Was bedeutet Atemkontrolle beim BDSM?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Was bedeutet Atemkontrolle beim BDSM?

      Was verstehen unsere Mitglieder unter dem Begriff Atemkontrolle im Kontext BDSM? Hier kann jeder seine Definition einstellen, denn BDSM ist viel aber keine DIN-Norm.

      Neugierig auf weitere Begriffe, dann zurück zur Übersichtsseite: Das BDSM Lexikon - Praktiken und Begriffe, alles auf einen Blick
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Bei der Atemkontrolle (von BDSMlern auch öfters Asphyx genannt) übernimmt der aktive Part die Kontrolle über die Atmung des Passivem. Dabei kann die Atmung erschwert aber auch teilweise oder ganz unterbunden werden. Dabei gibt es unterschiedliche Techniken mit unterschiedlichen Gefährdungspotentialen. Wegen der verschiedenen Gefahren ist eine Information vorab, sowie klare Absprachen und Wissen über den Gesundheitszustand der Beteiligten, besonders wichtig. Es ist eine der wenigen Spielarten im BDSM Bereich bei denen es leider immer wieder zu Todesfällen kam. Der Kick an dieser Spielart rührt aus der Kontrolle über so etwas lebenswichtigem wie der Sauerstoffversorgung und eben auch den körperlichen Effekten der bei einer gewissen Sauerstoffunterversorgung (Rausch) auftritt. Zu den Sicherheitsaspekten geht es hier.
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff