Der Reiz des älteren?

      Der Reiz des älteren?

      Ich starte diesen Thread als Ergänzung zu dem von @Gentledom Minderjährige als Objekt der Lust älterer Männer

      Mich würde nämlich mal interessieren, warum minderjährige mit älteren Männern spielen. Ich würde gerne beide Seiten verstehen. Ich möchte, dass dieser Thread niemanden verurteilt.

      Daher meine Frage, nochmal klar formuliert:
      Warum glaubt ihr, spielen minderjährige mit älteren Männern?

      Meine Idee ist, dass es darum geht als Erwachsen angesehen zu werden. In dem Alter nerven die meisten Erwachsenen nur und nehmen einen selber nicht als Erwachsen war. Mir zumindest erging es in meiner Pubertät so. Diese Männer bieten vielleicht genau das :gruebel:
      Kreativität ist Intelligenz die Spaß hat *Albert Einstein
      Ich kann an dieser Stelle natürlich nur für mich sprechen, aaaaaaaaaaaaaber das mit dem als erwachsen angesehen werden stimmt nicht. :fie: :D Ich würde es vielleicht sogar als Blödsinn bezeichnen (is nicht bös gemeint :blumen: ). So wie ich es erlebt habe, unterstreicht gerade der Unterschied Erwachsen/Erwachsen-werdend das Machtgefälle ganz wunderschön, was das Spiel mit älteren Männern natürlich reizvoller macht. Zudem hatten Typen, die übermäßig oder zu schnell meine Reife betonten und ach wie erwachsen ich doch sei, nie lange Kontakt mit mir. Es nervt, wenn man genau weiß, er sagt es nur, weil er was will.
      Ich kann auch nicht sagen, dass mich die meisten Erwachsenen nur nerven / nervten, ganz im Gegenteil. Die Gleichaltrigen sind für mich viel eher nervig (gewesen?).
      Auch das Klischee des Vaterkomplexes finde ich zumindest bei mir nicht wieder.

      Für mich kann ich sagen, dass meine Offenheit für Ältere einerseits klar vom Aussehen abhängig war/ist (Bart ::drool:: ), ich mag einfach keine "Milchbubis". (Inzwischen sind Gleichaltrige keine Milchbubis mehr klar, aber damals war es eben so.) Andererseits wohl auch weil ich mich unverstanden und abgewiesen gefühlt habe von Gleichaltrigen, dafür aber zumindest etwas verstanden von allem was irgendwie erwachsen war. Erwachsene waren offener für "langweiliges" Zeug, das ich liebe und zumindest diese Erwachsenen wussten schon wohin es sexuell gehen soll - so wie ich es auch wusste. Diese "typischen" Sachen mit erster Kuss, vorsichtige Annäherung, das wars irgendwie nicht so für mich bzw wäre nichts für mich gewesen.
      There will be a time when we must choose between what is easy and what is right.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LittleSub ()

      Vaterkomplex vielleicht? Irgendetwas ist in der Kindheit und Jugend falsch gelaufen? Und jetzt sucht man den Halt, den man vermisst hat?
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Viva () aus folgendem Grund: Passage gelöscht, die sich auf gelöschten Post bezieht

      Wie ich oben schon anmerkte, werde ich gelegentlich von sehr viel jüngeren Männern bzw. Jungs hofiert (bin selbst Mitte 30, ich bin nie drauf eingangen abgesehen von langen Gesprächen und Spaziergängen und sowas, was man als grenzwertig zu Dates, aber schon noch als freundschaftliche Zeit einordnen kann). Ihnen gefällt laut ihrer Aussage an mir, dass man mit mir und anderen "älteren" Frauen besser reden kann als mit gleichaltrigen Mädchen, dass sie viel Spaß mit mir haben und dass ich entspannter und nicht so albern/unsicher bin. Ich vermute, dass sich diese Jungs aber auch nicht für alle Frauen über 30 interessieren, sondern nur für einen gewissen (charakterlichen) "Typen", zu dem ich offenbar zähle - vielleicht ist es bei Männern auch so, dass besagte besonders junge Frauen eben nicht auf ALLE älteren Männer stehen, sondern auch nur auf einen gewissen (charakterlichen) Typen?

