Umfrage: Welchen BMI findet ihr bei Frauen attraktiv?

      Wenn ich nach mir gehe bin ich untergewichtig. Was ich aber wenn ich in den Spiegel sehe gar nicht so empfinde. :pardon:

      Bei anderen ist mir der BMI total egal. Jeder wie er sich wohlfühlt. Denn wenn man sich wohl fühlt strahlt man das auch aus. Meine beste Freundin hat bestimmt keinen 18 er BMI aber die Frau haut mich jedesmal aufs neue aus den Socken. Eine Austrahlung zum Niederknien. :yes:

      Bei meinem Partner achte ich schon ein bisschen darauf. Wobei das in den letzten Jahren auch mehr geworden ist. Da stört mich das auch überhaupt nicht. :love: :love:
      Ich denke, der BMI ist nur eine seeeehr grobe Einschätzung der Figur von jemandem. :|

      Ich habe immer viel Sport gemacht, war nie richtig zierlich und als ich mal sehr, sehr schlank war (Stress, wenig Essen), sah ich total ungesund aus, weil hauptsächlich meine Muskulatur weg war. :/

      Ich denke, bei Menschen die sich viel bewegen und demnach auch mehr Muckis haben als eine kleine Couch Potatoe, kann man nicht danach gehen :yes:

      Außerdem habe ich mich mal über Knochenbau bzw. schwere Knochen mit meiner Ärztin unterhalten und da ist mehr dran, als man denkt.
      Mein Dad zum Beispiel ist ein kleiner Mann, aber sehr kräftig, war nie zu dick. Hatte nie irgendwo Fett, war aber laut BMI immer übergewichtig. Also totaler Quatsch!

      Und ich werde immer mindestens 10 kg leichter geschätzt, als ich bin

      Ich persönlich bevorzuge es sowohl bei Männern als bei Frauen, wenn ein bisschen was dran ist :P aber eben trainiert :yes:
      Sprich mit Muckis unter'm erotischen Greifspeck ^^

      LG Bunny
      Find a woman with a brain.
      They all have vaginas ;)
      Zufällig habe ich am Flughafen dazu ein paar Artikel gelesen, die meisten aus den USA. Spannend finde ich, dass bei drei Untersuchungen zwischen 1959 bis wenige Jahre alt, immer der BMI von 19 bei rauskam. Ich hätte gedacht, dass das Schönheitsideal da schwankender ist und dachte da direkt an Marylin Monroe der man nachsagt etwas mehr auf den Rippen gehabt zu haben. Scheint aber gar nicht zu stimmen (ww.marilynmonroepages.com/weight/), zumeist hatte auch sie den 19 BMI.

      Natürlich kann man den BMI Wert zu Recht kritisieren, aber es ist nur ein Richtwert. Auch ich habe laut BMI (26,5) derzeit fast schon Übergewicht (wohl ab 27,0 in meinem Alter) und das bei einem Fettanteil von 20,3%, womit ich für mein Alter scheinbar im Idealbereich liege. Sprich wenn ich nun mein Sportpensum von 6 Stunden die Woche auf 8 oder 10 steiger, dürfte ich recht sicher einen BMI von 27 bekommen, womit ich danach übergewichtig bin, durch das Mehr an Sport dürfte der Fettanteil wohl so auf 16-18% fallen... also ja der BMI ist nur bedingt aussagekräftig, im Schnitt gesehen hat er eine Aussagekraft, auf den Einzelfall nicht immer.

      Gesundheitlich ideal soll übrigens bei der Frau ein BMI von 24-25 sein, dennoch wird ein BMI von 19 als besonders attraktiv wahrgenommen: frauenzimmer.de/cms/perfekter-…ls-attraktiv-2450153.html
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Das ein BMI von 19 als besonders attraktiv wahrgenommen wird, verstehe ich nicht. In meinem Fall wäre ich damit an der Grenze zum Untergewicht, bzw bereits untergewichtig. Und natürlich ohne Busen, der wiegt ja auch. ;)

      Wir (damit meine ich uns Deutsche im Allgemeinen) sollten diese Sicht also ganz unbedingt nochmal überdenken, den gesund ist das genauso wenig wie Übergewicht.

