Ignoranter Herr?

      @Nero-D/s ich war gestern nicht mit dabei und kann deswegen natürlich nicht wissen, wer wann was wie geschrieben hat.

      Was ich aber beitragen kann und möchte ist folgendes, es steht mir nicht zu über das BDSM von anderen zu urteilen. Ihr steckt eure Grenzen und ihr entscheidet was euch gefällt. Wobei ich knien mit kaum/keiner temporären Beachtung jetzt wirklich nicht als schlimm ansehe.
      Ja, ich sage manchmal etwas zu Praktiken zB wenn ich auf ein Risiko hinweisen möchte, was evtl. nicht bedacht wurde (lieber einmal zu viel als zu wenig).
      Ja, ich sage manchmal das xy nicht meins wäre oder ich Punkt x anders sehe, dass ändert aber nichts daran, dass ich andere Meinungen akzeptiere.
      Das heißt aber nie das ich etwas schlecht machen möchte. BDSM ist so bunt wie alle anderen Facetten des Lebens.
      Solange ihr euch wohl fühlt ist doch alles in Ordnung.

      Gordon schrieb:

      Nero-D/s schrieb:

      Wer dominiert werden möchte muss MmN auch mit Dominanz leben können. An dem Punkt hört das Wunschkonzert auf :D
      Das Wohlergehen meiner Sklavin ist mir ganz wichtig aber gerade aus diesem Grund und auf der gemeinsamen getroffenen Vereinbarungen, handel ich so, auf dieser Weise, es ist eine Win win Situation" die uns beiden etwas gibt.
      Ja, wenn das so mit Deiner Sub/Sklavin funktioniert, ist doch wirklich alles in Ordnung. Ich verstehe gerade nicht so ganz, was es da zu diskutieren gibt: individuelle Beziehungssituation, einvernehmliches ausleben. Punkt.Meiner Meinung nach sehe ich die Frage "richtig/falsch" gar nicht. War aber gestern auch nicht im Chat dabei, kann das Problem also vielleicht auch gar nicht erfassen....
      Und da hängt m.M.n. der Hammer..... wer nicht dabei war kann zu DEM speziellen vorfall nichts sagen.
      Allgemeine Äußerungen zu dem Thema generel -> da ist jeder sein eigener Jeck.

      Erfahrungsbereicht meinerseits aus Chatsituationen im Secondlife:
      (JA, ich oute mich als aktive Secondlife-Userin. Allerdings kommt uns dort die visuelle Komponente zur Hilfe die manches schon erklärt. Aber die allein macht nicht alles.)

      Wenn ich auf meinen Herrn treffe und er anderweitig beschäftigt/im Gespräch ist, dann ist es für mich vollkommen normal das ich u. U. die Order "kneel" oder"strip and kneel" bekomme und dann dort mehr oder weniger untätig knie und darauf warte, dass ich in das Spiel / die Unterhaltung einbezogen werde. Und NIEMAND der dort Beteiligten macht sich da 'nen Kopp drum.
      Wenn ich keine direkte Order bekomme und merke, das er im Gespräch/Spiel versunken ist, dann ist Einfühlungsvermögen gefordert zu erschließen was angebracht ist.
      Manchmal knie ich nach der Begrüßung einfach unaufgefordert neben ihm, was dann in der Regel mit einem Wuscheln durch Haar beantwortet wird. Ich weiß dann dass es die richige Reaktion war. Und auch wenn ich dann eine ganz Weile schweigsam dabei sitze - alles ok, ich fühle mich keinesfalls ignoriert. Für mich ist das wie im realen Leben, da kann es ja auch vorkommen das so eine Situation entsteht und man einfach die Klappe hält und abwartet bis der Herr seine volle Aufmerksamkeit wieder auf mich richtet.

