Sub des Bettes verweisen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      @Pfauenauge: Dankeschön für Deine Erläuterungen. Wie auch bei @Félin - es ist bei euch beiden als festes Ritual. Aber ich lese gerne, dass trotzdem oder aber gerade deswegen auf eine vernünftige Unterlage, Deckzeug bzw. Kissen geachtet wird. Vielen Dank, das wollte ich ja u.a. wissen.


      Patrator schrieb:

      Folgende Faktoren müssten immer vorhanden sein/passen:


      • keine Rückenprobleme, wenn als alternativer Schlafort kein anderes Bett in einem anderen Zimmer in Frage kommt
      • Klare Absprache, dass es nicht über Grenzen hinaus geht

      @Patrator: Ja, diese Faktoren sind selbstverständlich geklärt, Grenzen sowieso. Nein, ich würde nie die Grenzen meines Subs übertreten. NIE! Aber auch Du sprichst mir aus dem Herzen - es ist auch für mich eine Bestrafung :) Und daher... eher in wirklich Extremfällen des Ungehorsams anzuwenden :D

      Vielen Dank euch allen für eure Erklärungen, Ausführungen und Tipps!
      Soultouch
      "Ich denke an Dich, an meine Markierungen, mein Dienen, mein Ausgeliefertsein - alles geführt von Dir, meiner wundervollen Rubensherrin, die jede Hemmung verliert, sich ausleben kann, es genießt und sich von ihrem Eigentum nimmt, was sie will - und das alles aus einer unendlich großen gemeinsamen Liebe zueinander...in der sich die Grenzen ständig verschieben und Tabus verschwinden..."
      (von meinem sub)
      Vor ein paar Wochen war es auch bei uns ein Thema - es war weniger eine Strafe, als ein Gedankenexperten, das dann auch am Abend durchgeführt wurde. Ich dürfte am Teppich neben dem Bett schlafen - mit einer Decke und großem Kissen, da Er durchaus weiß, wie sehr kälteempfindlich ich normalerweise bin.
      An meinem Handgelenk war eine Ledermanschette dran und eine 1,5m lange Kette - die Er gehalten hat. Das fand ich besonders innig und schön, da wir auf eine besondere Art und Weise verbunden waren.
      Nun - da war aber ein Problem; Ich kann so ziemlich überall schlafen - teilweise in Positionen, die eher ungewöhnlich sind - so war es für mich nicht sonderlich unbequem und nach 5 Minuten war ich bereits weg; im Gegensatz zu meinem Freund, der sich mit der ganzen Aktion ins eigene Fleisch schnitt und deutlich mehr gelitten hat. Am Ende wurde ich nach ca. einer Stunde geweckt - ich solle sofort ins Bett, da Er sonst nicht schlafen kann - und die restliche Nacht verbrachten wir eng aneinander gekuschelt ^^ Die Vorbereitung des Schlafplatzes und die Spannung fand ich sehr reizend - die eigentlich Aktion aber deutlich weniger spannend als gedacht.
      Was ich stattdessen sehr gerne mache - manchmal "rutsche" ich im Bett runter und kauere mich im Fußbereich zusammen. Meistens macht es mich sehr ruhig und entspannt und mein Freund nutzt die Gelegenheit, um mich als seinen "kleinen, süßen Shrimp" zu bezeichnen :D Nun ja... Ich mag keine Shrimps, aber es gibt Schlimmeres :dance:
      Wir haben es auch einmal ausprobiert. Wir konnten nur für eine Nacht zusammen sein und wollten die Zeit nutzen. Meiner Sub erklärte ich vor ihrer Anreise, dass ihr Schlafplatz diesmal auf dem Boden sei. Nicht zur Strafe, sondern als Möglichkeit ihrem Herrn ihre Hingabe zu zeigen. Das hat sie sehr dankbar aufgenommen. Der Schlafplatz war auf dem Boden neben meinem Bett - weich gepolstert und mit Kopfkissen und Decken einigermaßen bequem. Kleine Herausforderung: meine Sub hatte Ketten an Hals, Füßen und Händen und sollte ihren Herrn in seinem Schlaf nicht stören. Es führte zu einer aufregenden Nacht, in der wir nicht allzu viel schliefen (was auch nicht das Ziel war) - und Sub wechselte mehrfach ihren Platz. Diese Variante ist natürlich nicht zu empfehlen, wenn man seinen Schlaf dringend braucht. Und wie bei allem hängt es davon ab, wie Sub darauf reagiert. Ich fand es eine schöne Erfahrung und spiele mit dem Gedanken, es dauerhaft einzusetzen (nun vielleicht nicht das mit den Ketten). Sub weiß dann abends nie, wie und wo sie einschlafen wird - und wenn der Platz auf dem Boden die Regel ist, dann ist alles Andere eine liebevolle Geste des Herrn.
      Hänge Dich auf, Du wirst es bereuen; hänge Dich nicht auf, und auch das wirst Du bereuen - Søren Kierkegaard
      Mich des Bettes zu verweisen, kommt für meinen Herrn grundsätzlich nicht in Frage. Dazu kuschelt auch er viel zu gerne..
      sprich bei körperlicher Nähe kann er auch am besten einschlafen, :love: :sleeping: ^^
      er würde sich quasi damit selbst strafen.
      Wir haben mal vor längerer Zeit mal darüber gesprochen.
      Er würde es allerhöchstens im sehr, sehr heftigen Fall des Ungehorsams anwenden.
      Ein Meer von Gefühl und kein Land :love:
      Berührte Haut erinnert sich. Immer.
      There' s always time for Coffee :coffee: :D
      Ich vertrete die Meinung, dass ich Sub nie zumuten würde, was ich nicht selbst täte. Das bedeutet, dass ich sie ziemlich alles selbst ausprobiere, außer die Dinge, die ich aufgrund meiner Anatomie nicht durchführen kann.

