Ansprache zwischen Dom und Sub beim virtuellen Kennenlernen

      wenn ein anschreiben den respekt vermissen lässt, kann sich der betreffende "warm anziehen". dann gibt es ne entsprechende Retourkutsche
      im allgemeinen gilt für mich erst mal das DU
      im "spiel" kann ich auch auf das SIE verzichten, das sagt nämlich gor nix aus. das kann im extremfall auch beleidigend wirken.

      "Ich bin auf Sie angewiesen, aber Sie nicht auf mich! Merken Sie sich das!"
      Karl Valentin (1882-1948) bayrischer Kabarettist, Komiker und Filmproduzent
      Ich halte das Thema für ein ganz individuelles, jeder (BDSM)-Beziehung zueinander/ineinander geschuldetes.
      Regelmäßig verwende ich das freundliche "Du" und freue mich, wenn es auch so zurück kommt. Das "Sie" im Spiel hat aber durchaus eine Wirkung auf mich im Spiel...
      Ja, das klappt sicher nicht in jeder Situation oder ist auch nicht in jeder Situation angebracht. Aber eindeutig intime Situationen in Kombination mit einem
      emotional distanzierenden (zumindest verbal) und doch erhebenden "Sie" kann mein Dom-Herz rühren...
      Das "Sie" ist also in meiner Welt ein sehr mächtiges Wort, wobei ich hier nur die private Verwendung meine.
      Ich habe meinen Herrn im privaten Rahmen völlig ohne jeden Bdsm Hintergrund kennengelernt und erst später begriffen warum er mich so wahnsinnig unwiderstehlich angezogen hat ?(
      Wir haben uns von Anfang an geduzt und wenn wir jetzt miteinander spielen ist er für mich "mein Herr", aber das grundsätzliche Du bleibt immer bestehen. In der Öffentlichkeit Vorname bzw Kosenamen und Du... Aufgrund der Fernbeziehung kommunizieren wir viel über unsere Handys aber auch da würde es unpassend wirken wenn ich nach einem Jahr auf einmal anfangen würde ihn zu siezen. Um ihm meinen Respekt zu erweisen brauche ich das nicht, das klappt auch so :yes:
      Teamwork makes the dream work :love:
      Generell duze ich am Anfang eines neuen Kontakts in Foren oder Communities erstmal jede/n.

      Der weitere Verlauf hängt dann sehr vom Gegenüber ab und wie „von Dom aus“ kommuniziert wird. Die meisten virtuellen Unterhaltungen blieben beim Du und das war auch der Situation und dem Gespräch angemessen.

      In wenigen Fällen habe ich es erlebt, ein besonders prägender, dass die virtuelle Unterhaltung schon sehr tief in DS eingetaucht ist und da war bei mir ein Punkt erreicht, an dem ich gerne Siezen wollte bzw. ich habe mich dabei ertappt, wie ich automatisch beim Schreiben angefangen habe, zu Siezen. In den ersten paar Nachrichten habe ich es noch korrigiert, aber dann einfach so belassen, da es sich in dieser Situation mehr als richtig anfühlte. Als mir dann doch noch mal das Du rausgerutscht ist, da die Unterhaltung gerade sehr locker war, habe ich den traumhaften Satz lesen dürfen „Das Du steht dir nicht zu“. Made my day :)

