommen. Mehr so partnerschaftlich, weniger Besitzmarkierung.

      Ich mag dauerhafte Markierungen. Sollte das mal vorbei sein mit uns , hatten wir ja trotzdem eine schöne Zeit, an die ich denken muss.
      Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. (Rut 1,16)
      Nein, ich habe keine gewollte Markierung.
      Es ist mal etwas ein wenig schief gelaufen (nichts dramatisches); davon hab ich eine kleine, kaum sichtbare Narbe.
      Der stehe ich weder positiv noch negativ gegenüber - wo gehobelt wird, da fallen halt Späne.

      Gegen eine dauerhafte Markierung hätte ich allerdings nichts einzuwenden - er hat jedoch kein Verlangen hiernach (geäußert); somit wird zumindest in nächster Zeit nichts derartiges bei uns umgesetzt werden.
      Wahrscheinlichkeitsfaktor 1 zu 1. Wir haben Normalität erreicht, ich wiederhole, wir haben Normalität erreicht. Alles, womit Sie jetzt noch immer nicht fertig werden, ist folglich Ihr Problem.
      ______________________________________________________________________________________________________________
      Multiple exclamation marks,' he went on, shaking his head, 'are a sure sign of a diseased mind.'
      Meine kleine bekommt von mir ein dauerhaftes Tattoo in einem sehr schön kalligraphierten Schriftzug welcher "Property of [Meinen Namen]" beinhalten wird, zu Weihnachten. Sie wollte schon immer ein Tattoo und so schlage ich zwei Fliegen mit einer Klappe.

      Ich finde es sollte eine gut überlegte Entscheidung her sein und in der Sache Sub auch ein Mitspracherecht haben (sofern nicht anders vereinbart aber das steht auf nem anderen Papier und ist sehr kontrovers). Es ist aber dennoch mit gewisser Vorsicht verbunden, jeder hier in Deutschland kann sich Tattoo-Artist nennen und nen Studio aufmachen, dazu bedarf es keiner Prüfung oder Ausbildung. Aus dem Grund sollte man einen Fachmann ran lassen, bei welchem man sich vorher ausgiebig Informiert hat. Zudem ist die Wahl des Motives auch eine Angelegenheit die gut durchdacht werden sollte, da es den Körper für ne sehr lange Zeit zieren wird.

      Was dann aber anderes Branding angeht, wie z. B. mit nem Brenneisen, das ist dann wirklich schon ne Sache für diejenigen die so etwas moralisch und auch Schmerz bezogen verkraften können.

      Gaius Iulius Caesar als er den Rubikon überschritt schrieb:

      Alea Iacta est.

      ThePsycho schrieb:

      Was dann aber anderes Branding angeht, wie z. B. mit nem Brenneisen, das ist dann wirklich schon ne Sache für diejenigen die so etwas moralisch und auch Schmerz bezogen verkraften können.
      Ich verstehe den Moralischen Unterschied zwischen einem Tattoo und einem Branding nicht, beides ist dauerhaft?!
      Okay, Tattoos sind inzwischen Gesellschaftlich akzeptiert und im Mainstream angekommen, aber nur weil ein Branding eben nicht "jeder" hat macht es das mMn. noch lange nicht moralisch fragwürdiger als eine Markierung durch eine Tätowierung. :pardon:

      kitten schrieb:

      Ich verstehe den Moralischen Unterschied zwischen einem Tattoo und einem Branding nicht, beides ist dauerhaft?!
      Okay, Tattoos sind inzwischen Gesellschaftlich akzeptiert und im Mainstream angekommen, aber nur weil ein Branding eben nicht "jeder" hat macht es das mMn. noch lange nicht moralisch fragwürdiger als eine Markierung durch eine Tätowierung.

      Das moralische Bezog sich nicht auf die Dauerhaftigkeit oder auf die öffentliche Anerkennung, sondern eher auf den Akt des Brandings an sich. Aber da hat ja jeder seine eigene Einstellung zu dem. Und meine ist halt das Ich das Branding mit Brandeisen für kontrovers halte, aber es jeder mit sich selber aus machen muss obs Ihm/Ihr gefällt. :saint:

      Gaius Iulius Caesar als er den Rubikon überschritt schrieb:

      Alea Iacta est.

      ThePsycho schrieb:



      Was dann aber anderes Branding angeht, wie z. B. mit nem Brenneisen, das ist dann wirklich schon ne Sache für diejenigen die so etwas moralisch und auch Schmerz bezogen verkraften können.
      Eine sehr kontroverse Möglichkeit - allerdings.

      Ich habe mal ein Weile darüber fantasiert, dass ich ein Branding bekomme. Es war sogar das Zeichen ganz klar vor meinen Augen.
      Ich stelle es mir verdammt schmerzhaft vor... vor allem in der ersten zeit nach dem eigentlichen Akt.
      Jeder weiß, wie verdammt weh das tut, wenn man sich nur mal am Backofen oder die Flossen verbrennt.

