Körperschmuck, wer hat so etwas und gibt es BDSM Tendenzen dabei?

      Körperschmuck, wer hat so etwas und gibt es BDSM Tendenzen dabei?

      Wer trägt von euch ein Tattoo? 216
      1.  
        Ich bin jünger als 30 Jahre und habe mindestens ein Tattoo (26) 12%
      2.  
        Ich bin jünger als 30 Jahre und habe kein Tattoo (33) 15%
      3.  
        Ich bin 30-45 Jahre alt und habe mindestens ein Tattoo (57) 26%
      4.  
        Ich bin 30-45 Jahre alt und habe kein Tattoo (49) 23%
      5.  
        Ich bin älter als 45 Jahre und habe mindestens ein Tattoo (15) 7%
      6.  
        Ich bin älter als 45 Jahre und habe kein Tattoo (36) 17%
      Irgendwie hab ich das Gefühl, dass unter BDSMlern eine deutlich höhere Quote an Tattooträgern vorkommt denn im allgemeinen deutschen Durchschnitt (15%). Wie kann man dies rausfinden, natürlich mit einer anonymen Umfrage und indem ich in der Com einfach mal schaue, wie oft dort Tattoo ja angekreuzt wurde :)

      Weiterhin fände ich es interessant zu erfahren, wie es mit Tattoos speziell wegen der Neigung ist, gibt es auch das öfters und denkt ihr Leute mit Tattoos sind in der Tendenz lockerer oder offener?
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Ich denke, überall wo der Körper eine gewisser Fokussierung erlebt, da dürfte Körperschmuck weiter verbreitet sein.

      Lockerer und offener? In welcher Beziehung? Ich glaube, da ziehst du eine Verbindung, die es so nicht gibt.

      Feuerpferd schrieb:

      Ich war irritiert, als ich den Thread aufmachte und es "nur" um Tattoos ging.
      Naja wenn dort "Tattoo, wer hat eines" in der Überschrift steht, ist die Umfrage tendenziell, sprich sie wird vor allem von Leuten besucht die ein Tattoo haben und ist damit nicht mehr wirklich repräsentativ :) OK, auch die Überschrift ist immer noch etwas beeinflussend, aber ich denke nicht so stark, dass die Aussagekraft der Umfrage damit gefährdet ist.

      In der Com haben wir das Problem nicht, dort kann man die Suche einfach nutzen. Ich habe es gemacht und nach MaleDoms und FemSubs gesucht, jeweils in den drei Altersgruppen um es ausgeglichen zu haben. Ich war verwundert, dass von den aktiven Usern fast alle die Angabe Tattoo ja/nein im Profil angekreuzt haben.

      Das Ergebnis war übrigens:

      Von 68 MaleDoms haben 16% ein Tattoo
      Von 72 FemSubs haben 56% ein Tattoo

      Wer mag kann gerne mal die Zahlen zu FemDom, MaleSub und Switchern in der Com prüfen :)
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Ich habe kein Tattoo - weil ich es mittlerweile so beliebig finde . Habe lange darüber nachgedacht und mich bewusst dagegen entschieden . Viele Tattoos sind ohne Aussage - schlicht Ornamente -,wenn sie in einem Lebenskontext stehen finde ich sie allerdings interessant und das war auch meine Überlegung weswegen ich mich für eines entschieden hätte . Da Tattoos mittlerweile so häufig zu sehen sind und damit ihren Besonderen Statis in meinen Augen verloren haben , habe ich mich entschieden in der nächsten Zeit ein Branding mit den Initialen meiner Kinder durchführen zu lassen - aus Symbolischen Gründen .
      Und auch eines meines Herrn :rot:
      Wir leben alle unter dem selben Himmel , aber nicht mit dem gleichen Horizont

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chloe ()