      Doch meistens begrüße ich ihn und die anderen Anwesenden und bleibe still neben ihm stehen, lausche und nehme dann den Gesprächsfaden auf, bringe mich ein, was in der Regel auch ohne seine Erlaubnis möglich ist.

      just my 2c

      Cu_Roi schrieb:

      Bevor das jetzt weiter ausartet.. sie steht auf genau dem gegenteiligen Standpunkt, den du ihr gerade angedichtet hast, @Sepherim . Also praktisch deinem eigenen. Moon-Beast hat versucht ein Argument pro Diversität anzubringen.
      Hab unter meinen Post noch was drunter geschrieben. Ich seh das egal wie oft ich das lese.. auch mir selber laut.. irgendwie nicht

      Wo ist das pro diversität argument.. wenn er sagt es ist ein Fußballspiel *feste regeln nur eine Art zu spielen* und alle anderen bringen die falschen Sportgeräte.. ergibt sich mir nicht?

      Moon-Beast schrieb:


      (...)


      Ich fühle mich hier oft wie bei einem Fußball-Endspiel, bei dem die Spieler mit diversen Hockey-, Football-, Tennis- oder gar Bogensport-Ausrüstungen antreten, weil so eben ihr Fußball ist. Und sich partout nur um ihre eigenen Regeln kümmern - das Chaos ist vorhersehbar.
      Aber doch nur, wenn man ernsthaft miteinander spielen wollen würde, oder? Sonst ist das doch OK, wenn jeder sein Ding mit seinem Partner der Wahl macht.
      Man kann sich doch trotzdem gepflegt austauschen in einem Forum, auch wenn man persönlich unterschiedliche Vorlieben hat.
      Problematisch (oder "Chaos") wird das doch höchstens, wenn man sich in Definitionen zerfleischt und da auf keinen gemeinsamen Nenner kommt, oder etwas mit dem (Nicht-)Argument "weil is so" begründen will.
      Dann könnte man natürlich prima aneinander vorbeireden, wenn "is so" für den einen Wattebäuschen werfen und für den anderen prügeln bis auf die Knochen bedeutet.
      Die Herren @realGabe und @Moon-Beast. Ich bin ebenfalls zu dem Personenkreis zu zählen, der in den Augen vieler hier 'extrem' ist. :)

      Ich steh dazu, für alles was ich oberflächlich zu sein scheine bin ich in Wirklichkeit nur eins: ziemlich creepy, grenzen-suchend, das ist meine Wahrheit.
      Im Forum bin ich nun seit 2 Jahren, habe unfassbar viel getan, gesehen, gelernt und mich entwickelt... und habe hier offen über die Entwicklung gesprochen.
      Probleme oder Anfeindungen gab es für mich nicht. :)
      Somit kann ich euren Thesen zumindest für mich widersprechen, sie sogar widerlegen.

      Ich spreche tatsächlich immer nur für mich und ja, ich kenne die Meinung vieler Edgeplayer, vieler Forumsmitglieder, die weitergehen als andere... viele, die eure Meinung teilen, aber ich glaube es MUSS nicht so sein.

      Dieses Forum dient letztendlich dem Austausch, speziell der Aufklärung von Anfängern und es ist klar, dass einige Spielarten für die meisten in ihrer Faszination nicht nachvollziehbar sind.
      Das ist doch okay, selbst Toleranz muss man lernen. Im Endeffekt, dieses Forum lebt, es wandelt sich und im Zweifelsfall muss jeder der neu hier ist erst lernen mit dem Ganzen adäquat umzugehen.
      Es ist kein Angriff gegen die einzelnen Menschen, sondern oft schlicht der Mangel von Verständnis.
      Aber was erwartet man? Aufklärung und die Vermittlung eines schwierigen Themas braucht nicht nur Fakten, sondern Menschen, die es leben und geduldig mit klaren Worten das Gefühl vermitteln.
      Das gelingt leider nicht immer, weder euch noch mir, weil wir zu unterschiedlich sind. :pardon:
      Jeder kann für sich wählen, wie viel er sich annimmt und wie er eine Sache einzuordnen hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lune ()

      :pardon: Ist nicht eigentlich die Missachtung anderer Meinungen, Auslegungen und Herangehensweisen das Schlimmste, was uns im BDSM in Sachen Ignoranz passieren kann???

