Körperschmuck, wer hat so etwas und gibt es BDSM Tendenzen dabei?

      ein Tattoo sein zeichnen :love: und ich habe es gemacht weil es ein Wunsch von ihm war und ich ihm damit zeigen wollte wie sehr ich ihn liebe und es gefällt mir richtig gut :love:
      Eine Frau die sich selbst unterwirft kann nicht gedemütigt werden. Sie hat den absoluten Vorteil sich in selbstgewählter Weise einem selbstgewählten Menschen unterworfen zu haben und wird dadurch unverletzlich.
      • Simone de Beauvoir
      Ich habe kein Tattoo, nur ein Branding (wobei das zweite schon in Planung ist :D - ich glaube, das macht süchtig :) ). :yes:

      Sind Menschen mit Tattoos oder anderem Körperschmuck tendenziell offener für verschiedene Lebensweisen?
      Schwierig, einerseits würde ich sagen: Ja, denn immerhin haben sich diese Menschen auch dafür entschieden, aus der "Norm" mehr oder weniger und aus welchen Gründen auch immer auszubrechen.

      Andererseits gehören Tattoos, Piercings, etc. heute schon irgendwie zur Norm - ich glaube, die Zeit, als man deshalb schief angesehen wurde, ist vorbei.
      Dennoch denke ich, dass viele dieser Menschen einen anderen Zugang zu gewissen Themen haben, vielleicht einfach mehr Akzeptanz walten lassen (wobei... hat man das nicht unter BDSMlern auch mal gesagt? :gruebel: ).
      Mit den Ohrringen bin ich bei 9 Piercings und ich trage drei Tattoos auf meiner Haut. Zwei Piercings waren seine Markierung, sein Geschenk. Sein und mein Zeichen dass ich ihm gehören darf.

      Meine Tattoos haben alle einen Bezug zu Menschen in meinem Leben, auch zu ihm. Das Tattoo war mein eigener Wunsch und Entwurf, er wusste erst danach welches Zeichen für ihn steht.

      Und nein, weder das Tattoo noch die Piercings habe ich einen Tag bereut. Auch nicht seit er mich gehen ließ.
      Ich habe drei Tattoos und sie stehen alle drei jeweils für einen Aspekt bei mir.
      Sonst trage ich nur einen Ohrring.
      Allerdings weiß ich, dass ER gerne intime Ringe an mir sehen würde. Dem werde ich auch zu gegebener Zeit nachkommen...doch ein Tattoo für IHN ...nein. Ringe kann ich entfernen, relativ leicht...ein Tattoo nicht.
      Ich denke da recht pragmatisch...
      Ich denke, also spinne ich.
      Ich hab drei Tattoos, die auch noch nicht so lange auf meinem Körper sind. Dafür musste ich erst 40 werden ;)

      Alle drei stehen jedoch in keinem Bezug zu BDSM. Eins davon, drei Herzen am linken Handgelenk, die ineinander verschlungen sind, aber jedes steht dennoch für sich alleine, hat eine Bedeuutung: Die Verbindung zu meinen beiden Kindern. Das zweite, ein kleiner geschwungener Schriftzug am rechten Unterarm, und das dritte, ein recht großes Zeichen zwischen den Schulterblättern, haben keine weitere Bedeutung. Ich habe sie selber entworfen und finde sie einfach nur schön. Darf auch mal sein :)
      Acht (Zehn?) Tattoos - still counting.
      Allerdings hat das bei mir nicht mit BDSM zu tun. Zumindest nicht primär. Der Teil, den man in das "BDSM-Spektrum" einordnen könnte, wäre, dass ich (wie auch bei Piercings, von denen ich momentan nur noch zwei (Ohrringe ausgenommen) habe) diese Art von Schmerzreiz als angenehm empfinde.
      Allerdings ist Tättowieren nicht gleich Tättowieren :pardon:
      Zwei meiner Tattoos sind handgestochen - also ohne Maschine, jeder Punkt einzeln. Das fühlte sich beim ersten Tattoo wirklich ungewohnt und auch ein bisschen eklig an. Beim zweiten war es aber okay. Vor kurzem habe ich allerdings wieder ein Tattoo mit der Maschine gestochen bekommen und konnte mir ein "Ich hab ganz vergessen, wie gut sich das anfühlt!" nicht verkneifen. :D Auf der anderen Seite heilt Handpoking deutlich angenehmer ab.
      Summa summarum mache ich jetzt im Januar weiter mit dem nächsten Motiv und langsam werden meine Motive so groß, dass ich mir nicht mehr sicher bin, ob ein Motiv nicht zwei, oder sogar mehrere "Tattoos" ist. Ich ziele auf jeden Fall auf einen "Bolero" aus Tattoos ab, aber dabei lasse ich gern eine freie Stelle, die ein eventueller Herr dann markieren darf. Mal sehen :pardon:
      "I aspire, Sir, to be better than I am."
      -Data-
      Mit Tattoos habe ich es nicht so, deswegen habe ich (und meine Frau) auch keine.
      Vier Piercings, zwei mal Ohr, zwei mal Brust. Mal sehen was noch kommt ;)

