Wenn der Kopf der Feind ist...

      @Krat
      Wenn dir dein Gegenüber sympathisch ist und du die Gitterstäbe kommen siehst, warum erzählst du das nicht einfach mal
      der Dame? Ich habe gelernt BDSM ist Kommunikation :blah: , wer weiss wie sie das sieht... :blumen:
      Oder aber suche dein Gegenstück für eine konkrete Phantasie. So bist du dir betreffs Neigung schon mal sicher und einem
      ersten Spiel steht nichts im Weg. Mach bereits bei der Suche dazu klar, dass wenn es passt, weitere Treffs und im besten
      Fall auch Gefühle erwünscht sind. So ist die Türe ganz ohne Zwang offen für mehr und doch ist der Druck geringer.
      Ich wünsche dir viel Glück.
      Zwischen dem, was ich denke, dem, was ich sagen will, dem, was ich zu sagen glaube und dem, was ich wirklich sage und

      dem,

      was Du hören willst, dem, was du wirklich hörst, dem was du zu verstehen glaubst, dem, was Du verstehen willst und dem, was Du wirklich verstehst, gibt es 9 Möglichkeiten, sich nicht zu verstehen.

      Passagno
      Hi @Krat

      Aber natürlich kommt das so ganz und gar nicht blöde Vieh erstmal aus dem Käfig und schnuppert ganz vorsichtig !
      Wieso soll es denn dem riesen Fleisch trauen, dass da so in Freiheit vor dem Käfig liegt, nachdem er so lange gehungert hat ?

      Ich bin sehr wohl einer Meinung mit den Vorredner(innen), dies nicht falsch verstehen, aber ich habe auch ganz viel Verständnis für die vorsichtige Katze.
      Die Türe wieder zumachen kommt hoffentlich niemand. Eine jede Katze braucht Zeit und Raum, manche sogar viel davon.

      Welche Frau wünscht sich denn nicht eine grosse starke, aber dennoch liebe Schmusekatze ? Und ja sicher, manche mögen es wenn die Katze zum Löwen 'mutiert' und die Pranke ausfährt. Überspringen lässt sich nichts, eine neue Beziehung heisst noch einmal neu lernen. Jedes Leittier war mal ein junges Löwenbaby und hat rumgeschnuppert und im kleinen geübt sich durchzusetzten. Gib dem Kleinen in Dir die Zeit welche er benötigt, dann kommt das Grosse Starke schon von selber wieder hervor.


      Real submission is about being naked for her, not just in the physical sense, but also in the spiritual one

      Carmantus schrieb:

      "Wenn der Kopf der Feind ist..." geht es mMn erstmal gar nicht um die D/s-Ebene, sondern ums 'Eingemachte' - um all das, was du an Erfahrungen in deinem Hinterkopf abgespeichert hast und was sich manchmal, wie du oben geschrieben hast, als leise innere Stimme bei dir meldet...
      Sehr gut formuliert!
      Das dürfte eine sehr wichtige Rolle spielen, wie auch das Folgende von Sonnenkind.

      Sonnenkind schrieb:

      Ich bin auch verkopft und trainiere das loslassen...
      Ich komme mir dabei auch noch vor wie ein I-Dötzchen vor der Perversen-Grundschule :D

      Saubi 63 schrieb:

      Wenn dir dein Gegenüber sympathisch ist und du die Gitterstäbe kommen siehst, warum erzählst du das nicht einfach mal
      der Dame? Ich habe gelernt BDSM ist Kommunikation , wer weiss wie sie das sieht...
      Oder aber suche dein Gegenstück für eine konkrete Phantasie. So bist du dir betreffs Neigung schon mal sicher und einem
      ersten Spiel steht nichts im Weg. Mach bereits bei der Suche dazu klar, dass wenn es passt, weitere Treffs und im besten
      Fall auch Gefühle erwünscht sind. So ist die Türe ganz ohne Zwang offen für mehr und doch ist der Druck geringer.
      Ich spiele nicht ohne Gefühl und wenn anfangs keines da ist kommt da bei mir auch nichts.
      Von daher fällt das, leider, raus.

      SMaus1001 schrieb:

      Aber natürlich kommt das so ganz und gar nicht blöde Vieh erstmal aus dem Käfig und schnuppert ganz vorsichtig !
      Danke für deine Antwort, gefällt mir ausserordentlich gut und trifft auch so ziemlich ins Schwarze!
      Klasse geschrieben!
      Lieber @Krat ich kenne das sehr gut.
      Ich habe eine ganz feste Vorstellung wie mein zukünftiger Herr, wie diese neue Beziehung sein soll.
      Ohne Gefühl geht garnichts....niemals.
      Ohne diesen verdammten Kopf geht es aber auch nicht....ich kann ihn nicht abschrauben...es gibt auch kein ON/OFF....der ist immer ON.

      Aber, ich habe meinen Bauch entdeckt.
      Ich höre ganz gezielt auf das was mir mein Bauch sagt...was mein Bauch mich fühlen läßt.
      Und wenn dieser Bauch kribbelt...und sagt "alles ist gut" dann schlüpfe ich durch die Gitterstäbe und nehme ein Probierhäppchen...
      Da sagt der Kopf "hey das ist doch tasty" und ich probiere weiter....

      ....bis ich ankomme.

      Ja und noch was, ich sag dem betreffenden Herrn was los ist. Warum ich so verhalten, fast spröde bin....
      ...und wow, es gibt da einen, der es versteht und mich mein Tempo gehen läßt.
      Bauch sagt - Kopf sagt , das Problem kenne ich , mal mehr mal weniger . Bestimmte Vorstellungen möchte ich erfüllen , ich lerne loszulassen . Die Vergangenheit hat mich geprägt , da weiß ich was ich kann ,oder eben nicht . Was ich will erfahre ich durch ausprobieren ,dann höre ich auf meinen Bauch ,der sagt dann ja oder nein . Mitunter denke ich das ist es und mein Kopf sagt ja ,nur mein Bauch nein bei einen möglichen Partner,oder umgekehrt .Bei mir sollte beides ja sagen . So einfach und so schwer .
      Wenn es Dich nicht mit Begeisterung füllt, ist es nicht der richtige Weg :P :engel:
      @Krat ich kann Dir sehr gut nachempfinden. Bekomme es im eigenen Umkreis selber mit. Bei Ihr ist auch der Kopf der Feind. Nur ich weiß auch das es Ihre Vergangenheit ist die den Krieg in Ihren Kopf erklärt.... dadurch hat man wahrscheinlich einen Gedankennebel vor dem Augen.
      und der versteckt wohl leider die Realität um den Kopf frei zu bekommen vor dem neuen oder seinen Weg zu finden. ..
      Wenn Menschen mehr miteinander reden würden, würde es einige Probleme nicht geben.. :huggy:

      Krat schrieb:

      Ich hasse es,wenn mein Kopf mein größter Feind ist.....
      Lieber @Krat das kann ich nur zu gut nachvollziehen. Meine Situation ist zwar eine andere, aber dieser blöde, blöde Kopf.... Einfach auf das Herz hören, auf das Bauchgefühl, was richtig wäre, ist einfach nicht einfach.... Immer wieder macht einem der Kopf durch Erfahrungen, Enttäuschungen, Ängsten usw. einen Strich durch die Rechnung. Angst, das (negativ) Erlebte noch einmal zu spüren. Und das Grübeln und Kopfkino beginnen wieder.

      Aber.... Herz und Bauchgefühl, wenn man sie nicht überhört, täuschen einen wirklich nicht. Auch wenn mein Kopf sich immer mal wieder meldet, ich vertraue immer mehr auf die Signale, die mir mein Inneres sendet. Das erfordert Mut. Ja. Aber Hey.... ein Tiger ist mutig. Also spring hinaus und nimm an was kommt. Ohne diesen Mut, bleibt man in seinem Käfig und kann den Duft der Freiheit, der Sonne, des Glücks, der LIebe nicht spüren.

      Ich habe gerade diesen Kopf-Bauch/Herz-Kampf auch ausgefochten. Bauch/Herz haben gewonnen und ich freue mich auf das alles, was in der weiten Welt auf mich /uns wartet... Das Gefühl ist unbezahlbar.

      Lieber Krat, diesen Mut wünsche ich Dir auch. Es lohnt sich. :blumen:
      Ich habe mir nun danke eurer Kommentare noch einmal Gedanken gemacht und werde der Spielbeziehung wohl eine Chance geben.
      Es ist zwar nicht das,was ich mir im Endeffekt wünsche,allerdings ist Übung nicht zu unterschätzen :D
      Und einige Dinge bei denen ich bei einer geliebten Partnerin arge Bauchschmerzen hätte (zumindest anfangs) kann ich hier ausleben.
      Mal sehen,vielleicht finde ich ja sogar Gefallen daran.
      Danke nochmal für eure Antworten, haben mir sehr geholfen.

      Louise schrieb:

      Um ein schönes Zitat von Bertold Brecht leicht abzuändern: "Wer wagt, kann verlieren. Wer nicht wagt, hat schon verloren."
      Oh ja wie wahr. .. nur leider haben viele Angst etwas zu wagen... Angst zu groß zu verlieren. .. dabei kann man auch mehr gewinnen als man vorher hatte..
      Wenn Menschen mehr miteinander reden würden, würde es einige Probleme nicht geben.. :huggy:
      Ich bin ähnlich verkopft und Meister im Gefühle zerdenken. Deshalb habe ich angefangen, meine Gedanken aufzuschreiben. Ich schreibe nicht jeden Tag, aber wenn ich es tue, nehme ich mir Zeit und mache eine Art Zeremonie draus. Manchmal mit Kaffee und Keksen, manchmal mit Gin Tonic. Mir hilft das ungemein. Das Schreiben bekommt eine angenehme Bedeutung, ich habe besseren Zugang zu meinen Gedanken. Schon beim Schreiben merke ich, wie Gedanken sich sortieren oder ich merke, da könnte etwas ganz anderes hinter dem Gefühl stecken. Gelegentlich lese ich meine alten Einträge und immer stelle ich voller Stolz fest, dass sich an der ein oder anderen Stelle etwas bewegt hat. Oder ich eine Formulierung lässt mich ein Gefühl nochmals anders bedenken.
      Manchmal sitze ich auch ratlos vor meinem Buch. Wenn nach 5 Minuten nichts kommt, Klappe ich es zu. Kein Stress. Es soll helfen und keinen neuen Stress verursachen.
      Vielleicht würde dir das ( oder sowas in der Art) auch helfen!? Wie dem auch sei..... Viel Erfolg auf deinem Weg!
      So, das Experiment Spielbeziehung ist gescheitert.
      Das ist einfach nichts für mich.
      Nur zu bestimmten Terminen ohne Gefühl loszulegen ist nichts für mich.
      Kommt keine Stimmung bei mir auf.
      Ich brauche dieses ständige Spiel, meine Aufmerksamkeit muss gefordert sein, ich muss mich intensiv kümmern können.
      So wirkt es für mich einfach nur furchtbar langweilig und belanglos.
      Tja, als Erfahrung abhaken und weiter warten 8)

      Krat schrieb:

      So, das Experiment Spielbeziehung ist gescheitert.
      Das ist einfach nichts für mich.
      Versuch macht klug.....

      tut mir Leid für Dich, aber Du weißt jetzt wenigstens Bescheid, viel Glück weiterhin
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von newbarbie ()

      Krat schrieb:

      Nur zu bestimmten Terminen ohne Gefühl loszulegen ist nichts für mich.
      Kommt keine Stimmung bei mir auf.
      Das kenne ich auch. Ich habe sehr lange in so einer Spielbeziehung festgesteckt und wurde immer unzufriedener. Auch wenn der Sex gut war - mir fehlte das Gefühl dabei. Ich kann auch nicht auf Kommando zum Termin Gefühle abrufen.
      Irgendwann habe ich die Sache dann beendet. @Krat
      Nimm Dir Zeit zum Träumen, es ist der Weg zu den Sternen.

      Kira2206 schrieb:

      Es tut mir leid, dass Du eine Spielbeziehung so negativ siehst @Krat. Denn all die Dinge, über die Du eine Spielbeziehung definierst, müssen nicht zwingend so sein. Es kommt darauf an, was man aus einer Spielbeziehung macht :yes:
      Ich sehe sie nicht negativ,
      bei mir gibt's halt nur Gefühl oder ein Gefühl.
      So n bisschen Gefühl ist bei mir nicht vorgesehen.
      Und ohne Gefühl hat es für mich einfach keinen Wert.
      Tut mir leid @Krat

      Aber ich kann das total nachvollziehen. Habs auch mit einer Spielbeziehung versucht und bin kläglich an meinen Gefühlen gescheitert... Ohne Gefühle geht es eben nicht. Wobei ja jeder seine Spielbeziehung anders definiert, soll ja auch welche mit Gefühlen geben :)

      Wünsche dir auf jeden Fall viel glück und beim nächsten mal geht der Kopf bestimmt aus (wenn du weißt wie das geht verrats mir bitte :P )

      Liebe Grüße
      Hier könnte Ihre Werbung stehn.