      Wenn wir an den Punkt kommen, dass nur noch DIESES oder DAS als BDSM bezeichnet werden darf, würde ich mich beeilen, einen anderen Begriff für meine "Lebensweise" zu suchen. Weil ich mich dann nicht mehr dazuzählen möchte.
      Es gibt zwei Tragödien im Leben eines Menschen: Wünsche, die sich nicht erfüllen ... und Wünsche, die sich erfüllen!
      (frei nach Oscar Wilde)
      Jetzt einfach mal meine ganz persönliche Meinung:
      Jemanden Ignoranz und vorzuwerfen, dann auf das Forum zu verweisen.
      Der Wortlaut war:Ignoranz geht nicht steht hier im Forum oft genug"fand ich persönlich auch arg daneben.
      zum einen ging es "nur" darum das seine Sklavin gerade vor ihm kniet., zum Anderen selbst wenn es um massivere Eingriffe gegangen wäre, hätte auch das Forum, die enthaltenen Meinungen darin keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit.

      Mittlerweile habe ich das Gefühl, das jegliche Dominanz hier massiv in die Kritik gerät, wo ich ich mich Frage was ist denn BDSM?
      Dom nur noch der Erfüller ? Sollen nur noch persönliche Defizite von Dom ausgearbeitet werden? Dom der Therapeut mit anderem Namen?

      Sorry für die ehrlichen Worte, aber im Moment verstehe ich viele hier nicht mehr....
      Anmerkung:
      Dies ist lediglich meine Meinung und nicht für die Allgemeinheit gültig.

      Nero-D/s schrieb:

      Chardonnay schrieb:

      Aber doch nur, wenn man ernsthaft miteinander spielen wollen würde, oder?
      Nein! IMMMER
      sorry, Hase, aber ich spiele bestimmt nicht IMMER nach Deinen Regeln - und auch nicht dass ich wüsste überhaupt mit Dir.
      Ich dachte, wir würden uns hier gepflegt austauschen?
      Oder darf ich das nur vom Boden aus, knieend, weil bei mir irgendwo das Etikett Sub pappt?
      :bahnhof:
      Also mal zwei Sachen einerseits hat der Chat gern eine spezielle Eigendynamik, die dann nur mit denen grad anwesenden Personen zu tun hat. Ich würde ehrlich gesagt erwarten, dass jemand der scheinbar ja sehr gefestigt in seinen Vorstellungen von BDSM ist dann auch der Lage sein sollte entweder die Missverständnisse in der Kommunikation aufzulösen oder was die kraftsparendere Variante, die Vorwürfe mit einem Lächeln abzutun.

      Ausserdem muss ich mal sagen ,dass ich es langsam mühsam finde immer wieder zu lesen, wie echt und wahrhaftig man doch selber sei aber hier ja nur Vorwürfe bekommen würde und alles wäre so doof geworden in letzter Zeit hier im Forum. Es ist nun mal ein Forum für Anfänger, wie Lune es bereits geschrieben hat, was gezwungenermassen zur Folge hat ,dass die meisten Themen hier eine Ebene ankratzen ,die noch relativ oberflächlich ist und das oft auch das Verständnis für krassere Wege fehlt. Und ja manche vergreifen sich dann im Ton aber ,siehe oben Beispiel Chat, entweder bemühen sich dann mal die Erfahrenen um mühsame Aufklärungsarbeit oder setzen sich mit einem lächeln auf ihre Finger und schweigen.

