Sub präsentiert ihren Körper "öffentlich" - Gefühle dazu?

      Sub präsentiert ihren Körper "öffentlich" - Gefühle dazu?

      Hallo ihr Lieben,

      meine Frage heute lautet im DS/BDSM Kontext:

      Welche Gefühle habt ihr dabei "ausgestellt" zu sein? Zum Beispiel auf einer CMNF. Oder ihr steht exponiert nackt auf einer entsprechenden Veranstaltung.

      Ist es für euch "kein Problem" wenn es euer Herr/in möchte? Oder kostet es Überwindung (wieder zum Beispiel) euch teilweise nackt (Kleid der O) zu präsentieren?

      :LA2: oder :dance: ??
      Wenn ich auch nicht alles begreife, so hat doch alles einen Sinn....
      Uiuiuiui…das Thema kommt ja grad zur rechten Zeit. :D

      Bin gerade aus München von meiner ersten öffentlichen Fetisch-Veranstaltung ever zurück, wo ich fast oben ohne (transparentes schwarzes Netzhemdchen) an der Leine geführt wurde. Vorausgegangen sind wochenlange Diskussionen, meine Chefin wollte so viel wie möglich von mir zeigen, ich war unsicher, ob ich mich traue und wie ich mich dabei fühlen würde. Ich hab also lange Zeit Mimimi gemacht, und jetzt…ich fands richtig toll. So ne Mischung aus peinlich, Stolz, Exhibitionismus, gaaaanz schwer zu erklären. 8o
      Bei mir kribbelts immer noch, kanns jetzt so gar nicht in Worte fassen
      :love: :love:
      Du, Du und Du - mitkommen, unanständige Sachen machen!! ::drool::
      Für mich ist nackt sein die natürlichste Sache der Welt. Meine Mutter hat mich schon als kleines Kind (ich war glaube ich 5) in die Sauna mitgenommen. Von daher ist es für mich nichts ungewöhnliches nackt vor Fremden zu stehen.

      Anfangs war es auf den Partys zwar sehr ungewohnt dass die anderen bekleidet waren, aber auch das ist kein Problem mehr. Ich fühle mich nackt sehr wohl.

      Von daher: :dance:
      It´s the blackness of the night
      teaches us how to see the light

      Shayleigh schrieb:

      Meine Mutter hat mich schon als kleines Kind (ich war glaube ich 5) in die Sauna mitgenommen. Von daher ist es für mich nichts ungewöhnliches nackt vor Fremden zu stehen.

      Sauna, Strand, Badesee...das bin ich auch seit Kinderzeiten gewöhnt und hab damit nie Probleme gehabt. Aber das ist ja auch nicht "ausgestellt zu sein" zu sein, da gehörts sich ja nicht zu starren
      Du, Du und Du - mitkommen, unanständige Sachen machen!! ::drool::
      Eine Mischung triffts am ehesten :gruebel:

      Der Akt des Ausziehens vor den anderen ist schwierig, nackt sein danach nicht.
      Der Herr ist dabei und sein Schutz ist omnipräsent. Noch kam es zu keinem Übergriff.
      Starrende Augen suche ich nicht, ich bleibe emotional bei mir und habe meine Augen bei meinem Herrn oder
      je nach Situation auch geschlossen. Ich kann aber auch problemlos neben meinem Herrn stehen und mit Anderen
      ein entspanntes Gespräch führen. Es kickt mich nicht, ist aber auch nicht sehr schambehaftet, daher eher :coffee: ...
      Zwischen dem, was ich denke, dem, was ich sagen will, dem, was ich zu sagen glaube und dem, was ich wirklich sage und

      dem,

      was Du hören willst, dem, was du wirklich hörst, dem was du zu verstehen glaubst, dem, was Du verstehen willst und dem, was Du wirklich verstehst, gibt es 9 Möglichkeiten, sich nicht zu verstehen.