      PS: als Analogie zur Vaterkomplex-These: ich hatte nie den Eindruck, dass sie mich als Mutter sehen. Ein ganz klein bisschen als große Schwester vielleicht... aber gewiss nicht als Mutter.
      Hi.
      Also, als ich meinen Freund und jetzigen Herrn kennengelernt hab, war ich 14 und er 26.
      Wir waren lediglich Freunde, weil er keine Beziehung „am Rande der Legalität“ wollte.
      Als ich 16 war, kamen wir zusammen, und obwohl sowohl ich als auch er uns unseren Neigungen bewusst waren, haben wir mit dem
      Spielen bis zu meinem 18. gewartet.

      Bei uns passt es einfach. Ich würde nicht sagen, dass ich einen Vaterkomolex habe, noch, dass ich Halt brauche oder sonst was, wir lieben und.
      Er verhält sich manchmal wie 16, während ich oftmals mit älteren besser klargekommen bin.
      Wir treffen uns sozusagen „gefühlt“ in der Mitte. :)
      Also ich muss sagen, früher als ich etwa 15-20 Jahre alt war, fand ich vor allem Männer interessant, die zwischen 5 und 10 Jahren älter wahren, Frauen fand ich immer in meinem Alter am attraktivsten.
      Heute ist mir das relativ egal, und ich hatte Spielbeziehungen mit Männern zwischen 18 und 60 Jahren.
      Früher war das Interesse in der Hauptsache, das die älteren weiter wahren, also mitten im Studium oder grade fertig, mit eigener Wohnung und Auto, ausgeprägten Interessen und Hobbys, mit Job oder zumindest einer Aussicht darauf.
      Währenddessen wahren alle Jungs in meinem Alter, zumindest gefühlt, die ganze Zeit nur damit beschäftigt sich neue Methoden aus zu denken, raus zu finden wer den längsten hat, oder haben sich vor dem Supermarkt betrunken.
      Tja, warum steht man auf ältere? Warum auf blond, dick oder dünn?
      Manchmal ist es wohl einfach so und ich kann unterschreiben was @MoMo sagte - ich fand die jüngeren einfach selten attraktiv, weder Männer, noch Frauen. Übrigens fand ich in dem Alter Erwachsene auch nicht doof oder hatte das Gefühl nicht ernstgenommen zu werden, im Gegenteil. Ich hatte das Glück ein Umfeld zu haben, das mich akzeptiert hat, wie ich war. Ich durfte mit Puppen spielen und gleichzeitig über moralische Konflikte und Ansichten diskutieren.

      Aber ja, ein bisschen kam wohl auch dazu, dass ich mit Jungs in meinem Alter auch kaum was zu reden wusste. Die Interessen und Ansichten waren einfach zu weit auseinander, mehr als ne Freundschaft ging da nicht... Von denen wollte keiner über den Zukunftsweg diskutieren, verstanden, dass ich damals z.B. schon wusste, dass ich unbedingt studieren will und mich mit verschiedenen Formen dessen und Unis/Hochschulen auseinander gesetzt habe, hat keiner verstanden. Wenn ich dann im nächsten Moment glücklich über meine Puppen und Kuscheltiere geredet hab waren die meisten wohl einfach nur verwirrt und hielten mich für bekloppt. Ältere allerdings weniger, die Schienen dieses Widerspruch oft selbst zu kennen.
      Eine Erklärung könnte sein, dass die "Um- und Ausbauarbeiten" im Gehirn erst mit Ende 20 abgeschlossen sind und das bei Jungs und Mädchen auch noch unterschiedlich schnell Dazu kommen die Hormone die Junge Menschen unberechenbarer machen. Deshalb suchen Mädchen vielleicht instinktiv, oder aus der Erfahrung heraus, ältere Partner ?
      Junge Männer schätzen oft den unkomplizierteren Sex. Mit älteren Frauen, die wissen was sie wollen und dies auch kommunizieren, ist das leichter, wurde mir gesagt. Mir fiel als Mädchen und junger Frau sehr schwer zu sagen was ich will, deshalb scheint mir diese Erklärung schlüssig.
      Ältere Männer suchen jüngere Frauen vielleicht, weil diese noch "formbarer" sind. Eben oft noch nicht genau wissen was sie wollen. Aber das müssen die Herren erklären.
      Und ich oute mich ich habe einen Vaterkomplex, mein erster Partner war 17 J älter. Mit 18 habe ich das aber vehement abgestritten 8)
      So, meine unprofessionelle Meinung zu dem Thema
      LG
      Gio
      ’’Bloß jene Herrschaft ist von Bestand, die freiwillig zugestanden wird.‘‘
      Machiavelli