      Als Sub möchte ich selber nicht gesiezt werden und fühle mich komisch, wenn mich ein neuer Kontakt mit Sie anschreibt - auch wenn dies wahrscheinlich nur der Höfilchkeit geschuldet ist.
      Fragen sind niemals indiskret, nur Antworten sind es zuweilen.
      - Oscar Wilde -
      Ich mag das du .
      Schon im realen Leben finde ich es schwer andere zu siezen .
      Finde nur weil jemand älter oder mein Vorgesetzter ist kein Grund jemanden zu siezen . Natürlich mache ich es aber ich merke halt gerade im Umgang mit den Kunden duze ich ganz oft .
      Und daher schreibe ich auch alle im Internet mit du an . Wer da ein Problem mit hat würde ja nicht zu mir passen .
      Wer das braucht bitte jeder wie er möchte .
      Für mich ( nur für mich ) ist ein Zeichen für aufgesetztes Dom verhalten .
      Träume nicht dein Leben
      Lebe deinen Traum
      Ja ja, welche "Sub" kennt es nicht? Es kommt immer mal wieder vor, dass man mit einem "Dom" ein wenig "hin und her" schreibt, und nach ein paar Nachrichten kommt auf einmal ein: "Wer hat dir eigentlich erlaubt, mich zu Siezen?" Da könnte ich mich ja echt immer beömmeln. Denn eins ist ja wohl klar, und auch das ist das einzige, was WIRKLICH mit RESPEKT zu tun hat: wer MICH mit DU anschreibt, der kann ja wohl kein SIE von mir erwarten! Demzufolge habe ich auch umgekehrt überhaupt kein Problem damit, wenn ein "Dom" mich mit "Sie" anschreibt, sodass ich dieses Siezen gleichsam erwidere. Das mag "hier" für manche, die sich halt "old-school-mässig" in DER Szene auskennen, als störend empfunden werden... Aber da BDSM nur ein TEIL von mir ist und nicht meinen Alltag bestimmt, soll mir das herzlich egal sein.

      Aber eins möchte ich noch zu diesem, von vielen vor mir bereits erwähntem, RESPEKT sagen. Ich werde nie verstehen, woher oder wie sich dieses Ammenmärchen verbreitet hat, SIEZEN habe etwas mit Respekt zu tun. Man habe durch das Siezen Respekt vor seinem Gegenüber. Ich meine, ich habe zu erst einmal höchsten Respekt vor ALLEN Menschen. Jedem Menschen steht zunächst einmal Respekt zu, oder etwa nicht? Das muss man sich m.E. auch nicht "erarbeiten" oder "verdienen". Man kann ihn höchstens verlieren. ;) Das ist etwas anderes. Ja, ich kann den Respekt vor jemandem verlieren, aufgrund seines/ihres Verhaltens. Aber ob ich denjenigen oder diejenige dann sieze oder duze, ist doch völlig irrelevant. Ich finde ja (und das ist hier ja alles gerade schließlich nur meine Meinung...), dass Siezen eher etwas mit DISTANZ zu tun hat. Man (ver)schafft sich m.E. dadurch einen gewissen ABSTAND zu seinem Gegenüber. Das kann in vielen Lebensbereichen sehr wichtig und hilfreich sein. ABER... in einer ganz besonderen und intimen Beziehung, da würde ich mein Gegenüber ungern so von mir "distanzieren". Da will ich Verbundenheit und Nähe. Und das erreiche ich mit Sicherheit nicht mit jemandem, den ich sprachlich auf Distanz halte. Dass man das ab und an "spielerisch" mal durchzieht, lehne ich nicht ab.

      Und noch ein letzter Gedanke bzgl. des vermeintlich fehlenden Respekts beim "Duzen". Haben denn dann Menschen, die in ihrer Sprache gar kein "Sie" kennen (wie bspw. in Englisch) NIE Respekt voreinander?

      Also, für die "Doms" (und alle anderen auch) doch eigentlich ganz einfach. Willst du das "Sie", dann "duzen" Sie mich bitte auch nicht. ;P
      Eigentlich bin ich wie ein offenes Buch.
      Es hat nur noch nie jemand {richtig} gelesen.
      Ich muss ja ganz ehrlich sagen mir geht dieses gekünstelte Sie auf den Wecker.
      Ich persönlich lege keinen Wert auf das Sie ( und auch nicht auf den meist anbiedernden Rest ) , sondern bevorzuge eine klare, freundliche, offene Kommunikation.