      Wollte ihr mehr von eurem BDSM hier lesen und diskutiert sehen ( Achtung ! Massive Gefahr der Kritik ;) ) dann schreibt etwas! Und ganz ehrlich grade in den Beiträgen ,die offensichtlich über härtere Techniken etc berichten ist meist der Ton sehr wohlwollend. Es gibt da sehr schöne krasse Beispiel im Veribereich, zB von Rubbi und Rozabel.
      Der schöne Nebeneffekt solcher Threads ist,dass sie Anfänger auch an solche Themen heranführen , nicht um sie davon zu überzeugen sondern einfach nur um zu zeigen ,dass es auch diese Facette gibt.
      Sorry musste grad mal raus .

      Schwarze Rose schrieb:

      Jetzt einfach mal meine ganz persönliche Meinung:
      Jemanden Ignoranz und vorzuwerfen, dann auf das Forum zu verweisen.
      Der Wortlaut war:Ignoranz geht nicht steht hier im Forum oft genug"fand ich persönlich auch arg daneben.
      zum einen ging es "nur" darum das seine Sklavin gerade vor ihm kniet., zum Anderen selbst wenn es um massivere Eingriffe gegangen wäre, hätte auch das Forum, die enthaltenen Meinungen darin keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit.

      Mittlerweile habe ich das Gefühl, das jegliche Dominanz hier massiv in die Kritik gerät, wo ich ich mich Frage was ist denn BDSM?
      Dom nur noch der Erfüller ? Sollen nur noch persönliche Defizite von Dom ausgearbeitet werden? Dom der Therapeut mit anderem Namen?

      Sorry für die ehrlichen Worte, aber im Moment verstehe ich viele hier nicht mehr....
      Hi,
      Falls Du damit auch mich meinen solltest - ich hab mit Beidem kein Problem.
      Weder dass Jemand seine Sub/Sklavin/whatever irgendwo knien lässt oder ganz andere Sachen mit ihr macht, noch mit Dominanz an sich. Macht miteinander was Euch glücklich macht.

      Womit ich ein Problem habe ist, wenn Jemand dass was er (oder vielleicht auch ein paar andere) als ihr Ding ansehen, allen anderen überstülpen wollen. Und den anderen absprechen, mitreden zu dürfen.
      Das tue ich zum Beispiel doch auch nicht (hoffe ich zumindest), obwohl ich hier nun wirklich zu den Weicheiern und nicht zu den Harten im bunten Garten des BDSM zähle. Muss kein anderer so machen wie ich, echt nicht.
      @Chardonnay dich hatte ich nicht in meinem Kopf.

      Du warst auch nicht in dem Chat gewesen. unabhängig von allen anderen Kommunikationsproblemen die dort statt fanden, fand ich nur mehr als vermessen jemanden der unabhängig von jeder anderen Aussage sagt "meine Sklavin kniet neben mir" zu unterstellen er handle ignorant.
      Dazu bin ich allerdings auch schon in dem Chat eingegangen.

      Viva schrieb:

      sEs ist nun mal ein Forum für Anfänger
      Ich würde gerne mal wissen wo das steht, da es häufig erwähnt wird. oder ist das seine Schlußvolgerung aus den Beiträgen hier, dann stimme ich dir gerne zu ;)
      Anmerkung:
      Dies ist lediglich meine Meinung und nicht für die Allgemeinheit gültig.
      Meines Erachtens geht hier gerade etwas in eine ganz falsche Richtung.
      Wenn man natürlich allgemeingültig Sätze formuliert, wie "BDSM ist..." oder "BDSM ist nicht...." provoziert man schon Gegenwind.
      Meine Güte, das Feld ist doch groß.
      Wer eine enge D/s-Beziehung leben will, kann und soll das tun. Auch wenn da manches von außen befremdlich erscheinen mag, ist es nicht meins, dass zu bewerten. Im Gegenteil, finde das ja selber total reizvoll....
      Aber: das als allgemeine Regel aufzustellen, dass es so sein muss... da stoße ich mich doch sehr dran.
      Toleranz kann letztlich nur in beide Richtungen funktionieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gordon ()

