Gibt es im BDSM Narzissten und wie erkennt man sie?

      Ein Narzist achtet meiner Erfahrung nach nur auf sein Wohl und nicht auf das des Gegenüber. Sowohl Vanilla, als auch BDSM.
      Man kommt nicht gleich auf den Gedanken, es könnte ein Narzist sein. Sie können sich oft perfekt verstellen. Und es dauert eine Weile, bis man erwacht.
      Sagt man dann seine Meinung zu ihrem Verhalten, reagieren sie wie Kleinkinder, die ertappt wurden. :pardon:
      Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen
      und ein bisschen Wahnsinn im Kopf 8)
      Narzissten haben meiner Erfahrung nach kaum Freunde, versuchen ihren Partner zu isolieren, lassen andere Meinungen nur schwer gelten, besitzen einen übersteigerten Geltungsdrang.
      Grundsätzlich sind erstmal alle anderen an Dingen schuld, Blenden nach außen, sind sehr schnell begeisterungsfähig solange es ihrer Sache dienlich ist.
      Erhöhen sich, indem sie andere klein machen. Ziehen ihre Energie aus anderen.

      Ich habe da scheinbar ein Händchen dafür, solche Menschen anzuziehen. :S
      Wenn ich die Anzeichen erkenne, gehe ich aber in der Zwischenzeit. Soweit reicht mein Masochismus nicht mehr, um Menschen Platz in meinem Leben zu geben.
      Viele Grüße
      safine
      Ich möchte das Thema noch einmal aus der Versenkung holen, weil ich es schon lange interessant finde nur bisher nicht sicher war was ich schreiben soll.

      Ob es Narzissten im BDSM... Ich denke Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung gibt es überall.

      Also, ja bestimmt gibt es sie. Allerdings denke ich, dass Gentledom recht hat. Es ist sehr gut möglich, dass einige Verhaltensweisen als "typisch Dom" ausgelegt werden. Das macht das erkennen schwieriger. Anhaltspunkte finden sich aber sicher im Umgang mit anderen. Sie selbst haben einfach immer Recht und lassen andere Meinungen nicht zu, denn das was sie sagen ist das was richtig ist, also warum anderen zuhören.

      Ein Dom kann durchaus eine andere Meinung zulassen. Ich meine nicht, dass er ihr zustimmt oder sie annimmt aber er kann sie sich anhören ohne sich angegriffen zu fühlen. Ein Narzisst nicht. Wie gesagt, es gibt ja nur seine Meinung. Und natürlich kann ein Dom seiner Sub gegenüber auch genauso reagieren und ihr bspw. den Mund verbieten, weil die Meinungsäußerung gerade nicht erwünscht ist und dennoch wird er sich zum einen dadurch nicht angegriffen fühlen und das auch nur bei Sub machen. Narzissten legen diese Verhaltensweise aber bei allen Menschen in ihrer Umgebung an den Tag. Ob Sub oder nicht.
      Daran kann man also narzisstisches Verhalten ganz gut festmachen. Auch wenn das hier nicht heißen soll, dass jeder der so agiert ein Narzisst ist.

      Ein weiterer Punkt ist, dass der Narzisst im Grunde ist, wie ein verängstigtes Kind. Das überhöhte Selbstvertrauen soll nur die Angst vor der mangelnden Anerkennung überspielen. Das entschuldigt das Verhalten nicht aber das erklärt es. Und weil sie so darauf bedacht sind nicht als unsichere Person entlarvt zu werden, die eigentlich nur Angst hat abgelehnt zu werden, haben sie nicht die Möglichkeit gleichzeitig nach außen auf die Gefühle und Bedürfnisse anderer zu sehen. Es stimmt nicht unbedingt, dass Narzissten nicht empathisch sind, oft genug resultiert aus mangelnder Zuneigung bspw. in der Kindheit ein hoch empathisches Verhalten. Nur während sie eben darauf bedacht sind sich selbst zu schützen und zu verstecken, ist es Ihnen nicht möglich die Sicht nach außen auf andere zusätzlich zu haben. Sie müssen sich sehr bemühen und viel Kraft aufbringen um sich auf andere Menschen einzulassen. Meist laufen sie deshalb eher weg, als das Risiko einzugehen verletzt zu werden.

      Woran man also einen Dom von einem narzisstischen Dom unterscheidet? Ich denke ich würde mir ansehen wie er nicht nur mit seiner Sub, sondern auch mit anderen Menschen in seiner Umgebung umgeht. Aber ich stimme auch den anderen hier zu, allzu häufig sind Narzissten nun auch nicht und es gibt sicherlich auch narzisstische Subs.
      Leben heißt nicht zu warten bis der Sturm vorüber ist, sondern lernen im Regen zu tanzen.
      Wenn das Thema schonmal aus der Versenkung geholt ist äussere ich mich auch noch mal dazu:

      Gibt es im BDSM Narzissten? Klar, genauso wie im beruflichen Umfeld, in Vereinen oder sonst irgendwo. Ich habe aber nicht den Eindruck dass sie in der BDSM Szene häufiger sind als im normalen Durchschnitt der Bevölkerung.

      Auch würde ich unterscheiden zwischen Menschen die einen mehr oder weniger narzistischen Anteil mit sich herumtragen aber psychisch gesund sind, und Menschen mit einer handfesten narzisstischen Persönlichkeitsstörung. Um zweitere mache ich mittlerweile einen großen Bogen weil ich sie für brandgefährlich halte. Und zwar sowohl innerhalb als auch ausserhalb der Szene. Wer das zweifelhafte Vergnügen hat die dazu passende dependente Persönlichkeitsstruktur zu besitzen, wird Gefahr laufen sich in einer Abhängigkeitssituation mit ihnen zu verfangen.

      Wie man sie erkennt? Schwer, verdammt schwer. Am besten: Auf die Warnungen der besten Freunde hören (die haben einen neutralen Blick von außen), dann raus aus der Abhängigkeit und weiteren Kontakt dringend vermeiden.
      Und danach bei sich selbst aufräumen, um nicht wieder in die gleiche Falle beim Nächsten zu tappen.
      Fall seven times, stand up eight
      Da am Anfang, fast jeder seine Schwächen zu verstecken versucht, wird das nichts bringen nun nach bestimmten "Eigenschaften" zu suchen.

      Eventuell mal das Beute Schema wechseln. Nicht immer die Tattoowierten, die jede Woche ins Fitnessstudio gehn, oder was auch immer du sonst so anziehend findest.

      Das man Narzissten so leicht erkennt, halte ich für ein Gerücht. Ich denke eher, ihr seht alle Gespenster :P.

      Gibt auch die gescheiterten Narzisten, die dann ihre Wohnung nichtmehr verlassen können. Die betitelt man dann aber als depressiv.
      @MoMo das hat mit "suchen" nichts zu tun, manche Dinge werden jemanden, der die Erfahrungen machen durfte mit einem Narzissten, hellhörig werden lassen, oder vorsichtiger agieren.

      Wie @Sanah schrieb, Freunde sind ein sehr guter Indikator, seien es die nonexistenten beim Gegenüber oder die eigenen, die sich enorm skeptisch äußern werden, wenn es gute Freunde sind.
      Viele Grüße
      safine

      greta85 schrieb:

      Sie selbst haben einfach immer Recht und lassen andere Meinungen nicht zu, denn das was sie sagen ist das was richtig ist, also warum anderen zuhören.
      Eigentlich dachte ich, das diese Beschreibung eher auf paranoide Persönlichkeitsstörung schließen ließe.