      Passagno
      Also ich war auf meiner ersten und bis jetzt einzigen Veranstaltung, auf der ich war, ja oben ohne (nur ein Unterbrustkorsett).. Und habe damit sogar auf der nicht besonders vollen Tanzfläche getanzt.
      Das war für mich da völlig normal. Weil halt viele noch viel nackter rumstanden und tanzten.
      Ich denke jedoch, dass eine richtige Präsentation und dann ganz nackt noch etwas völlig anderes ist.
      Dann stehe ich (so verstehe ich das jedenfalls) auf einer Bühne, extra, um den Blicken aller ausgesetzt zu werden, stehe im Mittelpunkt und alle sehen MICH an.
      Einerseits würde mich das irgendwie reizen, andererseits hätte ich immer Angst vor abfälligen Bemerkungen (wegen Alter und Gewicht).
      Ich hätte daher damit wohl Probleme, insbesondere, wenn frühere und spätere Subs, die präsentiert wüürden, sehr viel jünger wären und einen perfekten Körper hätten.
      Die Zeiten von Präsentationen sind für mich vorbei.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Ich finde meinen Körper nach zwei Kindern und viel Inkonsequenz alles andere als schön. Ich würde daher auch wahrscheinlich weinend nach dem nächsten Loch suchen, in das ich mich verkriechen kann.
      Mein Mann liebt laut seiner Aussage alles an mir genau so wie es ist. Aber das ist eine andere Atmosphäre einfach dann.

      Nun ist es aber so, dass im Herbst ein Treffen geplant ist, wo so was im kleinen Stil zwar, aber schon auch ,ausgestellt, stattfinden soll. Und auch derjenige hat keinerlei Probleme mit Speck :)

      Ich freue mich mega auf das Treffen und alles was passieren wird aber der Gedanke, dass jemand anderes meine Rollen sieht, lässt mich echt schaudern.

      Also im Großen, vor vielen Leuten ginge never! ;(
      I´m not perfect - but atleast i´m yours.

      Feuerpferd schrieb:



      Einerseits würde mich das irgendwie reizen, andererseits hätte ich immer Angst vor abfälligen Bemerkungen (wegen Alter und Gewicht).
      Ich hätte daher damit wohl Probleme, insbesondere, wenn frühere und spätere Subs, die präsentiert wüürden, sehr viel jünger wären und einen perfekten Körper hätten.
      Dies ausstellen und präsentieren muss man mögen oder auch nicht!

      Aber wenn dich das reizen würde,wäre das wirklich ein Grund wg.,anfälliger Bemerkungen von geistigen Tieffliegern darauf zu verzichten?
      Feuerpferd,wir werden alle älter -auch die intellektuellen Kleinstrentner!
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !
      Ich bin zwar nicht direkt gefragt, finde das Thema aber sehr spannend. Habe kürzlich auch erstmals meine Sub "öffentlich" präsentiert - bei einer Fetisch-Party im "Grande Opera" in Offenbach. Da alle ziemlich körperbetont gekleidet waren, war es vielleicht ein guter Einstieg. Ich fand es extrem reizvoll, an der Bar die Brüste meiner Sub zu präsentieren und sie mit Klammern zu schmücken. Später kamen noch die Schamlippen hinzu. Es gab ziemlich viele Blicke und meine Kleine war echt nervös. Diese Mischung aus Scham und Lust bei ihr habe ich sehr genossen. Wenn es ihr gar nichts ausgemacht hätte, wäre es wohl nur halb so schön gewesen. Wir werden sicher weiter experimentieren - allerdings würde ich nicht gern andere Leute damit in der Öffentlichkeit belästigen wollen. Im Rahmen eines CMNF-Events finde ich es aber hoch spannend.
      Hänge Dich auf, Du wirst es bereuen; hänge Dich nicht auf, und auch das wirst Du bereuen - Søren Kierkegaard
      @Shambhala

      Respekt vor deinem Mut! Genau die Selbe Situation ist auch bei uns.

      Ich kenne mittlerweile KEINE Dame die nicht irgendein Problem mit Ihrem Körper hat. Das beginnt beim zu großen Ohrläppchen und geht halt hin bis zum Gewicht. Auch ich (und schon Andere) versicherten der Meinen dass sie eine schöne Frau ist. Klar, das liegt immer im Auge des Betrachters. Aber: wenn man es eh schon so oft gesagt bekommt! Wird wohl was dran sein ;)

      Liebe Damen, ihr seid ALLE schön so wie ihr seid, glaubt euren Männern!!! <3
      Wenn ich auch nicht alles begreife, so hat doch alles einen Sinn....
      Guten Morgen,

      ich habe bei der Frage ambivalente Gefühle. Abgesehen davon, dass ich momentan mit meinem Körper nicht zufrieden bin (was alleine meine Schuld ist, da ich keine Lust auf Sport hatte) mag ich es nicht von fremden Männern nackt angesehen zu werden. Ich schreibe explizit Männer, da ich bei Frauen andere Gefühle habe. Den Reiz kann ich aber nachvollziehen.

      "Hübsche"nackte Frauen schaue ich mir natürlich auch gerne an. In meinen Augen hat jede Frau etwas "hübsches" und "anmutiges". Auch ein selbst-empfundener Markel kann für andere Menschen wunderschön sein. <3

      Zurück zur Frage : Für mich wäre daher eine CMNF ein absolutes no Go. Ich würde mich unwohl fühlen. Viel mehr noch verärgert über meine Top.

