Darf Dom ne zweite "heimliche" Sub haben?

      Darf Dom ne zweite "heimliche" Sub haben?

      Hallo ihr lieben :)

      Wie der Titel schon verrät, würde ich gern wissen, ob ein Dom in einer Spielbeziehung eine zweite Sub haben kann/darf und es verleugnen darf, wenn man ihn z.B. darauf anspricht.
      Natürlich kann er ja prinzipiell so viele haben wie er will, aber dürfen /sollten die Subs das erfahren dürfen, wenn sie NICHT die EINZIGE Sub sind? Wäre aus meiner persönlichen Sicht irgendwie schon wichtig schon allein wegen dem gesundheitlichen Aspekt.

      Wie seht ihr das?


      LG
      Das kleine Blümchen :blumen:
      Ich bin da ganz bei @Charley00. Heimlich was nebenher geht gar nicht. Und ich mache da keinen Unterschied, ob feste Beziehung oder Spielbeziehung.
      Wenn beide Partner allerdings vorher die Absprache getroffen haben, dass jeder sich jederzeit auch mit anderen treffen kann, ohne dass der andere davon weiß, ist das okay (auch wenn das für mich persönlich nicht infrage käme). Nur es dann auf Nachfrage verleugnen - das wäre für mich dann doch Betrug.
      Das ist eine tolle Frage, etwas womit ich mich auch beschäftige gerade weil es auch so passiert war.

      Es war wohl nur eine Spielbeziehung ohne Sex dennoch war ich getroffen davon zu hören aber erst als diese beendet war und seitdem gehen genau diese Fragen durch meinen Kopf.

      Jetzt , nachdem es sich gesetzt hat, sehe ich es so, das es einfach ehrlicher und besser gewesen wäre wenn ich es gewusst hätte auch wenn es sein Recht ist.
      Vielmehr sollte man es vorher absprechen wenn der Herr mehr Subs möchte dann kann Sub immer noch entscheiden ob sie damit umgehen kann oder besser geht.

      Ich weiss das ich nicht geblieben wäre wenn ich es gewusst hätte im Vorfeld, aber dadurch das ich es erfahren habe nachdem es beendet war, habe ich es abgehakt.
      Dennoch kommt immer wieder der Gedanke auf, ob es jetzt auch jemanden geben könnte, das wäre natürlich nicht passiert wenn mein Herr mir von Anfang an gesagt hätte das da jemand noch ist.

      Vertrauen ist eine zarte Pflanze, die gerade am Anfang besonders viel Zuwendung und Pflege braucht sonst kann sie nicht keimen und gedeihen.

      Dennoch denke ich das der Herr es entscheiden muss wie sein Bedürfnis ist und Sub kann dann entscheiden ob sie bei ihm bleibt oder nicht.

      Das mit dem Recht ist ja immer so eine Sache, wenn eine Partei unglücklich ist mit dem sogenannten Recht des Doms dann muss sie gehen. Auch Rechte und Pflichten müssen kompatibel sein damit niemand unglücklich wird.
      Dürfen...das impliziert ja, dass Lügen ok ist.

      Das Problem ist doch: wenn er einen ganzen Harem Subs hat und jede einzelne glaubt, „einzig“ zu sein, muss das ja niemals herauskommen. Dann stellt sich die Frage nach dürfen nicht.

      Wenn zB der Herr weiß: sage ich ihr, dass ich viele Subs habe, beendet sie die Bindung, wird manch einer einfach die Klappe halten ....schön und ehrlich ist das nicht, aber vermutlich die bittere Realität.

      Ich persönlich hab lieber Wissen...und kann selbst entscheiden, wie ich damit umgehe. Aber kann man echt sicher sein...besonders in einer Spielbindung? Ich fürchte...nein.

      Als bekennende Ehefrau plus Dom außer der Ehe hätte ich am liebsten, dass alle sich kennen, schätzen und so weiter. Leider wollen das nicht immer alle Beteiligten.

      Darf man lügen? Ja.
      Soll man lügen? Eher nein.

      Zwischen schwarz und weiß liegt eine Menge grau...
      Stark genug, um schwach zu sein.

      Charley00 schrieb:

      Ich bin generell nicht für "Heimlichkeiten" in einer Beziehung.

      Meiner Meinung nach sollte man den Partner fairerweise die Entscheidung treffen lassen, ob er/sie eine(r) von mehreren sein möchte, oder eben nicht.
      Dem kann ich mich nur komplett anschließen. Für mich gilt: Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.Das ist aber meine persöhnliche Einstellung, jeder kann da gern anders agieren. Nur für mich eben nicht. :yes:









      :secret: :secret: Einer Löwin ist es egal, was Antilopen hinter ihrem Rücken reden. :secret: :secret:

      LittleFlower schrieb:

      Wie der Titel schon verrät, würde ich gern wissen, ob ein Dom in einer Spielbeziehung eine zweite Sub haben kann/darf und es verleugnen darf, wenn man ihn z.B. darauf anspricht.
      Gegenseitiges Vertrauen und Ehrlichkeit sehe ich als sehr wichtige Punkte in einer Beziehung. Grundsätzlich kann der Dom mehrere Spielpartner haben, sofern alle Parteien damit glücklich und zufrieden sind. Für mich persönlich jedoch schliesse ich dies aus.