      Ob sich das dann im Laufe der sich ergebenden Gegebenheiten mal ändert und ich eine andere Ansprache wünsche oder sich eine solche ergibt, sieht man ja dann. Beim Kennenlernen sollte es mein Name sein und ein offenes Du.

      ( und der Rest darf auch gerne Bodenständig sein, ich kann mit diesem Schleimigen Getue was mancher *Hust* "Sklave/Sub/Wurm" an den Tag legt nichts anfangen )
      Nie gezählte Tage liegen hinter dir,
      in denen der Moment, so oft,
      so wichtig für dich war.
      Es ist doch dein Traum,
      mit dem du diesen Weg gegangen bist,
      deine Gefühle, die dich haben glauben lassen
      und deine Sehnsucht, die dich noch immer
      nicht zu Ruhe kommen lässt.
      Es ist noch immer dein Weg,
      der zu dir gehört.
      Fang dir deine Träume - Staubkind.

      M.J. Craw-Corteaz schrieb:

      ( und der Rest darf auch gerne Bodenständig sein, ich kann mit diesem Schleimigen Getue was mancher *Hust* "Sklave/Sub/Wurm" an den Tag legt nichts anfangen )
      Ich finde so eine Pauschalisierung nicht ok. Nur weil mancher MaleSub von Anfang an eine Sie-Anrede benutzt, muss es nicht heißen, dass er schleimt. Sicherlich gibt es den einen oder anderen, der sich mehr als unterwürfig gibt, aber genauso gibt es auch auf der dominanten Seite diejenigen, die mehr als dominant unterwegs sind.
      Ich persönlich finde es z.B. sehr angenehm, gesiezt zu werden - wenn ich auf einer entsprechenden Plattform angeschrieben werde. Später kann ich wiederum sagen, ob ich das Siezen beibehalten möchte oder nicht. Und ja, es stellt sich dann auch sehr schnell heraus, ob es gekünstelt oder echt gemeint ist. Aber von vorne herein jemanden, der mich siezt, als schleimiger "Sklave/Sub/Wurm" zu bezeichnen, finde ich nicht in Ordnung.

      VIele Grüße
      Soultouch

      BottomBonnie schrieb:

      Aber eins möchte ich noch zu diesem, von vielen vor mir bereits erwähntem, RESPEKT sagen. Ich werde nie verstehen, woher oder wie sich dieses Ammenmärchen verbreitet hat, SIEZEN habe etwas mit Respekt zu tun. Man habe durch das Siezen Respekt vor seinem Gegenüber. Ich meine, ich habe zu erst einmal höchsten Respekt vor ALLEN Menschen.
      Kleines Detail am Rande, was vielleicht in Zukunft Verwirrung vermeidet: Es gibt schlicht mehr als eine Art von "Respekt".

      Der "Respekt" von dem du redest, kann auch mit "zwischenmenschlicher Anstand", "Höflichkeit", etc. umschrieben werden. Das ist eine Form.

      Zugleich gibt es aber auch noch zahlreiche weitere Formen, im D/S Bereich ist in aller Regel natürlich der Respekt vor Autoritäten gemeint, was eine Unterordnung unter diese Autorität beinhalten kann. Wenn du z.B. Respekt vor deinem Chef hast, bedeutet das eben nicht nur, dass du ihn nicht anrülpst - was du ja bei Kollegen auch nicht tust, einfach weil Anstand und so - sondern meist etwas mehr.

      Von daher halte ich es für wenig zielführend, darauf zu bestehen, dass man "Respekt" vor allen allen Leuten hat - was in diesem Fall bedeutet, dass man alle Leute erstmal anständig behandelt - einfach weil es mit der Frage vom Respekt von Sub Dom gegenüber nichts zu tun hat, weil das hier eher eine Autoritätsfrage ist.