      edit: hat natürlich nichts einen BDSM Bezug da ich ja bekanntlich der Meinung bin das mein Leben und meine Neigungen den Anderen einen Scheiß angeht ;)
      "Ich sage euch: man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können. Ich sage euch: ihr habt noch Chaos in euch"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LaermMachtSpass ()

      Ich bin gepierct.Ich habe keine Tattoos aber derzeit 6 Piercings, 2 Brust und 4 in den Schamlippen, ein weiteres folgt nächste Woche :love: Die Piercings sind ein Geschenk meines Herrn, aber nicht allein seine Idee gewesen. Über Nippel Piercings habe ich schon sehr lange nachgedacht und auch das demnächst kommende KVH Piercing ist ein langgehegter Wunsch. Die Schamlippen Piercings waren sein Wunsch und auch sein Zeichen dass ich zu ihm gehöre
      Teamwork makes the dream work :love:
      Nach 15 Jahren schweren Problemen mit der Haut, zahlreichen OPs und keiner eindeutigen Diagnose bekam ich den Hinweis, dass Tattoos das Immunsystem stärken können. Wie das halt so ist, wenn man nach jahrelangem Leidensweg kein Licht am Horizont sieht, klammert man sich an jede noch so kleine Hoffnung. Nach Gesprächen mit den Ärzten, die zumindest keine negative Auswirkung sahen, hab ich mich erst mal damit auseinandersetzen müssen. Da stehst du nun als 50-jähriger und beschäftigst dich mit einem Thema, was bislang nicht existent für Dich war. Nach zahlreichen Recherchen zu historischen, gesellschaftlichen, medizinischen und künstlerischen Aspekten des Tattoos, war es für mich geklärt. Lange Rede, kurzer Sinn, ich hab´s getan – mehrfach.
      (Nebeneffekt: Da ich der Liebe zum Metallschrott aus Milwaukee fröne, haben mich die "Uneingeweihten" ab dato für nun völlig durchgeknallt erklärt :D )

      Ja, sie haben einen Bezug zum BDSM, welcher aber so subtil ist, dass man darauf aufmerksam gemacht werden muss. Ob ich lockerer oder offener als Andere bin, weiß ich nicht. Aber: Meine Tattoos haben mich lockerer oder offener gemacht, als ich war.
      Vielleicht ein ungewöhnlicher Weg zum Tattoo zu kommen. Aber ich sage Euch was: Hautprobleme sind Geschichte, ob die Tattoos dazu betrugen oder nicht, ist mir inzwischen auch völlig egal.
      Am Anfang war ich etwas beschämt ob der Tattoos. Heute trage ich sie mit Stolz und es war geil und ist geil. :thumbsup: Ich würde es immer wieder machen lassen.

      O-Ton meiner Kinder war im Übrigen: "Mach nur, in deinem Alter ist es egal"
      Habe schon 40 Lenze plus auf dem Buckel Meinen Körper schmücken 2 Tatoos,davon ein größeres im Wadenbereich und eines um das Handgelenk.
      Dargestellt sind naturgetreu Orichideen,Lilien und ein Schmetterling in Magentatönen und Schwarz .Sie sind bewusst ausgewählt und geben Auskunft über den Wandel Meiner als Frau.