      Sollte mich mal der Teufel reiten und ich verweise Sub in den wenigen Nächten, die man gemeinsam hat (oder hätte), sähe ich es als meine Aufgabe an, etwas bereitzulegen, was ihr die Nacht erträglich macht. In keinem Fall aber, wäre dies etwas, was ich die gesamte Nacht durchziehen würde, zumal Frau sich in meiner Obhut befindet.
      - Rede MIT mir, nicht ÜBER mich -

      Azrael schrieb:

      Ich würde sub nicht des Bettes verweisen, da ich mich nur ungern selbst bestrafe :saint: .

      Kat1384 schrieb:

      Mich des Bettes zu verweisen, kommt für meinen Herrn grundsätzlich nicht in Frage. Dazu kuschelt auch er viel zu gerne..
      sprich bei körperlicher Nähe kann er auch am besten einschlafen, :love: :sleeping: ^^
      er würde sich quasi damit selbst strafen.


      Tja, und da sind wir doch schon bei meinen Befürchtungen... :P :D So würde es mir nämlich sicherlich auch gehen...

      Kat1384 schrieb:

      Er würde es allerhöchstens im sehr, sehr heftigen Fall des Ungehorsams anwenden.
      Ja, das würde es bei mir auch sein - wie schon oben geschrieben:


      Soultouch schrieb:

      Aber auch Du sprichst mir aus dem Herzen - es ist auch für mich eine Bestrafung :) Und daher... eher in wirklich Extremfällen des Ungehorsams anzuwenden :D

      Vielen Dank euch allen für eure Erklärungen, Ausführungen und Tipps!
      Soultouch
      Vielen Dank für eure Antworten!
      Viele Grüße
      Soultouch
      "Ich denke an Dich, an meine Markierungen, mein Dienen, mein Ausgeliefertsein - alles geführt von Dir, meiner wundervollen Rubensherrin, die jede Hemmung verliert, sich ausleben kann, es genießt und sich von ihrem Eigentum nimmt, was sie will - und das alles aus einer unendlich großen gemeinsamen Liebe zueinander...in der sich die Grenzen ständig verschieben und Tabus verschwinden..."
      (von meinem sub)

      Soultouch schrieb:

      - Läßt ihr (Doms) ihn die ganze Nacht auf dem Boden schlafen oder nur 2-3 Stunden?
      Er lässt mich im Alltag die ganze Nacht und dauerhaft auf dem Boden schlafen. "Lassen" im Sinn von "erlauben". :fitness:
      Aber nur, wenn ich tatsächlich eine praktikable Dauerlösung finde.

      Ich will Bodenschläferin werden - vor allem, weil es meinem Körper offenbar sehr gut tut, hart zu liegen. Auch weil Betten so viel Platz brauchen. Wenn ich bei ihm bin (= Nicht-Alltag) will er mich aber im Bett haben, sagt er. Außer seine Lebensgefährtin oder seine Freundin+ wäre da. Dann könnte ich auf dem Boden schlafen, statt wie bisher mit im Bett oder auf dem Gästebett. Ich vermute, dass sich das dann schön standesgemäß anfühlt - auch wenn das Bodenschlafen aus anderen Gründen für mich normal wird.

      Leider ist es nicht so leicht, eine gute Alltagslösung für das dauerhafte Schlafen auf dem Boden zu finden - die sich am besten tagsüber leicht verstauen lässt.

      @Pfauenauge, die dünne Matte von der du sprichst, was ist das für eine Matte? Eine Isomatte, eine Shiatsumatte, eine Futonmatte, eine Liegestuhl-Matte oder...? Ist sie einfach zusammenklapp- oder rollbar? Muss sie umständlich gepflegt werden? Die Matte wird ja unter Umständen recht feucht... nicht dass da auf Dauer was schimmelt? Die Futonmatten, auf denen viele Japaner schlafen, müssen anscheinend regelmäßig "gelüftet" werden. Ist das bei deiner Unterlage auch so? Sollte sie ab und zu gewaschen werden? Wenn ja: Wie und wie oft ungefähr?

      @Félin, Schaffell klingt toll. ^^ Meinst du, das könnte auch eine gute Dauerlösung sein? Kann man es leicht und "eng" (also platzsparend) zusammenrollen?

      Frl. Irrlicht schrieb:

      @Pfauenauge, die dünne Matte von der du sprichst, was ist das für eine Matte? [...] Ist sie einfach zusammenklapp- oder rollbar? Muss sie umständlich gepflegt werden? Die Matte wird ja unter Umständen recht feucht... nicht dass da auf Dauer was schimmelt? Die Futonmatten, auf denen viele Japaner schlafen, müssen anscheinend regelmäßig "gelüftet" werden. Ist das bei deiner Unterlage auch so? Sollte sie ab und zu gewaschen werden? Wenn ja: Wie und wie oft ungefähr?
      Das ist ganz einfacher, aber sehr fester Schaumstoff. Da er ja nur 140*70cm2 misst, muss ich ihn nicht zusammenrollen oder wegpacken. Ich kann meinen Schlafplatz unter das Bett schieben, sollte er im Weg sein, aber sonst lässt er sich auch ganz einfach an die Wand lehnen. Gewaschen habe ich die Schaumstoffmatte noch nie und ich glaube auch nicht, dass sie dafür vorgesehen ist. Die Matte selbst steckt in einem Baumwollüberzug, der ab und an mal in die Wäsche kommt. Darüber liegt noch ein dünner Teppich, der öfter (nach Gefühl) das Wasser sieht. Mit Feuchtigkeit hatte ich dabei noch nie ein Problem und ich empfinde mein Lager als sehr pflegeleicht.
      Ich kann da jetzt auch wieder nur für mich sprechen ... als Strafe wäre das für mich durchaus nachzuvollziehen, aber als Dauerzustand würde ich sehr darunter leiden in den wenigen Zeiten die wir miteinander verbringen können, nicht neben dem Menschen liegen zu dürfen den ich aus tiefsten Herzen liebe, achte und vertraue ... ich möchte in den Zeiten, die wir miteinander verbringen können, ihm so nahe wie möglich sein ... und ich denke er auch mit mir.

      Als Strafe allerdings steht mir m. E. ein kuscheliges Lammfell und viel Komfort nicht zu ... es würde seine Wirkung verfehlen ... wobei es schon Strafe genug für mich wäre, dass er mir seine Nähe verwehrt .... schlimmer könnte mich nur wenig treffen
      Es würde viel weniger Böses auf Erden geben, wenn das Böse niemals im Namen des Guten getan werden könnte

      Frl. Irrlicht schrieb:

      @Félin, Schaffell klingt toll. ^^ Meinst du, das könnte auch eine gute Dauerlösung sein? Kann man es leicht und "eng" (also platzsparend) zusammenrollen?
      Das ist eine gute Frage, es gab noch nie das Bedürfnis, das irgendwie zu verstauen.
      Bei mir ist es ein echtes Schaffell, bei Ihm nicht. Ich mag meins lieber, es ist auch ein bisschen dicker und fühlt sich wärmer an.
      Als Dauerlösung würde ich wohl eher zu so einer Matte wie @Pfauenauge tendieren, das erscheint mir insgesamt einfacher.
      *~*Love as thou wilt*~*
      Mein Partner hat da aus diversen Gründen bei mir schlechte Karten. :D

      Ich habe mit dem Rücken Probleme und bin schon sehr oft auf dem Boden aufgewacht, wenn mir Betten zu weich waren.
      Da krabbel ich im Schlaf raus und wach dann erst auf, wenns mir zu kalt oder unbequem wird.

      Komplett auf dem Boden liegen is da sogar noch die bequemere Variante ^^ leider knie ich auch öfter vor dem Bett den Kopf auf der Matraze und schlaf so.

      Ich vermute das mir deswegen auch beides nix bringt, es ist keine Strafe für mich und reizen (das Machtgefälle unterstreichen) tut es mich auch nicht wirklich.

      Als aktiver Part käme es für mich wirklich nur als Strafe in Frage, dauerhaft nich, da ich ein Mensch bin der körperliche Nähe mag und brauch.
      Dann aber nur mit Unterlage, Decke und Kissen, wenns die ganze Nacht is.
      Bei mir (Dom) gibt es diese Strafe öfter mal. Im Normalfall darf sie auf dem Sofa schlafen, ohne Decke. Das habe ich aber auch schon runter gestuft, bis sie nackt auf dem Holzboden vor dem Bett lag, ohne Decke oder sonstiges. Selten auch mal, unter dem Bett schlafen, in der Badewanne,
      Heraklit: "Der Krieg (Schmerz/Leid) ist der Vater aller Dinge."
      So lebe ich Beziehungen.