      Wenn also Sub "Sie" sagen will - oder Dom das gerne hätte - hat das absolut gar nix mit zwischenmenschlichen Anstand zu tun, wie man ihn jeder Person gegenüber haben sollte - sondern soll verbaler Ausdruck der Unterordnung unter eine Autorität, also in diesem Fall des Doms, sein.


      (Zusätzlich gibt es übrigens noch diverse weitere Formen... Anerkennung von Leistung, Angst, Vorsicht, etc. können alle mit dem Wort "Respekt" ausgedrückt werden, haben aber stark abweichende Bedeutungen - hängt eben vom Kontext ab.)
      @Soultouch ich glaube, M.J. meinte mit

      M.J. Craw-Corteaz schrieb:

      ( und der Rest darf auch gerne Bodenständig sein, ich kann mit diesem Schleimigen Getue was mancher *Hust* "Sklave/Sub/Wurm" an den Tag legt nichts anfangen )
      nicht das Siezen...
      Lies dir mal Anzeigen von männlichen Subs durch, dann verstehst du, was mit dem schleimigen Getue gemeint ist. Mir wird da beim Lesen durchaus auch manchmal leicht übel... teilweise ist das einfach nur betteln und mitleiderregendes sich winden. Ich kann @M.J. Craw-Corteaz da gut verstehen, mir ist diese Art von Unterwürfigkeit auch zuwider... (nicht nur bei Männern, aber da kommt sie einfach häufiger vor).
      Wir haben alle irgendeinen Knacks - der Unterschied ist: bei manchen ist er diagnostiziert... :monster:

      BottomBonnie schrieb:

      Ich werde nie verstehen, woher oder wie sich dieses Ammenmärchen verbreitet hat, SIEZEN habe etwas mit Respekt zu tun. Man habe durch das Siezen Respekt vor seinem Gegenüber.
      Schön, dass Du damit die Meinung von einem Großteil der Bevölkerung als AMMENMÄRCHEN verurteilst, gerade, weil Du im Rest Deines Threads so betonst, dass das Geschriebene nur Deine Meinung sei... :thumbdown:

      Wenn Du mal wirklich recherchierst, kommt genau das heraus: Siezen soll Höflichkeit gegenüber dem anderen und Respekt bedeuten. Nicht umsonst wird das Siezen auch Höflichkeitsform genannt.
      Im übrigen ist es im Deutschen so, dass früher nur höhergestellte Personen gesiezt wurden... was sich später dazu entwickelte, daß grds. Fremde gesiezt und nur vertraute, bekannte Menschen geduzt wurden(Zur Zeit ist die Entwicklung nach meinem Empfinden wieder rückläufig, es wird wieder eher geduzt, was ich dem Internet zuschreibe.)
      Nichtsdestotrotz hat man selbstverständlich einen grundsätzlichen Respekt gegenüber jedem Menschen, auch, wenn man jemanden duzt. @Kleanthes hat den Gegensatz schön beschrieben.
      Sieh es auch mal umgekehrt: Mangelnder Respekt bzw. abwertendes Sprechen läßt sich viel besser mit Duzen verwirklichen als mit Siezen.

      BottomBonnie schrieb:

      Haben denn dann Menschen, die in ihrer Sprache gar kein "Sie" kennen (wie bspw. in Englisch) NIE Respekt voreinander?
      Die drücken das anders aus, indem sie gewisse Formulierungen im Satz benutzen, die Höflichkeit und Respekt ausdrücken. Auch das hat jedoch nichts mit dem grds. Respekt zu tun, den man allen Menschen entgegenbringt. Auch dort gibt es auf der anderen Seite Formulierungen, mit dem mangelnder Respekt im Satz ausgedrückt werden kann.