      Außerdem halte ich vom BMI gar nix! Bei so untrainierten Couchpotaoes wie mir mag er zutreffend sein, aber sobald Muskeln ins Spiel kommen, ist der BMI in keinster Weise mehr aussagekräftig, denn eigentlich sagt er nur aus, daß alle, deren BMI zu hoch ist, zu fett für ihre Größe sind...
      ... oder zu klein für ihr Gewicht. Ich muss also unbedingt noch wachsen! :rofl:
      Sei wer Du bist und sag, was Du fühlst.
      Denn die, die das stört, zählen nicht
      und die, die zählen, stört es nicht.

      Gentledom schrieb:

      Gesundheitlich ideal soll übrigens bei der Frau ein BMI von 24-25 sein, dennoch wird ein BMI von 19 als besonders attraktiv
      Also die Ärzte mit denen ich mich bisher über das Thema unterhalten habe meinten eigentlicht, dass es gesünder ist, sich im oberen Bereich der BMI Grenze zu bewegen, da der Körper sonst im Falle etwas schwerer Krankheiten (auch einfach z.B. einer heftigen Grippe) genügend Ressourcen hat. Ein BMI von 19 ist an der Grenze zum Untergewicht.
      Und natürlich ist das Geschmackssache, aber ich fand es noch nie sehr anziehend, wenn an Frauen nichts mehr dran war. Und ich kenne auch kaum Männer, die auf kindliche oder androgyne Figurtypen stehen.
      Aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden und für jeden ist was dabei!!! :yes:

      Ich persönlich habe mich mit einem früheren BMI von 19,5 überhaupt nicht mehr wohl gefühlt - das lag wohl hauptsächlich daran, dass ich eigentlich IMMER Hunger hatte, aber nicht gegessen habe und daran dass mein schönes 85C-Körbchen plötzlich auf 75A geschrumpft ist. 8|
      Tja - Kurven haben und Rippenzählen geht eben in den seltensten Fällen gleichzeitig! :pardon:

      Sebi42 schrieb:

      ... oder zu klein für ihr Gewicht. Ich muss also unbedingt noch wachsen!
      :rofl: Ich denke wirklich, der BMI ist kein wirklicher Maßstab! Ich bin so gesehen laut BMI übergewichtig, habe aber eine sehr gute Verteilung und bekomme oft Komplimente zu meiner Figur! Würde also von den meisten Menschen nicht als übergewichtig eingestuft werden - es sei denn man(n) steht auf superschlank, kleine Brüste und keinen Po.
      Aber wenn der BMI es doch saaaaagt.... :whistling:
      Find a woman with a brain.
      They all have vaginas ;)
      ich weiss nicht weswegen ich mich immer irgendwie angegriffen, gekränkt fühle
      mein BMI beträgt übrigens 17, 6

      das habe ich gerade mal errechnet

      ich habe Busen, ich finde genug, ein schönes verhältnis zu meinem Körper
      70/ D
      ich habe auch Po, nen kleinen runden Knackarsch wie ich finde

      EvilBunny schrieb:

      Tja - Kurven haben und Rippenzählen geht eben in den seltensten Fällen gleichzeitig!
      in den meisten eben nicht, oder vileicht in vielen nicht

      aber ich möchte es nochmal betonen, es kränkt irgendwie schon das man immer in die ecke , knochengerüst geschoben wird, haha und alle lachen

      Wie kommt es an wenn ich jetzt schreibe runde Formen, wo man Busen und Po erkennt geht in den meisten Fällen nicht wenn sie unter Fleischbergen begraben sind

      ja es stimmt, der BMI der sagt nicht alles, ist kein Maßstab

      aber genauso ist ein sehr geringer niedriger BMI nicht als merkmal für hungernde Menschen zu sehen

      hey , alle haben immer verständnis , das es kränkt rundere Formen als dick, fett zu bezeichnen, andersherum ist es aber auch nicht viel besser

      werte ich etwas auf, weil ich das andere schlecht rede?
      Nein, @bastet....weder „echte Männer spielen nichtmit Knochen“ noch „fett ist hässlich“ ist richtig.

