Was ist Tease and Denial?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Was ist Tease and Denial?

      Tease and Denial ist für mich ein schönes Spiel mit meiner Macht und der Geilheit meines Subs.
      Ich verstehe darunter Sub aufzugeilen und den Orgasmus an sich aber herauszuzögern bis zu mehrere Tage. Ich grenz das ab zur Keuschhaltung, da der Orgasmus an sich schon das Ziel ist und auch immer als in greifbarer Nähe zumindest suggeriert wird.

      Das schöne am T&D ist die immer stärker werdende Lust und Verzweiflung.

      Neugierig auf weitere Begriffe, dann zurück zur Übersichtsseite: Das BDSM Lexikon - Praktiken und Begriffe, alles auf einen Blick
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gentledom ()

      Tease and Denial kommt aus dem Englischem und bedeutet erregen und verweigern. Es ist eine sexuelle Praktik, bei der die Erregung immer mehr gesteigert wird ohne jedoch in einem Orgasmus zu münden, dieser wird explizit verweigert. um die Erregung zu steigern, ohne jedoch einen Orgasmus zu erreichen. Unter BDSMlern kommt diese Technik teilweise vor und zeigt, dass der dominante Part über den Orgasmus des devoten Parts bestimmen kann. Durch das wiederholte bringen bis kurz vor den Orgasmus (oder bei MaleSubs auch zum nur ruinierten Orgasmus) wird zum einen Kontrolle ausgeübt und zum anderen die mögliche Orgasmusintensität beim devoten Part gesteigert. Verweigern muss dabei nicht bedeutet, dass dem devoten Part der Orgasmus dauerhaft verweigert wird. Häufig wird der Orgasmus, der wegen der sehr stark aufgebauten Erregung (sofern sie nicht in Frustration umschlägt) sehr intensiv sein kann, ans Ende der Session gelegt.
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Für mich persönlich hat Tease and Denial immer etwas mit Orgasmuskontrolle und -verweigerung zu tun. Diese kann für mich auf die unterschiedlichste Weise ausgeübt werden.
      Sei es die Aufforderung sich selbst immer wieder befriedigen zu müssen ohne einen Orgasmus erleben zu dürfen, bei gleichzeitiger geistiger Stimulation durch Worte und einpflanzen eines Kopfkinos.
      Berührungen und anderen Stimulationen die einen immer wieder an den Rand des Wahnsinns treiben, ohne (erstmal) die eigentliche „Erlösung“ erfahren zu dürfen.
      Verweigerung seitens des Doms, wenn er einen rein durch seine Präsenz und seine Worte bereits dazu bringt um mehr zu bitten.
      Manchmal zähle ich für mich auch eine ausbleibende Bestrafung hierzu, wenn der Dom zwar mit deinen Gedanken spielt und du schon deinen Hintern glühen spürst, weil du wieder frech warst, aber genau das dann nicht bekommst (das Los der Masochisten :/ :icon_lol: ).
      Es gibt in diesem Bereich für mich sehr viele unterschiedliche Varianten, die ich alle genieße, auch wenn sie mich ab und an in den Wahnsinn treiben. :S :D
      Spoiler anzeigen
      Tease and Denial ist für mich ein schönes Spiel mit meiner Macht und der Geilheit meines Subs.
      Ich verstehe darunter Sub aufzugeilen und den Orgasmus an sich aber herauszuzögern bis zu mehrere Tage. Ich grenz das ab zur Keuschhaltung, da der Orgasmus an sich schon das Ziel ist und auch immer als in greifbarer Nähe zumindest suggeriert wird.
      Das schöne am T&D ist die immer stärker werdende Lust und Verzweiflung.



      Edit: Beitrag als aktuelle Definition aufgenommen
      Catch me if you can...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gentledom ()