      Ich persönlich sieze (damit meine ich jetzt nicht das Euchzen!) in der realen Welt zB nur Menschen, die ich, aus welchem Grund auch immer, als höhergestellt empfinde, oder Menschen in der Öffentlichkeit, die mir gänzlich fremd sind.
      In der virtuellen Welt wird von mir dagegen jeder zuerst geduzt. Ich empfinde das Siezen dort als sonderbar.
      Ausnahme ist einzig mein Herr (nachdem er mein Herr geworden war), dem das Euchzen vorbehalten ist.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Ist es denn wichtig sich da der Meinung anderer an zu schließen? Ist es nicht wichtiger das jemand der/die das "sie" benutzt und es so meint, weil es respekt ausdrücken soll genau so dafür respektiert wird wie jemand der/die damit nichts anfangen kann und dem persönlichen Empfinden nach lieber beim "du" bleibt?

      Ich hab beides schon benutzt. Ich benutze das du wenn ich Distanz abbauen möchte. Ich benutze das "Sie" wenn ich Distanz aufbauen möchte. Beides kann seinen Platz haben, sowohl virtuell als auch im Alltag.

      Das eine oder das andere für richtig oder falsch zu erklären ist doch total unnötig, das tut doch niemandem weh. Viel spannender sind doch die persönlichen Gründe warum wir das eine oder das andere bevorzugen, und in welchen Situationen das so ist.

      Ich kann mir sehr gut vorstellen das die Distanz die ein "sie" aufbaut vielen Leuten dabei helfen kann für einen Moment Sadismus und Fürsorge miteinander zu vereinbaren ohne das das eine dem anderen dazwischen kommt. Oder das es dabei helfen kann Situationen in ein besonderes oder anderes Licht zu rücken, damit es im Kopf klick macht.

      Ich persönlich hatte nie Probleme damit wenn ich virtuell mit dem sie konfrontiert wurde obwohl ich das "Du" bevorzuge. Ich hab dann kurz geschrieben das das für mich in der Situation einfach nicht passt und damit war die Sache erledigt. Ist das wirklich so ein großes Problem da beides zu lassen zu können?

      Und klar, die einen Wollen ein Rollenspiel, die anderen wollen eine ehrliche, direkte und hautnahe Beziehung. Wenn verschiedene Menschen grund verschiedene Vorstellungen davon haben wie sie miteinander umgehen wollen ist das immer ein Problem, ich lehne mich aber mal aus dem Fenster und behaupte das liegt dann nicht am "sie" oder am "du" sondern diese zwei Worte werden dann einfach als Symptom für ein Problem, als Sinnbild genommen für die Meinungsverschiedenheit und die Erwartungen zwischen beiden die vielleicht grundsätzlich schon nicht geklärt ist?

      Wenn jemand im ersten anschreiben zu mir kommt und mich siezt, und mir einen Haufen Fragen und Bitten stellt weis ich ja sofort "aha, da hat jemand entweder mein Profil nicht gelesen oder ist extrem verzweifelt und schickt einfach Kettenbriefe raus." (Und ja das kommt vor) trotzdem hilft das ja in dem Sinne direkt klar zu machen das da eine Erwartung besteht die offensichtlich nicht zu dem passt was ich mir wünsche. In dem Sinn ist das virtuelle Sie vielleicht sogar ziemlich praktisch, um gleich klar zu stellen worum es geht und was jemand sucht.

      Lg
      Mia

      Soultouch schrieb:

      M.J. Craw-Corteaz schrieb:

      ( und der Rest darf auch gerne Bodenständig sein, ich kann mit diesem Schleimigen Getue was mancher *Hust* "Sklave/Sub/Wurm" an den Tag legt nichts anfangen )
      Ich finde so eine Pauschalisierung nicht ok. Nur weil mancher MaleSub von Anfang an eine Sie-Anrede benutzt, muss es nicht heißen, dass er schleimt. Sicherlich gibt es den einen oder anderen, der sich mehr als unterwürfig gibt, aber genauso gibt es auch auf der dominanten Seite diejenigen, die mehr als dominant unterwegs sind.Ich persönlich finde es z.B. sehr angenehm, gesiezt zu werden - wenn ich auf einer entsprechenden Plattform angeschrieben werde. Später kann ich wiederum sagen, ob ich das Siezen beibehalten möchte oder nicht. Und ja, es stellt sich dann auch sehr schnell heraus, ob es gekünstelt oder echt gemeint ist. Aber von vorne herein jemanden, der mich siezt, als schleimiger "Sklave/Sub/Wurm" zu bezeichnen, finde ich nicht in Ordnung.

