dom mit falscher identität

      dom mit falscher identität

      Hallo,


      vor ca.3 Mon habe ich meinen ersten DOM kennengelernt und ich bin ziemlich angetan.
      wir treffen uns bis jetzt immer auswärts. In meine Wohnung möchte ich so schnell niemanden lassen den
      ich noch nicht so gut kenne. ich lebe alleine.
      Treffen bei meinem DOM gehen nicht da seine Kinder oft/bzw immer in seiner Wohnung sind. Eigentlich wohnen die aber bei der mutter (laut ihm sind sie getrennt).
      So weit, so gut.

      Jetzt möchte er sich aber bei mir in der Wohnung treffen, wozu ich schon bereit gewesen wäre.
      Allerdings bin ich in der Zwischenzeit durch Zufall darauf gekommen, dass er mir einen falschen Familiennamen gesagt hat.
      sein Alter stimmt auch nicht. Von seinem Beruf hat er nur wenig erzählt und gab sich da eher zugeknöpft.
      er steht teilweise beruflich und Privat in der Öffentlichkeit.


      Ich habe ihn bis jetzt nicht darauf angesprochen, ich mag ihn sehr gerne und finde es schade belogen zu werden.
      Vor allem bin ich jetzt verunsichert ob er wirklich getrennt lebt (single sein war für mich Bedingung)
      er will in meine Wohnung, was für mich schon intim ist aber, sagt mir nicht mal seinen Namen und sein richtiges Alter.
      Sein Vertrauen, was mich betrifft, ist wohl gegen o und das ist unberechtigt, er weiß sehr viel über mich, weil ich gerne plaudere und
      er auch immer alles Mögliche gefragt hat. ich bin ein ehrlicher, offener Mensch und dachte er ist es auch?
      ist unter diesen umständen eine bdsm Beziehung überhaupt möglich?
      soll ich ihn in meine Wohnung lassen oder es lieber gleich beenden?

      Ich danke für eure Kommentare.
      (eine unerfahrene Sub ;( )
      Hallo,

      im Grunde beantwortest Du Dir die Frage selbst:

      Dein Bauchgefühl sagt nein!

      Ich würde mir da den Perso zeigen lassen - wenn seine Angaben stimmen dürfte er kein Problem damit haben.


      susa66 schrieb:

      Allerdings bin ich in der Zwischenzeit durch Zufall darauf gekommen, dass er mir einen falschen Familiennamen gesagt hat.
      das würde ich in dem Zusammenhang nochmal ansprechen und Ihn fragen warum das so war bzw ist.

      Vertrauen beruht auf Gegenseitigkeit und wenn das nicht zustande kommen kann wäre für mich keine Grundlage für eine Beziehung da.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Hast Du ihn denn mal gefragt, warum er Dir falsche Dinge erzählt hat? Evtl. gab es ja (für ihn) einen (guten?) Grund.
      Aber wie auch immer: wenn ich mich nach der Geschichte nicht mehr wohlfühlen würde mit dem Menschen, käme der nicht in meine Wohnung :pardon: .
      Ich bin, wer ich bin. ^^
      Deine Zustimmung wird nicht benötigt. :pardon:

      susa66 schrieb:

      ist unter diesen umständen eine bdsm Beziehung überhaupt möglich?
      Puh, schwierig. Mir würde es nicht möglich sein, da mir das Vertrauen fehlen würde.

