Vor Familie/Freunde als BDSMler outen

      meinte ja nur.... dass es vielleicht von dem Zuhörer auch als peinlich empfunden werden kann, wenn man sich outet.... vorallem wenn der das alles überhaupt nicht wissen mag..... Warum dann dem sowas erzählen?

      Deswegen meinte ich eben dass man abwägen sollte bei wem man sich überhaupt outet...... hier in dem Fall der gesamten Umzugskompanie oder nur bestimmten Leuten
      Wenn du, bzw. ihr euch unbedingt outen wollt (muss beim Umzug nicht auffallen), fragt die betreffenden Leute einfach, ob ihnen 50 Shades of Grey was sagt. Lebt die Personnixht hinterm Mond, hat sie/er davon zumindest gehört. Da dann einfach weiter gehen a la: 'das machen wir auch' - klappt aus eigener Erfahrung super. Man muss keine Details ausplaudern und idR ist danach auch die Sache (erstmal) geklärt.
      Wir gehen beide sehr offen damit um, auch das wir Swinger sind wissen viele. Wir binden es zwar nicht jedem auf die Nase, aber wenn das Gespräch darauf kommt stehen wir dazu.
      Meine Tochter weiß, dass ich und Schatz BDSMler sind und hat da überhaupt kein Problem mit. Meiner Mutter werde ich es noch sagen, da hatte ich aufgrund der Entfernung einfach noch nicht die Gelegenheit. Allerdings habe ich zu beiden ein sehr inniges Verhältnis und wir sprechen über fast alles.
      Meine Söhne und der Rest der Familie wissen nichts und wollen es glaube ich auch nicht wissen. Aber auch hier gilt,wenn es angesprochen wird, werde ich nicht lügen.
      Den Tipp mit 50SOG von @Artepus finde ich ganz gut.
      Ich folgte dir in deine Welt, nun ist es auch die Meine,
      und leise lächelnd denk ich mir, dass ihr da draußen niemals wisst,
      wie schillernd schön es für uns ist …… :love:
      Wartet ab. Das ganze ich oute mich, egal ob homo, bi transsexuell oder veganer ist unnötig und nervig. Heteros outen sich auch nicht.
      Falls sie drauf kommen und nen blöden Spruch bringen könnt ihr ihnen ja mit einem grinsen persönlichen Einblick anbieten. Meiner Erfahrung nach kommt dann nichts mehr.
      naaaajaaaa, heteros koennen auch ohne jede Hindernisse ihre Neigung bzw Sexualpräferenz leben,weil es die Norm ist . Homosexuelle etc. schon mal nicht ! Und auch Veganer würden in Schwierigkeiten kommen würden sie sich nicht outen udn trotzallem in der Gesellscahft bewegen wollen. Genauso kann es auch für ein TPE Paar irgendwann zu einem Problem werden, wenn sie nicht geoutet sind (zumidnest in bestimmten Kreisen) weil sie sich nicht so frei bewegen koennen wie sie wollen.

      Sin schrieb:

      SubmitHerrn schrieb:

      Habt ihr euch geoutet ?
      Was habt ihr für Erfahrungen gemacht ?
      Nein ich kenne keinen Grund und mir würde auch keiner einfallen was es Freunde oder Familie angeht was ich im Bett treibe und was für ein Interesse diese daran hätten. :pardon:
      Nein, was du im Bett treibst oder ich oder wer auch immer sicher nicht. In D/s -Beziehungen ändert sich aber der ganze Lebensstil.
      Und gerade dadurch, dass man sich irrt, findet man manchmal den Weg.

