Bereits im Kennenlernprozess als Top verhalten?

      Bereits im Kennenlernprozess als Top verhalten?

      Hallo zusammen,

      ich bin männlich, 29 Jahre alt und beende gerade mein Studium in NRW. Ich habe vor kurzem eine interessante Person kennengelernt, von der ich weiß, dass sie BDSM Bottom ist. Ich bin noch gänzlich überfahren in diesem Bereich, verspüre aber großes Interesse.
      Da wir noch ganz zu Beginn des Kennenlernens stehen, frage ich mich, ob ich bereits in diesem Prozess die Rolle des Tops einnehmen sollte. Oder beschränkt sich das auf die eigentlichen Sessions?
      Ich würde mich über eure Erfahrungen und Tipps sehr freuen.

      Viele Grüße
      Ich denke, dass die interessante Person vermutlich am liebsten als eben solche behandelt werden möchte. Ich weiß nicht, was du dir unter BDSM vorstellst, aber der wird von ganz normalen Menschen ausgeübt, die sich auch ganz normal kennenlernen wollen. Wer Bottom ist, will nicht von jedem und/oder zu jeder Zeit getoppt werden, das ist in etwa genauso, als gehst du davon aus, als würden Frauen, die kurze Röcke tragen andauern Sex wollen. Ist ähnlich charmant.

      Meine Tipps: Wenn du das von der Person weißt, darfst du das denn wissen? Wenn nicht solltest du diskret damit umgehen aber auch im anderen Fall heißt das Wissen darum nicht unbedingt, dass es ein immer angebrachtes Gesprächsthema ist.
      "Ich liebe den Verrat, aber ich hasse Verräter"
      Hi IkasBuk,

      es kommt natürlich stark auf die Person an, ich kann dir nur meine Meinung als noch eher unerfahrene Sub mitgeben. Also das was ich mir wünschen würde.

      Wenn es vorerst nur Mailen/Chatten ist, ist für mich BDSM eher unwesentlich. Ich möchte zuerst wissen ob es menschlich passen würde. Also Befehlston oder Bezeichnungen wie Sklavin sind ein NoGo! Genauso wie Fragen nach den sexuellen Vorlieben in der ersten Mail. Allerdings spricht meiner Meinung nach nichts dagegen gleich am Anfang mal die Erwartungen zu klären. Will man jemanden zum Schreiben, einen Spielpartner oder doch was Festes.
      Wenn man merkt, dass man mit der Person was anfangen kann, sollte man irgendwann Themen wie Erfahrungen, Vorlieben, Tabus etc. abklären.

      Wie gesagt, nur meine Meinung.
      Now I'm free, free falling
      Ich stimmt @NoPain_NoGain zu. Wäre/ist auch mein Ansatz. Der Mensch steht im Vordergrund.
      Aber warte auch nicht zu lang mit einem dezent dominanten Auftreten. Das kann nämlich auch nach hinten losgehen und du landest in der lass-uns-Freunde-bleiben Schleife.

      Ich wünsche dir Glück und das richtige Fingerspitzengefühl.
      Existence could not resist the temptation of creating me

      IkasBuk schrieb:

      Da wir noch ganz zu Beginn des Kennenlernens stehen, frage ich mich, ob ich bereits in diesem Prozess die Rolle des Tops einnehmen sollte. Oder beschränkt sich das auf die eigentlichen Sessions?
      Was genau verstehst Du denn unter "Rolle des Tops"?
      Ich persönlich möchte beim Kennenlernen schon eine gewisse Dominanz spüren, aber diese sollte zB nicht dazu führen, dass mir schon Befehle erteilt oder Regeln vorgegeben werden. Das alles geht erst, wenn ich mich unterworfen habe und klar ist, dass ich die Sub des Doms sein möchte.
      Etwas anderes ist es mit bestimmten Blicken oder Körpersignalen (ohne Berührungen). Kurz gesagt: Die Ausstrahlung muss da sein.
      Was ich überhaupt nicht mag: Wenn ich das Gefühl habe, das Gegenüber spielt nur eine Rolle, sprich: Er glaubt, als Top müsse er so und so handeln und deswegen handelt er dann so und so, das entspricht aber nicht seinem Wesen und nicht seiner Neigung.
      Im Grunde läuft es auf das hinaus, was bereits @Spielgut geschrieben hat: Sei einfach Du selbst und rede mit der Dame Deiner Wahl über alles Mögliche. Sie wird dann merken, ob Du dominant bist oder nicht. Und Ihr werdet dann schon merken, ob es passt und wie weit es gehen darf (also ob dann nur auf Sessions beschränkt oder weitergehend).
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Genau so sehe ich das auch.
      In erster Linie ist mir zum Beispiel wichtig das der Mann/Dom zeigt ich finde dich interressant/du bist mir wichtig als Mensch.

      Und so Dinge wie gleich beim Schreiben den Dom "raushängen" lassen geht gar nicht.

      Natürlich möchte ich beim 1. Kennenlerntreffen schon ein aufflackern spüren, sehen wie er als Dom ist.
      Denn Gestik und Mimik können viel ausdrücken und bedeuten mir sehr viel.

      Aber gerade dadurch das du dir Gedanken darüber machst und dich bemühst, zeigt mir das Sie dir sehr wichtig ist.

      Ich hoffe ich konnte dir durch eine weitere Sichtweise durch die Augen einer Sub weiterhelfen.

      Und drücke dir die Daumen, ihr gemeinsam den richtigen Weg für euch findet.
      Ich will Dir mal eine ganz andere Sichtweise schildern.
      Solange man noch in der ersten Kennenlernphase ist (mailen, chatten, telefonieren) und besonders beim 1. Date hat der Dom in der Hosentasche zu bleiben.
      Jeder Verstoß da gegen wird zum Ende des Dates bei mir führen.
      In dieser Phase will ich den Menschen/Mann kennen lernen. Natürlich darf man drüber sprechen - aber bitte auf einer völlig neutralen Ebene und nicht "ich werde mit Dir machen...".
      Stimmt hier die Chemie, wird es ein 2. Date geben - dann kann man mal kurz den Dom aus der Hosentasche lassen und sehen, ob es denn Wirkung zeigt.
      Als Sub werde ich auch nicht vor Hingabe zerfliessen und meine Devotion zur Schau stellen.
      Das wird erst dann zum Vorschein kommen, wenn ich überzeugt bin - das der Mann der vor mir steht - tatsächlich "mein" Dom werden könnte.
      Das ist die Frage aller Fragen.
      Sei du selbst, lerne den Menschen kennen und gib ihr die gleiche Chance. Wenn Liebe mit im Spiel ist, umso besser.

      Ich habe den Menschen kennenlernen wollen und auch mich konnte sie so sehen. Es war von der ersten Begegnung an Liebe mit dabei. Was uns an Besonderheiten verbindet wussten wir aus unseren sehr offen geführten Chats.
      Wenn in den alltäglichen Dingen die Chemie stimmt, dann hat man eine gesunde Basis für die besonderen Eigenheiten.
      So habe ich es gemacht.
      Mit Leidenschaft - Leiden schafft :popo_versohlen:
      "Als Top verhalten..." :huh:

      Was ist das bzw. was ist damit gemeint? Es klingt nicht authentisch.
      Ich weiß nicht, ob es ratsam ist, überhaupt über so etwas nur nachzudenken.
      Wenn es wirklich zwischen Euch passt, sollte es sich wie selbstverständlich ergeben.

      Ich habe IHN vor über 20 Jahren kennengelernt und wusste sofort, dass er das gewisse Etwas hat.
      Alle anderen Männer ließ ich zuvor abschmettern.
      Es war die Kommunikation ohne Worte, die blinde Identifikation eines passenden Pendants im Gegenüber...auf meiner Seite die Ahnung, jemand tatsächlich Stärkeren vor mir zu haben; ein Gegenüber, das mich knacken, mein Innerstes freilegen und mich somit nicht nur dominieren, sondern auch beherrschen kann.

      Lass es auf Dich zukommen.
      Plane nicht.
      Fühle und spüre nach :) .