Sub erfahrener als Dom? Schwierigkeiten und Tipps

      Ich wärme dem Thread mal auf wenn es euch passt. Ich stehe nicht ganz vor dem gleichen "Problem" wie @Liebeskind schildere dennoch kurz was los ist.

      Ich habe seit einigen Monaten eine Spielbeziehung mit einem wirklich tollen Mann. Wir kennen uns schon lange es lief vor einigen Jahren schonmal was. Immer ganz "Vanilla". Über die Jahre habe ich für mich festgestellt dass das sehr unbefriedigend ist. (Also nicht mit ihm sondern ganz allgemein)
      Wir hatten beide in der Zwischenzeit andere Partner.... Durch einen Zufall haben wir wieder zueinander gefunden und er ist der erste Mann der nach meinem "Outing" auch darauf eingegangen ist. Er selber hat nicht weniger Spaß an unserem "Spiel". Nun ist es also für uns beide die erste Reise in diese bezaubernde Welt.
      Ich würde mir jetzt allerdings da auch gelegentlich etwas mehr Kreativität seinerseits wünschen, bzw habe ich das Gefühl dass ich immer Vorschläge machen "muss" was man denn so anstellen könnte.
      Es turnt mich aber ja gerade an NICHT zu wissen dass passiert...
      Allgemein bin ich der Meinung funktioniert unsere Kommunikation sehr gut. Er fragt auch -außerhalb der Session- ob alles auch wirklich gut war und lässt mich da erzählen (das ist nicht ganz uneigennützig bin ich überzeugt, aber es fühlt sich richtig an)


      Liebeskind schrieb:

      Ich provoziere ihn das ein oder andere Mal gerne spielerisch oder bringe ihn auch "ganz von selbst" und "ausversehen" auf eine Idee. Das ist auch Teil unserer Dynamik.
      Die Taktik fahre ich auch. Das klappt meistens ganz gut. Für was man nicht alles bestraft werden kann

      Wie kitzel ich denn da jetzt mehr Intention aus ihm heraus. Habt ihr Ideen oder Vorschläge? :gruebel:

      Mich würde außerdem interessieren wie sich deine bzw eure BDSM Dynamik weiterentwickelt hat. Konntest Du ihm über die Zeit das Heft in die Hand geben?

      Ich wünsche euch allen einen schönen Abend :D
      Mein Maso ist mir erfahrungstechnisch um Welten voraus. Ich habe mich erst wenige Monate vor ihm zum Eingestehen meiner Neigung durchdringen können. Also hatte ich eine Menge zu lernen.
      Am Anfang ich ihn des Öfteren eingebremst, weil er mir zu viele Ezzes gab. Seitdem macht er Vorschläge in Form von *Was hältst du von ...* außerhalb der Sessions. Nicht vorher, nicht nachher, sondern richtig außerhalb. Das gibt mir Zeit und Ruhe, mich damit auseinander zu setzen, ohne daß ich mich unter Druck gesetzt fühle. Ich fühle mich so nicht getoppt, sondern kann selbst entscheiden, was ich wann ausprobiere und das tut mir gut.
      Ich habe hierzu auch ein paar Fragen weil ich nicht ganz weiß wie ich vorgehen soll. Mein Mann ist auch recht neu in all dem und gestern kam zur Sprache das es ihn frustriert das ich ihn manchmal etwas ausbremse bei manchen Dingen. Ich finde er möchte zu schnell zu viel ausprobieren wo ich denke das muss man langsam angehen. Zum Beispiel möchte er schon einen Dreier mit einer anderen Person obwohl wir eigentlich sehr am Anfang des Ausprobierens sind. Natürlich kann ich seinen "Nachholbedarf" verstehen, weiß aber auch das sowas in einer Katastrophe enden kann wenn man es zu Hopplahopp angeht :/ . Bin ich zu übervorsichtig oder sollte ich ihm hier ein bisschen mehr Vertrauen entgegenbringen?
      Schwierige Frage. Ist dein Mann sonst eher bedachtsam oder ein Draufgänger? Ich denke, du kannst dieses Verhaltensart durchaus auch auf die BDSM-Ebene übertragen.
      Gerade, wenn er eher vorsichtig ist, bremse ihn nicht zu oft ein, das frustriert total.
      Formuliere deine Grenzen und Tabus, aber lass ihm innerhalb dieser Grenzen freie Hand. Vertraue ihm, außer es wird dir zu viel . Oder du hast das dringliche Gefühl, er übernimmt sich.
      Mir hat in der Anfangszeit das Gefühl geholfen, daß Subbie mir vertraut. Ich bin an und für sich auch eher der vorsichtige Kopfmensch. Ich habe mir genug Gedanken gemacht über Vorsichtsmaßnahmen und Dinge, die schief gehen könnten. Da tut Vertrauen gut. Die Entwicklung, die ich innerhalb dieser anderthalb Jahre gemacht habe, wäre anders sicher nicht möglich gewesen.

      Perrita84 schrieb:

      Ich finde er möchte zu schnell zu viel ausprobieren wo ich denke das muss man langsam angehen. Zum Beispiel möchte er schon einen Dreier mit einer anderen Person obwohl wir eigentlich sehr am Anfang des Ausprobierens sind.
      du schreibst von man, meinst du hier dich oder ihn? beurteile erst einmal für Dich wie weit Du gehen willst und darauf aufbauend finde ich es legitim und wichtig gerade, wenn ihr euch schon länger kennt, deine Bedenken zu äußern, wenn er droht sich zu übernehmen.
      Catch me if you can...
      @LadySarah er ist schon bedachtsam nur manchmal extrem ungeduldig. Kann mir auch nur so vorkommen weil er jünger ist als ich. Vor 6 Jahren war ich auch ungeduldiger als jetzt und mein damaliger Dom musste mich immer mal bremsen. Bei Kontakt mit Fremden bin ich halt einfach sehr misstrauisch weil ich weiß was da so alles auf Kontaktseiten kreucht und fleucht. Er ist da wesentlich kontaktfreudiger und neugieriger als ich momentan. Im Moment haben wir uns drauf geeinigt erstmal Kontakt zu größeren Gruppen zu suchen (Stammtische, Workshops...). Aber dieser Kommentar bezüglich seiner Frustration nagt an mir. Ich werde mir das ganze mal durch den Kopf gehen lassen und es nochmal ansprechen. Vielen Dank! Das mit dem Vertrauen hatte ich aus dem Blickwinkel gar nicht auf dem Schirm gehabt :)
      Ich bin gerade über den Thread gestolpert.
      Wir sind beide Neulinge, mein Mann mehr als ich.
      Wie passend, da einige Meinungen zu lesen...

      Mein Mann nimmt nur schlecht was an und denkt oft, ich will ihn kritisieren.
      Dabei lese ich nur viel mehr als er und versuche das dann mitzuteilen.

      Das mit dem Tagebuch ist eine gute Idee.

      @Darwin
      Kannst du mir bitte den Buchtipp von @Liebeskind per PN schicken?
      Wäre bestimmt für uns auch ein interessanter Ansatz, da mein Mann sich manchmal unsicher ist wie weit er gehen kann.

      Perrita84 schrieb:

      Im Moment haben wir uns drauf geeinigt erstmal Kontakt zu größeren Gruppen zu suchen (Stammtische, Workshops...).

      Es ist eine gute Idee sich mit anderen im persönlichen Gespräch auszutauschen und von anderen Erfahrungen aber auch Meinungen zu profitieren. In Bielefeld gibt es seit kurzem den PIA (Pervers ist anders) Stammtisch. Es haben sich ca. 70 Personen aus dem BDSM Umfeld getroffen. Es gibt natürlich auch Überschneidungen mit dem BDSM Stammtisch in Paderborn.
      Das Geheimnis ist nicht, die Schmetterlinge zu jagen, sondern den Garten zu pflegen, so dass sie von alleine kommen - Mario Quintana

      AleaH schrieb:

      Perrita84 schrieb:

      Im Moment haben wir uns drauf geeinigt erstmal Kontakt zu größeren Gruppen zu suchen (Stammtische, Workshops...).
      @Perrita84, wir haben auch einen forumseigenen Stammtisch in Bielefeld. Die Termine findest hier: Unser GD-Eventkalender.
      (Der nächste Bielfelder Stammi findet übrigens an diesem Samstag statt.)
      Da sind wir bereits angemeldet und freuen uns drauf! Danke!