      @Schwarze Rose auf der Startseite der Hauptseite steht: "Gentledom.de wurde ursprünglich für Einsteiger im Bereich BDSM konzipiert und die Texte setzen daher nur geringe bis gar keine Vorkenntnisse voraus. Einiges dürfte aber auch für erfahrene BDSMler durchaus von Interesse sein. Die beschriebenen Ansichten und Empfehlungen sind keine festgeschriebenen Regeln, sondern nur Anregungen wie es aus einer vernünftigen Sicht gesehen werden kann." Da ds Forum zur Hauptseite gehört übertrage ich das mal einfach.
      Zusätzlich macht doch immer der aktive Teil einer Community den Inhalt aus und wenn nun mal mehr Anfänger oder "softere" schreiben, dann wird es zu genau dem. Entgegenwirken oder besser noch erweitern kann man das Profil durch entsprechende andere Artikel oder Threads, so wie ich es bereits geschrieben hatte.
      Da die Diskussion ziemlich exakt alle 2-3 Monate hier vorkommt, gehe ich inzwischen dazu über mich einfach nur noch selbst zu zitieren :)

      Gentledom schrieb:

      Ich sehe es anders, für mich zeichnet sich das Forum durch eine hohe Neigungstoleranz aus. Die Personen die anecken, ecken in meinen Augen zumeist wegen ihrer Wortwahl und nicht wegen der inhaltlichen Aussage an. Das wars auch schon, ich denke das Thema wird sicher interessant diskutiert, wobei ich vermute, dass es nur äußerst selten zu einem Perspektivenwechsel kommen und das Meinungsbild der meisten nach der Diskussion das gleiche sein dürft wie davor.

      Wie Lune richtig angemerkt hat, man kann hier so ziemlich jede Spielart einstellen, sofern man eben auch andere Meinungen akzeptiert und seine nicht als den einzig wahren Vertreter von BDSM hinstellt.

      Nero-D/s schrieb:

      Nun. Bdsmhat nichts mt Auftränendrücken zutun.Bdsmsind Tränen
      Bei mir zum Beispiel wird wenig geheult, naja eigentlich so gut wie gar nie... ergo betreibe ich nach der Aussage kein BDSM, wenn man mit solchen Aussagen hier Gegenwind bekommt, wundert mich das kaum und ich finde das sogar ausgesprochen gut :) Wenn ich nun in den Augen mancher kein BDSMler bin kann ich damit gut leben, ich selbst brauche das Lable nicht um glücklich zu sein und schon gar nicht von anderen, ich weiß aber was ich mache und was mir Spaß bereitet und die meisten sehen das als BDSM an :)

      Spannend finde ich allenfalls, dass die gleichen Leute die den Threadersteller hier loben/liken, dafür dass er ein Thema aus dem Chat auf den Tisch bringt, eine Userin kritisieren, die eben auch aus einer privaten Konversation heraus hier etwas eingestellt hat. Tja beim Chat kommt schnell heraus wer evtl was geschrieben haben soll, im Gegensatz zu der privaten Konversation die vollständig anonymisiert wurde... für mich zeigt dies deutlich wie unterschiedlich ein sehr ähnlicher Sachverhalt bewertet wird, je nachdem ob es einem in den Kram passt oder eben nicht... an den Stellen denke ich mir dann meinen Teil...