      Seit geraumer Zeit trage ich auch Piercings...in der Nase,Brust,Bauchnabel und im Intim-Bereich.

      Die bisher vorhandenen im Intimbereich werden noch erweitert-sind in Planung.
      Die Ringe werden auch im Spiel mitbenutzt ;) .
      Ich habe sie stechen lassen, um die Sensibilität zu erhöhen und hatte Glück. :thumbup:
      Ich hab mir heute ein neues Tattoo stechen lassen, am Oberschenkel... Und holy shit hat das weh getan und diesmal auch geblutet wie blöd.

      Aber warum schreib ich das hier? Meine Tattoos haben nix mit bdsm zu tun aber ich hab festgestellt das ich dabei meinen "headspace" einschalten kann. Den Schmerz wie in einer Session verarbeiten kann, zumindest zum Teil. Und auch das in mir der gleiche Ehrgeiz geweckt wird "das bisschen noch" auszuhalten.

      Wenn man nach 4,5 Stunden gesagt bekommt es sind eigentlich nur noch 10 Minuten und wegen denen jetzt nicht unbedingt noch nen zweiten Termin (in 8 Wochen!!!) ausmachen will. Also... Atmen, verarbeiten, umwandeln, "genießen" soweit das geht.

      Und ja! Danach war mein Kreislauf zwar non existent Aber das Gefühl von "geschafft haben" und auch... Dieses High wie nach einer Schmerz Session war da. Ich hab gefroren danach und dann war mit irrsinnig warm. Jetzt muss ich morgen ein bisschen gucken und aufpassen wegen einem "Subdrop" weil das war schon ein tolles high.

      Ich würde nicht sagen, dass ich geflogen bin. Das nicht und ich konnte auch nicht den ganzen Schmerz wandeln, zumal Schmerz an sich mich auch nicht erregt sondern ehr... Runter bringt, Anspannung abbaut. Aber das High hab ich. Jetzt kommt aftercare von meinem top im Bett zum einschlafen ^^

      Ja also... Tattoos an sich haben nix mit BDSM zu tun aber Techniken daraus lassen sich gut zum aushalten anwenden ^__^
      Ich bin 45, habe sechs dezente Tattoos und das siebte kommt bald dazu.

      BDSM- Bezug hat nur ein einziges, eine Triskele am rechten Unterarm. Der Rest sind diverse Tiere, zwei Tattoos aus dem Maghreb und das geplante sind mein Sternzeichen, Aszentent und Deszendent zusammen mit dem Zeichen der Venus.

      So richtig wehgetan hat nur das auf meinem Brustansatz, das war das erste und damals war Sterben eine echte Alternative :icon_lol: - Die anderen liefen in etwa folgendermaßen ab:
      Tättowierer: Brauchst du eine Pause? Wir haben schon vor zwei Stunden angefangen.
      Ich: Nö, alles gut.
      10 Minuten später...
      Tättowierer: Brauchst du wirklich keine Pause? Mal was trinken, oder so?
      Ich: Nee, echt nicht. Mir gehts gut.
      Tättowierer: Aber ICH braucht mal ne Pause. Und einen Kaffee...
      :rofl:

      Meine persönliche Meinung dazu: Wer gelernt hat, Schmerzen irgendwie zu verarbeiten, auch Schmerzen, die ungeil sind, kann diese Strategien gut beim Tättowieren anwenden. Ich freu mich auf jeden Fall drauf, dass ich beim nächsten Tattoo wieder zusehen kann, wie es langsam auf meiner Haut entsteht.