      Aber trotzdem übt das Branding auf viele - und da schließe ich mich ein - eine große Faszination aus.
      Zugegeben es hat seinen Reiz und das Kopfkino hat da verrückte Ideen was eine dauerhafte Markierung angeht.
      Jedoch, was geht es z.B. andere Badegäste im Schwimmbad an das die Frau an meiner Seite eine Sklavin ist oder Property of... Bei dem ein oder anderen würde dies Begehrlichkeiten wecken, wieder andere Leute erschrecken.
      So bleibt es ein seltenes Kopfkino. Vielleicht kommt ja mal ein Stift zum Einsatz, doch etwas dauerhaftes in Form von Branding oder Tattoo kommt real für mich nicht in Frage.
      Die dauerhafte Markierung die ich will ist in ihrem Kopf verankert: Ich gehöre ihm.
      Mit Leidenschaft - Leiden schafft :popo_versohlen:
      Ich habe so eine Art Partner Tattoo mit meiner Sub.
      Sie hat auf ihrem Damm (das ist der Bereich zwischen Vagina und After) einen Schwarzen Kreis, mit einem freigelassenen Bereich in der Mitte. Ich habe auf meinem rechten Unterarm ein Spielkarten Tattoo, ein Pick-Ass. Das Pick, auf meiner Karte, passt in ihren freien Bereich, wie ein Schlüssel ins Schloss.
      Ich bin mir unschlüssig ob das auch dazu gehört, aber ich erwähne es einfach mal. Sie hat Piercings, und eine Laserhaarentfernung, am ganzen Körper. Ich finde das passt auch in das Thema.
      Heraklit: "Der Krieg (Schmerz/Leid) ist der Vater aller Dinge."
      So lebe ich Beziehungen.

      HerBeast schrieb:

      Sie hat Piercings, und eine Laserhaarentfernung, am ganzen Körper. Ich finde das passt auch in das Thema.
      Mich fasziniert ja der Gedanke an Markierungen, allerdings fehlt die stabile Beziehung dazu.

      Bei der Haarentfernung kommt aber der pure Neid in mir hoch, und trotzdem auch der Gedanke, das tut an manchen stellen sicher schon ganz schön weh, da ist es schön einen Guten Grund dafür zu haben das durch zu stehen. Passt auch irgendwie, wenn auch nicht auf den ersten Blick vielleicht.

      Ich frage mich oft was eine Beziehung für mich erfüllen müsste, bevor so eine permanente Markierung in Frage kommt. Aber ich fürchte das würde das Thema vom Weg abbringen.
      Ich habe meinen Ehering tättowiert und bereue es nicht obwohl ich geschieden bin. Es ist Teil meines Lebens, meines Liebens und meiner Geschichte auf meinem Körper.
      Eine Besitzmarkierung ist das im eigentlichen Sinne zwar nicht aber ein klares Statement zu wem ich damals gehört habe.
      Ein Branding würde ich aus ästhetischen Gründen nicht wollen, lieber noch ein Tattoo solange ich noch Platz für weitere habe :)

      Neu

      Je nach dem wie bleibend es sein soll, sind verschlossene Piercings auch eine schöne Alternative.
      Dennoch muss sich die Dame eine dauerhafte Markierung auch verdienen. Die es erst mit einen gewissen Entwicklumgsstand gibt. Mich würde es persönlich stören, würden mehrere Ex-Damen mit einem Zeichen von mir rumlaufen, da es den tieferen Sinn dahinter aufweicht.
      Um es nicht unter jeden Beitrag schreiben zu müssen. Zwischen mir und den Meinen herrscht Einvernehmen und ich werde niemanden gegen seinen Willen, misshandeln, der Freiheit berauben oder sonst irgendwie Schaden zufügen.

      Neu

      ....hmmmm..... Branding,

      bin Altenpfleger, hab schon schlimmere Wunden zu bekommen ... Kupferdraht, Flachkopfrundzange, Küchenflambierer, check...

      schon länger geh ich mit dem Gedanken schwanger, etwas permanetes, das kein Ring ist und das ich auch nicht im Zorn abnehmen und durchs Zimmer schmeißen kann.... von meinem (ja wie nenne ich ihn denn... Herr will er nicht hören und Meister ist mir zu arg) also meinem Dom? (siehe Beschreibung ist noch nicht ausdiskutiert....) zu bekommen.
      Wie ich es auch drehe, die Vorfreude auf dieses intime Erlebnis, der damit verbundene Schmerz und die Intention die dahinter steht, finde ich sehr erregend.
      Natürlich bin ich kompliziert! Ich bin ja auch der Abenteuerurlaub
      und nicht die Pauschalreise.

      Beitrag von Sorin ()

      Dieser Beitrag wurde von MatKon aus folgendem Grund gelöscht: OT ().