      Also liebe "verfolgten" BDSMler macht doch einfach Threads auf wie Lune und Rozabel, um nur zwei zu nennen und wenn ihr euch oder euer BDSM nicht als den heiligen Gral darstellt, werdet ihr verwundert sein wie wunderbar man hier diskutieren (und besonders für Sichtweisen abseits der Norm Zustimmung bekommen) kann.
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Hi ihr Lieben,
      irgendwie habe ich das Gefühl das wir hier wieder in die ewige Grundsatzdiskussion über "echtes" und "unechtes" BDSM geraten sind :gruebel:
      Vielleicht könnten wir uns ja einfach darauf einigen das BDSM dann am Besten ist wenn es das ist was man will, manche wollen eben "mehr" oder "ernster" oder wie auch immer, aber das heißt doch nicht automatisch besser. Ja das ganze ist ein sehr persönliches Thema, aber vielleicht können wir trotzdem versuchen nicht immer Alles persönlich zu nehmen.
      Ich persönlich finde es mehr als schade das sich hier Einige zurückhalten, ich bin neugierig und finde gerade das Thema "klassisches BDSM" mehr als spannend, wie sollen wir "Neuen" denn mehr über diese Facette des BDSM erfahren wenn sich "keiner" mehr traut uns davon zu berichten... ;( und auch hier fragt nach wenn es euch interessiert, kritische Meinungen sind auch durchaus spannend aber macht doch nicht jedesmal ein Thema mit irgendwelchen Grundsatzdiskussionen platt, nehmt Kritik einfach nicht persönlich, lasst jedem seine Meinung... wie langweilig wäre es denn wenn wir Alle gleich wären :pardon:

      Ich hoffe sehr ich bin jetzt mit meinem Beitrag hier keinem zu Nahe getreten, und man wird halbwegs schlau draus und versteht was ich zu sagen versuche :rot:
      So genug OT :D zurück zum ET

      Nero-D/s schrieb:

      Es interessiert mich, wie es möglich ist, das man eine Ds Beziehung führt, in der der devote Part innerhalb einer gewisse Komfortzone belassen wird?
      Sicher ist das möglich :pardon: Das Machtgefälle muss ja nicht dazu genutzt werden Sub aus der Komfortzone zu holen, kann muss aber nicht.

      Nero-D/s schrieb:

      Gibt es da eine Weiterentwicklung?
      Ist diese in Doms Richtung?
      Ich denke Weiterentwicklung wird es immer geben, Leben heißt Entwicklung, wir bleiben nie stehen... manche machen eben größere Schritte manche Kleinere, bei manchen ist das Ziel ein Berggipfel bei anderen der nette kleine See um die Ecke, wichtig ist doch das es für die Beteiligten passt. ^^

      Nero-D/s schrieb:

      Wo setzt ihr eure Grenzen?
      Ich finde Grenzen teilweise ein etwas "überstrapaziertes" Wort im BDSM Kontext, wenn ich jemanden gerade erst kennen lerne ist da so vieles was noch nicht möglich ist... das Alles braucht Zeit, Grenzen sind mMn. nicht fest, sie verändern sich mit jedem Partner, mit der Zeit, Grenzen sind schwer zu beschreiben und immer wieder anders je nach Tagesform oder Kontext kann etwas was sonst toll und einfach ist auf einmal unfassbar schwer werden.

      Nero-D/s schrieb:

      Knien ja, aber bitte nur wenn Sub/ Sklavin etwas davon hat?
      Jep :yes: und wenn es nur ist das Sub kniet weil Dom es so will, wenn eben das ihr Kick ist hat sie ja schon was davon. Jemanden knien zu lassen der damit so gar nichts anfangen kann ist so sinnfrei wie mit dem Hockeyschläger aufs Fussballfeld zu rennen :pardon:

      Nero-D/s schrieb:

      Ist nicht eine übersteigerte Aufmerksamkeit eher Nachteilig?
      Wie viel Aufmerksamkeit man braucht, wünscht, oder geben möchte ist dabei absolut individuell und solange man damit glücklich ist ist doch alles toll :D

      So das wars auch schon :rot:
      Tut was euch glücklich macht und wenn wir Anderen ein bisschen Glück haben lasst uns an euren Erfahrungen/ Meinungen teilhaben damit wir Alle eine Chance haben zu sehen wie bunt BDSM sein kann.
      LG Kitten