      Jeder darf mögen, was er oder sie eben ansprechend findet.

      Ich persönlich fand @EvilBunny s Post auch nicht beleidigend...aber ich hatte mich ja auch beim Spruch „dick ist gleich undiszipliniert“ nicht angesprochen gefühlt....

      Manchmal ist man cool, manchmal dünnhäutig ... :*

      Es bleibt dabei: alles Geschmackssache. Wichtig ist, sich selbst zu mögen...und das tust Du doch! Schlank, wie Du bist!
      Und ich mich auch, kurvig, wie ich bin!
      Stark genug, um schwach zu sein.
      Mein DOM und ich haben eine Abmachung - wir beide zusammen überschreiten die 140 kg Grenze nicht! Bezüglich BMI heisst das, dass er mit 193 cm und knapp 83 kg genau in der Mitte liegt während ich mit 174 cm (ohne Heels!) und 56 kg wohl etwas unter dem Mittelmass bin.

      Alles in allem, wir achten sehr auf unser Gewicht, das ist uns beiden wichtig.

      Nachdem wir beide auf Leder stehen, kommt dies bei schlanken Körpern auch besser zur Geltung!
      Es sind doch immer dieselben Diskussionen, die entstehen, wenn Menschen in Kategorien eingeteilt werden. Irgendwer stellt Kategorien respektive Maßstäbe auf und die Dinge nehmen ihren Lauf. So kommt man in Versuchung, sich oder andere an den Maßstäben zu messen.
      Zugegebenermaßen hab` ich auch Kategorien (Ist wer frei davon?). Diese beschränken sich aber lediglich auf „Spricht mich an oder nicht.“ Erstaunlicherweise kann ich dabei feststellen, dass dies unabhängig von allen anderen Kategorien oder Maßstäben ist.
      Der BMI hat hinsichtlich der Attraktivität einer Frau für mich noch nie eine Rolle gespielt.

      Alona schrieb:

      Wer den BMI bzw. diese Umfrage generell für Blödsinn hält, der möge diese Umfrage bitte ignorieren

      Alona schrieb:

      Da ich mich momentan viel mit Attraktivität, BMI und Figur beschäftige, interessiert mich wie das andere so sehen. Ich denke den meisten ist der BMI egal. Finde ich auch völlig okay. Von denjenigen die sich damit auskennen, interessiert mich was sie attraktiv finden.
      Ich finde schon, man könnte eigentlich ganz gut über das Thema sich unterhalten, und wie man sieht ist es ja wohl auch etwas , was so einige beschäftiggt, ansonsten kann ich mir ja die doch relativ rege Beteiligung nicht erklären

      Kiburi schrieb:

      Dann wäre diese Debatte irgendwie überflüssig und keiner bräuchte sich angegriffen fühlen.
      Überflüssig sind dann eigentlich fast alle Diskusssionen,

