Lieblingsinstrumente

      Das kommt drauf an. Für eine strengere Bestrafung:

      Rohrstock – am liebsten mittlere Stärke, so etwa 6mm, ungeschält. Das zischende Geräusch und der helle Klang des Aufklatschens sind unübertroffen… dickere machen einen dumpferen, tiefgehenderen Schmerz (und erzeugen auch dumpfere Laute aus dem Mund der Gezüchtigten), dünnere fühlen sich scharf und schneidend an, fast wie eine Peitsche – aber der mittlere erzeugt am besten das Gefühl des Bestraftwerdens mit seiner Assoziation zu (vorzugsweise) schulischer Autorität; das ist dann eben ganz klar eine Bestrafung für Unartigkeit, freche Antworten, nicht erledigte Aufgaben…

      Birkenrute – selbst gemacht (…) aus nicht zu dünnen, gleichmäßig geschnittenen Zweigen, mit sorgfältig gekappten Trieben (sie dürfen nicht scharfkantig hervorstehen). Das ist ein sehr scharfes Instrument und wirklich schon eher etwas für Masochisten (was ich ja nur zum Teil bin). All die kleinen Zweige tanzen und beißen über eine große Fläche, und dabei muss wirklich gut aufgepasst werden, dass sie nicht die Hüfte oder die Beine treffen, sonst ist es vorbei. Solange sie frisch ist, ist sie besonders intensiv, gut durchgetrocknet entfaltet sie ein fast angenehmes Gefühl von vielen kleinen prasselnden Stöckchen, die mich sozusagen in den Himmel peitschen, weil sie sehr schnell das Gefühl des Fliegens herbeiführen können.

      Vor einiger Zeit habe ich in einem Club etwas entdeckt, was gewissermaßen die logische Kombination aus den obigen beiden Instrumenten ist: eine Art Bündel aus dünneren Rohrstöcken, zusammengefasst mit einem Griff, nennt sich Rohrstockpeitsche, ist aber eigentlich eine Rohrstockrute. Milde angewandt fächert sie sich auf über die Straffläche und wirkt wie eine gut getrocknete Birkenrute, und bei heftigerem Einsatz vergeht der Bestraften Hören und Sehen :S

      Für eine kurze Disziplinierung zwischendurch:

      Am liebsten was von ihm, von seinem Körper – die flache Hand, die so schön klatscht auf dem Blanken, sein Gürtel, der noch warm ist von seinem Körper, irgendwann mal auch ein Pantoffel (da stand ich dann unter dem Pantoffel :/ – grnf, genaugenommen lag ich da eher, noch dazu auf dem Bauch… )

      Aber im Grunde „mag“ ich auch die meisten anderen Instrumente, denn jedes bedeutet etwas, hat seinen eigenen Nimbus, eine eigene Assoziation oder Phantasie, die sich daran bindet: Kochlöffel, Haarbürste, Paddle fühlen sich eher nach häuslicher Strafe an, Gerte hat eher etwas mit dem Gefühl zu tun, dressiert zu werden, wie ein Tier. Peitsche (Single-Tail, Bullwhip, Hundepeitsche) hatte ich nie, das stelle ich mir sehr hart vor, eher wie eine offizielle Strafe und auch deutlich sexueller, weil ich mir eben vorstelle, dass dazu vielleicht eine weitergehende Nacktheit vorhanden ist als bei einer häuslichen Strafe. Das könnte ich, wenn überhaupt, wahrscheinlich nur selten aushalten.

      Einmal hatte mein früherer Herr eine Art Dressurpeitsche mit einer langen Schnur, davor hatte ich große Angst – die Wirkung lag aber tatsächlich mehr in den Schreck als dem Schmerz, wenn sich das Schnürchen zischend wie eine Schlange um meine Taille wickelte und das kleine Plättchen am Ende der Schnur auf meinem Körper aufklatschte. Und ich mochte es zu sehen, wie er ausholte und diese Peitsche so geschickt schwang, es hatte etwas von dem Gefühl, wie wenn man den Rheinfall betrachtet, dieses über die Steine schäumende Wasser, das bei aller Kraft und Wildheit doch so faszinierend ist, dass man nicht wegsehen kann, auch wenn es einen zutiefst erschreckt. Irgendwie hat jedes Instrument seinen eigenen Klang, seine eigene Stimme, seine eigene Aussage – und wird in der Hand des Herrn, mit seinem eigenen Willen, etwas mitzuteilen, seiner eigenen Energie, seiner Kraft und Geschicklichkeit zu einer ganz eigenen Liebkosung, zu einem bezwingenden Kuss… :love:
      "Wenn Du mal groß bist, möchte ich sein wie ich!" (Ralph Wiggum)
      Zwar schon Schnee von gestern aber es ist ja Winter
      Ich benutze den Rohrstock am liebsten weil sich der Schmerz bestens damit dosieren lässt
      In meinem Besitz ist aber auch eine sehr intensive Hundepeitsche, dicker Stiel aus festem Leder mit zwei dünnen Lederstreifen an dem Ende die enorm speed bekommen auch wenn ich nicht soooo weit aushole. Die habe ich in verschiedenen Sessions angewendet und jetzt gerade wird sie geliebt...
      Wenn ich mir ein Schlaginstrument aussuchen darf, dann fällt meine Wahl auf " den schwarzen Terrier" von McHurt :love:
      Ich mag eher den dumpfen Schmerz und der schön tief geht, von dem ich länger etwas habe :yes: Und dieses Teil ist für mich optimal. Sollte aber wirklich dosiert angewendet werden, da sich die Wirkung erst am nächsten Tag zeigt bzw zu spüren ist.
      Du kannst nur vertrauen, wenn du spürst, dass du geliebt wirst <3