      Vincent van Gogh

      magenta schrieb:

      Sin schrieb:

      SubmitHerrn schrieb:

      Habt ihr euch geoutet ?
      Was habt ihr für Erfahrungen gemacht ?
      Nein ich kenne keinen Grund und mir würde auch keiner einfallen was es Freunde oder Familie angeht was ich im Bett treibe und was für ein Interesse diese daran hätten. :pardon:
      Nein, was du im Bett treibst oder ich oder wer auch immer sicher nicht. In D/s -Beziehungen ändert sich aber der ganze Lebensstil.
      Die Frage war doch an jede Person einzeln gerichtet ?( . Ich habe mich halt nicht geoutet und ich sehe halt keinen Grund warum ich mich outen sollte.

      Aber um auf deine Zeilen einzugehen.
      Mit andern Personen halte ich das aber relativ offen und zwar nach dem Motto "jeder wie er mag". Mir ist vollkommen egal wie zwei Leute untereinander agieren, wer wessen Sub ist. Solange die beiden glücklich sind sollen sie machen. Kein Outing für mich persönlich notwendig. Und kann ich es doch mal nicht leiden was andere Leute machen um glücklich zu sein, dann geh ich einfach weg. :pardon:
      Wenn ich jemanden mag nehme ich ihn so wie er ist, da muss man sich nicht erklären. Ansonsten bin ich halt weg und fertig. ^^
      Don't tell me what I can and can not do.
      I'd hate to have to make a fool out of you.

      KaesereibedesTodes schrieb:

      magenta schrieb:

      @Käsereibe...

      Können ja... wollen will ich das bei meinen guten Freunden nicht. ;)
      man muss es nur sagen, nicht tun^^
      Ich meinte bei guten Freunden möchte ich unser D/s nicht tarnen, jetzt verständlicher? ;)
      Und gerade dadurch, dass man sich irrt, findet man manchmal den Weg.

      Vincent van Gogh

      Sin schrieb:

      magenta schrieb:

      Sin schrieb:

      SubmitHerrn schrieb:

      Habt ihr euch geoutet ?
      Was habt ihr für Erfahrungen gemacht ?
      Nein ich kenne keinen Grund und mir würde auch keiner einfallen was es Freunde oder Familie angeht was ich im Bett treibe und was für ein Interesse diese daran hätten. :pardon:
      Nein, was du im Bett treibst oder ich oder wer auch immer sicher nicht. In D/s -Beziehungen ändert sich aber der ganze Lebensstil.
      Die Frage war doch an jede Person einzeln gerichtet ?( . Ich habe mich halt nicht geoutet und ich sehe halt keinen Grund warum ich mich outen sollte.
      Aber um auf deine Zeilen einzugehen.
      Mit andern Personen halte ich das aber relativ offen und zwar nach dem Motto "jeder wie er mag". Mir ist vollkommen egal wie zwei Leute untereinander agieren, wer wessen Sub ist. Solange die beiden glücklich sind sollen sie machen. Kein Outing für mich persönlich notwendig. Und kann ich es doch mal nicht leiden was andere Leute machen um glücklich zu sein, dann geh ich einfach weg. :pardon:
      Wenn ich jemanden mag nehme ich ihn so wie er ist, da muss man sich nicht erklären. Ansonsten bin ich halt weg und fertig. ^^
      @ Sin: Wir haben irgendwie aneinander vorbei geredet. Ich meinte nur, dass es sich bei mir absolut nicht nur auf das Schlafzimmer beschränkt.
      Und gerade dadurch, dass man sich irrt, findet man manchmal den Weg.

      Vincent van Gogh
      @magenta hab ich schon verstanden ^^ , der Umstand benötigt für mich trotzdem kein outing :pardon: . Wieso musst du dein Verhalten irgendjemandem erklären ^^ ? Solange du glücklich bist musst du dich doch nicht erklären, ein echter Freund wird erkennen dass du glücklich bist. Wieso braucht es da eine Erklärung deinerseits? Wenn ich ein befreundetes Paar beobachte, sehe dass sich vielleicht eine Person der anderen gegenüber devot verhält. Ist mir das völlig gleich, solange ich das Gefühl habe dass beide das so wollen. Wenn damit jemand nicht klar kommt lass ich ihn halt gehen :pardon: . Ich habe damit nicht so den Vertrag. Wer mich nicht nehmen kann wie ich bin, ist meine Mühe nicht Wert.
      Ich bin da echt bei @KaesereibedesTodes, mir muss nicht jeder seine Lebensphilosophie an den Kopf werfen, mach ich auch nicht. Leben und Leben lassen und dabei kein groß Tamtam um etwas machen was diesem nicht bedarf. :D
      Don't tell me what I can and can not do.
      I'd hate to have to make a fool out of you.
      Zum Thema outing kann ich soviel sagen, als dass ich es nicht darauf anlege, die ganze Sache geheimzuhalten.

      Ich habe ein sehr gutes Verhältniss zu meiner Mutter, weshalb wir gelegentlich Scherze in diese Richtung gehend machen. Ich glaube, dass sie was ahnt, aber geoutet habe ich mich nie direkt. Nun, der Rest meiner Familie muss es auch nicht umbedingt wissen. Wenn die über fifty shades of grey reden, würde ich mich da wahrscheinlich eher raus halten. Die müssen nicht so viel wissen, wie meine Freunde X) Warum auch immer ^^

      Gegenüber meinem Freundeskreis ist es so, dass ich zunächst mit meiner engsten Freundin eher beläufig darüber geredet habe. Nicht nach dem Motto "Ich muss dir was schrecklichess sagen", sondern eher so "Boah, das und das musst du mal ausprobieren!" und - Tada! Sie ist genau so pervers wie wir. Mehr Leute haben sich (natürlich zu unterschiedlichen Zeiten und nicht alle auf einmal :D ) dem Gespräch angeschlossen, auch welche die überhaupt keine Erfahrung in diesem Bereich haben. Diese haben jetzt zumindest schon mal Ideen für die nächste Beziehung ;)
      Meine Vorlieben sind jetzt nichts, das ich umbedingt thematisieren muss und das alle erfahren müssen, aber wenn das Thema aufkommt, beteilige ich mich gerne, denn man erfährt immer wieder neues über seine Mitmenschen und bekommt neue Ideen zugeflüstert ^^


      Soweit ein kleiner Einblick von mir
      -Eure niiv
      Wir sehen die Dinge wie wir sind.
      ich hatte einfach keine Lust mehr mich zu verstecken und mir n lustigen Spruch zu verkneifen, und durch die vielen Umzüge Gerte und Co fallen auf, die ausrede Interesse an Reitsport kauft eh keiner ab.

      Und Halsbänder waren schon immer für mich was tolles.

      Also wenn die Frage im Raum stand hab ich mich klar dazu bekannt.

      Und seit dem wird auch ein dummer Spruch nicht mehr falsch verstanden.

      Für mich war es eine Befreiung.
      Träume sind da um gelebt zu werden, also stürze dich ins Leben und träume nicht nur davon ! :dance:
      Meine Freunde wissen von meiner Neigung. Liegt aber auch daran, dass meine Freunde und ich keine Tabuthemen kennen und über alles sehr locker reden können :D Als ich meine Neigung für mich entdeckte war ich Single und bin ins eiskalte Wasser gesprungen, das alles musste ich erst mal verarbeiten und das kann ich am besten, wenn ich mich mit meinen Freunden austausche.
      Heute ist das nur noch selten mal ein Thema. Ich habe damit also nie schlechte Erfahrungen gesammelt.
      Meiner Familie würde ich es jetzt nicht offenbaren, liegt aber nur daran das ich mit denen allgemein nie über mein Sexualleben rede ;)
      Meiner Familie könnte ich niemals erzählen, was ich so treibe, auch wenn wir ansonsten ein gutes Verhältnis haben. Sowohl meine Eltern als auch meine Schwiegermama sind viel zu konservativ. Meine Eltern würden mich wahrscheinlich einweisen und meine Schwiegermama nen Herzinfarkt kriegen. Besonders, wenn sie erfährt, daß ihr Sohn seine Frau schlägt! :rofl: :peitsche1:

      Meine beste Freundin weiß als einzige komplett Bescheid. Die ist so schnell nicht zu schocken. :thumbsup: :love:
      Meine Schwester und ich haben gegenseitig genug angedeutet, daß zumindest ne Richtung erkennbar ist. *lach* Ich schätze, wenn wir irgendwann, in ferner Zukunft, mal genug Zeit füreinander haben und die Kinder nicht dabei sind, gehen wir wohl auch mehr auf Details ein.

      Zum Glück habe ich aber hier auch Freunde gefunden, mit denen ich ganz offen reden kann.
      Sei wer Du bist und sag, was Du fühlst.
      Denn die, die das stört, zählen nicht
      und die, die zählen, stört es nicht.
      Auch wenn die Thema-Erstellerin nicht mehr in diesem Forum unterwegs ist, würde ich gerne ein paar Worte zum Thema Outing verlieren. Hier wurde öfter geschrieben, es ginge niemanden etwas an, was man im Bett macht...jaaa, sehe ich genauso...wenn sich denn BDSM größtenteils im Sexleben wiederfindet. Deshalb mal hier ein Beitrag zu dem Thema Outing ja oder nein oder jain, wenn man 24/7 DS lebt. Geht vielleicht auch in die Richtung die @magenta meint, wenn ich das richtig verstanden habe.

      Ich habe mich bei den ersten Malen Sex mit BDSM Anteilen noch ganz frei mit meiner Schwester und meiner besten Freundin unterhalten. Man ist ja aufgeregt und will einfach mal mit irgendwem über alles sprechen...das war ja aber auch nur "Spielerei" und für die beiden kein Problem. Andere haben von mir nichts erfahren, ging auch niemanden etwas an, was ich im Bett so treibe.

      Viel schwieriger ist es geworden, als eine 24/7 DS Beziehung entstanden ist (inzwischen Ehe). Mein Kleidungsstil hatte sich ziemlich geändert durch die Vorgaben von meinem Dom. Er hat bzgl. meiner Kleidung (nur im privaten Bereich, nicht beruflich) generell das letzte Wort (auch wenn er gute Vorschläge oder Änderungswünsche annimmt). Dies hat schon dazu geführt einige kritische Kommentare zu ernten, so ganz nach dem Motto:
      "Das machst du doch nur weil er das will",
      "das bist doch garnicht mehr du selber",
      "also das geht ja garnicht wie er sich verhält"...

      Wenn man dann darüber spricht, dass man keinen Tyrannen an seiner Seite hat, sondern einfach eine andere Art von Ehe führt als die, die Freunde/Bekannten gewohnt sind, und zwar sehr glücklich, ist zumindest ein Teil der Personen etwas beruhigt. Ich erzähle nichts im Detail was wir so in unserer Ehe treiben, weder was den Alltag betrifft, noch das Sexleben. Deshalb sehe ich das nicht wirklich als Outing an, sondern nur bei einigen Personen als notwendige Erklärung, um meine Ruhe vor gut gemeinten Ratschlägen zu haben und damit mein Ehemann nicht als Ar******* hingestellt wird.

      Ich wäge für mich selber ab, wer wann wieviele Informationen braucht, um mich / uns in Ruhe unser Leben leben zu lassen. Ich tendiere allerdings (leider!!!) auch dazu mich ständig zu rechtfertigen...da muss ich definitiv noch dran arbeiten. Meinem Mann setzen blöde Bemerkungen zum Glück nicht zu, da finde ich dann auch Halt.
      Tamini
      Das kann ich sehr gut verstehen, was ich allerdings als Schwierigkeit ansehe ist, das die Menschen, mit denen man redet, davon ausgehen, das man das sagt weil man das muß. Oft ist es einfach gängige Praxis, das kein Mensch wirklich so leben will.