Das Landei in der großen Stadt- Mein erstes Mal auf der Kunst und Sünde im Catonium

      Das Landei in der großen Stadt- Mein erstes Mal auf der Kunst und Sünde im Catonium

      Moin
      Eine gute Freundin und ein gut bekanntes Paar von uns beide lud mich ein: „Komm doch mit ins Cat, zur Kunst und Sünde.“
      Nach der Entdeckung meiner devoten Veranlagung und der Hilfe meiner Freundin und Bekannten bei deren Analyse war das für die Gruppe wohl der nächste logische Schritt.
      Auf meine ausgiebige Nachfrage (Hääää?), was dass denn für eine Veranstaltung sei, kam zurück: „Tanzveranstaltung, Fetisch, Steampunk, Goth,...all sowas halt.“
      Neugierig las ich mir daraufhin die Internetseite des Catonium durch. Aha, aha, Orgien, Kunst, Spaß. Und da sollte ich Landpommeranze mit hin? Andererseits bin ich extrem neugierig, vorallem wenn etwas noch neu für mich ist. Und meine Neigung ist seeeehr neu für mich.
      Also sagte ich zu. Mein Herr war auch einverstanden, konnte aber leider nicht mit. Aber er vertraut mir.
      Nur, was zieht man/Frau/Sub bloß an, vorallem wenn das eleganteste im Kleiderschrank die löchrige Jeans, ein schwarzes Hemd und die einfachen Halbschuhe sind? Guter Rat teuer und Beratung mit meinem Herrn. Wir einigten uns auf das schwarze Hemd, schlichte Unterwäsche und schwarze Slipper, abgelegt von meiner Schwester. Ich wollte ja nur schauen und nichts anderes.

      Der Abend kam und die kleine Gruppe traf sich früh vor dem Catonium. Wir fuhren mit meinem Auto noch zum Kietz um dort zu essen und die anderen wollten noch kurz shoppen. Artig lief ich mit, gut gelaunt und immer mit offenen Augen durch den Laden. In Gedanken hakte ich meine Liste ab, wenn ich etwas nun in real sah, dass ich eventuell nur von Bildern und Erzählungen kannte. Interessant.
      Dann kam ich zu den Korsetts. So etwas mochte ich schon immer heimlich. Meine Freundin war nicht unaufmerksam und fragte gleich: „Willst du nicht mal eine probieren? Was würde dir denn gefallen?“ Na, was würde mir grauen Maus wohl gefallen...schwarz, schlicht, und schon hatte ich eine in den Händen. Natürlich die falsche Größe (Wallküren sind nun mal nicht unterentwickelt), aber so schööööön. Zu meinem Erstaunen fanden wir sogar zwei, die mir passen konnten. Gesagt getan, stand ich schon in der Umkleide und meine korsetterfahrene Begleitung verschnürte mich fachmännisch. Liebe auf den ersten Blick. So verließ ich den Laden wesentlich ärmer als geplant, aber auch selig. Die andere Freundin schenkte mir noch Strapse dazu.
      So ging es zu um 22Uhr ins Cat. Alles ungewohnt hängte ich mich einfach an die anderen drei, zog mich mit ihnen um, wurde nun fachmännisch wieder verschnürt (natürlich zog ich das Korsett an, unter dem Hemd) und machte Fotos für meinen Herrn, bevor es hinaus zur Party ging.
      Da es sich erst langsam zu füllen begann, zeigten meine Freunde mir in Ruhe die ganze Lokalität, und ich Landei bestaunte es mit großen Augen. Es gefiel mir auf Anhieb, vorallem die mittelalterlich gehaltenen Räume.
      Die Musik war gemischt und laut, das mag ich gerne. Und da ich nicht tanze (Kopfnicken reicht bei uns auf dem Dorf für den Bauernrap) lief ich fast den ganzen Abend von einem Raum zum nächsten. Erster Kulturschock für mich: ein Pärchen ging recht schnell in einem Sitzbereich einer Bar voll zur Sache. Hoppla, machen die das echt jetzt? Im Kopf setzte sich ein kleiner Haken. Stimmt ja, das stand ja was von Orgien in der Beschreibung. Ok, dann ist das so. Und schon fühlte ich mich nicht mehr unwohl dabei.
      Nun sah ich im Laufe des Abends immer mehr Sachen, setzte immer mehr Häkchen in meinem Kopf und fühlte mich dabei pudelwohl. Ich achtete nur darauf, niemandem mit zu stören, oder einfach zu glotzen.
      Im Spielbereich herrschten die Schlaggeräusche vor. Es gab Paare, bei denen ich das Spiel als innig und schön ansah, andere schienen nur einem festen Ablauf zu folgen. Domkoffer wurden umhergetragen, Subs verschnürt, fast alles was ich mir nur vorstellen konnte, hier wurde es getan.
      In den Sitz- und Liegerbereichen ging es auch hoch her...wie eigentlich überall.
      Alle waren bunt durcheinander gewürfelt. Subs und Sklaven gingen an Ketten mit ihren Herrn und Herrinnen , Uniformierte tanzten mit einer niedlichen Harley Quinn, Männer im schwarzen Anzug, Männer im Frack, Latexbekleidung, wenig Bekleidung, garkeine Bekleidung, Leder ...noch ein Haken, noch ein Haken, noch ein...
      Und schon war es 2Uhr morgens. Unser kleiner Trupp machte sich wieder auf den Weg, umziehen, zusammenpacken, raus in die kalte, erfrischende Nachtluft.
      „Und, wie fandest du es?“ Etwas unsicher blickten meine Freunde mich an. Da ich normalerweise nicht sehr emotional nach außen reagiere, kennen sie es schon mich direkt nach meinem Befinden zu fragen.
      „Toll.“ kommt dann auch nur von mir zurück und wir verabschieden uns fröhlich.
      Um 4Uhr morgens liege ich dann im Bett und ja, ich bin wirklich froh dorthin mitgegangen zu sein.
      Das nächste mal hoffentlich mit meinem Herrn, um dann nochmal ein paar Häkchen zu setzten vielleicht...?
      Ich denke, also spinne ich.
      Ein sehr schöner Bericht.