      Aber da Körperschmuck nicht nur aus Tattoos besteht... ich habe fünf Ohrlöcher, ganz old-school am Ohrläppchen. Das war Anfang der 90er quasi der Beginn meiner Körperschmuckkarriere :D . Piercings - reizvoller Gedanke für einige Körperstellen, aber dafür bin ich zurzeit noch ein zu großer Schisshase :/ .
      Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr, sind ihre Wege auch schwer und steil. (Khalil Gibran)

      Was ist Liebe? Eine Hütte nicht gegen einen Palast tauschen wollen, Untugenden und Fehler lächelnd übersehen, Hingabe ohne geringstes Zögern. (Aus China)

      BDSM ist nicht das geschenkte MacBook oder der Luftballon in Hubschrauberform. (Rainha)
      Ich habe mir mein erstes Piercing mit 17 stechen lassen. Damals war mir meine sexuelle Neigung noch unbekannt.

      Ich mag den Schmerz beim stechen sehr gerne und auch die Heilphase, die für mich
      aufzeigt dass alles seine Zeit braucht.
      Piercings sind für mich Zeitzeugen, jedes hat seine Bedeutung.
      Insgesamt sind es zur Zeit 5 Stück und diese sind heißgeliebt.

      Mit Tattoos tue ich mich schwer. Ich mag den beißenden Schmerz, der von der Nadel ausgelöst wird, nicht.

      Ob nun der Körperschmuck eine besondere Tendenz im BDSM hat, kann ich so nicht beantworten. Ich glaube es gibt genauso viele schmucklose wie bunte oder beringte.
      Guten Tag,
      auf meiner Haut / an meinem Körper finden sich 7 Tattos und 4 Piercings (wenn man die Ohren mal außen vor lässt :D )

      Alle Tattos haben eine Bedeutung allerdings keinen BDSM Bezug.
      Bei den Piercings gibt es jedoch eines das ich einem ehemaligen Dom zu "verdanken" habe.
      Grundlegend wollte ich es umbedingt haben hab mich aber nie getraut, tja er hat mir dann geholfen und es zu einer kleinen Aufgabe gemacht.
      Und schon war es sogar ganz nett :love: .

      Ich mag sie alle sehr gern, ich mag Körperschmuck dieser Art einfach.

      Lg Mera
      Das schönste was ein Dom für seine Sub tun kann, ist es ihre Gedanken zum schweigen zu bringen
      und ihr zu erlauben diese Welt loszulassen.
      Ich habe aktuell 2 Tattoos, 1 Ohrpiercing (Helix, links) und einen Ohrring am rechten Ohrläppchen.

      Ich möchte noch weitere Tattoos, aber bisher waren finanziell immer andere Sachen wichtiger und da ich noch mind. 2 fotorealisitische Tattoos will, die eben teurer sind, musste das bisher warten. Ich hoffe bald aber meine Wunschtattoos noch zu ergänzen.

      Sie haben aber alle keinen BDSM-Bezug.
      LG

      JL
      Hab mein erstes mit 17 Jahren und in einer sehr seltsamen Situation bekommen. Damals quasi obdachlos, habe einen netten Kerl kennengelernt, der mich für ein paar Wochen hat bei sich hat wohnen lassen... Irgendwann mitten in der Nacht meint er er tätowiere und ob ich eines möchte.
      Ich so: " Kann aber nur in Naturalien bezahlen..."
      Er so: "Brauchst du nicht"
      Und Zack hab ich einen Drachen auf meinem rechten Schulterblatt gehabt.
      Ehrlich ein schönes Gefühl und nach so vielen Jahren immer noch anschaubar.

      Dann hab ich mittlerweile in der ersten Ehe, auf der linken Innenseite meines Unterarms (kurz nach dem Handgelenk) einen keltischen Knoten und rechts ein Valknut.

      Mitte der Schulterblätter ein chinesisches Zeichen für Drache...

      Und jaaaa Oldscool, ein Arschgeweih, aber selbst gestaltet...
      (wie wenn ein Hirsch dir einen bläst...)

      So nun möchte ich noch eine haben,
      nämlich:
      jetzt aber endgültig(1).png

      So was ins Genick.

      Suche eine/n Tätowierer/in im Kreis Kaiserslautern der filigran stechen kann, habt ihr am einen Tipp?

      Nach der Krise natürlich...

      Danke im voraus...
      - ~ * The only straight thing about me * ~ -
      - ~ * is my jacket * ~ -
      :thumbsup: