Warum bastelt, baut ihr euer BDSM Spielzeug selber (oder baut es euer Partner für euch)... oder warum auch nicht :)

      Warum bastelt, baut ihr euer BDSM Spielzeug selber (oder baut es euer Partner für euch)... oder warum auch nicht :)

      BDSM Spielzeug selbstgemacht 52
      1.  
        Ich würde es gerne selber herstellen, habe aber zwei linke Hände oder traue es mir nicht zu (13) 25%
      2.  
        Ich mag kein selbst gebautes Spielzeug (0) 0%
      3.  
        Ich mag selbst gebautes Spielzeug, denn es ist viel persönlicher (29) 56%
      4.  
        Ich mag selbst gebautes Spielzeug, da ich dann genau weiß woher die Materialien stammen (14) 27%
      5.  
        Ich mag selbst gebautes Spielzeug, denn durch den Bau wird (zumindest teilweise) auch die Funktionsweise besser verstanden (10) 19%
      6.  
        Ich mag es Geld zu sparen, das geht mit Selbstgebautem recht gut (15) 29%
      7.  
        Ich kann eigene Ideen (oder die des Partners) besser einfließen lassen (29) 56%
      8.  
        Ich habe einfach Spaß am basteln/bauen/kreativ sein (30) 58%
      9.  
        Bei der Herstellung kommen einem immer neue Ideen, für Optimierungen und/oder auch der Anwendung (25) 48%
      10.  
        Ich mag die Freude des Partners, wenn es eben selbst hergestellt und nicht gekauft wurde (18) 35%
      Wir haben hier ja doch einige die ihre BDSM Utensilien selber herstellen. Ich wäre mal neugierig warum das so ist. Neben den Antwortoptionen könnt ihr natürlich auch hier im Thread individuell und ausführlicher Antworten.

      Bei der Umfrage gibt es diverse Antwortmöglichkeiten, bis zu 20 können wir aufnehmen und bis zu 15 Kreuze könnt ihr setzen. Mir sind erst einmal 10 Antworten eingefallen, gerne können diese noch ergänzt werden.
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      ich kann leider keines richtig wählen,weil ich eigtl super gern handwerklich arbeite und es auch vom Gedanken her toll finde. Allerdings habe ich auch einen Anspruch an Qualität und den würde ich nun ausgerechnet bei Leder nicht erfüllen, darum bastel ich nicht selbst mein Schlagwerkzeug. Aber ich hab schon ein, zwei Sachen für den Fetisch meines Partners gemacht und ich fand es toll bei einem Geschenk mit das "Design" zu erarbeiten mit derjenigen, die es handwerklich drauf hat.
      Catch me if you can...
      Ich mag selbst gebautes Spielzeug, allerdings lass ich lieber basteln und meine Ideen mit einfließen. Leider bin ich basteltechnisch absolut untalentiert und mein anspruchsvollstes Bastelwerk war ein mit Schrumpfschlauch überzogener Rohrstock :pardon: (Den Rohrstock hab ich noch, den dazugehörigen Möchtegern-Dom nicht mehr :D )
      Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen. Astrid Lindgren
      Wir haben aus einem Sonnenschirm eine Dildostange gebaut, was nicht besonders anspruchsvoll war und sind trotzdem daran schon fast gescheitert. Zumindest weiss ich jetzt, dass es verschiedene Sägen für unterschiedliche Materialien gibt :D

      Das war eher ein Spassprojekt und wir haben viel gelacht und werden, wenn wir eine Idee haben, bestimmt noch mal was zusammentackern, aber um was richtig tolles zu basteln haben wir einfach nicht die handwerklichen Fähigkeiten :pardon:
      Seitdem ich perfekt bin, hält sich meine Arroganz in Grenzen!
      Schönes Thema. :)

      Auf eine der Antworten, die ich angekreuzt habe, möchte ich gerne näher eingehen: 'Ich mag selbst gebautes Spielzeug, denn es ist viel persönlicher.'