      Ich bin über 45; habe weder Tattoo, noch Piercing. Würde mich aber dazu entschliessen wollen, eines der beiden zu akzeptieren, wenn es gewünscht würde :D Interessant fände ich es auf jeden Fall. Es gibt heute so tolle, künstlerisch wertvolle Tattoos, dass ich oft neidisch die hübsch dekorierten Schultern, oder Arme mancher Damen betrachte. :whistling:
      Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen
      und ein bisschen Wahnsinn im Kopf 8)
      Ich bin über 50Jahre und habe 3 Tattoos. Habe erst spät damit angefangen. Das erste vor 2 Jahren.
      Es kommt mit Sicherheit noch eins dazu.Ich möchte gerne eins was sich auf BDSM bezieht.Doch da bin ich mir noch nicht schlüssig welches...es muss auch zu mir passen :yes:
      Sollte ich Eigentum des Herrn werden ( den ich noch nicht habe) :rolleyes: wünsche ich mir ein Tattoo in diese Richtung.
      Ich gehöre in die Kategorie Ü50 und hab 7 Tattoos,Nr.8 ist in Vorbereitung
      Jedes der Tattoos hat durch die Stadt/Land/Kontinent der Entstehung seine Geschichte,natürlich nur für mich.
      Achja,keines der Tattoos hat einen BDSM-Bezug
      Ich bin über 50 und habe kein Tattoo und das wird auch nicht mehr passieren, es gefällt mir einfach nicht. In meiner Tanzgruppe sind alle unter 40 tätowiert (Linedance!! Bieder!! :D ). Intim Piercing war im Gespräch und würde ich machen lassen, da aber diesbezüglich nichts mehr kam von meinem Dom, werde ich das auch lassen. Das wäre dann tatsächlich etwas, was ausschließlich im BDSM Bezug stehen würde.
      Dann habe ich mal die Erhebung aufgefüllt und aus allen Werten in der Com 100 Profile gemacht.

      Das Ergebnis ist:

      FemDom: 32% haben ein Tattoo
      MaleDom: 15% haben ein Tattoo
      FemSub: 57% haben ein Tattoo
      MaleSub: 16% haben ein Tattoo

      Aktueller Stand hier: 38% haben ein Tattoo (93 Teilnehmer)

      Was kann man daraus erst mal ableiten.

      1. Frauen scheinen deutlich öfters ein Tattoo in der BDSM Szene zu haben denn Männer, selbst wenn man annehmen sollte, dass es gleich viele FemSubs und FemDoms gibt (ich tippe hier eher auf einen Wert von 6 zu 1) kommen wir auf eine Quote von 45% und bei den Männern nur auf 16%.

      > Normalverteilung laut Studie: 13% der Männer und 18% der Frauen haben ein Tattoo.

      Besonders bei den Frauen gibt es hierbei also eine signifikante Abweichung in Bezug auf BDSMlerinnen zum Rest der Bevölkerung.

      Sehr spannend finde ich dabei das Ergebnis der wissenschaftlichen Untersuchung zum Thema: "Prävalenz, Soziodemografie, mentale Gesundheit und Geschlechtsunterschiede bei Piercing und Tattoo", diese kommt in Bezug auf die tattoowierten Personen zu folgendem Ergebnis:

      Arbeitslose Männer und Frauen, die nicht in einer festen Partnerschaft leben, zeigen besonders hohe Prävalenzen. Körpermodifikationen korrelieren nur geringfügig mit mentaler Gesundheit, relativ stark jedoch mit "Sensation−Seeking“, besonders bei Frauen.

      Dass Tattoos in den unteren Schichten verbreiteter sein sollen, habe ich schon oft gehört, wobei ich glaube, dass sich dies in den letzten 10-15 Jahren stark gewandelt hat. Was mein persönlicher Eindruck ist, ist, dass Frauen mit Tattoos öfters keine so geradlinigen Lebensläufe (nicht nur beruflich, auch privat) haben und sexuell offener sind (wobei ich bisher nicht den Eindruck hatte, dass sie häufige den Geschlechtspartner wechseln, was viele Studien behaupten). Dies ist natürlich alles nur eine Tendenz und trifft nicht auf 100% der Personen zu, dennoch ist es meine Beobachtung.

      Spannend finde ich, dass die Studie bei einem so kurzen Ergebnis den Punkt Sensation Seeking (also das erhöhte Bedürfnis und nach dem besonderen Kick) aufführt, etwas das sehr oft mit der BDSM Szene verbunden wird, nicht nur von Externen sondern auch von den BDSMlern selbst.

      Hier einige Beispiele aus dem Forum:

      - Die in der Szene recht bekannte Psychologin Lydia Benecke hat ihre Diplomarbeit über dieses Thema geschrieben (BDSM und Sensation Seeking)
      - In aktuellen Studien zum BDSM kommt der Aspekt Sesation Seeking fast immer vor
      - Ebenfalls im Forum wird der Begriff aufgegriffen, mitunter sogar spielerisch: Sensation Seeker aufgepasst – Hier gibt es Action für Adrenalin-Junkies im Osten

      Auch andere Studien kommen zu interessanten Ergebnissen:

      Zusammenfassung verschiedener Studien durch die Süddeutche Zeitung schrieb:

      ...sind experimentierfreudiger und abenteuerlustiger, neigen dabei aber zu einem riskanteren Lebensstil. Im Durchschnitt rauchen Tätowierte häufiger, trinken mehr Alkohol, konsumieren häufiger Cannabis und wechseln ihre Sexualpartner öfter als Menschen ohne Hautbilder.

      Besonders weiblichen BDSMlern wird ein Hang zum Sensation Seeking nachgesagt. Frauen mit Tattoos wird ebenfalls ein Hang zum Sesation Seeking nachgesagt. Der Anteil der BDSMlerinnen mit einem Tattoo liegt signifikant höher bei den BDSMlerinnen als bei den NichtBDSMlerinnen, bei den Subs über 300%!

      Für mich sind das Werte die man nicht von der Hand weisen kann und hier muss es wohl einen Zusammenhang geben. Wobei ich kein Psychologe bin und die exakten Schlussfolgerungen lieber jenen überlasse die sich damit besser auskennen :)
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Ich bin 58 und lehne Tattoos sowohl für mich als auch für meine serva komplett ab. Dafür gibt es mehrere Gründe:
      • Ästhetische: Die Makellosigkeit ihrer empfindlichen Haut ist etwas, was mich stets aufs Neue mit Freude und Stolz erfüllt. Mir reicht es völlig, dass sie die vergänglichen Zeichen unserer gemeinsamen Leidenschaft - Rötungen, Ropemarks, Abdrücke ihres Korsetts und natürlich auch mehr oder weniger deutliche Striemen - mit Stolz und Würde trägt!
      • Gesundheitliche: Wir haben beide eine sehr empfindliche Haut, die zu allergischen Reaktionen neigt. Da beim Stechen von Tattoos meines Wissens nach Farbe unter die Oberhaut gespritzt wird, ist das für uns ganz klar ein zusätzlicher Risikofaktor, auf den wir leichten Herzens verzichten können!
      • Fetischbezogene: Ich liebe es sehr, wenn meine serva meine Bekleidungsvorschriften kreativ umsetzt und damit sehr deutlich ihre Position auch in ihrem äußeren Erscheinungsbild zum Ausdruck bringt! Strapsstrümpfe aus Netz oder auch klassische Nylons kommen auf der glatten makellosen Haut ihrer Beine perfekt zur Geltung und erfüllen idealerweise meinen hohen Anspruch! Wenn mir im Netz oder auch bei Playpartys dagegen Frauen mit Tattoos an den Beinen begegnen, toleriere ich das zwar - jeder Jeck ist anders - es wirkt jedoch auf mich irritierend, weil es einfach nicht meinem Schönheitsideal entspricht...
      "Die üste hat die freie Wahl,
      wählt sie ein W, dann bleibt sie kahl,
      wählt sie ein K, dann wird sie nass,
      die freie Wahl macht keinen Spaß!" (Robert Gernhardt)
      ...wählt sie ein Br, macht sie MIR Spaß!!! (Carmantus) ;)