Sachdienliche Konstruktionsideen für Strafbockähnliches Dingens gesucht...

      Sachdienliche Konstruktionsideen für Strafbockähnliches Dingens gesucht...

      Liebe Bastler und Bastelienen,
      @Sir_A. und ich stehen vor folgender Herausforderung und hoffen, dass von euch vielleicht jemand die zündende Lösungsidee hat, weil wir uns da etwas festgedacht haben...

      Wir haben eine Sprossenwand im Schlafzimmer, die sich nicht nur hervorragend als Kleiderablage im Alltag eignet, sondern v. a. auch als Spielmöbel dienen soll. Daran soll quasi eine Art höhenverstellbarer und abbaubarer Strafbock befestigt werden. Zur Konstruktion: eine gepolsterte Platte soll auf der einen Seite in der Sprossenwand eingehängt und am anderen Ende mit höhenverstellbaren Beinen versehen werden (also quasi wie ein an der Wand befestigter Klapptisch. Das Brett soll dabei der Ablage des Oberkörpers dienen). Das ist soweit ja noch simpel,

      aaaaber...

      die Konstruktion der Beinablage stellt uns noch vor gewisse Probleme. Wir dachten erst daran, dass wir diese einfach seitlich an den Höhenverstellbaren Beinen befestigen könnten, bis uns aufgegangen ist, dass das schwierig werden wird, weil diese dann in Relation zur Tischplattenkante so weit vorne sind, dass ich -wenn ich mit dem Becken direkt an der Kante liege- die Hüfte garnicht weit genug beugen kann um die Beine dort gescheit ablegen zu können. Hat jemand eine Idee wie die Rückversetzung der Beinablagen sicher realisierbar wäre? Die Ablagen müssen ja ein gewisses Gewicht sicher tragen und sollten nicht durch ungünstige Hebelverhältnisse abbrechen können (soweit mein Wunsch nach Sicherheit :gruebel: )...
      Ich hoffe, ihr habt eine gewisse Vorstellung der Konstruktion im Kopf...
      Wir sind gespannt auf eure Lösungsideen :thumbsup: !
      Also, bis zu deiner Hüfte konnte ich dir folgen. Dann war ich raus. :pardon:
      Hüfte beugen zum Beine ablegen??

      Die stabilste und kippelfreie Lösung hat man immer mit 3 Auflagepunkten. Soll heißen: wenn das Brett breit genug ist, hat man schon mal 2 Auflage-/Befestigungspunkte an der Sprossewand. Damit braucht ihr eigentlich nur noch ein stabiles und höhenverstellbares Bein. Dieses kann am vorderen Ende mittig unter dem Brett befestigt werden. (Ich denke mal, die Höhe soll nicht während des Spiels geändert werden?)

      Dann würde sich ein verstellbares, und mittels drehen fixierbares Tischbein anbieten.
      Existence could not resist the temptation of creating me
      Ich bin jetzt nicht so der Zeichner, hoffe aber, dass mein gekrakel hilft.

      Der Pfeil mit der Beschriftung „Problem“ ist das Problem :D . Also wir möchten quasi am Tischbein eine Möglichkeit der Knie-/Unterschenkelablage, damit Sub knieend und mit dem Oberkörper auf dem Brett liegend fixiert werden kann. Die Befestigung der Ablagen für die Unterschenkel müsste aber derart konstruiert sein, dass die sich quasi nach hinten versetzt befindet. Wäre sie auf Höhe der Tischbeine, käme ich da ja garnicht hin, weil meine Oberschenkel durch die Hüftbeugung mit der Tischkante kollidieren würden (s. Bild zwei: erste Lösung mit dem Kreuz ist unpraktikabel, weil so durch den Hüftwinkel die Verteilung des Körperschwerpunktes ungünstig ist und ich mit den Beinen anstoßen würde. Die zweite Lösung mit dem Häkchen wäre unser wunsch, aber wir wissen nicht so recht, wie wir die Beinablage an dieser Stelle befestigen sollten :/ ). Ist das irgendwie verständlich :/ ?F273BCE8-B748-40AC-A689-B13FD73C662A.jpeg016FF67B-3295-4E08-9DC0-CF3F05A74820.jpeg

      Existentmale schrieb:

      Die stabilste und kippelfreie Lösung hat man immer mit 3 Auflagepunkten.
      ein Objekt mit drei Auflage- / Standpunkten steht zwar immer auf Anhieb ohne zu wackeln. Ist aber immer extrem kippgefährdet.


      Die Lösung von @Viva halte ich auch für sehr schön und einfach zu realisieren.

      Ebenso stabil und platzsparend, aber aufwändiger zu bauen wären zwei mit Scharnieren an den Beinen befestigte dreieckige Stützen, die unter das/die Auflage(n) für die Beine geschwenkt werden.

      Ich würde mir für die Beine zwei Regalstützen mit 32 mm Lochraster nehmen. Ein schwedischer Möbelbauer hat da Stützen für Eckregale ;) Durch das vorgebohrte kann man einfach und exakt eine Befestigung und einfache Höhenverstellung realisieren.
      Erstmal Danke für eure Ideen :blumen: !

      @newbarbie das mit den Schlaufen ist in Bauchlage nicht zu realisieren, für die Rückenlage aber auf unserer Agenda :)
      @Sanfter Herr Ja, die Seite haben wir schon gesehen :) (unter anderem deswegen ist die Sprossenwand eingezogen), unsere Bastlerherzen wollten nur etwas weniger „Nachttischiges“ :D
      @Roadrunner :D :D :D Guter Tipp mit den Regalstützen. Das spart echt Arbeit! Wir werden am Wochenende mal diesen schwedischen SMöbelbauer konsultieren.

      Wahrscheinlich wird es Vivas Bandlösung werden. Wir sind gerade vorurlaubsmäßig knapp in der Zeit, aber wir werden berichten, wenn die Konstruktion fertig ist :rolleyes: