Napfkompatibles Essen

      Prinzipiell eigenen sich doch alle Speisen, bei deren Aufnahme kein Messer benötigt wird. Oder diese zumindest leicht mit den Zähnen zerteilt werden können.

      Es steht ja nirgends geschrieben, dass diese Art der Essensaufnahme einfach zu bewerkstelligen sein soll.

      Und selbst Haustiere führen eine gründliche Körperreinigung durch, nachdem sie von ihrem Herrchen verköstigt wurden.

      In diesem Sinne, einen guten Appetit ;)

      Mr. Cane schrieb:

      Es steht ja nirgends geschrieben, dass diese Art der Essensaufnahme einfach zu bewerkstelligen sein soll.


      Das stimmt natürlich.

      Und je nach Talent lassen sich ja auch noch ein paar Schwierigkeitsstufen einbauen:

      - Langhaarsub darf sich keinen Zopf machen
      - muss ne Augenbinde tragen
      - mit dem Wissen essen, dass das Waschen frühestens 10 min. nach dem Aufessen gestattet ist

      Félin schrieb:


      Da so etwas in Zukunft vielleicht häufiger vorkommen wird: Wer hat denn (aus eigener Erfahrung womöglich) Vorschläge, was man gut aus dem Napf essen könnte? Bitte in lecker (auch wenn das natürlich individuell ist, aber es muss nicht irgendein Brei einfach nur sein) und auch in normal gut essbar (es essen ja nicht alle aus dem Napf...)
      Aus dem Napf fehlt mit jetzt noch die Erfahrung, aber ich habe vorgestern das erste Mal aus Mylords Hand gegessen. Bei uns gab es Spanische Tortilla, also im Prinzip Kartoffeln mit Ei aus dem Backofen. Das hat sich sehr gut essen lassen für den Anfang. Allerdings habe ich es mir auch einfacher vorgestellt :rot: .

      Was ich mir auch gut vorstellen kann sind Schinkennudeln, Gemüsepfannen, Kibbeh in Tomatensauce mit Reisnudeln, sämtliche Eintöpfe und Chowders, außerdem alles, was die Nachtischpalette so hergibt (Mousse au chocolat, Panna Cotta, Cremes und Puddings usw.). Sogar Tomaten- oder Gurkensalat kann ich mir vorstellen. Also eigentlich alles, was klein und handlich und einigermaßen ferkelfrei gegessen werden kann. Wobei... Schinkennudelm mit Ketchup... :gruebel: ... hätte ja auch was :whistling: .

      Wo bei mir der Kopf noch nicht ganz mitmacht, ist ein echter Napf. Aus der Hand - ok. Aus einem schönen Teller, der auf dem Boden steht - auch ok. Aber ein Napf? Das kommt noch nicht wirklich in meinem Kopf vor... aber das Wörtchen nie habe ich ja gestrichen ;) :D
      Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr, sind ihre Wege auch schwer und steil. (Khalil Gibran)

      Was ist Liebe? Eine Hütte nicht gegen einen Palast tauschen wollen, Untugenden und Fehler lächelnd übersehen, Hingabe ohne geringstes Zögern. (Aus China)
      Jetzt kann ich auch erste Erfahrungen beisteuern.

      Mein Sub hat nun zum ersten Mal aus einem Napf gegessen und getrunken. Ob er das mit dem Essen ausprobieren möchte, habe ich ihm freigestellt, aber da er selbst neugierig war, hat er zugesagt und es gab es ein Nudelgericht mit Gemüse. Es gab ein wenig Geschmiere, da müssen wir noch etwas optimieren bzw. er üben.

      Die Näpfe haben 700 ml Fassungsvermögen, was sie auch mind. haben sollten, sonst wären sie zu klein.

      Trinken (nur Wasser) klappt einwandfrei und ist eigentlich sehr praktisch, da man dazu die Hände nicht frei haben muss.

      Es hat uns beiden viel Spaß gemacht :) .
      I took the red pill.