      Narzisstische Persönlichkeitsstörung
      Eigenschaften: Überheblich, arrogant, rücksichtslos, unempathisch, überempfindlich (insb. bei Kritik), Großartigkeits- und Überlegenheitsgefühle
      Für narzisstische Persönlichkeiten besonders kennzeichnend ist ein grandioses Gefühl der eigenen Leistungen sowie der eigenen Wichtigkeit und Überlegenheit - sowohl im Verhalten als auch in der Fantasie. Sie sind von ihrer Bedeutung maßlos überzeugt und erwarten daher uneingeschränkte Bewunderung und bevorzugte Behandlung. Dies macht sie auch überempfindlich gegenüber jeder Kritik. Bei der Verfolgung eigener Ziele beachten sie die Belange anderer kaum und sind auch wenig fähig, sich in andere einzufühlen. Die vordergründige Selbstverliebtheit dient der Stabilisierung eines brüchigen Selbst-wertgefühls. Auch zwischenmenschliche Beziehungen, insb. Paarbeziehungen, dienen oft diesem Zweck. Der Narzisst „liebt“ in erster Linie um seiner selbst willen. Durch die häufig zu beobachtende Entwertung des Anderen wehrt er bedrohliche Selbstzweifel ab. Seine ausgeprägte Kränkbarkeit kann zu depressiven Krisen führen.

      (Quelle: mensch-und-psyche.de)

      MoMo schrieb:

      Tja.... Und das Bauchgefühl liegt bekanntlich immer richtig. Wozu muss man dann noch studieren.
      Um genau dies zu erkennen.

      Bauchgefühl oder der gute Richer eines "guten Freundes" sind und bleiben einfach Indikatoren.
      Und die legen nichts weiter an den Tag, als die Wahrscheinlichkeit eben größer ist. Nicht mehr.

      Ein Narzissten zu "entlarven" gelingt einen Laien in der Anfangszeit des Kennenlernen so gut wie gar nicht.
      Und selbst Fachärzte oder Therapeuten tun sich mit unter schwer.
      Traurig aber wahr.
      Liebe Fragestellerin,

      so fernab und nur eine Seite - nämlich deine wissend - macht eine Meinung bzw. einen Ratschlag recht schwierig.

      Mir sind in meinem Leben schon viele Menschentypen über den Weg gelaufen. Viele Begegnungen waren intensiv, herzenserfrischend und bereichernd.

      Es gab allerdings auch eben diesen Typ Mensch, wie du ihn beschreibst. Und trotz vieler Erfahrungen, von Haus aus angeborener Skepsis und Vorsicht, hatten diese Menschen - zumindest einen Wimpernschlag - lang Macht über mich. Mit der Wahl der Worte, der sorgfältig geplanten Art seiner "Auftritte" und - ganz besonders intensiv - seiner gekonnten Abtritte.

      In Summe, wenn ich deine Schilderung lese, sehe ich tatsächlich nicht den Narzissten. Eher eine Egomanen.
      Doch wie bereits am Anfang erwähnt, du schilderst nur einen Auszug aus deinem Kontakt mit ihm. Eine eindeutige Zuordnung macht es eher einseitig.


      "Ein Narzisst bricht nicht dein Herz. Er bricht deine Seele."

      Eine Erkenntnis, das allein der Versuch dessen mich absolut dermaßen hat vorsichtig und umso mehr hat misstrauischer gemacht hat.

      Erkennen hat im Wortstamm "kennen"... Narzismus bewegt sich für mich in einem Universum gleich dem Quadrat Z! Lichtjahre entfernt, nicht nachvollziehbar und nicht hinein versetzbar.

      Narzissten manipulieren gekonnt , auch oder gerade unter dem Deckmantel des BDSM.

      Deshalb, liebe Anonyme: Wenn dein Bauchgefühl "Alarm" schlägt, höre darauf. Höre auf die leisen, feinen Zwischentöne. Auf das,was nicht gesagt wird. Egal, welchen psychologischen Ansatz oder These man hier zu Grunde legt: in Summe geht es IMMER um DEIN Seelenheil.

      Von Herzen alles Gute.

      K.

      Lieber Rosinen im Kopf als Haare im Stollen.

      ;)
      @Rudolf

      Ich verstehe gerade nicht inwiefern der Teil meines Posts den du aufgegriffen hast deiner zitierten Definition von Narzissmus entgegensteht.

      Vielleicht kannst du es mir ja erklären?

      Der Teil meines Studiums ist auch schon einige Jahre her und ich habe mich zugegebener Maßen danach nicht mehr mit psychischen Krankheitsbildern beschäftigt. Manchmal in der praktischen Arbeit, aber da vermischt sich so einiges. Irgendwie halten wir Menschen uns nicht immer an Definitionen.
      Leben heißt nicht zu warten bis der Sturm vorüber ist, sondern lernen im Regen zu tanzen.
      Werte @greta85

      Es soll ja nicht entgegenstehen. Jedoch ist es aber nicht eines seiner Hauptmerkmale.
      Und ich glaube, danach wurde im Eingangsposts gefragt.
      Die angeführte Rechthaberei kann bei fast jeden Störungsbild mit auftreten und ist kein Privileg oder Ausschließlichkeit des Narzissten.
      Natürlich wird sich ein, vor allem einausgeprägter, Narzisst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ab einen gewissen Punkt auch dieses Mittels bedienen. Aber eben nicht primär. Primär ist er ein Blender, Alleskönner und Schönreder.

      So zumindest mein Ausbildungs- und Tätigkeitswissen.

      Gruß
      Rudolf

      ps.: Es sollte kein persönlicher Angriff sein.

      Sanah schrieb:

      Ich habe aber nicht den Eindruck dass sie in der BDSM Szene häufiger sind als im normalen Durchschnitt der Bevölkerung.
      Ich bin mir sicher, dass gerade Menschen mit einer Persönlichkeitsstörung sich magisch von BDSM angezogen fühlen und diese dann auch prozentual vermehrt im BDSM anzutreffen sind. Ich möchte noch eins drauf setzen, das Personen mit narzisstischen Anteil, auch auf der passiven Seite in gleichen Verhältnis anzutreffen sind.

      MoMo schrieb:

      Das man Narzissten so leicht erkennt, halte ich für ein Gerücht. Ich denke eher, ihr seht alle Gespenster :P.

      Ja, diese Meinung teile ich auch. Als Laie ist das eigentlich ein vermintes Terrain, denn selbst Fachleute tun sich schwer bevor Sie die Diagnose "Nazismus" stellen. Mit Küchentisch Psychologie kommt man hier nicht weit. Wer traut sich denn zu hier zwischen:

      • grandios-maligne Narzissmus
      • vulnerabel-fragile Narzissmus
      • exhibitionistischer Narzissmus mit hohem Funktionsniveau
      zu unterscheiden. Zumal die Symptome, sich mit mindestens ein dutzend andern Diagnosen überschneiden. Vielleicht ein einfaches Beispiel Devotion und emotionale Abhängigkeit oder eben Dominanz und narzisstischen Persönlichkeitsanteil?

      Eine meiner Partnerinnen war mit einem Nazisten verheiratet, was Ihr dann nach der Trennung 8 Jahre Therapie eingebracht hatte. Das Ausmaß dieser persönlichen Tragödien kann man und möchte man sich nicht vorstellen. Bis heute engagiert Sie sich in einer Selbsthilfegruppe. Hat man die Gelegenheit sich mit Betroffenen zu unterhalten, ist einhellig die Meinung, dass man einen Nazisten im Vorfeld nicht erkennen kann.

      Wer sich für mehr als Küchentisch-Psychologie interessiert, weil vielleicht selbst betroffen oder sich einfach fundiert einlesen möchten, sollte ein Blick in das folgende Buche werfen:

      Narzissmus - Das innere Gefängnis (ISBN-10: 3530400599) von Heinz P. Röhr.


      Das Thema Nazismus im BDSM (den es auf beiden Seiten Dom/Sub gibt) ist nicht neu und wird auch immer sehr heftig diskutiert. Es macht eben einen Unterschied ob jemand mit einem narzisstischen Arschloch zusammen war oder eben den Leidensweg eines Co-Nazisten gegangen ist.

      Ich habe in den letzten 20 Jahren viel gelesen, schonmal beruflich bedingt. Das einzige, was mir mein gefährliches Halbwissen eingebracht hat, das ich mir heute jede Persönlichkeitsstörung fundiert selbst diagnostizieren könnte.

      In diesen Sinne muss ich Dir leider recht geben, es ist ein Gerücht, das man einen Nazisten leicht erkennen kann!