      VIele Grüße
      Soultouch
      Oh da hast du mich falsch verstanden.
      Ich mache das Getue nicht am Sie alleine fest.
      Deshalb schrieb ich ja auch "der Rest ".
      Ich wollte auf das hinaus was @Lilly13 benannt hat.
      Das Gesamtpaket ;)

      Wenn mir einer schreibt
      "Ich habe Sie gesehen, Sie die herrliche Göttin, würden sie einem unbedeutenden Wurm wie mir die Ehre zu Teil werden lassen und über mich und meinen Schwanz bestimmen? Ich Knie unterwürfig im Staub und will ihre Füße küssen "

      Dann kommt es mir dabei nicht auf das Sie an - aber es ist im gesamten einfach ... unpassend ;)

      Wäre es eine bodenständige Nachricht mit der Anrede Sie - dann würde ich natürlich Antworten und einfach kommunizieren das ich das Du wünsche.
      Aber dieses "Getue " mag ich eben weder mit Sie noch mit Du ;)
      Nie gezählte Tage liegen hinter dir,
      in denen der Moment, so oft,
      so wichtig für dich war.
      Es ist doch dein Traum,
      mit dem du diesen Weg gegangen bist,
      deine Gefühle, die dich haben glauben lassen
      und deine Sehnsucht, die dich noch immer
      nicht zu Ruhe kommen lässt.
      Es ist noch immer dein Weg,
      der zu dir gehört.
      Fang dir deine Träume - Staubkind.
      Ich persönlich mag das "Sie" als Domme auch nicht. Wenn mich jemand nur aufgrund der Tatsache, dass ich dominant bin, siezt, fühle ich mich oftmals auf meine Dominanz reduziert. In sehr vielen Fällen geht damit ein Interesse einher, das nur auf die Domme in mir gerichtet ist und nicht auf den ganzen Menschen.
      Meistens frage ich deshalb am Anfang, wieso er mich siezt. Wenn er dann antwortet, dass er das grundsätzlich bei fremden Menschen im Internet so macht, ist das für mich was anderes. Dann sage ich, dass ich das Du bevorzuge und gut ist. Wenn er meint, dass er das als Sub doch tun muss oder so, dann passt seine Grundeinstellung zu dem Thema schonmal nicht zu meiner.
      Der Ausgangspunkt war ja wohl, einander unbekannte Sub und Dom beginnen sich zu schreiben. Als solche sind sie doch zuerstmal Menschen. Somit redet man sich doch auch normal an, oder? Ich mache das jedenfalls so. Auch ich bevorzuge das beidseitige Du. Da bin ich einfach den Angelsachsen näher.
      Persönlich bevorzuge ich auch in einer D/s Beziehung das Du. Symbolisiert das nicht auch Nähe? Respekt, im Übrigen, ist auch keine Einbahnstraße. Auch Dom hat ihn seiner Sub entgegen zu bringen.
      Nun könnte man auch über andere Rituale diskutieren. Doch die sind durch den Eingangspost nicht gedeckt. :D
      Always happy trails

      Thomas aka Braintickler
      Ich fand diesen Thread sehr interessant, da er, finde ich, ein paar Unterschiede zwischen der rein deutschsprachigen Community und der internationalen oder englisch sprachigen Community zeigt.
      Im internationalen Bereich ist mir immer sehr stark aufgefallen, wie sehr sich die Form, die Höflichkeit, von Seite zu Seite, von Community zu Community, von Mensch zu Mensch unterscheidet.
      Zum Beispiel war ich schon auf einigen Blog basierten englischen Seiten auf denen ich in direkt Nachrichten von fast jeder Sub mit der ich Kontakt hatte als "Sir" angesprochen wurde. Ich hab da nicht drum gebeten, manchmal habe ich sogar darum gebeten das zu beenden.
      Auf anderen Seiten war der Austausch direkt auf einer abstrakten Mensch zu Mensch Ebene.
      Ich denke das ist sehr davon abhängig wo man die Leute trift. Manche Seiten, oder manch eine Community auf einer Seite, ist dort sehr im Mindgame, und eine Form der Sprache wird implizit gefordert. Ich sehe die Situation so ähnlich wie wenn man auf einer BDSM Playparty ist, von Leuten die sich untereinander gut kennen, mit z.B. universell nackten Subs, oder Sprechverbot für Subs, oder anderen Regeln dergleichen. Dort würde man unangenehm auffallen wenn man sich gegenüber jedem so verhält, als währe man in einer öffentlichen Straßenbahn.
      Das Problem mit dem Internet ist, je nach dem wo man sich so rum treibt, endet man mal ganz einfach in irgend jemandes digitalem Wohnzimmer, was fast zwangsläufig zu dem Konflikt führt:
      Der jemand:
      "Verhalte dich in meinem Wohnzimmer so wie meine Freunde oder verschwinde"
      Man selbst:
      "Geh gefälligst mit mir um wie mit einem fremden auf der Straße"

      In der BDSM Community ist das natürlich nochmal extremer, da viele "Untercommunitys" ihre ganz eigenen impliziten Regelwerke, Normen haben. Je nach dem wo man nun im Internet ist, sind die Personen dort tiefer oder weniger tief in diesen Rollen.
      Zum Beispiel hier auf Gentledom sind die Leute fast gar nicht in ihren Rollen, soweit ich das bisher beobachtet habe. Hier gibt es keine Verweise darauf das Dom oder Sub dies oder das nicht machen sollte oder dergleichen.
      In anderen Foren oder auf anderen Seiten sind die Leute viel tiefer in einer bestimmten Rolle, innerhalb ihrer Untercommunity, und ein Umgang miteinander z.B. im Bezug auf siezen, Anreden, oder sogar Regeln wann wer wem widersprechen darf, wird dort als gegeben gesetzt.

      Ich vermute mal, das mit Menschen die sehr neu in der (digitalen-) Community sind, kann das oft verwirrend sein, wenn man entweder wenig über BDSM oder die online Welt weiß.
      Personen die z.B. in einem Forum Mitglied sind das solche Verhaltens und Sprachregeln implizit vorgibt können leicht als unsensibel oder ähnliches wahrgenommen werden, obwohl der "Fehler" eventuell einfach beim Betrachter liegt, der fälschlicher Weise davon ausgeht in der digitalen Fußgängerzone zu sein, während er in Wirklichkeit in einem digitalen Wohnzimmer ist.
      Anders rum kann natürlich auf fälschlicher Weise davon ausgehen sich in seinem digitalen Wohnzimmer zu befinden, während er in Wirklichkeit in der digitalen Fußgängerzone ist.
      Vergiss was du vergessen kannst, das was übrig bleibt ist wirklich von Bedeutung.
      Also wenn ich es jetzt hier von der Comunity her betrachte habe ich hier einen Haufen Menschen mit Neigungen die auch teile, von dem ist hier egal ob es eine Antwort auf einen Beitrag oder eine private Nachricht ist, ein du ganz legitim.
      Ich denke das wenn eine Sub einen Dom plötzlich mit SIE anschreibt oder ihn mit Herr…. Anredet, das eventuell auch falsche Signale setzen kann, außer sie hat hier Interesse dran.
      Also wer mit reden kann hier gerne das du verwenden.
      You think you want me
      I control you