      Hast du ihn schon direkt auf seine Lügen angesprochen? Wenn ja, was sagt er dazu? Mein Bauchgefühl sagt mir, dass etwas mit ihm nicht stimmt. Er möchte nicht das du zu ihm nach Hause kommst? Weil seine Kinder, die eigentlich bei der Mutter leben, dauernd da sind? Komische Sache. Für mich klingt es eher danach, dass er kein Single ist und er ein falsches Spiel mit dir treibt, sorry.
      Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen. Astrid Lindgren
      Ich lasse mir immer vollen Namen geben. Und ein kennenlernen besteht für mich aus Frage und (ehrlicher) Antwort beider Seiten. Anders keine Chance..
      Es bestünde meinerseits schon ein Misstrauen, wenn ich bezüglich der Identität belogen worden wäre.
      Egal ob begründet, oder nicht...
      Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen
      und ein bisschen Wahnsinn im Kopf 8)
      Hi @susa66, es tut mir total leid, was du da gerade erlebst, das ist eine richtige Horrorvorstellung, so ein Vertrauensmissbrauch :empathy: Aus meiner Sicht geht das gar nicht aus mehreren Gründen: Wie gut, das du dein Cover noch nie gebraucht hast. Da komm ich ja schon beim Lesen in den feuerspeienden Drachenmodus. Waren eure Treffen sexueller Natur? Diesem Menschen scheint es nicht besonders wichtig zu sein, wie sich ein derartiger Vertrauensmissbrauch für dich anfühlt. Würdest du ein derartiges Verhalten von einem Nicht-Bdsmler hinnehmen? Eine BDSM-Beziehung findet nicht grundsätzlich außerhalb der Rahmenbedingungen "normaler" Beziehungen statt. Angesichts einer potentiellen Coversituation ist so ein Verhalten eines BDSMlers sogar noch schlimmer.
      Halb und halb in der Öffentlichkeit zu stehen ist keine Ausrede für sein Verhalten. Was kannst du ihm überhaupt noch glauben? Wann wollte er dich denn einweihen? Gibt es überhaupt eine Art von Beziehung, die mit so einem Menschen möglich ist?

      Bitte triff dich auf keinen Fall mit ihm in deiner Wohnung. Dieser Mensch sollte ziemlich deutlich merken, das DU jetzt eine Grenze ziehst und das sein Verhalten untragbar ist. Bist du dir überhaupt sicher, das du mittlerweile seinen echten Namen kennst? Wenn du ihn unbedingt nochmal treffen möchtest, sieh zu, das jemand Bescheid weiß wo du bist, oder nimm eine Freundin mit und verpass ihm einen verbalen Einlauf. Das geht einfach gar nicht.
      Ich würde es so etwas nicht verzeihen, beenden und überlege ernsthaft, mir ab sofort beim ersten Kaffeetrinken standardmäßig einen Perso-Austausch zu machen, egal, wie unromantisch das jetzt klingt.

      Alle Männer aus der Szene, mit denen ich mich jemals getroffen haben, haben mir ihre echten Klarnamen - übrigens für mich nachprüfbar -bereits lange vor einem Treffen geschickt. Egal mit welcher Intention das Treffen geplant war. Es gibt sie, die ehrlichen, freundlichen und zuverlässigen Doms/Männer und keiner von denen würde auf die Idee kommen, so eine Nummer mit einer Frau, die sich ihnen anvertraut, abzuziehen.
      Hallo @susa66, willkommen hier im Forum :blumen: !

      So ein „Benehmen“ scheint leider kein Einzelfall zu sein, ich zitiere daher einfach mal, was ich hier bereits in einem vergleichbaren Thread gepostet habe:


      Gordon schrieb:

      Zum Aufbau des nötigen Vertrauens ist eine solche Vorgehensweise meiner Meinung nach untauglich, im Grunde resultiert ja automatisch ein massiver Informationsvorsprung gegenüber der „ehrlichen“ Seite.
      Er weiß wo sie wohnt, sie aber hat keine verlässlichen Informationen zu seiner Identität.
      Bei allem Verständnis dafür, dass man sich absichern möchte: dafür gibt es andere Methoden.
      Offene Kommunikation führt weiter. Ein falscher „Realname“, das wäre für mich ein absolutes K.O.-Kriterium.

      Da kann ich nichts mehr hinzufügen....

      Pass auf Dich auf!

      @Gordon
      Meine Empfehlung:
      Immer, immer, immer auf das Bauchgefühl hören. Es lügt einen nicht an.

      Dafür muss man nicht alle Fakten kennen. Spannend ist, wie es entsteht. Nur der Verstand funkt dazwischen oder die Moral oder sonstwas.

      Höre einfach auf das, was dein Bauch dir sagt. Wir alle hier können es nicht beurteilen.
      ich Danke euch. Angesprochen habe ich es noch nicht. Ich weiß es erst seit ein paar Tagen und wir treffen uns erst wieder am Do. Sicher allerdings nicht bei mir. Ich glaube das er lügt weil er Angst hat. Um sein Vermögen um sein Image etc... Ich habe seine Fotos und dann weitere Infos im Netz gefunden und mich dann schlecht gefühlt. Aber mein Bauchgefühl hat mich dazu getrieben. Das spielen mit ihm und die nächte in den Hotels sind natürlich wow. Vielleicht setzte ich das noch eine Zeit fort ohne ihn zu konfrontieren und mich emotional darauf einzulassen. Dann habe ICH zumindest noch eine zeitlang was davon. Aber meine Whg. ist somit tabu. Lg euch
      Ach ja, wenn er sooo prominent ist und im öffentlichen Leben steht solltest du doch auch im Netz finden ob er und seine Frau sich getrennt haben, oder?

      Im übrigen spielst du, wenn du es wie jetzt von dir angedacht durchziehst, ein ähnliches Spiel mit ihm. Vielleicht hat er ja tatsächlich gute Gründe (gehabt) dich anzulügen? Wer weiß... ;)
      Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen. Astrid Lindgren
      Liebe @susa66 ich kann Dir aus gerade erst gemachter schlechter Erfahrung nur raten, höre auf Dein Bauchgefühl. Es trügt einen wirklich NIE!!
      Ich habe es nicht getan und mir selbst was eingeredet und es bitter bereut ...
      Und nie wieder betritt jemand meine Wohnung, den ich nicht gut kenne und dem ich nicht zu 100% vertraue.
      Ich bin erst vor einigen Wochen bei YouTube über ein VIdeo gestoßen, in dem eine Frau von ihrer schlechten Erfahrung mit einem Narzissten spricht und wie sie überhaupt in so eine Beziehung geraten ist. Mit Lügen dieser Art fing es an.

      Ob dein Dom jetzt lügt, um dich zu manipulieren oder ob er einfach Angst hat, seine echten Daten rauszugeben, vermag ich nicht zu beurteilen. Ich will ihm da auchz nichts unterstellen. Aber mir selbst wäre die Gefahr zu groß, dass er auch in Bezug auf andere Dinge gelogen hat und mich ggf. auch gezielt manipuliert. Die Kinder sind immer bei ihm, wohnen aber bei eigentlich bei ihrer Mutter? Und die beiden sind getrennt? Irgendwas passt doch da nicht.

      susa66 schrieb:

      er steht teilweise beruflich und Privat in der Öffentlichkeit.
      Weißt du das oder behauptet er das nur?
      Davon abgesehen heißt das nicht wirklich was. Tut meiner zum Teil nämlich auch. Das ist auch kein Grund zu Lügen.

      Ich kann ja verstehen, wenn man nicht gleich alles von sich preisgeben möchte. Oder wenn man in einem Online-Profil falsche Angaben macht, weil man nicht gleich erkannt werden will. Sowas kann und sollte man dann aber entsprechend schnell klar stellen. Seine Lügen gehen weit darüber hinaus. Es besteht (wie ich finde) berechtigem Verdacht, dass da noch mehr nicht stimmt. Er hat es auch nicht von sich aus gebeichtet und richtig gestellt, obwohl er mehr als genug Zeit dafür hatte.

      Solche Lügen hinterlassen aber immer einen ziemlichen Knacks im Vertrauen. Ihn darauf anzusprechen, und ihm die Chance geben, sich zu erklären, halte ich durchaus für fair. Und sei es nur, damit du die Hintergründe kennst. Ob man danach wieder vertrauen kann oder will, sei jedem selbst überlassen. Lass dich vor allem bitte nicht mit komischen Ausreden abspeisen und bleibe lieber erst mal misstrauisch. Wer lügt, findet meist auch irgendwelche Ausreden (die nicht selten auch erlogen sind) und lügt nicht selten auch später in anderen Dingen.