      Das Geheimnis ist nicht, die Schmetterlinge zu jagen, sondern den Garten zu pflegen, so dass sie von alleine kommen - Mario Quintana
      grandios-maligne Typus
      Menschen mit dem grandios-malignen oder bösartigen Typus können zu einer Gefahr für die Gesellschaft werden. Maligner Narzissmus ist eine Kombination aus Narzissmus, Aggression, Paranoia und antisozialem Verhalten. Eine teuflische Mischung, die Menschen zu extrem grausamen Taten mit bewegen kann. Stalin und Hitler werden beispielsweise als maligne Narzissten bezeichnet. Sie sind von ihrer Großartigkeit überzeugt. Fühlen sie sich von anderen nicht angemessen wertgeschätzt, rächen sie sich ohne Reue. Die Ablehnung muss nicht real sein. Durch ihre paranoide Tendenz sehen sie in ihren Mitmenschen schnell Feinde.


      vulnerabel-fragile Typus
      Der vulnerabel-fragile Narzissmus wirkt zunächst untypisch, da er durch depressive Stimmung, Ängstlichkeit und Scham geprägt ist. Man bezeichnet diese Form daher auch als „verdeckten Narzissmus“. Menschen mit diesem Typus sind sehr sensibel für Kritik und Misserfolge. Sie haben große Schwierigkeiten, sich in andere hineinzuversetzen. Die Betroffenen suchen aufgrund von Depressionen und anderen psychischen Symptomen häufiger therapeutische Hilfe auf als die anderen Typen.


      exhibitionistische Typus
      Der exhibitionistische Typus stellt seine Großartigkeit öffentlich heraus. Dadurch zieht er die Aufmerksamkeit auf sich, die er benötigt. Dieser Typus kann sich in unserer wettbewerbsorientierten Welt gut anpassen und sehr erfolgreich sein. Sein Auftreten wirkt sehr selbstbewusst. Anderen gegenüber verhalten sich diese Personen arrogant und kühl. Diese Form wird auch als „offener Narzissmus“ bezeichnet.
      Menschen mit einer Narzisstischen Persönlichkeitsstörung können aber auch in einem Moment sehr selbstbewusst und grandios wirken und kurz darauf Anzeichen von Depression und Ängstlichkeit zeigen. Denkbar ist daher, dass die verschiedenen Typen Facetten ein und derselben Störung sind. Die Forschung befindet sich diesbezüglich noch am Anfang.

      (Quelle: netdoktor.de)

      Damit auch wir ungebildeten wissen was gemeint ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Viva () aus folgendem Grund: Link entfernt

      Tut mir leid, aber ich finde es vermessen zu sagen, es kann man nicht erkennen, ob jemand narzisstische Persönlichkeitsmerkmale in sich trägt.

      Meiner Meinung nach gibt es eben - wie zusammengetragen - Indikatoren, die durchaus dafür sprechen, dass jemand narzisstische Persönlichkeitsmerkmale hat.

      Was jemand dann daraus macht, ist wiederum seine Geschichte. Man muss es ja nicht annehmen, was hier so steht.
      Manche rennen ja auch gern lachend in eine Kreissäge. Und das mehrmals nacheinander.
      Viele Grüße
      safine
      Okay... Ich bin gerade persönlich zu involviert und lass es lieber sein mich zu rechtfertigen.

      Ich dachte ich hätte das nur als Teilbereich des Narzissten beschrieben. Hab ich aber wohl nicht. Mir war wichtig einen Punkt hervorzuheben, der evtl. mit Dominanz verwechselt werden könnte, denn das hielt ich an dieser Stelle für sinnvoll.


      Also würde ich gerne hinzufügen, dass man das Beispiel was ich gegeben habe nur an einem Teilbereich festmachen kann. Ich habe gerade aber auch keine Zeit auf alle anderen Bereiche mit einem Beispiel einzugehen.

      Eines verstehe ich allerdings immer noch nicht. @Rudolf du schreibst ja rechthaberei kann bei fast jedem Störungsbild auftreten... Ich bin irritiert, was sind denn an dieser Stelle die Störung Bilder, die du meinst. Jedes kann ja viel sein.
      Leben heißt nicht zu warten bis der Sturm vorüber ist, sondern lernen im Regen zu tanzen.

      safine schrieb:

      Tut mir leid, aber ich finde es vermessen zu sagen, es kann man nicht erkennen, ob jemand narzisstische Persönlichkeitsmerkmale in sich trägt.