      Teufelanna schrieb:

      Vielen Dank für eure Antworten, ich finde es ziemlich spannend. Meins war nur eine Idee, nicht mehr.
      Ich finde es gerade interessant im Bezug auf den anderen Thread und ich finde es wird gezeigt, dass diese Männer einfach auch offene Türen einrennen

      Danke für den Thread. Ich habe bisher ja leider nur die negativen Seiten, bzw „Ergebnisse“ solcher Beziehungen erlebt.

      Eine Bekannte von mir hatte es in ihrer Jugend mit Gleichaltrigen versucht, dann aber mit 19 einen Mann geheiratet, der 11 Jahre älter war als sie. Ihr nächster Mann war 25 Jahre älter, ihre Affäre 31 Jahre.

      Sie mochte die Optik (graue Haare) und die „überlegene Art“, mit der sie sich messen wollte. Für sie war es eine Herausforderung.
      Inzwischen ist sie Ende 40 und ihr derzeitiger Partner ist „nur“ 10 Jahre älter.

      Mir hat der Beitrag von @MissMoon gefallen - auch wenn der Altersunterschied da nicht soooo riesig war, zeigt es doch dass es Männer gibt die verantwortungsbewusst genug sind, Minderjährige möglichst nicht zu überfordern.
      Warte nicht auf den perfekten Moment
      sondern nimm den Moment und mach ihn perfekt.
      Ich kenne beide Seiten. Meine erste BDSM Erfahrung machte ich mit 22 Jahren und die Frau war, ganz genau kann ich es leider nicht mehr sagen, so um die 36. Die meisten Frauen die ich im Alter von 17 bis 27 interessant fand waren älter. Manchmal waren es nur drei oder vier, manchmal auch fast 20 Jahre. Persönlich glaubte ich mit Älteren mehr Gemeinsamkeiten zu haben, einfach weil ich recht früh mein eigenes Geld verdient habe und meine Interesse eventuell etwas untypisch fürs Alter waren. Wobei sich dies eben nicht nur auf die Partnerschaften und Affären bezog, sondern auch den gewählten Freundeskreis. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich nicht glaube, dass ich mich wirklich so sehr von den Gleichaltrigen unterschieden habe. Klar gab es Punkte bei denen ich mich von meinem Altersgenossen (mal bewusst mal unbewusst) abgegrenzt habe, ich dürfte aber dennoch unterm Strich mehr Gemeinsamkeiten mit ihnen gehabt haben, als ich es damals geglaubt habe. Geschadet haben mir die Beziehungen zu älteren Frauen denke ich nicht. Klar sind die Eltern etwas verdutzt, wenn man mit Anfang 20 eine Frau vorstellt, die eine studierte Endzwanzigerin in Leitungsposition ist, jedoch wurde sie recht schnell akzeptiert.

      Ich glaube schon, dass ich damals innerlich ein wenig stolz darauf war, dass eben Frauen an meiner Seite waren, die schon etwas älter waren und einen gewissen Status hatten. Ich glaube der Faktor sozialer Status ist an der Stelle bei vielen jüngeren Partnern ein Punkt der Interesse weckt. Zudem fand ich die Lebenserfahrung sexy, die Unterhaltungen waren eben jene die ich auch aus meinem Freundeskreis gewohnt war, der auch schon seit meiner Pubertät und auch längere Zeit danach eher älter war.

