Strafschuhe

      Hallo
      Für meine Sklavin möchte ich spezielle "Straf-Schuhe" bauen. Während den Sessions ist sie barfuss oder trägt Birkenstock Modell Athen oder High-Heels. Die Birkenstocks sind quasi "Bondage" für die Füsse und sollen der Fussfolter dienen, nebenbei auch der Demütigung!
      Ich denke, mit spitzen Schrauben von unten durch den Kork oder mit Spikes (Reissnägeln) im Leder werden das geeignete Strafschuhe.

      Hat jemand ähnliche "Schuhe" oder Strafmittel gebastelt oder kann sowas irgendwo gekauft werden? Sohlen mit Spikes haben wir schon, auch trägt die Sub ausserhalb der Session immer orthopädische Schuheinlagen.

      Vielen Dank für eure Vorschläge, Ergänzungen...
      Grüsse
      SMArtPics

      newbarbie schrieb:

      mir fallen da die japanischen Lotusfüße ein...
      Meinst Du die chinesischen?
      Im japanischen ist mir das nicht bekannnt, :gruebel: .
      Bei denen wurden iü Mädchen die Füße so gebunden, dass die Knochen brachen (Der Zehen/Ballenbereich unter die Sohle gebunden). Nicht gerade empfehlenswert.

      Oder meinst Du etwas anderes?
      Japanische Geishaschuhe?
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud

      Feuerpferd schrieb:

      Oder meinst Du etwas anderes?
      Japanische Geishaschuhe?
      ...sorry ich habe mich etwas unglücklich ausgedrückt.

      Ich meinte die Füße über Bondageseile oder sowas ähnliches zu binden.....natürlich nicht so extrem wie bei den Chinesen...also nicht die Knochen brechen usw......aber Bandagen können auch Strafe sein.

      Geishaschuhe.......bzw. Holzschuhe.......ja könnte auch nett sein :whistling: mir fallen da aber auch die von Frau Antje ein :D
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Hallo,

      na das die SUB außerhalb des "Spielens" orthopädische Einlagen trägt ist doch schonmal ganz gut. Wenn die nächsten angefertigt werden mal dem Orthoschumacher sprechen, dass er diese vielleicht etwas extremer macht (höherer Pelotte, hohes Längsgewölbe, ggf. Backeneinlagen).

      Ansonsten mache ich öfter, wie schon hier angedacht, die Füße mit Klebeband zu umwickeln und dabei die Zehen eben extrem nach unten/hinten bzw. oben/hinten zu biegen und binden.

      Ist nicht sehr angenehm mit solchen "Klumpfüssen" stehen oder gehen zu müssen.

      Andreas

      asmbo schrieb:

      Ist nicht sehr angenehm mit solchen "Klumpfüssen" stehen oder gehen zu müssen.
      Mal abgesehen davon, dass ich denke, dass das mal jetzt nicht soooo gut für die Füße ist und auf längere Zeit ja vielleicht dauerhafte Schäden nach sich zieht, ich hätte einfach tierisch Angst, das Gleichgewicht zu verlieren und - Entschuldigung für die bildliche Sprache - richtig böse auf die Fresse zu fallen. Schon alleine beim Tippeln, wenn die Füße an den Gelenken zusammengebunden sind, muss ich aktiv aufs Gleichgewicht achten. Wenn dann auch die Hände noch gefesselt sind und man schwankt, hat man ja gar keine Möglichkeit mehr, das Gleichgewicht wieder zu finden. Da brauch ich wenigstens nen ordentlichen Stand :yes:
      Du, Du und Du - mitkommen, unanständige Sachen machen!! ::drool::

      asmbo schrieb:

      Hallo,

      na das die SUB außerhalb des "Spielens" orthopädische Einlagen trägt ist doch schonmal ganz gut. Wenn die nächsten angefertigt werden mal dem Orthoschumacher sprechen, dass er diese vielleicht etwas extremer macht (höherer Pelotte, hohes Längsgewölbe, ggf. Backeneinlagen).


      Ich bin ungerne ein Spielverderber...nur orthopädische Schuheinlagen, die werden aus medizinischen Grübden verschrieben.
      Es ist also etwas, dass für die Erhaltung der Gesundheit dient.

      Da hoffe ich gerade, dass solche Wünsche vom Schuhmacher abgelehnt werden.