      Ich bin kein Freund davon, alle über einen Kamm zu scheren. Letzendlich ist es eine Risiko-Abwägung. Ob du dieses Risiko eingehen möchtest, musst du selbst entscheiden.
      ~*~ Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen! ~*~
      (Oliver Wendell Holmes)
      @susa66 Das klingt nach Revanche und Rachegelüsten eines sehr verletzten, wütenden Menschen .... Überlege dir einfach, wie du behandelt werden möchtest und behandle die Menschen, mit denen du Beziehungen anfängst genauso. Ist einfacher umzusetzen, als es klingt, ich weiß. Langfristig schadest du dir selbst mehr mit so einer Aktion, als ihm, weil es etwas in dir kaputt macht, dich so zu verhalten und du schadest damit auch deinem eigenen Beziehungskarma. Alles im Leben kommt irgendwann zurück und sei in Form einer Veränderung der eigenen Persönlichkeit aufgrund von Erfahrungen.

      Ich wünsch dir die Energie und die Stärke, die für dich richtige Entscheidung zu treffen.

      Bedenke bitte auch, das du diese ganzen negativen Emotionen in die nächste Session mit reinnehmen würdest, solltest du dich für das Fortführen entscheiden und eventuell eine böse Überraschung erleben könntest, was die Intensität der Sache und dein ramponiertes Vertrauen und auch deine Genuss- und Hingabefähigkeit anbelangt.
      Für mich als Sub ist es enorm wichtig, Vertrauen zu meinem Herrn zu haben. Wie sonst soll ich mich ihm ganz unterwerfen und mich bei ihm fallen lassen können? Eine Beziehung, die mit falschen Angaben beginnt, wäre für mich undenkbar.

      Allerdings bist du ihm gegenüber ja auch nicht ehrlich......auf der einen Seite über seine falsche Identität klagen, aber die Nächte im Hotel noch eine Weile genießen wollen, das passt für mich nicht wirklich zusammen.

      Ich will dich damit nicht angreifen, es ist deine Sache, wie du dich verhältst, aber dies ist halt meine Meinung dazu.

      Ich wünsche dir, dass du die für dich richtige Entscheidung triffst.
      Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Franz Kafka
      Warum sagst Du ihm nicht das alles und fragst, warum er es gemacht hat?
      Irgendetwas wird er Dir darauf ja entgegnen.
      Ich persönlich finde es schon befremdlich, dass er behauptet, seine Kinder seien einerseits immer/oft bei ihm, sie würden aber bei der Mutter leben.
      Es kann nur eins davon stimmen.
      Dann der falsche Familienname.
      Dafür kannn es anfangs schon Gründe geben. Allerdings finde ich es dann immer besser, einfach zu sagen, dass man diesen aus den und den Gründen nicht preisgeben mag als eiinen falschen anzugeben.
      Tja, im Endeffekt wäre ich sehr skeptisch. Für mich hört es sich nicht so an, als sei er Single. Das hört sich mehr so an, als würde er eine leichte Afffäre nebenbei suchen.
      Hat er überhaupt Kinder?

      Ich würde mit ihm reden, mir anhören, was er sagt und dann entscheiden, ob ich es weiter mit ihm versuche oder nicht. Obwohl die Tendenz wohl eher nicht wäre.
      Ich finde es nur wichtig, das Gegenüber anzuhören.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Also wenn ich jemanden nicht in meine Wohnung lassen will, dann will ich ihn auch nicht an meinem Körper. Wenn mir das Vertrauen fehlt, dass er mit dem Wissen um meine Adresse Unsinn anstellt, will ich auch nicht mit ihm alleine im Hotelzimmer sein.
      Und obwohl mir mein Zuhause schon ziemlich heilig ist, ich (und mit mir mein Körper) sind mir heiliger.

      Oder böse gesagt:
      Vielleicht wäre es angebracht ein bisschen weniger mit der Muschi zu denken.