      Keine der Frauen, mit denen ich eine längere Beziehung, welcher Natur auch immer, führte, haben sich einen jüngeren Mann gezielt gesucht. Meine Ex-Lebensgefährtin war sogar sehr geschockt, als sie mein Alter erfuhr, sie hatte sich einfach verschätzt.

      Anders herum verstehe ich aber auch den Reiz, der von einem jüngeren Menschen ausgehen kann. Je älter ich selbst wurde, umso mehr kippte das Verhältnis, seit meinem dreißigsten Geburtstag sind Frauen in der Regel jünger als ich, in der Liebe wie auch in Spielbeziehungen/Affären. Mit vierzig kann ich mir eine Liebesbeziehung mit einer 25 jährigen Frau vorstellen, was immerhin 15 Jahre Altersunterschied sind, in die andere Richtung (also ältere Frau), da kann ich mir kaum mehr als 2 Jahre vorstellen. Geht es vorwiegend um Sex, kann die Frau auch jünger als 25 Jahre alt sein, bei jemand der 21 Jahre alt ist würde ich mir nun nicht so viele Gedanken machen, ob das geht, wenn eben die Sympathie stimmt. Minderjährige und BDSM schließe ich für mich kategorisch aus, das war schon mit 22 Jahren so und hat sich seitdem auch nicht verändert. Klar ist es nur eine Zahl und 17 Jahre und 11 Monate, wird sich kaum von 18 Jahren und 2 Tagen unterscheiden, aber für mich muss es eine Grenze geben die ab einer gewissen Reife auf der andere Seite immer gilt.
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Als ich unerfahrene 15-Jährige war und meinen ersten Zungenkuss von einem 20-Jährigen bekam, fühlte ich mich bereits überfordert.
      Interessanterweise hat er es gemerkt und auch sofort gesagt, dass ich noch zu jung sei.
      Mit 17 war ich dann nicht mehr zu jung für ihn ;) .
      Die Entwicklungsschritte, die Frau in dieser Zeit macht, sind riesig gemessen an der vergangenen Zeit.

      Die Avancen von den grauhaarigen Männern, die sich selbstsicher effektiv noch als "im Einzugsbereich" sahen, empfand ich damals als ekelhaft. Darüber bin ich offen gestanden froh, weil es in jenem Alter für mich schwierig war NEIN zu sagen und eben meine Grenzen zu wahren.

      Mit 23 "bekam" ich ungewollt (er Jäger / ich Beute) einen 17 Jahre älteren Freund. Mit unserem Altersunterschied hatte er mehr Probleme
      als ich (er sah älter aus und ich jünger). Einen Vaterkomplex schliesse ich bei mir aus, da mein Vater nochmals 21 Jahre älter als mein
      Freund war ;) . Es wurde eine grosse Liebe! :thumbsup:

      Letzte Woche versuchte doch tatsächlich ein 28-Jähriger mich ins Bett zu kriegen :golly: ... Hier kam ich dann an meine Grenzen, seine
      Argumentation war übrigens recht schlüssig und glaubhaft :D @Freudenschwalbe

      Von daher ist meine Meinung wie beim anderen Thema auch, es kann passen. Wie häufig ist für mich eine andere Frage.
      Zwischen dem, was ich denke, dem, was ich sagen will, dem, was ich zu sagen glaube und dem, was ich wirklich sage und

      dem,

      was Du hören willst, dem, was du wirklich hörst, dem was du zu verstehen glaubst, dem, was Du verstehen willst und dem, was Du wirklich verstehst, gibt es 9 Möglichkeiten, sich nicht zu verstehen.

      Passagno
      Ich hatte in jungen Jahren öfter Beziehungen mit älteren Frauen (4-10 Jahre Altersunterschied).
      Ich möchte denen aber sicherlich keinen Mutterkomplex unterstellen.
      Ich habe sie nicht gesucht sondern gefunden. Es waren wunderbare Zeiten mit ihnen.
      (Auch wenn die letzte mich fast zerstört hätte.)
      Andere Partnerin von mir waren (gleich alt wie ich (+- 1 Jahr) und es hat genauso gepasst.