      Wir haben ausschließlich selbst gebautes Spielzeug - ich habe alles selber hergestellt (Peitschen, Flogger, auch Halsbänder, Fesseln usw.). Für uns ist es einfach schön, Unikate zu haben und keine Massenprodukte, die auch 500 andere BDSMler zu Hause rumliegen haben. Ich kann kreativ sein und eigene Ideen einfließen lassen - und zwar mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass es am Ende so werden soll, wie es meinem Herrn am besten gefallen würde. Es fließt also ganz viel Liebe in meine Arbeiten mit ein und sie sind unseren Wünschen/Vorstellungen angepasst. Zudem kenne ich seine Hände ganz genau und weiß, wie sich der Griff einer Peitsche gestalten und anfühlen muss, damit sie gut in der Hand liegt. Ich kann das gut einschätzen, und ein gekauftes Produkt - sei es noch so hochwertig - kann das ggf. nicht bieten, sodass man evtl. Abstriche machen müsste.

      Für ihn ist es außerdem auch schön zu wissen, dass ich viel Zeit für ihn/uns investiert (und dabei intensiv an ihn gedacht) habe - damit wir den gemeinsamen Leidenschaften und Freuden nachgehen können. Es ist einfach etwas sehr Persönliches und für uns viel wertvoller als etwas Gekauftes, was von Fremden hergestellt wurde, weil es deren Job ist.
      Bei mir ist es sehr unterschiedlich.

      Als ich meine erste Peitsche für rund 50 Euro gekauft hatte, war ich einfach unglaublich enttäuscht über die schlecht Qualität. Als ich sie mir angeschaut habe, kam mir sofort die Idee, das kannst du auch selber bauen. Der Griff ist wie der Griff von einem Tennisschläger und da hatte ich einige hundert Griffbänder schon drum gewickelt und die Riemen sind schnell angebracht. Ich ging also am nächsten Tag in einem Ledershop und fragte nach Lederresten. Dort gab es eine große Kisten mit ebendiesen und so deckte ich mich ein. Aus einer Peitsche wurden recht viele und es kamen immer andere Sachen hinzu.

      Ich mag vor allem das kreative Ausleben, die persönliche Note und eben Dinge zu erfinden, die ich so woanders noch nicht gesehen habe (was aber auch schon mal in einem Desaster endet denn ab und an gibt es gute Gründe warum das niemand so gemacht hat). Früher hatte ich meist mehrer Spielbeziehungen parallel und da jede ihre eigenen Peitschen, Halsbänder, usw erhalten hat, wäre es damals auch ganz schön ins Geld gegangen, das alles in einer entsprechenden Qualität zu kaufen. Inzwischen wäre das kein Problem mehr, da ich schon vor einigen Jahren meiner wilden Phase entwachsen bin. Geld ist also inzwischen kein wirklicher Faktor mehr, zumal inzwischen auch das Gehalt stimmt und ich kein Studi mehr bin :)

      Kurz die kreative Arbeit, der persönliche Touch und eben die Möglichkeit alles auf jemanden anzupassen (Material, Leder, Symbolik, usw) sind für mich die Hauptgründe meine Utensilien wenn selbst herzustellen.
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Ich kann bei der Auswahl auch nichts ankreuzen, weil ich zwar grds. gern bastle und sicher auch keine zwei linken Hände haben, aber bestimmte Ansprüche an die Ästhetik und Qualität habe, die 1. das Gebastelte dann sicher sehr teuer machen würde 2. mir das Werkzeug dafür fehlt und 3. mir die Zeit fehlt.
      Es gibt so tolles und ästhetisch ansprechendes Spielzeug zu kaufen, das würde ich nie so hinbekommen zu dem Preis.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Ich bastel grundsätzlich gerne und bin da auch nicht gerade ganz untalentiert.

      Ich finde, selbst gebautes Spielzeug viel persönlicher. Außerdem kann ich mir dann beim basteln schon mal überlegen, wie sich das wohl auf meinem Körper anfühlen wird....... ^^

      Und es gibt Dinge, die es einfach nicht zu kaufen gibt. Bestes Beispiel ist eine Doppel-Leine für zwei Subs, mit einem Flogger-Ende, die ich einem befreundeten Trio zur Hochzeit geschenkt habe. Selbstverständlich in der Lieblingsfarbe der Damen (pink - schwarz :D )

      Oder ein Holzpaddel mit persönlicher Widmung ^^

      Bei so was Speziellem muss man dann eh selbst Hand anlegen (oder es für wirklich teures Geld als Spezialanfertigung machen lassen)