      Meiner Meinung nach gibt es eben - wie zusammengetragen - Indikatoren, die durchaus dafür sprechen, dass jemand narzisstische Persönlichkeitsmerkmale hat.
      Ich habe mich gerade mal durch den Thread gelesen. Ich finde es schwierig erst recht als Laie zu erkennen welche Verhaltensweisen solchen komplexen psychischen Störungen zuzuordnen sind.

      Zur Ausgangsfrage, ich denke in jeder Gruppierung findet man Narzissten ob vermehrt im BDSM Bereich vermag ich nicht zu sagen. Spontan würden mir auch andere Gruppierungen einfallen



      „What we have once enjoyed we can never lose. All that we love deeply becomes a part of us.“
      (Helen Keller)

      Causa11 schrieb:

      safine schrieb:

      Tut mir leid, aber ich finde es vermessen zu sagen, es kann man nicht erkennen, ob jemand narzisstische Persönlichkeitsmerkmale in sich trägt.

      Meiner Meinung nach gibt es eben - wie zusammengetragen - Indikatoren, die durchaus dafür sprechen, dass jemand narzisstische Persönlichkeitsmerkmale hat.
      Ich habe mich gerade mal durch den Thread gelesen. Ich finde es schwierig erst recht als Laie zu erkennen welche Verhaltensweisen solchen komplexen psychischen Störungen zuzuordnen sind.
      Zur Ausgangsfrage, ich denke in jeder Gruppierung findet man Narzissten ob vermehrt im BDSM Bereich vermag ich nicht zu sagen. Spontan würden mir auch andere Gruppierungen einfallen
      Eben deshalb finde ich es schon wichtig, dass man Punkte zusammenträgt, die jene mitteilten, die diese Erfahrung bereits machen durften.

      Dies dann als Küchenpsychologie zu bezeichnen, ja, das finde ich vermessen.

      Mag sein, dass jemand gegebenenfalls zufälligerweise eventuell um sein Glück mit genau jenem Menschen gebracht wurde, nachdem man sich alles, was einige mehrere berichteten zu Herzen nahm.

      Es kann aber auch sein, dass einige durch diese Hinweise durch ihre rosarote Wolke durch doch noch ihre innere Stimme hören und ggf. mit wenig Schaden die Reissleine ziehen können und jemanden finden, der nicht ihre Seele kaputt macht.
      Viele Grüße
      safine

      Dominantseptakkord schrieb:

      Die Grundfrage war ja nur, wie man Menschen (konkret: Doms) mit narzisstischem Verhalten frühzeitig erkennt.

      Ich denke, "einfacher" ist hier die gegenteilige Positiv-Probe, wie @myownspirit auch schrieb:

      myownspirit schrieb:

      Der wichtigste Faktor, damit ich als Sub einer Dom vertraue, ist immer die Einstellung. Kann sie offen über Fehler sprechen, die sie gemacht hat? Hat sie etwas daraus gelernt bzw Konsequenzen gezogen?

      Als, spricht Dom über gemachte Fehler? Über Situationen in denen Dom etwas falsch eingeschätzt, sich geirrt hat? Ich weiß nicht wie leicht es jemandem mit manifester NPS fallen würde so etwas "zu spielen".



      myownspirit schrieb:

      Ein Warnsignal, auf das ich bei so etwas achten würde, wäre eine Übersteigerte Identifikation mit bspw. dem Dom-sein oder dem Sub-sein und der Überzeugung eigentlich der/die beste darin zu sein. Lässt sich auch analog auf Gamer, Rollenspieler, Musiker, Programmierer etc. anwenden.

      Ja, eine solche Schublade hab ich vor 10 Jahren schon aufgemacht^^ Damals habe ich sie beschriftet mit "Kreative"; darin finden sich mittlerweile alle Arten von Menschen die sich selbst oder ihr Wirken (zu) ernst nehmen und nicht in der Lage sind, Witze darüber zu machen oder im gravierenden Fällen auch nur anzunehmen.