      Es kommt auf die Person an. Weniger auf das Alter.
      Ich bin zu schnell, zu hoch geflogen. Meine Flügel verbrannten.
      Abgestürzt in meine persönliche Hölle, aus der ich mich selber ausgegraben habe.
      Hier stehe ich nun, kein Engel kein Teufel - nur ein Mensch.
      Hallo ihr Lieben,
      Also aus der "Minderjährigen Sichtweise kann ich jetzt aktuell nicht mehr berichten aber ich habe einen Verlauf in meinem Leben festgestellt.

      Ich habe ca. seit ich 15 war immer Avancen von älteren, zum Teil deutlichst älteren, Männern bekommen. Damals habe ich oft zu hören bekommen ich sähe älter aus, was wohl mit einer Körpergröße von knapp über 1,80m eine gängige Begleiterscheinung ist in dem Alter. Aner mal ernsthaft, welche 15 jährige hat ein Gesicht wie 30?! Naja, ist ja in dem Extrem jetzt auch vorbei) Das fand ich damals toll, wäre aber zu dem Zeitpunkt innerlich woh irgendwo bei älter als Mitte zwanzig gescheitert.

      Mein erster Freund (ich 15) war 6 Jahre älter. Das lief damals noch sehr asexuell ab da ich noch keinen großen Plan davon hatte und er wahrscheinlich (ob des Alters) da so seine Zweifel hatte. Das Ding hat dementsprechend kurz gehalten.

      Mit 17 kam der nächste (wieder 6 Jahre älter). Jetzt war ich grundsätzlich bereit Sexualität auszuprobieren. Leider wurde sehr schnell klar das er auch noch Jungfrau war und dass es sein mehr oder weniger einziges Bestreben war dies zu ändern --> Nein Danke!

      Mit 20 war mein Partner 32. Meine Eltern wunderten sich mittlerweile über nichts mehr und waren zumindest der Meinung ich hätte bei der Männerwahl eine gewisse Menschenkenntnis bewiesen.

      Zwischenzeitlich kamen und gingen Männer. Bis ca. 24 habe ich Männer in meinem Alter oder gsr jünger ausgeschlossen, hingen diese doch gefühlt abseits von Job/Studium den ganzen Tag nur an ihrer Konsole/PC. Das habe ich für albern gehalten. Da teile ich die Meinung/Erfahrung von @Lichtlich1990
      Mit älteren Männern konnte man sich aufgeschlossener unterhalten...
      Mittlerweile (ich 28) hatte ich mal einen 2 Jahre jüngeren als Affäre und das war auch wirklich schön. Aktuell ist mein Spielpartner 10 Jahre älter.
      Und für mich war es zum Beispiel eine zu befriedigende Neugier kürzlich mit einem 16 Jahre älteren Mann ein Date zu haben. Und ich würde nicht enttäuscht. Tolle Unterhaltung und toller Sex! Und ja, mir gefällt der Graustich im Haar und ein markantes Gesicht. Und bei solchen Gelegenheitsdates schließe ich mittlerweile niemanden ü18 grundsätzlich aus. Für mich ist es wichtig das man sich ordentlich unterhalten kann (keine 5 Dates bevor es ins Bett geht oder so, allerdings kommt für mich neben meinem Dom auch kein zweiter in Frage. Dann will ich einfach guten Sex!)

      Um den Kreis zu schließen, mittlerweile kommen auch Aufwartungen von jüngeren bis deutlich jüngeren Männern. Die muss man sich dann genauso angucken/anhören wie früher (mit 15-20) die der älteren Herrschaften. Ich glaube zwar eigentlich nicht das ein 18 oder 19 Jähriger interessant für mich sein könnte, aber wer weiß es. Speziell im BDSM Bereich könnte das für mich das Machtgefälle aushebeln fürchte ich. Da bin ich froh einen "gestandenen Mann" vor mir zu haben.

      Das sind einfach mal meine Erfahrungen dazu :) Einen schönen Tag euch allen!!!
      Dann bin ich mal so frei und gebe hier auch meinen Senf dazu!

      Ein sehr spannendes Thema und auch sehr interessante Beiträge. :blumen:
      Ich selbst bin eigentlich auch schon immer an älteren Männern interessiert gewesen. Man kennt ja den typischen Schauspielerschwarm, bei mir Will Smith und
      Tom Hanks. :D (Und jetzt Henry Cavill ::drool:: )
      Auf jeden Fall haben mich auch so ältere Männer einfach viel mehr angesprochen. Manchmal fand ich sogar das Alter an sich attraktiv.
      Ich denke, vor allem mag ich auch "männliche" Attribute wie tiefere Stimme, größer als ich und stark bis hin zu trainiert. Da bin ich ja nicht die Einzige. :yes:
      Mir wurde schon früh gesagt, dass ich relativ "weit für mein Alter" bin, schlichtweg erwachsener.. sieht man mir nur nicht an, ich habe ein Babyface. :D
      Ich denke, vor allem die geistige Entwicklung hat dazu beigetragen, dass Gleichaltrige nicht ansprechend für mich sind. Mittlerweile komme ich dem Alter 30+ näher,
      wodurch auch die Chance höher ist, jemanden in der Sparte anzuschleppen.

      Aber ich habe tatsächlich noch einen weiteren Grund, warum ich ältere Männer mag (und damit meine ich im Bereich 30 bis maximal 40) und vermute das auch mal bei anderen:
      Irgendwo hat sich die Idee in meinem Kopf festgesetzt, dass der Sex mit 25/30+ Jährigen eher besser ist, weil älter und mehr Erfahrung. Daher spekuliere ich auch, dass sich viele
      ältere Spielpartner suchen, einfach weil sie hoffen und denken, dass es dann besser mit derjenigen Person passt. Klar kommt das auf die Person drauf an und nur weil man älter ist,
      hat man nicht gleich von Allem eine Ahnung. Aber ich habe tendenziell die Erfahrung (vor allem aus Erfahrungsberichten) gemacht, dass meine Hypothese stimmt, aber es kommt wie gesagt immer auf die Person drauf an.

      Lustigerweise finde ich auch junge Männer dann visuell ansprechend, wenn sie in mein allgemeines Beuteschema passen... aber sexuell attraktiv trifft es dann doch die Älteren. :gruebel:

      Ich behaupte jetzt einfach mal, dass das auch manche Männer antreibt, die sich ältere Partnerinnen suchen - Erfahrung ist halt schon sexy. :D

      Aix schrieb:

      Ich behaupte jetzt einfach mal, dass das auch manche Männer antreibt, die sich ältere Partnerinnen suchen - Erfahrung ist halt schon sexy.
      Das stimmt und sie sagen es auch so :D
      aaaber der grosse Unterschied ist, dass sie sich bei Älteren auch wirklich sehr grosse Mühe geben.
      Während ältere Männer bzw. "in meinem Alter ;) ", sich bei mir weniger Mühe geben als bei dir...
      (nicht immer aber das gibt es effektiv)
      Soviel zum Reiz des Jüngeren :rofl:
      Zwischen dem, was ich denke, dem, was ich sagen will, dem, was ich zu sagen glaube und dem, was ich wirklich sage und

      dem,

      was Du hören willst, dem, was du wirklich hörst, dem was du zu verstehen glaubst, dem, was Du verstehen willst und dem, was Du wirklich verstehst, gibt es 9 Möglichkeiten, sich nicht zu verstehen.

      Passagno
      Ich dachte beim "Reiz des älteren" Thema, geht es doch eher um solche Fälle, das sich eine 20 Jährige bewusst einen 50+ jährigen sucht, und nicht das man mit 30 einen 40jährigen sucht, was irgendwie total mainstream ist :P.

      Das der Sex mit 25/30+ jährigen besser ist, ist auch verständlich, denn alle unter 25 müssen ja noch erstmal entjungfert werden.