      Allerdings lege ich auch sehr großen Wert auf Qualität. Die ist bei meinen Paracord-Spielzeugen mittlerweile so gut, daß mir sogar Leute Geld dafür geben wollen
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      In meinem Fall geht nichts über selbst gebautes da meine Ansprüche an die Dinge sehr hoch sind und vor allem weil ich, wie viele andere auch, nur begrenzt Platz habe. Somit muss alles was ich baue multifunktional sein denn ich sehe nicht ein das ich auf etwas verzichten soll nur weil nicht genug Platz da ist. Zum Glück bin ich handwerklich begabt so das mir auch kompliziertere Dinge gelingen sonst wäre ich total aufgeschmissen und/oder dauerpleite :icon_lol:
      Komm zu mir in die Hölle :evilfire: und ich zeige dir das Paradies... :domina:


      Nosce te ipsum!
      (Erkenne dich selbst)

      Ich würde gerne mal das eine oder andere Spielzeug selber bauen. Aber ich bin bisher nicht über das Anbringen von Ösen hinausgekommen. Ich muss gestehen, das ich handwerklich eine Niete bin.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gentledom () aus folgendem Grund: OT entfernt

      Ich hatte "damals" angefangen mein Equipment selber zu basteln, da mir auf Grund meines Alters der Zutritt zu Erotikläden verwehrt blieb und später das Internet, zwecks Onlineshopping, sehr rar gesät war.
      Daher mussten Gürtel und Ähnliches oder Dinge aus dem Zoobedarf dran glauben und wurden (in gewisser Weise) zweckentfremdet. :D
      Geblieben ist der Spaß und die Leidenschaft daran es sich selbst zu machen, nur eben mit wesentlich umfangreicheren Möglichkeiten. Zuweilen die Qualität der kaufbaren Produkte für mich nicht zufriedenstellend ist oder es einfach meine Lieblingsfarbkombi (Schwarz / Grün) kaum bis gar nicht gibt. Besonders das Gefühl, genauer der Stolz, nach Abschluss eines Projektes spornt mich immer wieder aufs Neue an.
      69% aller Menschen finden in jedem Satz etwas Zweideutiges. Und wer zweideutig denkt, hat eindeutig mehr zum Lachen.
      Bei manchen Sachen ist es dass sie einfach völlig überteuert sind wenn man sie kauft oder eben die Qualität nicht stimmt, manche Sachen gibts auch einfach garnicht so zu kaufen wie man sie gerne hätte. Zudem bastle ich sehr gerne und denke mir "Gerätschaften" aus die ich dann noch optimiere.
      Es ist also eine Mischung aus mehreren Faktoren bei mir.
      Ich mag es einfach mich kreativ auszutoben oder auch Neues auszuprobieren. Ganz klar, je nach dem ist das Material dann schon auch viel teurer als wenn ich was günstiges in einem Shop kaufen würde - aber wo ist da dann der Spass und der Stolz auf das Werk?

      Und irgendwie fühlt sich was Selbstgemachtes dann "in Action" doch auch nochmal ganz anders an als die gekauften Sachen ... oder zb. der Flogger, der an gewissen Orten dann sehr fies ziept und man fluchen könnte und denkt, wie man auch nur auf die dämliche Idee kommen konnte, den selber herzustellen ... :facepalm:

      Gerne würde ich öfters und mehr selber machen - aber um den Fragen einer 10jährigen auszuweichen, komme ich da halt leider nicht so oft dazu wie ich es gerne hätte.
      Sagen wir mal so. Ich bin vollschlank, meine Frau nicht weniger. Das gekaufte Teil hat die Belastung einfach nicht verkraftet. Nach der dritten Anwendung zeigte das Material erste Ermüdungserscheinung, obwohl wir dem Verkäufer geschrieben haben, dass wir zusammen die 300 Kilo-Marke sprengen.

      Jetzt haben wir ein Himmelbett mit einem stabilen schwarz gestrichen Rechteckrohrrahmen, den ich auf Grund seiner Größe und seines Gewichtes im Zimmer zusammen geschweißt habe. Nicht das wir das jetzt noch bräuchten. Wir müssen gerade beide ärztlich verordnet Gewicht verlieren.