      Nackt, weiß ich manchmal noch nicht mal (in der Sauna, beim längerem Herumstehen bei einer Session .... wie ich mich hinstellen soll, ohne das Gefühl zu haben völlig *uncool* auszusehen. Ich weiß uncool ist vielleicht ein schlecht gewähltes Wort, aber ich empfinde es einfach so und finde grade keine andere Erklärung für mein Gefühl dabei.

      @Mr_M Du weißt, was ich damit ausdrücken möchte :)

      Einmal hat mich ein Mann nach einem Sauna-gang angeflirtet. Es war unangemessen. Meine Freunde, die noch in der Sauna waren, fanden es natürlich wahnsinnig unterhaltsam. Abgesehen davon, dass ich es unpassend fand und es ihm auch sagte, hab ich mich sehr unwohl dabei gefühlt.

      Ich habe jetzt länger darüber nachgedacht und weiß, was mich daran triggert. Ich glaube, dass ich es mit einem Satz auf dem Punkt bringen kann, was ich empfinde. Bitte liebe Männerwelt seht es nicht als Angriff an ;) . Nackt vor Männern habe ich das Gefühl meine "Überlegenheit" und meine "Kontrolle" zu verlieren.

      Wow, zum ersten Mal habe ich für mich selbst eine Erklärung gefunden. @Mr.P vielen lieben Dank für Deine Frage :thumbsup: .

      Ich wünsche Euch allen einen sonnigen Tag.
      Mein Herr träumt davon mich öffentlich zu präsentieren - nackig.... ich habe sogar schon bei einer BDSM-Playgeburtstagsparty die Hüllen fallen gelassen. DAs ging nur weil wir dort alle Gäste bereits sehr gut kannten. Aber es war haarscharf an einem Absturz vorbei und meine Gefühle dazu sind einfach nur :sofa:
      Das Problem ist wohl das man sich selbst und seinen Körper lieben muss und solange das nicht gut geht helfen auch Komplimente nicht viel. Früher konnte ich Komplimente überhaupt nicht annehmen, jetzt geht es schon ein wenig. Ich habe also die Hoffnung das dieses Problem selbst lösbar ist mit der Unterstützung meines Herrn. Trotzdem ist es ein hartes Stück Arbeit. Gestern hab ich das erste Mal in meinem Leben einen Bikini anprobiert. Gekauft hab ich nichts und sass dann heulend im Auto. Ich frage mich ob männliche Subs auch so mit ihrem Körper hadern wie die meisten Frauen ( dazu müssen sie nicht mal Sub sein ). :gruebel:
      Tolles Thema!

      Ich habe für mich mehrere Punkte entdeckt, die die Situation für mich maßgeblich beeinflussen:

      Das Umfeld
      Auf einer CMNF Party nackt zu sein, wäre sicherlich viel weniger unangenehm, als auf einer Party wo Nacktheit sehr ungewöhnlich ist und im schlimmsten Fall viel Gedränge ist. (Bis auf eine Party bei der ich begrapscht wurde, wurde immer sehr vorsichtig und rücksichtsvoll mit wenig Bekleideten umgangen. Soweit, dass Freunde und Bekannte mich erst nach Aufforderung berühren (umarmen). Im Alltag aber, sind 90% meiner "unerlaubten und ungewollten
      Berührungen durch Andere" in einem Setting gewesen, in dem es nicht auszuschließen war, dass jemand "zufällig" da hin gekommen ist. Deshalb bin ich da bisschen ein gebranntes Kind.)

      Außerdem sind wir viel mit Freunden auf Partys, bei denen ist es mir irgendwie auch unangenehmer, ohne dass ich sicher fassen kann, warum. Vielleicht weil die meisten wenig DSig spielen und seltener jemand sehr wenig bekleidetet ist?

      Ganz nackt oder wenig an?
      Die meisten meiner Schönheitsmakel hab ich meiner Meinung eh im Gesicht, mit denen muss ich schon täglich klarkommen ;)
      Mit dem was üblicherweise von Kleidung bedeckt ist bin ich ziemlich zufrieden, das darf man ruhig sehen. Zumindest mit recht leicht bedeckt stört mich das inzwischen nicht mehr. Ganz nackt habe ich noch noch ausprobiert, könnte aber nochmal spannend sein. Auf den Veranstaltungen, die wir regelmäßig besuchen, ist ganz nackt aber glaube ich gar nicht so erwünscht.... Da müsste man sich was anderes suchen.

      Präsentation
      Bin ich nur normaler Gast auf der Party und laufe entsprechend nur nackt oder leicht bekleidet zwischen anderen Menschen herum oder werde ich tatsächlich "präsentiert" in irgendeiner Art, die Blicke auf sich zieht? Zum Beispiel durch öffentliches Spiel oder "Bühnenauftritt" oder was man sich sonst noch so einfallen lassen kann. Das wäre mir sicherlich nochmal viel unangenehmer, kann ich mir aber auch durchaus spannend vorstellen.

      Feuerpferd schrieb:

      Einerseits würde mich das irgendwie reizen, andererseits hätte ich immer Angst vor abfälligen Bemerkungen (wegen Alter und Gewicht).

      Shambhala schrieb:

      Ich freue mich mega auf das Treffen und alles was passieren wird aber der Gedanke, dass jemand anderes meine Rollen sieht, lässt mich echt schaudern.
      Eigentlich würd ich jetzt gerne was schreiben wie "Jeder Mensch ist schön...blablabla" und ich meine das auch wirklich, es klingt nur so furchtbar abgedroschen und aufgesetzt unehrlich, dass ich das lieber lasse :yes:

      Es gibt ja wohl auch die Spielart, dass Subbie gerade kritisch beäugt wird und fiese Kommentare zum Körper vom Publikum erwünscht sind, um Subbie zu erniedrigen.

      Da muss man dann einerseits aber mal ein 100%-Selbstbewusstsein besitzen, auch wenn man so gepohlt ist, sonst stelle ich mir das auch als Horrorerfahrung vor, die man sich tunlichst schenken sollte.

      Im Normalfall, bei einer öffentlichen Veranstaltung oder so einer Party - wenn nichts anderes vereinbart ist - sollte doch Common Sense sein: Anerkennendes Gucken und Komplimente sind erlaubt, wem nicht gefällt, was er/sie sieht, hält die Fresse :yes:

      Artepus schrieb:

      Je mehr Personen ich auf der entsprechenden Veranstaltung persönlich schon vorher kenne, desto mehr Scham spielt mit rein.
      Nur mal so rein theoretisch: auf ner privaten Party, wo man alle kennen und mögen würde, fänd ichs doch eigentlich einfacher, ist ja dann schon fast eher wie Flaschendrehen :D

      LadyHawke schrieb:

      Das Problem ist wohl das man sich selbst und seinen Körper lieben muss und solange das nicht gut geht helfen auch Komplimente nicht viel.
      Wenn jemand mit sich selbst hadert und er/sie bekommt wiederholt gesagt, dass das doch nicht gerechtfertigt ist, kann das doch auch gut fürs Selbstbewusstsein sein. Im Allgemeinen ist Selbstwahrnehmung immer deutlich kritischer als Aussenwahrnehmung. Menschen, bei denen das anders ist, sind meist eher unangenehme Zeitgenossen. Von daher kann es doch eine sehr schöne Erfahrung sein, dass andere die selbstgestrickten Schampunkte entweder garnicht wahrnehmen oder akzeptieren oder im Gegenteil sogar schön finden: Ein Freund von mir hat z.B. seit Schulzeiten nur Freundinnen, die so gebaut sind, dass man sie allgemein als "übergewichtig" bezeichnen würde, er steht da voll drauf :yes:

      LadyHawke schrieb:


      Ich habe also die Hoffnung das dieses Problem selbst lösbar ist mit der Unterstützung meines Herrn. Trotzdem ist es ein hartes Stück Arbeit. Gestern hab ich das erste Mal in meinem Leben einen Bikini anprobiert. Gekauft hab ich nichts und sass dann heulend im Auto.
      Wenn ich gestern festgestellt hätte, ich fühle mich soooo unwohl, hätte meine Chefin sich damit abfinden müssen: Einmal versucht, geht nicht, kommt nicht wieder vor :yes:
      Du, Du und Du - mitkommen, unanständige Sachen machen!! ::drool::

      Annimax schrieb:

      ...

      Artepus schrieb:

      Je mehr Personen ich auf der entsprechenden Veranstaltung persönlich schon vorher kenne, desto mehr Scham spielt mit rein.
      Nur mal so rein theoretisch: auf ner privaten Party, wo man alle kennen und mögen würde, fänd ichs doch eigentlich einfacher, ist ja dann schon fast eher wie Flaschendrehen :D

      ...
      In der von dir genannten Situation hätte ich die allergrössten Probleme damit, das wäre mein Super-GAU was dieses Thema angeht. :rot: :sofa: