Automasochismus, sich selbst schlagen... macht ihr das?

      Automasochismus, sich selbst schlagen... macht ihr das?

      Sich selbst schlagen/quälen, wer macht es und warum? 115
      1.  
        Dom: Ich schlage/quäle mich nicht selbst (außer evtl mal aus Versehen) (6) 5%
      2.  
        Dom: Ich teste Schlaginstrumente/Klammern/usw an mir selbst, nicht wegen der Lust sondern um zu erfahren wie sie sich anfühlen (22) 19%
      3.  
        Dom: Ist kein/e Sub zur Hand, kann es vorkommen, dass ich mich auch selbst schlage/quäle (0) 0%
      4.  
        Dom: Ich betreibe gerne SelfSM, würde mich aber nicht von jemand anderem schlagen/quälen lassen (1) 1%
      5.  
        Dom: Ich mache das aus anderen Gründen (0) 0%
      6.  
        Sub: Ich schlage/quäle mich nicht selbst (außer evtl mal aus Versehen) (38) 33%
      7.  
        Sub: Ich teste Spielzeug an mir, bevor ich es an mir einsetzen lasse (7) 6%
      8.  
        Sub: Ist kein Partner zur Hand, dann betreibe ich auch schon mal SelfSM (zumeist ohne Selbstbefriedigung) weil es meine masochistische Seite befriedigt (1) 1%
      9.  
        Sub: Ist kein Partner zur Hand, dann betreibe ich auch schon mal SelfSM (zumeist mit Selbstbefriedigung) weil es meine masochistische Seite befriedigt (16) 14%
      10.  
        Sub: Ich betreibe SelfSM auf Anweisung meines Doms und für ihn, mir selbst bringt dies aber im Kontext SM wenig bis nichts, wenn kickt mich der Dienst ansich (11) 10%
      11.  
        Sub: Ich betreibe SelfSM sehr gerne (3) 3%
      12.  
        Sub: Ich mache das aus anderen Gründen (3) 3%
      13.  
        Switch: Ich schlage/quäle mich nicht selbst (außer evtl mal aus Versehen) (2) 2%
      14.  
        Switch: Ich teste Spielzeug an mir, bevor ich es selbst einsetze oder an mir einsetzen lasse (1) 1%
      15.  
        Switch: Ist kein Partner zur Hand, dann betreibe ich auch schon mal SelfSM weil es meine masochistische Seite befriedigt (2) 2%
      16.  
        Switch: Ist kein Partner zur Hand, dann betreibe ich auch schon mal SelfSM weil es meine sadistische Seite befriedigt (0) 0%
      17.  
        Switch: Ist kein Partner zur Hand, dann betreibe ich auch schon mal SelfSM weil es meine Sado/Maso-Seite befriedigt (1) 1%
      18.  
        Switch: Ich betreibe SelfSM sehr gerne (0) 0%
      19.  
        Switch: Ich mache das aus anderen Gründen (1) 1%
      Wir hatten das Thema Selfbondage und auch SelfSM immer mal wieder im Forum, es scheint also einige BDSMler zu geben, die ihre Neigung nicht nur mit einem Partner ausleben. Macht man etwas mit sich alleine, so muss noch mehr auf die Gefahren geachtet werden, immerhin ist keiner dann da, der einen zur Not retten kann, wenn mal etwas schiefgelaufen ist.

      SelfSM bedeutet sich selbst zu schlagen oder anderweitig gezielt Schmerz zuzufügen. Es geht also nicht nur um Peitschen, Rohrstöcker und Co sondern auch um Figging, Klammern, Strom, usw.

      Edit: Bitte erst mal alle Antworten aus dem jeweiligen Bereich durchlesen, weil es hier wohl zu Fehlern kam, kann man nun die Stimme ändern. Zudem wurde wegen @Lune ein ich mache das aus anderen Gründen bei den jeweiligen Antworten aufgenommen

      Die Umfrage ist anonym.
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gentledom ()

      Dann möchte ich einmal meine Gedankengänge erläutern...
      Keine der Antworten wird der Sache für mich wirklich gerecht. :pardon:
      Es ist weniger ein Test an mir selbst, als das ich gezielt meine Technik bezüglich meinem SM/Klinikplay verfeinere und differenziere.
      Alles, was ich speziell in diesem Bereich an einer anderen Person anwende, muss sehr strukturiert und sicher im Ablauf sein, daher betrachte ich es eher als Übung.
      Test... das würde für mich beinhalten, dass ich mich in die andere Person und ihr Erleben einfühle und das kann ich im SM nicht.
      Jeder hat ein anderes Empfinden für Schmerz, das ich niemals vollständig erfassen könnte.

      Auf der anderen Seite, einige Dinge machen mich einfach an und deshalb nutze ich sie bei mir.
      Weil sie hübsch sind, weil sie einen angenehmen Schmerz erzeugen, um eine Anweisung zu erfüllen...
      Ich habe mit "ich quäle mich nicht selbst" gestimmt. Allerdings nicht so sehr, weil ich es nicht will, sondern weil mein Top sagt, ich darf nicht. -.- Weil ist ja sein Job. ^^ Also so rum gibt's auch. ^^

      Ich habs einmal probiert, mit Wäscheklammern, und fand das auch ganz toll, nur gebeichtet hab ichs noch nicht... -.- Aber ich versuch es nicht zu tun und krieg auch immer geschimpft, wenn ich nicht gut genug auf mich aufpass.
      Ich habe : .... nur um zu testen "Angekreuzt "

      Weil ich aus dem selbstschmerzzufügen keinen Lustgewinn habe . Die Selbstkasteiung ist weder so intensiv wie bei jemanden der es mir zufügt und ich weiß doch wie u d wann der Schmerz kommt - wo bleibt da die Überraschung ? Ich brauche auch nicht nur den Schmerz an sich , sondern besonders die Interaktion mit dem Gegenüber - das macht für mich den Kick aus - Ich lasse mir ja auch keinen Zahn ziehen weil ich den Schmerz dabei gut finde .
      Aber um ein neues Werkzeug zu testen füge ich mir dann schon Schmerz " light" zu , um zu wissen wie es sich anfühlt damit bearbeitet zu werden . Gänsehaut erzeugen .
      Wir leben alle unter dem selben Himmel , aber nicht mit dem gleichen Horizont
      ich mach das schon ab und an, bei der Selbstbefriedigung
      Bei mir geht es ja mehr um Lustschmerz, und weil z,B klammern an den Nippeln für mich überaus erregend sind. Setze ich mir die auch selber
      Allerdings muss ich dazusagen , dass es eher wirklich wenig Qual ist, alleine über den oder an den Punkt zu kommen wo es doch doller wird , nein
      Quälen auch ein wenig indem ich z,b mir den Orgasmus für eine gewisse Zeit selbst verbiete, mich reize aber dann abbreche, bis ich echt nicht mehr kann
      Ja dass ist schon auch qual
      Schlagen, mir richtig weh tun, nein
      Aber das brauche ich auch von dom nicht, da meine maso Seite ja wirklich klitze klitze klein ist
      Ja, schon seit ich überhaupt angefangen habe mich selbst zu befriedigen. Das waren viele viele Jahre ohne dass mir klar war, dass ich mich da im BDSM Bereich bewege (und daher auch leider auch meist mit Scham verbunden, weil mir schon klar war, dass das nicht die 08/15-Selbstbefriedigung ist, die ich da betreibe.

      Seit ich mit meinem Spielpartner spiele, mache/probiere/teste ich aber deutlich mehr, v.a. auf seine Anweisung hin und das kickt natürlich nochmal ganz anders. Dass ich es mir natürlich anders wünsche, ist ja was anderes. Und ich stimme den Vorrednern zu, dass es natürlich was anderes ist, ob ich es selbst mache (und dann die Intensität selbst bestimmen kann) oder es jemand anders macht. Aber es gibt einige Spiele, die man selbst spielen kann, bei denen man den eigenen Masochismus ordentlich austesten und ausreizen kann. Und das genieße ich doch jedes Mail.
      ich kann da auch nicht so abstimmen wie ich gerne möchte. Die Selbstbestrafung hat nicht die effektive Wirkung, als wenn sie Dom höchstpersönlich durchführt. Es würden mir die trotzdem für mich persönlich anschliessenden Kuschelminuten fehlen :pardon: .Kaeme möglicherweise punkt 10 in Betracht?/
      oder aber auf Anweisung :?:
      Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen
      und ein bisschen Wahnsinn im Kopf 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Emilia ()

      Mir geht es da ähnlich wie bastet: Bei Selbstbefriedigung war ein gewisses Quälen mit Klammern schon immer (seit ich so 15 war) mein Mittel, um zum Orgasmus zu kommen.
      Schlagen mit Gerte & Co. habe ich noch nie gemacht. Finde ich auch etwas schwierig, da ich selbst die Stellen, die mir am besten dabei gefallen, nicht adäquat treffen kann, :pardon: .
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Habe angekreuzt: Schlage mich nicht selbst... Warum nicht??
      Darf ich nicht, mach ich nicht!! :engel: (so unter dem Motto: Ich schlage nicht, ich lasse schlagen) :D

      Ernsthaft: Das ist der Job meines Herrn! Und rein gefühlsmäßig... es wäre für mich nicht dasselbe.
      Kann mich noch nicht einmal gedanklich damit anfreunden... :pardon:
      Turn the pain into power. Im Fallen lernst du fliegen.
      Moin!
      Ich z.B. habe keinen Partner, daher habe ich das Selfspanking für mich entdeckt. Meistens mit Paddle oder auch mal gern den Rohrstock. Bin da erst am Anfang und experimentiere hier noch mit den verschiedenen Hilfsmitteln.

      Da mein Partner aktuell (noch) nichts mit BDSM zu tun hat, ich dies als reines Lustspanking betreibe, möchte ich nicht "fremdgehen" und teste nun alles an mir selbst aus. Bisher gefällt es mir.

      @insomnismihi: Welche Spiele spielst Du mit Dir selbst? Das interessiert mich.

      Gentledom schrieb:


      SelfSM bedeutet sich selbst zu schlagen oder anderweitig gezielt Schmerz zuzufügen. Es geht also nicht nur um Peitschen, Rohrstöcker und Co sondern auch um Figging, Klammern, Strom, usw.

      Ich füge mir keine Schmerzen jeglicher Art zu.

      Meine Erklärung wird etwas länger: Vor Jahren war ich süchtig nach Selbstverletzungen und Selbstschädigungen. Und ich verstehe nicht im geringsten warum sich ein gesunder Mensch wehtun sollte. Es mag anmaßend klingen, wenn ich das sage, aber sich selbst zu Schaden oder verletzten hat für mich immer einen faden Beigeschmack. Denn wann ist es Auto-Masoschismus und wann eine Selbstschädigung? Wo ist da die Grenze zwischen gesund und ungesund? Für mich kommt es einfach nicht in Frage und wird es nicht. Was ist wenn der Auto-masoschischmus irgendwann immer härter abläuft? Wenn es härter und krasser werden muss? Gut nun kann man sagen: Auto-Masoschismus macht einen geil und glücklich. Aber die krankhafte Version macht ebenfalls kurzfristig glücklich und befreit. Wo ist die Grenze zwischen gut und schlecht?

      Ich will keine psychologische Debatte lostreten. Vor allem da mein SM eher durchs DS bedient wird. Ich leide für ihn.
      Falls mir da jemand auf die Sprünge helfen kann: immer her damit.
      Liebe @Snowflake,
      ich verstehe, dass du hier einen völlig anderen Zugang durch deine eigene Vorgeschichte hast. Es ist natürlich schwierig, hier diese Frage, die sich für dich stellt, allumfassend und logisch zu erklären, denn mit derselben Argumentation, wie du fragst, könnte man ja genauso fragen, warum sich ein gesunder Mensch darauf einlässt, sich von einem anderen Schmerzen zufügen zu lassen. Aber diese Frage wird uns und dich da nicht weiterbringen.
      Wo die Grenze verläuft, muss jeder selbst bestimmen, denn Selbstverletzungen, die man sich zufügt, weil man den inneren Druck nicht mehr verarbeiten kann ist glaube ich einfach nciht vergleichbar mit SelfSM, wo der sexuelle Reiz im Vordergrund steht. Da geht es also nicht um gut und schlecht, sondern um den Grund, warum man es macht und nicht wie.

      Letztendlich denke ich, dass es im BDSM einfach sehr viele Spielarten gibt und man hier viel sieht, aber nicht alles zu einem dazu gehört, auch wenn man sich selbst zur großen Gemeinde dazu zählt. Die Grenzen mögen einem selbst da manchmal sehr fließend vorkommen. Ich verstehe, dass du da Überschneidungen siehst, aber die sind m.E. hier nicht wirklich gegeben.

      Aber ob dir das weiterhilft?
      @insomnismihi mein Gut und Schlecht sollten auch keine Bewertungen darstellen. Jeder soll tun und lassen, was ihn glücklich macht. Und wenn es Sex mit einem Toaster (welcher nicht am Stromnetz steckt ;) ) sein soll, dann bitte ^^

      Ich sehe hier auch niemanden als gestört an oder sonstiges. Sondern frage mich wirklich ob das nicht kippen kann. Gut alles kann kippen. Und dieser Zustand des kippens nicht bewirken kann, das es gefährlich wird? Gut, ist beim Selfbondage auch der Fall. Hmm, vielleicht fehlt mir da einfach das zweite paar Augen, dass mit aufpasst. Das darauf achtet, dass alles im Rahmen bleibt und nicht irgendwann Schäden übrig bleiben.
      Ich kann es nicht erklären, aber für mich wirkt diese Spielart (je nachdem was man tut) ähnlich gefährlich wie breathplay oder zu strammes Bondage.
      Ausgefüllt, einiges teste ich an mir selbst auch, sofern möglich. Letztlich haben unterschiedliche Materialien auch andere Auswirkungen. So lässt sich vorab schon mal ein Grobes Bild davon machen
      was auf Sub zukommt. Ansonsten hat das testen aber neuer Schlaguntensielien eher den Sinn bei unterschiedlichen Längen das gespühr für die richtige position zu finden. beispielsweise Test mit einem Kissen etc. !
      Bei Wachs teste ich Grundsätzlich vor, da die Hersteller unterschiedlichste Zusammensetzungen verwenden.
      Ich hörte Sie sagen, die Macht ist mit dir !
      Ich schlage)quäle mich nicht selbst, auch wenn die Pausen zwischen den Sessions manchmal wochenlang dauern und schwer auszuhalten sind.
      Bei mir ist das ausschließlich meinem Herrn vorbehalten, ganz einfach deshalb, weil ich aus SelfSM keinerlei Befriedigung oder gar Lust gewinnen würde. Mein Herr stellt mir zwar auch immer mal wieder Aufgaben, die sind aber eine andere "Qual" für mich, sind nicht mit Schmerzen verbunden.
      Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Franz Kafka
      Früher, als ich noch nicht den Mut hatte, zur Domina zu gehen, habe ich gelegentlich mal versucht, mir selbst den Hintern zu versohlen oder mir Schläge auf die Hand zu geben. War aber sehr unpraktisch und nicht wirklich lustvoll. Heute brauche ich das nicht mehr.