      die Kunst liegt wohl eher darin , wertfrei zu sagen ich mag xy lieber als z

      Um mehr ging es doch wenn ich den Eingangspost von @Alona richtig verstanden doch auch gar nicht
      Ich frage mich oft bei diesen Abfragen, ob es andere Reaktionen gäbe, wenn die Fragestellung wäre: welchen Stoff bevorzugt ihr bei Slips. Da könnte man wählen zwischen Baumwolle, Poly etc. und noch anmerken warum man welche Stoffe lieber trägt. NiemNd würde auf die Idee kommen, diese Fragestellung damit zu kommmentieren, dass eine Vorliebe für Stoffe diskriminierend ist.
      Natürlich ist das BMI-Thema wesentlich sensiblerer Gesprächsstoff und man könnte aus der Umfrage einen neuen Thread erstellen, ob und wie wichtig die äußeren Eckdaten sind...
      ABER das war hier ja tatsächlich nicht die Frage. Und es war auch nicht die Frage danach, ob man den Partner oder die Beziehung drauf begründet oder davon abhängig macht. Es war einfach nur eine Frage danach, was attraktiv auf einen wirkt und das nur bezogen auf den BMI.
      Und ja, da gehen die Geschmäcker und Kriterien auseinander, aber genau darum geht es ja. Es geht nicht um Gesundheit, Gleichbehandlung, Weltfrieden oder innere Werte vs Oberflächlichkeit etc.

      Das, was daraus gemacht wird, ist allerdings manchmal eine sehr wertende und abwatschende Diskussion. Ob und wie man diese führen will, ist ein anderes Thema, aber die Fragestellung hier, sollte dafür nicht instrumentalisiert werden. Eine Geschmacksfrage ist keine Grundsatzphilosophie oder eine Normen/Werte-Bewertung.
      Ich habe die folgenden Antworten ausgewählt,

      Frau: BMI <18/Untergewicht
      Frau: mir ist der BMI egal

      zur Erklärung, der BMI anderer Frauen ist mir ziemlich wurscht, wenn die Ausstrahlung stimmt kann eine Frau mit einem höherem BMI Wert ohneweiteres sehr viel besser aussehen als eine Andere mit niedrigem BMI :pardon:
      Ich persönlich fühle mich mit einem BMI von unter 18 am attraktivsten, auch wenn mein aktueller B-cup dann wieder auf ein winziges A-cup schrumpft :pardon: mein Körperfett verteilt sich leider auch wenn ich wenig wiege eher unvorteilhaft...
      Mir ist es dabei relativ egal ob Andere mich so hübsch finden oder nicht, ich will mich wohlfühlen.
      hi,
      die diskussion finde ich spannend. nach meinen kindern sind mir auch ein paar kilos geblieben, die gerade etwas weniger werden, aber dennoch.

      bmi? laut aktueller onlineberechnung 29.
      hm. die daten dazu:
      166cm
      80kg
      aktiver kampfsportler ( ca 3x/woche je 2-3 h)
      po, busen: ja, auch wieder mehr taille nach zwei jahren intensivem training.

      kleidergröße?
      42.
      ui, gell. nix xl, 46 oder größer.
      ich find das auch lustig, ich bin wirklich nicht dick, selbst der begriff übergewicht wundert mich. manchmal denke ich, ich sollte abnehmen, aber dann finde ich es wieder super, dass ich mit keinen unserer frauen ein problem habe und die meisten kerle auch ziemlich easy halte/werfe im training, weil ich _echt_ viel kraft habe (für eine frau).
      nein, ich arbeite nicht auf der wiesn* ;) ich hab nen klassischen akademikerjob ;-))=

      können wir mal die drei werte vergleichen, meine damen, die hier mitlesen? größe, kilo, kleidergröße?
      nur so... ich würde gern mal meine statistik zum thema "ich hab wohl blei statt kalzium in den knochen) erweitern, danke :)
      lg.
      S.

      * wiesn: bayerisch für OKTOBERFEST
      @Skorpionin ernsthaft?

      Jetzt hätte ich mich beinahe zu einem OT hinreissen lassen.

      Mpf, ich verkneifs mir...ich verkn... mmmmpf *in den virtuellen Knebel beiß

      Ommmmmmmm

      Verzweifeltes "Zum-Themasuchen": wie schon mal gesagt, für mich sagt der BMI, ob hoch oder niedrig absolut gar nichts aus über attraktiv oder nicht und ist mir so unwichtig, wie ein Kropf.

      *räusper

      geschafft