      Erinnert mich an unseren ersten Besuch auf der KUS im Catonium.
      Exakt das gleiche Rahmenprogramm mit Shoppen auf dem Kiez und Kauf des ersten Korsetts.

      Eswar damals auch unsere erste Party, und ich fand das Ambiente und das Publikum sehr angenehm. Es war unsere erste Party und wir haben uns total wohl gefühlt. Gut durchgemischtes Publikum, die einen spielen, andere nicht, und es ist einfach egal was man macht ... es guckt keiner blöd. Und das passiert in der Regel ja bereits wenn man Abends in eine normale Disco geht.

      Das erste schmunzeln hatten wir, als der Kollege vor uns an der Garderobe seine Unterhose abgegeben hat... Aber es war einfach vollkommen OK.

      Leider kommen wir viel zu selten nach Hamburg, aber jetzt am Ende des Monats schaffen wir es endlich mal wieder zur KUS :yes:
      Freut mich, wenn es euch der Bericht gefällt. Ich kann immer nur so schreiben, wie ich es empfinde :) .

      Ja, fast alle scheinen die Regeln und Vorgaben gut und ohne Probleme einzuhalten. Das gibt einem Sicherheit und ermöglicht ein offenes Bild vom Ganzen aufzunehmen. Und ich werde definitiv wieder dort hin gehen, mit oder ohne meinen Herrn (hoffentlich mit :rolleyes: ).
      Ich denke, also spinne ich.
      @Foxxl ein super schöner Bericht... Oh ja.
      Die KUS ist auch immer zu empfehlen gerade für Neulinge und Anfänger. .. eine super schöne Tanzveranstaltung wo jeder rum rennen darf wie Er will. Keiner lästert oder guckt jemanden schief an...
      Wollte nächste Woche auch hin mit meiner Partnerin... aber kam leider :/ ;( was dazwischen.
      Ist ja nächste Woche wieder am Samstag ... die KUS -Treffen der Generationen
      Wenn Menschen mehr miteinander reden würden, würde es einige Probleme nicht geben.. :huggy:
      Da isser ja, der Bericht, auf den ich schon sehnsüchtig gewartet hab :D

      Amüsant und anschaulich geschrieben, ich war richtig mit dabei :thumbsup:

      Nur mal so aus Interesse, wie macht man das denn mit so einer Corsage/ einem Korsett, wenn man keinen Verkäufer und keine Freundin zur Hand hat, die einen verschnüren?
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -

      DomzuKoeln schrieb:

      Die haben vorne immer (fast immer) noch eine Knopfleiste. Also: Bauch einziehen, Luft anhalten und Knopfleiste benutzen.

      Aber dann sitzt das Korsett nicht so gut, als wenn es richtig und gut geschnürt wurde. Denn so eng, wie man schnüren kann, so doll kann man die Luft gar nicht anhalten.
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      Nicht nur das @DomzuKoeln , die Knopfleiste ist empfindlich. Da geht wohl schneller was kaputt, als man denkt. In der Preisklasse ist sicherlich immer jemand da, der zur Hand gehen kann und auch sollte. Sonst kauft man wohl schnell das falsche.
      Zum Korsett gab es auch eine explizite Schnüranleitung dazu.
      Aber ich habe mir geschworen, es nur anzuziehen, wenn jemand in der Nähe ist, der vernünftig helfen kann ;) .

      An sonsten kann ich mich nur wiederholen: es freut mich sehr, dass der Bericht euch allen gefällt *KekseundWaffelnhinstellt*
      Ich denke, also spinne ich.