      Wenn Dom nun heimlich eine Zweitsub hätte und auf meine berechtigten Zweifel betreffend anderer Spielpartner lügt, wäre in meinen Augen die Basis der Ehrlichkeit und des gegenseitigen Vertrauens nicht mehr gegeben.
      Vorweg:
      ich mag Fragen der Art "Darf jemand das?" nicht.
      Welche Instanz sollte das erlauben oder verbieten? Jeder Mann, Frau, Transgender, Eichhörnchen darf machen was er, sie, oder es will - nur müssen dann auch die Konsequenzen akzeptiert werden.
      Und da aufgrund des sozialen Drucks niemand einen Freibrief der Art "Klar, daß darf man!" ausstellen wird ist die Antwort eigentlich schon vorgegeben.


      Aber zum Thema:
      Meine erste Reaktion war: "In einer D/s Beziehung gehen Heimlichkeiten gar nicht! - Weihnachts- und Geburtstagsüberraschungen mal ausgenommen."

      Doch dann habe ich gestutzt:
      "D/s" und "Spielbeziehung" sind inzwischen so weitläufige und schwammige Begriffe, daß ich mir da alles mögliche an Konstellationen darunter vorstellen kann:

      Beim Tanzen oder Shibari, kenne ich es selber, daß ich Trainingspartnerinnen hatte, die deutlich mehr in die Beziehung interpretiert hatten, als ich - für mich sind beides völlig unsexuelle -bestenfalls erotische- Sportarten. Entsprechend habe ich da auch nichts von meinem sonstigen Prvatleben, Partnerinnen oder ähnlichem erzählt. Ebenso kenne ich aus dem SM Bereich Menschen, die auf die gleiche Weise SM betreiben: sich regelmäßig treffen, die Peitsche schwingen oder die Nadeln stechen - und gut ist. Bei denen stellt sich höchstens die Frage der Hygiene bei den Spielzeugen.

      Kann ich mir jetzt evtl. hedonistische Spielarten einer "D/s Spielbeziehung" vorstellen, die ähnlich unverbindlich gelagert sind? - Ja! - Auch wenn das bei weitem nicht meiner Vorstellung entspricht.

      Und damit kommen wir zu den Konsequenzen:
      Ja, man darf Heimlichkeiten haben. Du hast aber auch das Recht, Deinen Gefühlen zu folgen und zu sagen, daß gefällt mir nicht, ich suche mir einen anderen Partner/-in. Und diese Konsequenz sollte sich jede und jeder eigentlich vorher überlegen. Und wenn der "uninformierte" Teil einem dann so unwichtig ist, daß man den Verlust in kauf nimmt ... wäre das schon ein zweiter Grund zum gehen ;)
      Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern Gewinn.
      - Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist
      Naja , auch schwierig, wenn ich ständig frage ob es eine weitere Sub gibt dann zeige ich deutliches Misstrauen und bin nervig.

      Wenn ich etwas nicht weiss dann kann ich auch nicht nachfragen, also ist in dem _Moment keine Lüge vorhanden sondern nur verschweigen.


      Es sei denn der Zufall hilft einen...aber dann tut es richtig weh weil man hintergangen wurde.

      LittleFlower schrieb:

      Danke für deine Antwort.
      siehst du das auch für eine "nur Spielbeziehung" so?
      Ja, das sehe ich in jeder "intimen" Beziehung so. Warum sollte es in einer Spielbeziehung nicht möglich/nötig sein, hinsichtlich eines weiteren Partners ehrlich zu sein?

      Es gab hier ja schon häufiger Diskussionen darüber, wie intensiv/emotional etc eine Spielbeziehung ist/sein darf/sein soll aus denen ich für mich das Gefühl entwickelt habe, dass es den Meisten um eines gemeinschaftlich ging: Ehrlichkeit!

      Für mich persönlich wäre die Fragestellung an meinen Partner folgende:
      Was hätte man mit Ehrlichkeit zu verlieren?
      Die Antwort wäre: Es bestünde evtl eine 50%ige Chance mich zu verlieren.
      Was hätte man mit Unehrlichkeit zu verlieren?
      Die Antwort: Zu 100% mich.
      Warte nicht auf den perfekten Moment
      sondern nimm den Moment und mach ihn perfekt.
      @Kiburi

      Nein das macht es nicht besser und das wollte ich damit auch nicht sagen sondern das ich ja nicht ständig damit rechne das mein Herr noch eine weitere Sub hat und ich in Folge dessen das doch gar nicht hinterfragen kann.

      Gerade das Verschweigen hatte mich sehr getroffen, ich bin immer und absolut ehrlich und das erwarte ich eigentlich auch von meinem Gegenüber.
      Wenn es nicht abgesprochen ist, ob in einer festen oder Spielbeziehung,finde ich es nicht in Ordnung zu lügen.
      Damit ist ja das Vertrauen hinüber. Irgendwann käme es doch raus, wenigstenssollte man so ehrlich sein und es zugeben.

      Klar ist damit zu rechnen, dass der andere Part verletzt ist, der in demGlauben war, eine monogame Beziehung zu führen,
      wenn diese denn auch so abgesprochen war. Es ist ihr gutes Recht dann die D/S Konstellation zu beenden.
      Fairness und Ehrlichkeit gehört zu jeder Beziehung.